Drama Frauenliteratur - Roman

Emma Wagner – Weil ich von Dir träumte

Hallo ihr Lieben, 

ich melde mich zurück aus der Versenkung. Es war einfach mal an der Zeit, auf dem Blog ein bisschen kürzer zu treten und den Fokus auf andere Dinge zu legen. Seit ein paar Wochen bin ich wieder am arbeiten und finde dort in meinen Rhythmus rein. Es ist wieder etwas Anderes, aber es macht riesigen Spaß und ich arbeite mit einem fantastischen Team zusammen. Von daher nutze ich jetzt auch einmal diese Energie und möchte euch von einem Buch berichten, das mich vor kurzem begleitet hat. Im Übrigen: auch, wenn es hier ruhig war, weitergelesen habe ich von daher folgen noch einige Beiträge!

Den Anfang macht die liebe 

Emma Wagner

mit ihrem Roman

Weil ich von Dir träumte

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die liebe Emma Wagner!)

 

Infos zum Buch

Taschenbuch: 490 Seiten
Verlag: Tinte & Feder (10. September 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 2919809253
ISBN-13: 978-2919809257
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,5 x 18,6 cm
Preis: 7,99 € (TB) / 2,49 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

Der Duft des Rosmarins, ein zerstörerisches Familiengeheimnis und eine Liebe gegen alle Widerstände – der neue, zutiefst berührende Roman von Bestsellerautorin Emma Wagner entführt auf die malerische Insel Korsika.

Seit ihrer Kindheit wird die Künstlerin Justine von einem wiederkehrenden Albtraum gequält, den sie in ihren Werken zu verarbeiten versucht. Als bei ihrer Ausstellung der geheimnisvolle Raphaël auftaucht, verspürt sie sofort eine Verbindung zu ihm. Fasziniert folgt sie ihm nach Korsika und schon bald zieht nicht nur er, sondern auch die Insel sie in ihren Bann.

Aber warum will ihr Vater sie um jeden Preis zurückholen? Und wieso reagieren die Bewohner eines kleinen Bergdorfes so abweisend auf sie?

Gemeinsam mit Raphaël begibt sie sich auf die Suche nach Antworten. Und stößt auf eine Geschichte von Liebe und Hass, die ihr bisheriges Leben in Frage stellt.

 

 

Über die Autorin:

Emma Wagner ist eine 1982 in Niedersachsen geborene Autorin. Zum Studium der Germanistik und der Biologie verschlug es sie nach Heidelberg. Diese herrliche Stadt wurde ihrem Ruf in Emmas Falle mehr als gerecht, denn sie hat ihr Herz in Heidelberg verloren. Dort lebt sie dementsprechend immer noch – inzwischen glücklich verheiratet – mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter.

Eigentlich hatte sie nie vorgehabt, einen Roman zu schreiben. Seit dem Erfolg ihres Debütromans von 2013, „Liebe und andere Fettnäpfchen“, der sogar noch 2015 Kindle Jahresbestseller geworden ist, kann sie nicht mehr damit aufhören. An Ideen dafür mangelt es ihr auch nicht, nur an Zeit. Schließlich hat sie eine fantastische Familie, die für sie das Wichtigste auf der Welt ist.

Dennoch hat sie inzwischen über 300.000 Romane verkauft. Jeder ihrer Titel wurde ein Bestseller, erreichte die Top 10 oder sogar Top 5 der Amazon Charts und hielt sich monatelang in den Top 100. So etwa „Du. Für immer“, das über ein halbes Jahr lang in den Top 100 verblieb. „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“ erreichte überdies Platz 5 des Lovelybooks Leserpreises 2016 hinter Nicholas Sparks. 2017 wurde sie mit ihrem Roman „Wir. Für immer.“ Finalistin beim Kindle Storyteller Award.

Da der Spagat zwischen Autorendasein und Mutterschaft nur mit einer gehörigen Portion Humor zu meistern ist, sind ihre Spezialität Liebesromane mit Herz, Humor und Heidelberg, doch auch dem dramatischen Liebesroman wendet sie sich in letzter Zeit vermehrt zu.

Mehr über Emma Wagner erfahrt ihr auf ihrer Homepage, ihrer Facebookseite und auch bei Instagram.

 

 

Mein Fazit und meine Rezension

Justine liebt ihr Leben und doch fühl sie sich immer ausgebremst, sie hat Angst, die nächsten großen Schritte zu gehen und lässt sich auch von ihrem Freund bevormunden. Justine will ausbrechen, doch fehlt ihr der Mut dazu. Bis sie eines Tages auf einer Vernissage den mysteriösen Raphael kennenlernt. Seine Augen sind das Erste, was Justine von dem Fremden wahrnimmt und obwohl sie ihn noch nie gesehen hat, scheint zwischen den Beiden eine Verbindung zu bestehen. Sie folgt ihm nach Korsika und findet dort nicht nur dunkle Geheimnisse, sondern auch eine Verbindung, von der sie niemals zu träumen gewagt hatte. 

