Liebesroman

Tanja Bern – Winterreise : Galway Girl

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch ein Buch einer Autorin vorstellen, die ihr auf meinem Blog schon kennen gelernt habt. Die Rede ist von der lieben Tanja Bern. Dieses mal findet ihr jedoch keinen Fantasyroman vor – wie Beispielsweise die Flachjuwel-Reihe – sondern einen wundervollen Roman, der im grünen Irland spielt. Aber lest doch einfach selbst: 

 

Tanja Bern

mit ihrem Roman

Winterreise : Galway Girl

Tanja Bern Winterreise Galway Girl(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die Autorin!)

 

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 148 Seiten
Verlag: Edel Elements (11. Januar 2019)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07MJBVB5Q
Preis: 2,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Sínead sitzt in Galway plötzlich auf der Straße, als sie ihre Verlobung mit dem Manager Thomas Dillon löst. Niemand, auch sie selbst nicht, versteht wirklich, warum sie in der Beziehung so unglücklich war. Sie muss wieder bei ihrer chaotischen Familie einziehen und wird abrupt mit ihrem alten Leben konfrontiert. Ihr bester Freund Ethan ist da ein Lichtblick in all den Veränderungen und sie willigt spontan ein, ihn auf eine abenteuerliche Reise zu begleiten, die beide durch halb Irland führt. Langsam findet Sínead wieder zu sich selbst und erkennt den wahren Grund für das Ende ihrer Beziehung mit Thomas.

 

 

Über die Autorin

Tanja Bern ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben, obwohl sie eine Liebe für die nordischeren Länder hegt. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh das Bedürfnis, zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt. Die Autorin schreibt mittlerweile in verschiedenen Genres und arbeitet mit unterschiedlichen Verlagen zusammen, veröffentlichte schon mehrere Bücher und E-Books. Sie ist in diversen Anthologien vertreten und publiziert Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer Homepage, ihrer Facebookseite und auch auf Instagram

 

 

Mein Fazit und meine Rezension

Irgendetwas fühlt sich nicht richtig an – das merkt auch Sínead, die sich eines Tages von ihrem langjährigem Freund und Verlobten trennt. Für Beide ist die Trennung nicht leicht, doch merkte Sínead, dass sie schon länger etwas verloren hatte: sich selbst. Noch verletzt von der Trennung und mit den Gedanken in der Vergangenheit hängend, macht sie sich auf den Weg zurück zu ihrer Familie, um dort wieder einen klaren Kopf fassen zu können. Obwohl Thomas, ihr ehemaliger Freund, sie nicht so schnell ziehen lassen will, kann sich Sínead mit Hilfe ihres besten Freundes Ethan von ihm lösen und lernt auf einer überraschenden Reise durch das wunderschöne Irland, die Gefühle kennen, die sie so lange vermisst hat. 

Sínead ist unglücklich. Schon lange hat sie sich in der Beziehung mit Thomas verloren und auch die Verlobung mit ihm fühlt sich nicht richtig an für sie. Als Thomas sie dann eines Tages vor die Wahl stellt – Verlobung und Trennung – ist es für Sínead zwar nicht einfach, aber sie wählt ihren Weg: die Trennung. Verletzt geht sie zurück zu ihrer Familie, die, bunt gewürfelt, die Tochter mit offenen Armen und Ohren empfängt. Doch Sínead wird auch von ihrem langjährigen Freund Ethan willkommen geheißen und erfährt durch ihn eine wunderbare Ablenkung. Ist da vielleicht doch mehr als Freundschaft. 

Die zwiespältigen Gefühle von Sínead sind mir wohl bekannt. Auch nach einer Trennung musste ich erst wieder zu mir selbst finden und derzeit befinde ich mich auch in einer Phase, in der ich erkenne, dass ich eher die Erwartungen von anderen erfüllt habe und nicht auf mich oder mein Herz gehört habe. Genau so ergeht es Sínead auch. Sie war ständig nur damit beschäftigt, die Erwartungen von allen anderen – allen voran ihrem Verlobten Thomas – zu erfüllen und verlor sich darüber selbst. Nach dieser Trennung muss sie sich erst mal darüber bewusst werden, was sie wirklich will und das ist gar nicht so einfach. 

Gott sei Dank hat sie ihren besten Freund Ethan an ihrer Seite, der ihr langsam, aber beharrlich zeigt, was sie alles verpasst hat und wie sie wirklich ist. Ethan ist stets da, wenn sie ihn braucht und steht ihr nicht nur mit Rat und Tat, sondern auch mit einer wunderbaren Überraschung zur Seite. 

Ethan selbst ist ein junger Mann, der ebenfalls bislang unbeständig durch das Leben gegangen ist. Seine Beziehungen waren immer von kurzer Dauer. Nie ist er dort angekommen, wo er hin wollte. Als er dann auch noch seine Mutter und zu guter Letzt seinen Vater verliert, ist er nicht mehr derselbe und hängt seinen Gedanken nach. Auch er fühlt sich zu seiner besten Freundin Sínead hingezogen, die ein Anker für ihn in diesem Moment ist, der einem aufgewühlten Meer gleicht. 

Ich habe die Geschichte von Sínead und Ethan sehr gerne gelesen. Nicht nur die Beiden habe ich sofort ins Herz fassen können – allein schon, weil ich Sínead wirklich verstehe und mich mit ihr vergleichen kann! – sondern auch die Geschichte, die Vergangenheit der Beiden und die Gegenwart bzw. die Zukunft, die noch folgen wird, hat es mir angetan. 

Einzigartig ist auch, dass die liebe Tanja Bern die Beiden auf eine Wanderung an Orte in Irland schickt, die sie wohl selbst bereist hat: sie detailliert sind die Landzüge, Berge, Wiesen, Tiere und die Atmosphäre der Landschaft wiedergegeben. Mich hat sie für eine wunderschöne Zeit auf die grüne Insel Irland entführt.

Doch nicht nur die Landschaft, sondern auch die Menschen dort und vor allen Dingen die Kultur wurden fabelhaft in die Geschichte eingebunden. Ich habe mich schon immer für Mythologien der unterschiedlichen Kulturen interessiert und überlege mir jetzt, ein Märchenbuch aus Irland anzuschaffen. 

Vielen lieben Dank, Tanja, für diese großartige Geschichte! Ich freue mich auf weitere Teile der Gallway-Reihe!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten 

Vielleicht gefällt dir auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.