Psychothriller

Leonie Haubrich – Nebelherz

Hallo ihr Lieben, 

das Wetter da draußen passt zu diesem Buch, aber nur von der Atmosphäre her 😉 Ihr wisst, ich bin ein großer Leonie Haubrich Fan und mit diesem Psychothriller hat sie mir auch wieder einmal bewiesen, warum dem so ist!

 

Leonie Haubrich

mit ihrem neusten Psychothriller

Nebelherz

Nebelherz Leonie Haubrich

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die Autorin!)

 

Infos zum Buch

Taschenbuch: 270 Seiten
Verlag: Independently published (22. März 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1091277761
ISBN-13: 978-1091277762
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,7 x 20,3 cm
Preis: 8,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Niklas Hofmann findet sich unter Drogen gesetzt in einem abgelegenen Waldgebiet wieder, getrieben von Erinnerungsfetzen. Er sieht, wie er Gas gibt, um Lisa zu überfahren, wie er sie mit Ziegelsteinen beschwert im Rhein versenkt.
Niklas stellt sich der Polizei. Die Kripobeamten halten ihn für einen Wichtigtuer, bis Lisas Leiche aus dem Rhein geborgen wird, beschwert mit Ziegelsteinen.
Die Schauspielerin Carolin hat schon immer geglaubt, dass ihre Schwester Lisa einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Wild entschlossen stochert sie in der Vergangenheit, um Lisas wahren Mörder zu entlarven. Dabei gerät sie in einen tückischen Sog aus Lügen und Vertuschungen. Doch sie lässt nicht locker und muss erfahren, dass manche Geheimnisse tödlich sind – auch für sie.

 

 

Über die Autorin

Mit ihrem Wunsch, Schriftstellerin zu werden, schaffte es Leonie Haubrich immer wieder, sich das Leben selbst schwer zu machen. Warum nicht einfach nach dem abgeschlossenen Studium (Musikwissenschaft, Germanistik und Schulmusik) etwas »Vernünftiges« arbeiten? Doch das Leben ist nicht dafür da, um das zu tun, was alle tun. Man kann die Sterne nicht vom Himmel holen. Aber wenn Leonie Haubrich einmal alt ist und über das Meer blickt, möchte sie sich sagen können, dass sie es wenigstens versucht hat.
Doch bei einem Versuch ist es nicht geblieben. Jahrelang war Leonie Haubrich als Journalistin für Frauenzeitschriften tätig. Sie veröffentlicht seit 1999 als Verlagsautorin, seit 2012 auch als Selfpublisherin. Die meiste Zeit des Jahres ist Leonie Haubrich unterwegs, um für eines ihrer nächsten Bücher zu recherchieren.
Zur besseren Einordnung der Werke erscheinen die Psychothriller unter dem Pseudonym Leonie Haubrich, die anderen Romane unter dem Realnamen Heike Fröhling.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer Homepage, ihrer Facebookseite und auch auf Instagram.

 

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Niklas Hofmann ist mit Freunden im Wald unterwegs, bei einem Lagerfeuer und ein Bier sowie sinneserweiternden Rauschmitteln lässt sich so einiges vergessen – oder aber die Erinnerung kehrt wie ein Albtraum zurück. Für Niklas ist es eine Horrorfahrt auf der Achterbahn, denn er sieht, wie er eine damalige Schulfreundin überfährt, sie schwerverletzt in den Fluss wirft und flüchtet. Doch wie sehr kann er seiner Erinnerung trauen? Warum sollte er diese schreckliche Tat vergessen haben? Und warum taucht sie jetzt erst wieder auf? Niklas stellt sich der Polizei, doch dort will man ihm einfach nicht glauben …

Ihr wisst, ich liebe Leonie Haubrich und dieser Roman bildet da auch keine Ausnahme. Ich fange zunächst mal mit dem Cover an. Es ist schlicht gehalten und doch voll und ganz im Stil von Leonie Haubrich: düster und realistisch. Man sieht einen Fuchs, der sich in der Dunkelheit vor einem Scheinwerferlicht wegguckt, hinter ihm aufgewühltes Wasser. Und wisst ihr was? Es passt definitiv zu dem Inhalt! 

Denn genau so sieht es Niklas. Auf einem Campingausflug mit alten Schulfreunden kommen Erinnerungen ans Tageslicht, die er scheinbar vergessen hat: grausame Szenen erscheinen in seinen Gedanken und lassen ihn den Mord an einer Schulfreundin wiederholt erleben. Dabei sind diese grauenhaften Szenen so authentisch dargestellt, dass auch ich als Leserin dachte, ich wäre mit dabei. Mir ist ein kalter Schauer über den Rücken gelaufen, als ich das Knacken der Knochen von Lisa gehört habe, als ich sie habe schwerverletzt und mit letzter Kraft wegkriechen sehen, nur um doch noch am Leben zu bleiben. Doch alles war umsonst. Es schüttelt mich jetzt noch, wenn ich daran denke. 

Der Fuchs auf dem Cover stellt eine Szene in Niklas Erinnerungen dar, ein Fuchs, der im Scheinwerferlicht des Autos erscheint, lauert und dann schnell verschwindet. 

Niklas setzt sich in dieser Geschichte nicht nur mit seinen Erinnerungen auseinander, sondern auch mit den Zweifeln, was wahr und was falsch ist. Er weiß nicht, was geschehen ist, ob es überhaupt geschehen ist und kann sich letzten Endes selbst nicht vertrauen. Auch sein bester Freund kann ihm nicht weiterhelfen, verstrickt sich immer mehr in faden Gesprächen und Ausreden. 

Einzig und allein Carolin, die Schwester der toten Lisa, glaubt Niklas und möchte nur eines: den Mord an ihrer Schwester aufklären und den wahren Täter für diese Grausamkeit sühnen lassen. Dabei macht die kleine Schwester von Lisa einiges durch, sie erlebt selbst eine wahre Odyssee und weiß nicht, wer ihr Freund und wer ihr Feind ist. Als man dann jedoch auch noch Anschläge auf sie verübt, weiß sie, dass sie auf der richtigen Spur ist. 

Leonie Haubrich weiß auch hier, wie sie dem Leser keine Atempause gönnt. Ich habe das Buch begonnen und konnte es einfach nicht mehr zur Seite legen. Die Themen, Mord, aber auch Selbstzweifel und die große Lüge sowie die Angst vor weiteren Anschlägen werden so plastisch dargestellt, dass ich selbst während dem Lesen ein beengendes Gefühl in meiner Brust gespürt habe und mich tatsächlich paranoid umgeschaut habe. 

Nur eine Kleinigkeit hat mich im Lesefluss etwas gestört, was allerdings der Dynamik der Geschichte geschuldet ist – näher ausführen kann ich sie hier nicht, da ich sonst Spoiler und das möchte ich nicht. 

Wenn ihr also einen Psychothriller lesen wollt, der euch nicht mehr so schnell los lässt, der euch regelrecht aus eurer Realität in eine andere entführt, dann seid ihr mit diesem Buch sehr gut bedient! Für mich ein weiteres großartiges Werk von Leonie Haubrich!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Vielleicht gefällt dir auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.