Harald Weiss – Spiel des Schattens (Leseprobe)

Hallo ihr Lieben, 

ich winke euch kurz aus dem Urlaub zu … nein, ich habe mein Versprechen nicht gebrochen. Dieser Beitrag wurde geschrieben, als ich noch Zuhause war und dann mit Planung veröffentlicht 😉 Also: alles gut! Meinem Vorsatz bin ich nach wie vor treu geblieben!

Zur Blogtour rund um den Autor Harald Weiss möchte ich euch heute zwei Leseproben veröffentlichen. 

Die erste handelt von dem Buch

Spiel des Schattens 
– Kartl und Neuner ermitteln –

Spiel des Schattens Harald Weiss

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an den Autor!)

Read more „Harald Weiss – Spiel des Schattens (Leseprobe)“

Blogtour zu Danielle A. Patricks „Nanny mit Herz“ – Protagonisteninterview

Hallo ihr Lieben!

Und weiter geht es mit dem nächsten Roman und auch dem nächsten Kennenlernen von Danielle A. Patricks Roman und ihren Protagonisten! 

Dieses Mal durfte ich Jennifer und Max interviewen aus dem Roman

"Nanny mit Herz"

Nanny mit herz danielle a patricks

blog-a-holic: Jennifer und Max, zunächst einmal vielen Dank, dass ich euch beide interviewen darf. Ich hoffe, das "Du" ist für euch beide okay?

Jennifer und Max:Aber sicher doch.

blog-a-holic: Jennifer, ich möchte mit dir beginnen. Deine langjährige Beziehung zu Peter ist abrupt geendet und – hätte ich ihn in dieser Position gefunden, wären mir wohl alle Sicherungen durchgebrannt. Für dich gibt es keine Entschuldigung und auch kein Zurück mehr. Was ist dir damals durch den Kopf gegangen und wie hast du es geschafft, wieder nach vorn zu schauen?

Jennifer: Zuerst einmal war ich nur Fassungslos. Ich habe ihn und das alles, nicht verstanden. Mich haben Selbstvorwürfe geplagt und dann war da diese unbändige Wut auf ihn. Damals war mein Leben für mich gelaufen. Ich habe mir nur gedacht, weg von zu Hause. Ich wollte einfach nur vergessen.

blog-a-holic: Ich denke, so hätte jede Frau reagiert!
Max, auch du hast eine schwierige Zeit mit Felicitas hinter dir, musstest aber stets darauf achten, die zwiespältigen Gefühle vor deinen beiden Kindern im Zaum zu halten (vielleicht sogar geheim). Was hat sich für dich geändert, seitdem Jennifer in dein Haus gezogen ist?

Max: Hm, ja, auf einmal ist wieder Wärme ins Haus gezogen. Neue Hoffnungen und Gefühle sind auferstanden, eine lange verdrängte Sehnsucht hat an die Tür geklopft.

blog-a-holic: Max, Jennifer ist in dein Leben getreten und hat ohne Umschweife das Herz deiner beiden Kinder erobert. Wie hat sie es geschafft, sich auch in dein Herz zu schleichen?

Max:Wir beide waren gebrannte Kinder, wie man so schön sagt. Beide haben wir uns gegen unsere Gefühle lange gewehrt. Ich, glaube ich, noch mehr als Jenny, weil ich zum damaligen Zeitpunkt noch nicht frei war. Und Felicitas hatte noch viel Macht im Hinblick auf das Sorgerecht für unsere gemeinsamen Kinder. Jenny war einfach da und sie hat uns allen gut getan.

blog-a-holic: Das klingt einfach wunderbar! Jennifer, was hat dich an Max vom ersten Moment an fasziniert? Oder war es doch eher ein Gefühl, das wachsen musste und nicht von Beginn klar war?

Jennifer:Alles an ihm hat mich fasziniert, ehrlich, als ich ihn gesehen und gehört habe und dann mitbekommen habe, wie liebevoll er mit seinen Kindern umgeht, da ist mein Herz geschmolzen. Aber Peter hat mich aufgespürt und mich bedrängt. Alleine wegen dieser Erfahrungen wollte ich mich auf keine Beziehung mehr einlassen.

blog-a-holic: Das ist verständlich. Man kann sich nun mal nicht so schnell auf etwas (oder jemanden) Neues einlassen.
Jennifer, mit Rosa, hast du nicht nur eine treue Seele, sondern auch eine gute Freundin und Verbündete gefunden. Hand aufs Herz, hättest du die Stelle auch angenommen, wenn Rosa nicht vor Ort gewesen wäre und dich direkt aufgenommen hätte? Wäre die alte Jennifer vielleicht vor dieser neuen Situation weggelaufen?

Jennifer:Vielleicht, das kann ich jetzt gar nicht richtig beurteilen. Rosa hat mich vom ersten Augenblick aufgenommen, obwohl sie mich nicht gekannt hat. Sie ist einfach ein ganz toller Mensch.

blog-a-holic: Von der Kindergärtnerin zum Kindermädchen: was sind für dich die größten Unterschiede? Was macht dir vielleicht sogar mehr Spaß und welche Umstellung war für dich die Größte?

Jennifer:Die Verantwortung ist überall dieselbe. Mit Kindern zu arbeiten, sie zu betreuen und sie zu fördern, hat mir immer Spaß gemacht. Die größte Umstellung war wohl die, dass ich direkt im Haus gewohnt habe und die Kinder 24 Stunden am Tag betreut habe, eben wie eigene Kinder und das sind sie ja auch für mich.

blog-a-holic: Das ist wahr. Und nach wie vor gehst du darin auf!
Max und Jennifer, wenn ihr in eine Zeitmaschine steigen könntet, die nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft reisen würde, würdet ihr davon Gebrauch machen? Welchen Augenblick würdet ihr ändern wollen?

