New Adult

Alisha Reed – Ocean Eyes

Hallo ihr Lieben, 

endlich ist es wieder soweit. Obwohl ich den Herbst liebe, schafft dieser es doch tatsächlich, mich gesundheitlich zu fordern. Irgendwie will meine Erkältung nicht so richtig raus kommen, aber so Fieberschübe ab und an sind auch nicht so toll 🙁 Egal, lenken wir uns einfach alle mit einem Buch ab, das mich wieder in die Sommerzeit versetzt hat … 

 

Alisha Reed

mit ihrem Roman

Ocean Eyes

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die Autorin!)

 

Infos zum Buch

Taschenbuch: 364 Seiten
Verlag: Independently published (17. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1697975704
ISBN-13: 978-1697975703
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 2,3 x 20,3 cm
Preis: 9,99 € (TB) / 0,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

Ein Sommer,
Eine Reise,
Zwei ozeanblaue Augen …

in die sich Noemi nur zu leicht verlieben könnte.

Eigentlich hatte sie gar nicht geplant, mit ihrem älteren Bruder und seinen Freunden in den Urlaub zu fahren.

Doch der Roadtrip quer durch Kroatien wird zu einem Abenteuer voller Veränderungen. Auf der Reise zwischen heißen Partynächten, Städetrips, und einsamen Meeresbuchten geschehen Dinge, die Noemi niemals für möglich gehalten hätte.

Plötzlich findet sie sich in einem Strudel aus

Geheimnissen & verbotener Leidenschaft

wieder und es trifft sie die Erkenntnis, dass dieser Sommer genau das ist, was sie sich schon immer gewünscht hat.

 

 

Über die Autorin

Leider habe ich über die Autorin nichts finden können, aber ich werde sie nach einem Interview fragen 😉 

Aber: ihr findet sie auf Instagram.

 

 

Mein Fazit und meine Rezension

Eigentlich hat sich Noemi ihren Urlaub ganz anders vorgestellt – sie wollte gemeinsam mit ihrem Freund und ihren Freunden nach Mallorca, um richtig schön zu feiern. Doch ohne Geld ist das schwierig und wenn dann die Eltern als Sponsoren auftreten, muss man sich seinem Schicksal fügen und dieses Mal heißt es: Urlaub mit dem älteren Bruder und dessen Freunden. Auf geht’s also nach Kroatien, doch so langweilig wie Noemi sich es vorgestellt hat, wird es gar nicht, denn ebenfalls mit dabei sind Nima und Kiran und ozeanblaue Augen … 

Noemi ist so richtig sauer! Anstatt mit ihren Freunden muss sie mit ihrem Bruder in Urlaub fahren und dass nur, weil sie kein Geld hat und ihre Eltern den Urlaub bezahlen. Was kann es Schöneres geben, als mit dem älteren Bruder, dessen Freundin und zwei besten Freunden nach Kroatien zu fahren? Nichts. Und es könnte auch so richtig toll werden, wenn sich Noemi und ihr Bruder Rafael sich tatsächlich verstehen würden. 

Es sind also nicht nur Spannungen zwischen den Geschwistern vorprogrammiert, sondern – aufgrund des Altersunterschieds – auch Differenzen zwischen Rafaels Freunden und Noemi. Und als es dann auch noch zu einem unvorhergesehenen Krach zwischen ihr und ihrem Freund kommt, reicht es ihr. Was soll sie eigentlich noch alles tun, nur, damit sie nicht das fünfte Rad am Wagen ist? 

Der einzige Lichtblick an der Urlaubstruppe ist Rafas Freundin Ava, die sich zumindest bemüht, Noemi einen schönen Urlaub zu machen, aber auch Rafas Freunde sind sehr bemüht um Noemi: allen voran Nima, ein gut aussehender Aufreißertyp, der auch nicht vor der minderjährigen Noemi Halt macht. 

Und dann gibt es da auch noch Kiran, den Nachdenklichen mit den ozeanblauen Augen. Er ist absolut nicht begeistert davon, dass Noemi mitfährt und meidet sie nicht nur, sondern zeigt ihr rigoros die kalte Schulter. Aber was hat Noemi ihn getan? 

Wie soll man da Bitteschön den Urlaub genießen können? 

Eigentlich sollte Urlaub die schönste Zeit im Jahr sein, doch für Noemi kann man das nicht gerade behaupten. Ich habe schon direkt zu Beginn der Geschichte mit Noemi gelitten. Wie können die Eltern sie nur mit dem älteren Bruder in Urlaub schicken? Auch für mich, als eine von fünf Kindern, wäre das absolut nichts gewesen. Auch, wenn man sich nicht geärgert hat, heißt es nicht, dass man sich auch tatsächlich vertragen hat. So ist es zumindest zwischen Geschwistern. 

Und natürlich verfolgen wir mehr als einmal einen verbalen Schlagabtausch zwischen Bruder und Schwester – da erkennt man sich doch direkt wieder! Die Spannungen sind also immer da, doch auch Nami, der seinem Ruf alle Ehre macht, trägt dazu bei, dass die Situation mehr als einmal aus dem Ruder läuft. Und dann ist da immer noch Kiran, der geheimnisvoller und abweisender nicht sein könnte. 

Doch schon bald fahren die Gefühle Achterbahn und aus einem erholsamen Urlaub wird ein Lauf auf Eierschalen. Viel mehr möchte ich hier aber nicht verraten. 

Wir erleben als Leser also nicht nur einen turbulenten Urlaub zwischen Geschwistern, sondern auch eine Geschichte, die mehr zu bieten hat: Geschichten aus der Vergangenheit, Familienzwiste, freundschaftliche Bande und ebenfalls ein Hauch Romantik, der in einer leichten, sommerlichen Atmosphäre und einer malerischen Urlaubskulisse.

Ich kann jedem, der diesem tristen Herbstwetter entfliehen möchte und wieder ein Stück weit Sommer erleben möchte, dieses Buch einfach ans Herz legen. Mit dem leichten und flüssigen Schreibstil von Alisha Reed gelingt es auf jeden Fall!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Vielleicht gefällt dir auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.