Justine liebt das Malen, sie ist Künstlerin durch und durch und doch ist sie eingeschüchtert und traut sich nicht so recht auszubrechen. Auszubrechen wovon? Aus ihrem Alltag, denn Justine fühlt sich nicht frei. Sie ist unsicher und diese Unsicherheit wird von ihrem Freund auch noch bestärkt. Seit ihrer Kindheit wird sie von seltsamen, aber traumatischen Träumen geplagt, die sie einfach nicht mehr loslassen. Stets sieht sie sich einem verheerendem Feuer gegenüber und sieht, wie ihre Mutter ein aufs andere Mal stirbt. Ihr Vater kennt ihre Träume, misst diesen aber keine große Bedeutung bei. Aber Justine ist sich sicher, da steckt noch viel mehr dahinter, als man sie Glauben machen lassen will. Erst, als sie den mysteriösen Fremden Raphael auf einer Vernissage trifft, wird ihr klar, dass sie nun endlich handeln muss. Und so wirft sie ihr Leben über den Haufen, verlässt ihre Heimat und flüchtet sich auf eine kleine Insel, die sie noch nie zuvor betreten hat. Oder doch? 

Bereits zu Beginn des Buches merkt man, dass Justine ausbrechen muss – ich sage hier ganz bewusst „muss“, denn es war auch mir als Leser ein Bedürfnis, ihr einen verbalen (und ihrem Freund einen realen!) Arschtritt zu verpassen, damit sie endlich aus ihrer Komfortzone rauskommt, die für sie ja gar keine ist! Justine hat mich direkt getriggert, aber im Guten. Ich mochte sie von Beginn an, konnte mit ihr mit fühlen, aber trotz allem hatte ich immer das Bedürfnis ihr zu sagen, dass sie endlich loslegen soll. Von ihrem Freund wurde sie klein gehalten, von ihrem Vater zwar geliebt, aber auch er verschweigt ihr etwas. Und dann sind da noch diese seltsamen Träume, die sie seit Jahren heimsuchen. 

Als sie auf der Vernissage auf Raphael trifft war ich zunächst überrascht, dass sie doch noch so Impulsiv handeln kann und mir nichts, dir nichts einen Urlaub plant, um diesem Fremden zu folgen, aber es war einfach nur Schicksal – anders kann man es einfach nicht beschreiben. Justine merkt einfach, dass dort auf Korsika etwas ist, das für sie bestimmt ist. Sie fühlt sich nicht nur von Raphael, sondern auch von der Insel selbst magisch angezogen und dem musste sie einfach nachgehen. Und ich war froh, dass ich das gemeinsam mit ihr tun durfte. 

Auf Korsika selbst bin ich bislang auch noch nicht gewesen. Kannte es – wie Justine auch – nur vom Geschichtsunterricht (Napoleon lässt grüßen), aber ansonsten überhaupt nicht. Doch schon auf dem Cover ist mir die wunderschöne Landschaft aufgefallen, die auch mich in ihren Bann gezogen hat. Und genau das weiß unsere liebe Emma Wagner auch ihn ihrer Geschichte wundervoll umzusetzen. Mir war, als wäre ich selbst auf der Insel, würde selbst all die unterschiedlichen Gerüche wahrnehmen und die Landschaft sehen. Selbst die Einheimischen dort waren so genau beschrieben, dass es auch mir ab und an eiskalt den Rücken runter gelaufen ist. Nachdem ich diesen Roman gelesen habe, weiß ich einfach: ich muss nach Korsika! Und dabei handelt es sich noch nicht mal um einen Reiseroman! 

Aber weiter im Text, denn auf Korsika spielt sich so einiges ab. Unsere Justine erfährt dort Dinge, die ihr – wäre sie in Amerika geblieben – verborgen geblieben wären. Was genau diese Dinge sind, verrate ich euch natürlich nicht – ich möchte ja nicht Spoilern! Aber so viel sei euch gesagt: Emma Wagner hat es auch mit diesem Buch wieder einmal geschafft, mich vollends von ihrer Geschichte einzunehmen, die Protagonistin zu einer lieben Freundin werden zu lassen und ihr Schicksal auch mit mir zu teilen. 

Ich liebe den Schreibstil von Emma Wagner, er ist nicht nur flüssig zu lesen und so wundervoll eindrucksvoll und emotional, sondern zeigt auch, dass sie sich mit der Materie eingehend beschäftigt hat. Näheres dazu lest ihr noch in dem Interview, das ich euch gleich noch zeigen möchte 🙂 Emma Wagner ist eine passionierte Schriftstellerin, Künstlerin und ein Familienmensch und da sie genau diese drei Dinge (und noch viele mehr) in sich vereint, hat sie auch die Gabe, über all diese Dinge so wundervolle Geschichten zu schreiben. Für den Einen oder Anderen mögen die detaillierten Beschreibungen über die Landschaft und die Leute zu viel sein, aber ich finde sie genau passend, passend zu den Geschichten und passend zu Emma. Denn nur mit diesen Beschreibungen schafft sie es, dass beim Lesen eine Atmosphäre entsteht, die mich als Leserin immer wieder mit Haut und Haar in ihre Geschichten eintauchen lässt und die Zeit vergessen lässt. Immerhin habe ich die 490 Seiten innerhalb von einem Tag gelesen – das spricht eindeutig für sie!

Liebe Emma, lass dich niemals beirren. Lass dich von negativen Stimmen niemals beeinflussen. Du weißt, was du kannst, du siehst, wie viele Menschen du damit erreichst und bewegst und es ist einfach nur wundervoll. Ich liebe deine Geschichten und kann es kaum erwarten, die Nächsten von dir zu lesen! Das musste ich jetzt mal los werden. 

Zum Interview mit der lieben Emma Wagner gelangt ihr, in dem ihr auf diesen LINK klickt. 

Nun aber meine Bewertung zum Buch: klare 5 von 5 Punkten * (mit Sternchen!) und eine aus tiefstem Herzen ausgesprochene Leseempfehlung! 

Vielleicht gefällt dir auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.