Max:Ehrlich? Also ich kann jetzt einmal nur für mich sprechen, ich weiß nicht wie Jenny das sieht. Aber ich würde keinen Augenblick ändern oder missen wollen. Es hat die Vergangenheit genauso zu meinem Leben, bzw. unserem Leben gehört, wie es die Gegenwart tut und die Zukunft sicherlich tun wird. Aus Fehlschlägen kann man lernen. Ich zu meinem Teil war sicherlich nicht ganz unschuldig, als ich mich auf Felicitas eingelassen habe.

Jennifer: Ja, ich gebe Max da wirklich Recht. Mir geht es auch nicht anders. Ich möchte Nichts missen, keinen Augenblick und die Zukunft wird einfach wunderbar, davon bin ich überzeugt. Durch Peters und meine Fehler habe ich mich weiterentwickelt. Ich bin selbstbewusster geworden und hinterfrage gewisse Situationen.

blog-a-holic: Was hat sich in euer beider Leben durch die Anwesenheit des jeweils anderen geändert? Habt ihr euch vielleicht auch selbst etwas geändert?

Jennifer:Wie ich vorhin schon sagte, ich bin selbstbewusster geworden, ich habe durch Max wieder gelernt, Vertrauen zu schöpfen, mich auf jemanden, zu verlassen. Das Leben hat einfach wieder Sinn bekommen durch unsere Beziehung.

Max:Das hast du schön gesagt, Liebling. Ja, unsere Beziehung hat unserem Leben wieder Sinn gegeben. Gemeinsam sind wir stark. Wir helfen und unterstützen uns gegenseitig. Ich freue mich täglich mit den Kindern, dass Jenny bei uns ist und kann unser Glück oft gar nicht fassen.

blog-a-holic: Jennifer, wenn du Max mit drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Jennifer:Charmant, fürsorglich, zuverlässig.

blog-a-holic: Max, nun deine drei Worte für Jennifer.

Max:Liebenswert, fürsorglich, sinnlich

blog-a-holic: Welchen Tipp / Ratschlag könnt ihr denjenigen mit auf den Weg geben, die ebenfalls in einer schwierigen Situation stecken und die denken, dass die Liebe sie nicht mehr finden wird?

Jennifer und Max: Ganz wichtig, zuerst das Erlebte aufarbeiten, Fehler sowohl bei sich als auch beim anderen suchen. Und auf jeden Fall auf das Gefühl hören, sollte man einem Menschen begegnen, wo das Herz einen Tick schneller schlägt. Der Liebe einfach wieder eine Chance geben.

blog-a-holic: Vielen Dank euch beiden! Ich wünsche euch und natürlich auch Amelie und Benjamin eine wunderschöne gemeinsame Zeit!

Jennifer und Max:Danke, das ist nett von dir.

Ihr wollt mehr über Jennifer und Max erfahren, dann empfehle ich euch "Nanny mit Herz"! Meine Rezi dazu folgt in Kürze!

Liebe Grüße,
eure Nina ♥

Blogtour zu Danielle A. Patricks „Mein Boss, die Liebe und andere Katastrophen“ – Protagonisteninterview

Hallo ihr Lieben!

Heute macht die Blogtour rund um Danielle A. Patricks Romanen "Nanny mit Herz" und "Mein Boss, die Liebe und andere Katastrophen" bei mir Halt und ich freue mich schon sehr darauf, euch die Charaktere etwas besser vorstellen zu dürfen. 

Den Anfang machen …. 

Anika und Mike aus

"Mein Boss, die Liebe und andere Katastrophen"

mein boss, die liebe und andere katastrophen danielle a patricks

blog-a-holic: Hallo liebe Anika, hallo lieber Mike, vielen Dank, dass ihr heute für ein Interview bereit steht. Ich hoffe, das "Du" ist für euch Beide in Ordnung?

Anika und Mike:Selbstverständlich, gerne das Du.

blog-a-holic: Anika, du und deine Schwester Jennifer haben vor einigen Monaten einen schrecklichen Unglücksfall erlebt, der mit Jennifers damaligem Verlobten Peter und deinen Eltern zu tun hatte. Peter ist verstorben, deine Eltern haben schwer verletzt überlebt. Du hast sie gepflegt und es war sicherlich eine harte Zeit für euch alle. Wie geht es dir?

Anika:Danke für die Frage, na ja, wie es einem in so einem Fall eben geht. Man versucht weiterzuleben und weiter zu arbeiten und das ganze Geschehen abzuhaken. Zum Glück ist ja letztendlich alles gut ausgegangen und meinen Eltern geht es auch wieder gut.

blog-a-holic: Darüber bin ich auch sehr froh!
Doch weg von dieser Vergangenheit und hin zur Gegenwart: plötzlich tritt Mike in dein Leben und wirft es regelrecht durcheinander. Und einen ganz so guten Start hattet ihr beide ja bekanntlich nicht … was war dein erster Eindruck von Mike?

Anika: Oh, er hat mich irrsinnig genervt. Seine überhebliche, selbst sichere Art hat mich total geärgert. Außerdem hat er mir auf Anhieb gefallen und ich habe sofort gespürt, wie er mich verunsichert und dass er mir gefährlich wird.

blog-a-holic: Hmm … dann lass' uns doch mal die andere Seite befragen … Mike, du bist unbedarft in die neue Firma gekommen und triffst auf eine geschäftige Anika. Wie war ihr erster Eindruck auf dich?

