Lebenshilfe - Flow Zeitgenössisches

Rosie Blake – Ein Laden voller Hygge-Glück

Hallo ihr Lieben, 

es ist Zeit für eine Rezension. Dieses Buch habe ich freundlicherweise vom Goldmann Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt bekommen, was aber in keinster Weise meine Meinung beeinflusst. 

 

Rosie Blake

mit ihrem Hygge-Roman

Ein Laden voller Hygge-Glück

Ein Laden voller Hegge-Glück Rosie Blake

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Goldmann Verlag und Randomhouse Verlagsgruppe)

 

Infos zum Buch

Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (19. November 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442488419
ISBN-13: 978-3442488414
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3 x 18,5
Preis: 10,00 € (TB) / 9,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Lasst uns froh und hygge sein! Ein kleines Dorf entdeckt das Geheimnis des Glücks …
Der Winter naht bereits, als die Dänin Clara Kristensen nach Yulethorpe kommt. Doch die Stimmung in dem englischen Dorf ist gedrückt: Gerade hat die Besitzerin des letzten kleinen Geschäfts, eines Spielwarenladens, aufgegeben und ist weggezogen. Clara erkennt: Yulethorpe braucht Hilfe. Kurzerhand übernimmt sie das Spielzeuggeschäft und macht es zu einem Ort voller Wohlfühl-Glück – oder »Hygge«, wie man in ihrer Heimat sagt. Doch dann taucht der Sohn der Besitzerin auf. Joe ist ein durch und durch erfolgsgetriebener Großstadtmensch. Kann Clara ihm beibringen, dass es im Leben mehr gibt als Geld, E-Mails und Hektik? Nämlich Freunde, Wärme, Stille, Kerzenschein – und Liebe?

 

 

Über die Autorin

Rosie Blake hat bereits während des Studiums Stücke geschrieben und sich dabei an Klassikern orientiert – auch an modernen: Die Aufführung von »Harry Potter: Das Musical« (mit dem Eröffnungssong »Der Schrank unter der Treppe ist mein Zuhaus’«) war ein großer Erfolg. Später verfasste sie Reportagen für verschiedene Zeitschriften und Magazine wie z.B. die Cosmopolitan. Ihre Karriere als Romanautorin begann 2014 mit einer romantischen Komödie.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer Facebookseite und auch auf Instagram.

 

 

Mein Fazit und meine Rezension

Als Clara in das englische Dorf Yulethorpe kommt, erkennt sie ihren einstigen Lieblingsort nicht mehr wieder. Sämtliche Geschäfte sind geschlossen, darunter auch ihr Lieblingsspielzeuggeschäft. Für die vormalige Eigentümerin hat es sich nicht mehr rentiert, sie ist weggezogen. Yulethorpe braucht Hilfe, denkt Clara, und genau diese Art von Hilfe möchte sie leisten: sie bringt etwas Hygge aus ihrer Heimat Dänemark in das englische Dorf und zeigt den Menschen dort, dass es im Leben auf mehr ankommt als auf Hektik und Geschäftigkeit. 

Als Clara nach Yulethorpe zurückkehrt merkt sie, dass sich einiges geändert hat. Nicht nur die Geschäfte sind geschlossen, auch ihr Lieblingsspielzeuggeschäft gibt es nicht mehr. Aber auch sonst hat sich das Leben dort geändert, die Leute scheinen mehr mit dem Geschäft beschäftigt zu sein, als mit dem Glück in ihrem Leben. Clara möchte das ändern und übernimmt den Spielzeugladen. Sie möchte etwas Hygge und ganz viel Glück an diesen Ort zurück bringen. Und genau so kommt sie auch dem Leser rüber. 

Clara scheint ihr Leben leicht zu nehmen und alles zu genießen. Sie liebt jeden Moment und erfreut sich auch an den kleinen Dingen im Leben. Sie hat den Dorfbewohnern einiges voraus: denn Clara lebt im Hier und Jetzt und weiß ihr Leben zu schätzen und zu lieben. 

Doch auch in dieser Geschichte muss es einen Gegenpart zu der positiv eingestellten Protagonisten Clara geben. Dieser taucht in Form von Joe, der Sohn der Besitzerin des Spielzeugladens, auf. Er ist tatsächlich das absolute Gegenteil von Clara: seine Gedanken sind meist im Morgen oder im Gestern, er ist immer zwei bis drei Schritte weiter und denkt, er könne etwas verpassen, wenn er sich von der Technologie abstöpselt. Ruhe, Gelassenheit oder einfach mal ein bisschen Glück kennt er gar nicht. 

Die Geschichte um Clara und Joe hat mir sehr gefallen. Nicht nur das Cover hat mir direkt das Gefühl von Hygge vermittelt, auch die Geschichte selbst hat dazu beigetragen, dass sich bei mir eine Art innere Ruhe und Glück eingestellt hat. Die positive Ausstrahlung von Clara und ihre Sichtweise auf das Leben und den Moment, haben auch auf mich abgefärbt.

Ein interessanter Aspekt ist, dass die Geschichte aus mehreren Sichtweisen erzählt wird. So kommen Clara, aber auch Joe und die vormalige Spielzeugladenbesitzerin zu Wort und schaffen es so, dem Leser nicht nur die Hektik von Joe, sondern auch die Gemütlichkeit und das Hygge-Gefühl von Clara zu vermitteln.

Ab und an kam mir die Geschichte etwas in die Länge gezogen vor, was aber wohl auch daran liegt, dass auch ich zu sehr im Morgen oder gar im Gestern gelebt habe und das Hier und Jetzt nicht geschätzt habe. Das ist jetzt anders. Und ich wünsche euch allen auch, dass ihr mehr Hygge in euer Leben bekommt! Von mir eine klare Leseempfehlung und ein großes Dankeschön an die Autorin für diese wundervolle Geschichte!

Meine Bewertung daher: 5 von 5 Punkten (oder Hygge-Sternen)

Vielleicht gefällt dir auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.