Mike:Nun, ja, sie hat mir auf Anhieb gefallen und sie hat mich zum einen neugierig gemacht, zum anderen hat sie mich genervt, mit ihren, doch bissigen, Bemerkungen.

blog-a-holic: Was sich liebt, das neckt sich nun mal 😉
Von "Liebe auf den ersten Blick" kann man bei euch beiden nicht sprechen. Wie würdet ihr das Gefühl beschreiben?

Mike:Schwer zu sagen, mich hat es schon beinahe aus den Socken gehauen, als ich Anika gesehen habe und ich hatte sofort das Bedürfnis sie näher kennenzulernen. Ihre spröde Art war eine zusätzliche Herausforderung, hihihi.

Anika: Ja, ja! Und du? Du stürmst ins Büro und baggerst mich gleich mit den ersten Worten an! Hallo, darauf war ich nicht eingestellt. Du hast mich verunsichert mit deinem selbstbewussten Auftreten und insgeheim hast du mir imponiert.

blog-a-holic: Schön ruhig, ihr Beiden!
Anika, wann hast du gemerkt, dass Mike doch mehr ist als nur ein Kollege und was hat sich für dich verändert, als er dein Chef wurde?

Anika:Nun, er war wirklich sehr hartnäckig. Ich habe nach meiner Enttäuschung nicht mehr an die Liebe geglaubt, deshalb wollte ich seine Annäherungsversuche und Einladungen abschmettern. Ist mir ja nicht wirklich gelungen, wie du weißt. Als er mein Chef wurde, ist im ersten Moment die Welt rund um mich eingestürzt. Ich dachte wirklich, er spielt nur mit mir und hat sich einen bösen Spaß erlaubt. – Außerdem war er auf einmal nicht mehr der Kollege Mike Koller, sondern Michael Pail. Mit einem Mal war er eine andere Person. Das Vertrauen war erst einmal weg.

blog-a-holic: Das ist wahr, Vertrauen gehört zu einer guten Beziehung dazu.
Mike, wie sieht es bei dir aus? Wann war dir klar, dass da doch noch tiefere Gefühle für Anika sind?

Mike:Ich durfte Anika kennen lernen, wie sie wirklich ist. Sie ist eine ganz bezaubernde Person und eine starke Persönlichkeit mit Ecken und Kanten. Das ist das umwerfende an ihr, mit einer aalglatten Frau, die nur auf ihre Vorteile aus ist, kann ich nichts anfangen. Außerdem sieht Anika zudem auch noch super toll aus.

blog-a-holic: Na das hört jede Frau doch gern!
Und nun die Frage, die ich ebenfalls deiner Schwester Jennifer und ihrem Max gestellt habe: Anika, wenn du Mike mit drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Anika:Charismatisch, konsequent, fürsorglich.

blog-a-holic: Mike, nun deine drei Worte für Anika.

Mike: Liebenswert, integer, sexy.

blog-a-holic: Ja, da sprühen die Funken!
Anika, was bedeutet für dich die "wahre Liebe"? Gibt es sie für dich überhaupt?

Anika: Oh ja, seit ich mit Michael/Mike zusammen bin, weiß ich was die wahre Liebe ist – ich bin endlich angekommen, wenn ich es so ausdrücken darf, er gibt mir Halt, ich darf sein, wie ich bin, ohne mich verstellen zu müssen, werde ernst genommen. Ich fühle mich einfach geborgen und jeden Augenblick, wenn er in meiner Nähe ist oder ich an ihn denke, kribbelt es in meinem Bauch.

blog-a-holic: Mike, hast du schon mal darüber nachgedacht?

Mike: Über die wahre Liebe? Sicherlich, mir geht es ehrlich gesagt, wie Anika. Dass es die wahre Liebe gibt, wusste ich bereits von meinen Eltern. Irgendwie hatte ich aber immer Angst davor, sie auch erleben zu dürfen, weil mein Vater, seit dem Tod meiner Mutter, noch immer unter diesem Verlust leidet.

blog-a-holic: Vielen Dank für dieses tolle Interview, Anika und Mike. Ich wünsche euch beiden noch eine wunderschöne gemeinsame Zeit, voller Spannung und Herzklopfen 😉

Anika und Mike:Danke!

Ihr wollt mehr über Anika und Mike erfahren? Na dann schaut doch einfach mal bei "Mein Boss, die Liebe und andere Katastrophen" rein … meine Rezi dazu folgt in Kürze!

Liebe Grüße,
eure Nina ♥

#LebedenTraum – Tote machen Träume wahr

#LebedenTraum

Hallo ihr Lieben!

Heute kann ich euch endlich zeigen, was ich seit einigen Wochen vorbereitet habe …

*Trommelwirbel*

Gemeinsam mit der Autorin Vera Nentwich und einigen Bloggerinnen möchten wir euch in der Zeit vom

09. Juni 2017 bis zum 17. Juni 2017

nicht nur ihren neusten Roman „Tote machen Träume wahr“ vorstellen, sondern euch auch einen tiefen Einblick in unsere Träume geben und ich freue mich, dass ich den Anfang machen darf! 🙂 

Zunächst möchte ich euch Biene und ihren neuen Fall präsentieren:

Biene hat einen Traum: sie möchte in ihrem Heimatort Grefrath eine eigene Detektei eröffnen. Immerhin lauert das Verbrechen überall, wie sie schon wenige Monte vorher erfahren musste. Biene sucht das Abenteuer, den Nervenkitzel und die Spannung in ihrem Leben – und all das wird sie sicherlich nicht in der Kanzlei eines Steuerberaters finden. Doch so leicht, wie Biene denkt, ist es nicht. Ihr Freund und ihre Großmutter sind gegen ihr Vorhaben, möchten es ihr ausreden. Aber Biene hat einen Traum und den möchte sie nicht so einfach aufgeben. Immerhin sind Träume da, um das eigene Leben zu verbessern, positiver zu gestalten und sich vollends dem hinzugeben, was man schon immer mal tun wollte (und sich vielleicht bis jetzt nur noch nicht getraut hat). 

So, wie die Protagonistin Biene in dem neuen Roman von Vera Nentwich, geht es vielen Leuten. Jeder hat einen Traum und für jeden Traum lohnt es sich zu kämpfen, über sich hinaus zu wachsen und für sich selbst einzustehen. Biene sieht sich jedoch vielen Skeptikern gegenüberstehen – darunter auch ihre Lieben. „Sie ist ein Tollpatsch!“ „Sie ist dumm“ „Das bekommt sie niemals hin!“ Solche und andere Sätze hat sie sich anhören müssen – entweder direkt oder aber über Dritte. 

Da möchte man doch einfach alles hinschmeißen, oder? Einfach den Kopf in den Sand stecken und sich nicht mehr rühren. Aufhören, gegen den Strom zu schwimmen und umkehren, sich der Menge anschließen und es ihnen gleichtun. Einfach warten, bis alles vorüber ist. 

Aber was wird dann aus deinen Träumen? Gibt man sich dann nicht selbst ein Stück weit auf? Vergisst sich? Lässt das Individuum hinter sich und wird ein Teil eines großen Ganzen? 

Biene fühlt sich im Stich gelassen. Dass sich die Einwohner von Grefrath gegen sie und ihre Pläne stellen würden, damit hat sie gerechnet. Hier ist harte Überzeugungsarbeit notwendig. Aber, dass selbst Jochen und ihre Oma ihre neue Berufung als „Spinnerei“ abtun und ihr gänzlich davon abraten, zerbricht ihr schier das Herz ♥ 🙁 

Warum also sollte sie ihrem Traum nachjagen?

Jeder hat einen Traum! Auch ich habe Träume …

♥ Ich träume davon…♥

  • selbst Romane zu schreiben und zu veröffentlichen
  • ein Haus mit einem wundervollen Garten zu haben
  • eine Weltreise zu machen
  • an einem Tandemflug teilzunehmen
  • mich mit dem Schreiben selbstständig zu machen (vielleicht sogar mit Reiseberichten)
  • meine Vergangenheit endlich los zu lassen und mich vollkommen auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren
  • Surfen zu lernen
  • Hawaii nicht nur zu besuchen, sondern auch dort zu leben
  • die Nordlichter einmal live zu sehen
  • morgens aufzuwachen und zu spüren, dass ich glücklich bin und ein wunderbares Leben führe!

Wie ihr seht, habe ich viele Träume und es werden immer mehr. Manchmal ändern sie sich, werden konkreter oder aber verschwinden ganz. Einige meiner vorherigen Träume habe ich bereits erfüllt und genau so sollte es auch sein: 

Man sollte sich niemals unterkriegen lassen! Nur weil die Anderen deine Meinung / Ansicht nicht teilen, heißt es nicht, dass sie falsch ist oder aber dass sie automatisch recht haben! Nein! Lasse dich niemals auf etwas reduzieren, steh zu dir selbst und vor allen Dingen: stehe hinter deinen Träumen!

Oftmals erleben wir Rückschläge, bekommen Steine in den Weg gelegt oder wissen einfach nicht weiter. Ab und an muss man sogar selbst einsehen, dass ein Traum immer das bleiben wird: ein Traum. Doch allein einen Traum zu haben, erleichtert das Leben, lässt dein Herz höher schlagen und regt deine Gedanken an, sich zu überschlagen. Lass deinen Träumen freien Lauf! Sie werden dich beflügeln!

#LEbedenTraum

Und nun zu dir: was ist dein Traum? Welchen deiner Träume hast du bereits erfüllen können? Lebst du ihn vielleicht jetzt? Oder stehst du kurz davor? Was hast du vielleicht schon alles erlebt? 

Erzähle uns doch einfach mal einen deiner Träume 🙂 ♥ und du siehst: so unterschiedlich sind wir alle gar nicht, denn wir alle haben eines gemeinsam: 

Wir alle haben einen Traum!

Zum Abschluss möchte ich euch noch ein Lied mit auf den Weg geben, das mich während dem Schreiben von diesem Beitrag immer begleitet hat und in meinem Ohr auf Endlosschleife gelaufen ist 😉 

I HAVE A DREAM – Abba

I have a dream, a song to sing
To help me cope, with anything
If you see the wonder, of a fairy tale
You can take the future, even if you fail
I believe in angels, something good in everything I see
I believe in angels
When I know the time is right for me
I’ll cross the stream, I have a dream
I have a dream, a fantasy

 

To help me through, reality
And my destination, makes it worth the while
Pushing through the darkness, still another mile
I believe in angels, something good in everything I see
I believe in angels
When I know the time is right for me
I’ll cross the stream, I have a dream
I’ll cross the stream, I have a dream
I have a dream, a song to sing

To help me cope, with anything

If you see the wonder, of a fairy tale
You can take the future, even if you fail
I believe in angels, something good in everything I see
I believe in angels
When I know the time is right for me
I’ll cross the stream, I have a dream
I’ll cross the stream
I have a dream

 
Vielen Dank, dass ihr heute auf meinem Blog vorbei geschaut habt! Schaut doch mal, was euch die liebe Katja über das Buch „Tote machen Träume wahr“ zu erzählen hat!
 
Liebe Grüße,
eure Nina ♥

(Quelle: Pixaby nebst Anpassungen meinerseits)

Blogtour „Alpengriller“ – Des Rätsels Lösung

Hallo ihr Lieben!

Heute findet ihr meinen letzten Beitrag zur Blogtour „Alpengriller“ von Friedrich Kalpenstein. Mir und den anderen Bloggerinnen hat es einen riesigen Spaß gemacht, euch jeden Tag mit neuen Beiträgen den neuen Roman rund um Herbert und Hans näher zu bringen! Und vielleicht haben wir es sogar geschafft, euch so neugierig zu machen, dass ihr bald die neuen Fans der zwei Bayern seid 😉 

Doch irgendwann hat leider alles mal ein Ende … auch unsere tolle Blogtour. Ich beschließe jetzt die Blogtour mit der Auflösung des Kreuzworträtsels und euren Ideen für neue Abenteuer mit Herbert und Hans!

A) DER KREATIVE PART DES GEWINNSPIELS

Hier haben sich zwei Gewinnerinnen ganz besonders Gedanken gemacht! Lieben Dank nochmal an Karin und Sonja für eure Ideen!

Karin möchte Herbert und Hans nach Mittelfranken schicken. Sie selbst stammt aus Hessen und hat selbst bei ihrem Umzug einige Fettnäpfchen erlebt: 

In Franken sagt man Krapfen in Hessen Kreppel…oder Ade…für guten Tag…und wenn man das nicht sag gibt es auch nichts…oder man gibt als Unfreundlich.

Oder umgekehrtes Beispiel eines Franken in Hessen…Hotel ..Frühstücksraum…. Frage des Gastes in den Raum hinein – echt fränkisch – „Is ka Tee da?“ Übersetzung  ins Hochdeusche…“Ist kein Tee da?“ Und was hat die Servicekraft dann verstanden? „Katheter“…und schon gab es ein Verständigungsproblem und dumme Gesichter auf beiden Seiten. Deshalb könnte ich mir da Herbert und Hans in weiteren Seznen gut vorstellen oder?

Und gerade wo  echte Bayern sich ja „dieses mirr san mirr“  so zu Eigen gerne machen…..!!

Liebe Karin, ich finde deine Idee klasse! Ich selbst stamme aus Rheinland-Pfalz, bin in der ältesten Stadt Deutschlands geboren und dort in der Nähe aufgewachsen. Mich zog es im Studium nach Baden Württemberg. Dort kamen dann so Dinge wie „Heb mal“ (man drückt mir ein Buch in die Hand), ich – ganz verdutzt – „Warum? So schwer isses doch nicht?!“ … tja, das „heben“ wird dort als „halten“ gebraucht. Im Übrigen: mit der Uhrzeit hatte ich es dort nie. Wenn ich mich mit Freunden getroffen habe, dann immer um „PUNKT“ oder um „HALB“ … ;D So konnte ich Missverständnisse auf beiden Seiten vermeiden *g* 

Und hier noch die wunderbare Idee von Sonja: 

Ich könnte mir Hans und Herbert bei einem Ausflug in den Norden vorstellen, den Ursprung der Wikinger zu erforschen. Mal ganz was anderes, zwei Bayern im Wikingerkostüm stelle ich mir lustig vor. Und dann gibt’s dann auch gewiss auch das eine oder andere Fettnäpfchen, in das die beiden treten könnten. Und an Humor fehlt es Ihnen dann ganz gewiss nicht.

Ich stelle mir gerade Herbert mit seinen tollen „Wadln“ im Wikingerkostüm vor 😀 Herrlich!!!

Vielen Dank euch beiden für diese tollen, neuen Abenteuer! 

B) EIN RÄTSEL ÜBER ALLE 4 HERBERT-ROMANE

Horizontal
2. Yogafigur von „Yogalehrer“ Hans: verunglückter … Schmetterling
7. Was ist Herbert von Beruf? Finanzbeamter
12. Wo finden sich Herbert und Hans am Ende des dritten
Bandes wieder? Mallorca
13. Ich bin Single, …. Kalimera
14. Dort war Herbert im ersten Roman Rhodos
17. Was verbindet Herbert und Hans? Freundschaft
19. Wie lautet der Titel des neuen Romans? Alpengriller
21. Lieblingsgetränk der beiden Hauptcharaktere? Bier
24. Wo/wie machen Herbert und Hans Urlaub (Band 3)? Kreuzfahrt
27. Sportart, welche auf der Kreuzfahrt gelehrt wurde? Yoga
28. Berühmter See in Bayern Hintersee

Vertikal
1. Wie heißt der Exmann von Anja, der zum Missfallen von
Herbert immer wieder auftaucht? Jens
3. Wie heißt der dritte Band der Herbert-Reihe? Mä(ae)nnerferien
4. Wer ist Herberts Jugendliebe? Anja
5.Wie heißt der Autor der Romane? (Nachname) Kalpenstein
6. Wo arbeiten die ersten Gäste von Hans? Werbeagentur
8. Wohin soll der Hauptcharakter im vierten Band reisen? Berchtesgaden
9. Bruder vor …? Luder
10. Wie viele Romane hat Friedrich Kalpenstein rund um Herbert bereits veröffentlicht? vier
11. Hans ist ein wahrer … Naturbursche
15. Wo wohnen Herbert und Anja? Schwabing
16. Was hat Hans in Berchtesgaden eröffnet? Pension
18. Was gibt Herbert in Band zwei auf? Singleleben
20. Die Geschichten trainieren eure … Lachmuskeln
22. Herbert ist in Band 4? (… von Oskar) Vater
23. Hans und Herbert sind UR-Bayern
25. Bester Kumpel von Herbert Hans
26. Wie heißt der Spross von Anja und x? (erster Vorname) Oskar

Und das Lösungswort lautet: Vegankrankheit

Noch einmal vielen lieben Dank für eure Teilnahme! Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß mit Herbert und Hans und … erlaube mir den Hinweis, dass Friedrich Kalpenstein am 25. März 2017 auf der Leipziger Buchmesse um 10.30 Uhr in Halle 3, Stand B 501 aus seinem neuen Roman vorlesen wird 🙂  Schaut doch einfach mal dort vorbei!

Liebe Grüße, 

eure Nina ♥

 

Blogtour „Alpengriller“ – Gewinnerbekanntgabe

Guten Abend ihr Lieben!

Es tut mir Leid, dass ihr euch noch einen Tag länger gedulden musstet, aber heute werde ich euch von euren „Qualen“ befreien 😉 

Gestern konnte ich noch nicht einmal richtig geradeaus gucken (geschweige denn denken!) – das wäre also was geworden! 

Und jetzt mache ich es kurz und schmerzlos! 

Die Gewinnerinnen sind: 

Karin F. 
Sonja W. und
Katharina G.!

Herzlichen Glückwunsch!!!!

Ich habe euch Dreien auch direkt eine Mail geschickt. Eine Anschrift habe ich schon, auf die beiden anderen warte ich noch 🙂 Bitte schickt sie mir schnellstmöglich zu, damit ich Friedrich Kalpenstein Bescheid geben kann!

 

Die Auflösung zum Gewinnspiel und eure Ideen für eure Abenteuer mit Herbert und Hans werde ich in einem gesonderten Beitrag veröffentlichen 😉 

Nun geht erst einmal dieser Beitrag auf Reisen!

 

Noch einmal: 

Herzlichen Glückwunsch und

vielen dank

für eure Teilnahme!

 

Eure Nina ♥

 

 

Blogtour „Alpengriller“ – FINALE (Gewinnspiel)

Hallo ihr Lieben!

Heute endet also unsere Blogtour und ich hoffe, dass sie euch gefallen hat!

Ich möchte mich mit diesem Beitrag noch einmal ganz herzlich bei Friedrich Kalpenstein bedanken, der uns so tatkräftig unterstützt hat! Vielen Dank für das tolle Interview und auch dafür, dass Herbert und Hans zu Wort kommen durften 😉 Das Interview mit den Beiden ist ein Hit! *g* 

Vielen Dank auch an meine lieben Bloggerkolleginnen Biggi, Manu, Larissa, Martina und Julia, die mit mir diese wunderbare Woche für euch geplant und in die Tat umgesetzt haben! Eure Beiträge sind einfach einmalig und spitze! Ich habe mich jeden Tag aufs neue gefreut! 🙂 Ohne euch wäre es niemals so gut geworden!

Jetzt aber … bevor ich viel zu rührselig werde… *schnief*

Das große finale!

Ich freue mich, euch auch heute noch ein kleines Schmankerl aus Herbert’s und Hans’s Welt zeigen zu dürfen, dieses Mal jedoch in Form eines Gewinnspiels 🙂

 

Friedrich Kalpenstein hat für euch dafür ein paar Spitzenpreise zur Verfügung gestellt:

  • 2 Gutscheine à 25,- € von amazon + je ein Buch aus der Herbert-Reihe

  • 1 Gutschein À 25,- € von H&M + ein Buch aus der Herbert-Reihe

  • 2 Gutscheine à 15,- € von Douglas + je ein Buch aus der Herbert-Reihe

  • 5 Kalpenstein-Buchpakete 

Das ist doch fantastisch, oder?! Ich wünschte, ich könnte auch teilnehmen, nur wäre ich etwas im Vorteil *g* 

 

Aber ich möchte euch jetzt nicht noch länger auf die Folter spannen. Los geht’s:

Das Gewinnspiel besteht aus  zwei Teilen (einem kreativen Teil und einem Teil für Herbert-Fans):

A) der kreative part des Gewinnspiels

und hier noch der Part für die eingefleischten Herbert-Fans unter euch: 

B) ein Rätsel über alle 4 herbert-Romane

(es ist ratsam das Rätsel nicht auf einem Gerät mit einem kleinen bildschirm zu öffnen! Bei Problemen schreibt mir gerne eine Mail und ich sende es euch zu!)

Hinweis: die in den gelben Feldern groß geschriebenen Zahlen, sind die Zahlen der Buchstaben für das Lösungswort! Sind in einem gelben Kästchen zwei Zahlen, dann handelt es sich bei der klein geschrieben Zahl um die Zahl für die jeweilige Frage 🙂 Danke an Karin für die Frage! 

Pro Gewinnspiel (A und B) erhaltet ihr ein Los! Ihr könnt also mit zwei Losen in den Lostopf kommen und habt somit eine doppelte Gewinnchance!

Die kreativste Geschichte wird auf meinem Blog veröffentlicht!

Nun wünsche ich euch allen 

 

Teilnahmebedingungen:

  • Teilnehmen am Quiz dürfen alle Leser über 18 aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz.
  • Jeder Teilnehmer kann nur jeweils einen der ausgeschriebenen Preise gewinnen.
  • Das Gewinnspiel steht in keinerlei Zusammenhang mit Facebook oder Instagram oder sonstigen Kanälen, auf denen es geteilt wird. 
  • Die GewinnerInnen werden von mir per Mail benachrichtigt und dann gebeten, die Postanschrift zur Versendung des Gewinns bekannt zu geben. 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Bitte sendet eure Antworten an meine Mailadresse (nwacht@gmx.net) und schreibt sie nicht in die Kommentare – immerhin sollen alle dieselben Chancen haben 😉 

Einsendeschluss ist Dienstag, der 14. März 2017 um 23.59 Uhr.

Die Gewinner werden im Laufe des Tages am 15. März 2017 bekannt gegeben und von mir auch per Mail benachrichtigt. 

Blogtour „Alpengriller“ von Friedrich Kalpenstein – Buchvorstellung oder „Herbert is back!“

Hallo ihr Lieben!

Gestern hat Biggi von Melusines Welt bereits den Startschuss für die Blogtour gegeben. Bei ihr habt ihr die ersten drei Romane von Friedrich Kalpenstein kennen gelernt: 

  1. Ich bin Single, Kalimera
  2. Wie Champagner 
  3. Männerferien

Heute darf ich euch den neusten Roman rund um Herbert und Hans vorstellen: 

Alpengriller

Friedrich Kalpenstein Alpengriller

Wer Herbert und Hans kennt, der ahnt, dass auch in dieser Geschichte viel Abenteuer, aber auch Humor stecken!

Die beiden Bayern scheinen Probleme und Fettnäpfchen magisch anzuziehen. Doch nichts geht über eine gute und tiefe Männerfreundschaft … auch nicht Frauen! Oder etwa doch? „Bruder vor Luder“ lautet Hans‘ Motto und er scheut sich auch nicht davor, Herbert an eben diesen Kumpel-Kodex zu erinnern und ihn ins ferne Berchtesgarden um Unterstützung zu bitten. Wer Herbert kennt, der weiß, dass er seinen Kumpel Hans nicht im Stich lässt – doch was ist mit seiner Freundin Anja und vor allen Dingen: was wird aus dem Spross Oskar Herbert? Anja ist in ihrem Café vollends ausgelastet, daher hat Herbert sich Elternzeit genommen und ist bei Oskar Herbert Zuhause geblieben. Was einst so schön begann – und wir geben es alle zu, auch WIR hätten uns eine Idylle Zuhause, fern von der Arbeit erhofft und erträumt – will nicht so ganz klappen: statt Zuhause den Spross zu bespaßen und ab und an mal Windeln zu wechseln oder den Brei zu geben, artet die Elternzeit tatsächlich in viel Arbeit und Organisationstalent aus! Immerhin will auch der Haushalt nebenbei geführt werden. Da habe sogar ich als Leser vor Herbert den Hut gezogen und mir gedacht, dass es im Büro doch nicht so schlimm sein kann 😉 

Aber Herbert wäre nicht Herbert, wenn er auch dort einen Ausweg findet und ehe man sich versieht, ist er schon auf dem Weg nach Berchtesgarden – mit im Gepäck seine Pornoheft-Sammlung, damit die vor neugierigen Frauenaugen Zuhause sicher ist! Doch diese Hefte üben eine magische Anziehungskraft auf die Hüter des Gesetzes aus und schon nimmt das Chaos seinen Lauf … 

Ich kenne bereits die ersten drei Bände rund um die Bayern Herbert und Hans und ich denke, man merkt mir an, dass ich einfach nur begeistert bin! Auf den Autor Friedrich Kalpenstein bin ich über eine Leserunde bei Lovelybooks gestoßen und seitdem gehören seine Geschichten sowie sein unverwechselbarer und fantastischer Humor einfach auch zu meinem Repertoire! Ihr könnt euch also vorstelle, wie begeistert ich war zu erfahren, dass es nach Band 3 noch einen weiteren Band der Herbert-Reihe geben wird! Was habe ich auf diesen Tag hingefiebert *freu* und ich kann euch eins sagen: ich habe es nicht bereut – keine Sekunde lang! 

Wie auch bei den Geschichten zuvor, hat mich Friedrich Kalpenstein direkt von Herbert in Bayern zu Hans nach Berchtesgarden geführt und hat mich keinen Moment mehr losgelassen! Zwischendurch musste ich vor lauter Lachen einfach mal das Buch zur Seite legen, um Luft holen zu können! 

Einen kleinen Vorgeschmack auf die wunderbar charakteristischen verbalen Schlagabtausche zwischen Herbert und Hans, möchte ich euch jetzt geben: 

Männergespräche

„Wie magst du dein Fleisch?“
„Durch!“
„Herbert, du bist ein Grillbanause. Das gute Fleisch. Du weißt schon, dass es sich hier um feinstes Biofleisch aus der Region handelt?“
„Das mag ja sein, du Alpengriller, trotzdem möchte ich mein Fleisch tot. Ich weiß schon, dass du es gerne blutig und mit ein bisserl Puls hast. Irgendwann isst du wahrscheinlich nur noch rohes Fleisch. Dann brauchst du deinen Grill überhaupt nicht mehr anzuschmeißen.“
„Bei dem Fleisch könntest du das sogar. Das hat Sushi-Qualität.“
Hans, der Feinschmecker. Beim Essen waren wir etwa so weit voneinander entfernt wie eine Primaballerina von Schwarzenegger. (…)

Oder aber hier: Hans in Aktion!

Vegetarische Allergiker

(…)
„Was soll denn das mit der Scheiß-Bayern-Bettwäsche? Ich bin BVB!“, maulte Paul. „Ich mach die runter!“
„Nix da!“, ordnete Hans an. „Die bleibt schön drauf!“
„Mein Cousin hat die auch. Der ist zehn!“, fügte Bianca hinzu und starrte an die Decke.
„Der weiß, was gut ist. Gell? Wie gesagt: Die bleibt drauf. Was meint ihr, wie gut man darin schläft.“ Da war Hans knallhart und nicht umzustimmen. 
„Und? Wie geht es nun weiter?“ Tina stand plötzlich neben mir und stupste mich an.
„Gute Frage! Hans? Wie geht es denn nun weiter?“
Er hatte die Ruhe weg und pendelte in seiner gewohnten Lässigkeit. Schade! Mir hatte es gefallen, ihn einmal nervös zu sehen. Er stellte eine Schale mit Tischtennisbällen auf einen Tisch, von denen sich doch bitte jeder einen nehmen sollte.
Lars Poppenbrock monierte, dass er noch nie in seinem Leben Tischtennis gespielt hätte.
Hans beruhigte ihn.
„Da stehen ja Buchstaben drauf“, bemerkte Bianca, die ausnahmsweise ihr Hand nicht in der Hand hielt.
„Ganz genau. Da kommen wir aber später dazu. Wir müssen noch eine Sache klären. Hat irgendjemand von euch eine Allergie oder sonstige Krankheiten wie zum Beispiel die Vegankrankheit?“
Lars fand dies überhaupt nicht lustig. „Warum denn Vegankrankheit?“
„Aua! Bist du denn einer?“
„Nein. Aber ich bin Vegetarier. Das ist doch keine Krankheit!“
„Wenn man etwas behandeln kann, ist es eine Krankheit. Und ich kann das behandeln. Mit einem saftigen Steak!“
„Pfui!“
„Nur die Ruhe!“, versicherte Hans und stupste den Fleischverweigerer an. „Du bekommst schon deine Aubergine. Aber Pute isst du schon, oder?“
„Nein!“
„Hack?“
„Nein!“
„Aber Fisch. Komm, Fisch kannst du schon essen.“
„Nein.“
„Milch?“
„Klar!“
„Honig?“
„Natürlich. Ich bin ja kein Veganer. Trotzdem raube ich Tiere nur ungern aus.“
„Aber den Salat isst du ihnen weg!“
Lars bekam rote Wangen und suchte nach der richtigen Antwort.

 

Hier nun ein paar Informationen zum Buch: 

Zum Inhalt

Spielplatz, Windeln, Hausarbeit. Da muss es doch noch mehr geben! Herbert, mittlerweile stolzer Papa, hat sich die Elternzeit ganz anders vorgestellt. Glücklicherweise braucht ihn sein Kumpel Hans, und er folgt seinem Hilferuf in die Berge. Der hat bei Berchtesgaden eine Art Pension eröffnet und hofft auf Unterstützung.

Die beiden Männer ziehen mit den ersten Gästen den Hauptgewinn: Demotivierte Mitarbeiter einer Werbeagentur samt martialischem Chef stehen vor der Tür. Schnell ist klar, dass das Grillen von Tofu die geringste Herausforderung ist. Denn die reine Idylle der Bergwelt gibt es nun mal nur auf Postkarten …

 

Über den Autor:

Friedrich Kalpenstein wurde 1971 in Freising bei München geboren.
Im Jahr 2007 verfasste Friedrich Kalpenstein seine erste Kurzgeschichte unter dem Titel „Träum‘ mir einen Freund“. Fünf Jahre später veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch als E-Book mit sieben Kurzgeschichten. Weitere Kinderbücher folgten.

Friedrich Kalpensteins schriftstellerische Motivation veränderte sich bald und er veröffentlichte zwei humorvolle Romane für Erwachsene. Darin erzählt er schwungvoll und witzig von Situationen, die jeder kennt – vom ganz normalen Wahnsinn des Alltags. Die besten Geschichten schreibt das Leben.

Der erste Roman „Ich bin Single, Kalimera“ erschien 2013 als E-Book im Selbstverlag und wurde im März 2015 von Amazon Publishing in einer neuen Version aufgelegt. Daraufhin folgten „Wie Champagner“ und „Männerferien“.
Friedrich Kalpenstein lebt in der Nähe von Freising im Ampertal.

Mehr über Friedrich Kalpenstein erfahrt ihr hier  oder aber ihr wartet einfach das Interview mit ihm ab, das die liebe Larissa von Bücherliebe hoch zwei mit ihm geführt hat!

 

Das Buch findet ihr hier: 

[amazon box=“1477824626″]

 

 

Aber … wenn ihr noch ein kleines bisschen Geduld habt, dann wartet doch einfach bis zum letzten Tag unserer Blogtour ab 😉 Vielleicht gehört ihr dann zu den glücklichen Gewinnern!

 

Morgen geht’s weiter bei Manuela, die Herbert und Hans mal ganz nonchalant auf den Zahn fühlen durfte 😉 

 

Ankündigung: Blogtour – „Alpengriller“ von Friedrich Kalpenstein

Einen wunderschönen guten Abend, ihr Lieben!

Heute kann ich euch endlich mein wohlbehütetes Geheimnis verraten 🙂

Seit ein paar Wochen sind einige Bloggerinnen und ich, gemeinsam mit dem Autor, fleißig am planen, gestalten und lesen und das alles, um euch Lesern den neusten Roman von 

Friedrich Kalpenstein

Friedrich Kalpenstein

vorzustellen! 

Endlich ist er da: 

Der neue HERBERT!

Alpengriller Friedrich Kalpenstein

Der Erscheinungstermin des Taschenbuchs ist der 07.03.2017! (Das eBook ist bereits jetzt auf Amazon erhältlich!)

Doch was rede ich da überhaupt?! Ich schaffe jetzt mal Tatsachen! 

hier findet ihr unseren blogtouren-plan mit der übersicht der tollen beiträge und überraschungen für euch!

Die teilnehmenden Bloggerinnen sind: 

 

Ich bedanke mich vorab bei den bloggerinnen und natürlich auch bei friedrich kalpenstein, für ihre Mühen! ihr habt diese blogtour möglich gemacht 🙂

 

Liebe Grüße,

eure Nina ♥