Beitrag - so dies und das

Meine persönliche SuB-Abbau-Challenge – oder: welche Strategie verfolge ich?

Hallo ihr Lieben!

Schön, euch wieder hier zu treffen 🙂 In meinem letzten Beitrag habe ich euch ja von meinem Plan berichtet, meinen großen SuB etwas zu verkleinern und zwar bereits in der ersten Jahreshälfte von 2019. 

Das erste Halbjahr ist ja schon fast vorbei meint ihr? Tja, wo ihr Recht habt, habt ihr Recht, denn genau so ist es. Warum ich mir dieses stramme Ziel gesetzt habe und mir nicht mehr Zeit gebe? Na ja, ich will Erfolge sehen und ich denke, je länger ich das Ganze hinauszögere, desto eher gerät mein Vorhaben in Vergessenheit und mein SuB erfreut sich weiterhin bester Gesundheit. Das will ich verhindern!

Einige von euch haben mir schon berichtet, was eure Probleme sind und im Grunde genommen haben wir alle dasselbe Problem: 

Es gibt viel zu viele schöne Geschichten, die gelesen werden wollen und dank der vielen Werbung, die uns nahezu überall über den Weg läuft, kommen wir auch nicht an den neuen Bestsellern und Must-Haves vorbei. 

Was also tun? 

Das Beste wäre: Handy aus, Internet kappen, keine Zeitschriften kaufen und absolut auf gar keinen Fall und niemals nicht in eine Buchhandlung gehen und sich dort inspirieren lassen! Das könnte einfach nur fatal enden …

Das könnte schwierig werden? Oh ja, denn das bekomme ich auch nicht hin. Also habe ich mir eine andere Strategie zurecht gelegt. 

Meine Strategie – oder: wie gehe ich an meinen SuB heran? 

Mein SuB ist kein Stapel an Büchern, der irgendwo in einer Ecke meines Regals liegt oder aber auf einem Tisch direkt neben mir, sodass ich jederzeit einfach ein Buch schnappen und es lesen könnte. Mein SuB ist aufgeteilt in meine Regale, einen Teil findet ihr ordentlich eingeräumt, einen anderen Teil sogar auf einem kleinen Beistelltisch oder aber in meinem Nachtschrank – bei mir findet man eigentlich überall Bücher. Es handelt sich also nicht wirklich um einen Stapel, den ich tagtäglich sehe, sondern es geht um viele kleine Häufchen an Büchern, die sich überall verteilen. 

Natürlich kann er so schnell in Vergessenheit geraten, aber mir brennt er trotzdem immer auf der Seele. Zumal es fast täglich neue Bücher gibt, die ich am liebsten sofort lesen würde! 

Also habe ich mir eine Strategie zurecht gelegt, wie ich meinen SuB einteile.  

Sei rigoros – Sortiere aus!

Zunächst einmal habe ich ein rigoroses Verfahren ausgewählt, was mir aber tatsächlich sehr weiterhilft. 

Und das geht so: 

Bücher, die tatsächlich schon länger auf meinem SuB liegen (und damit meine ich nicht Monate, sondern Jahre!), werden auf Herz und Nieren von mir geprüft. Ich nehme das Buch also in die Hand, lese den Klappentext, schaue mir die Geschichte an und verlasse mich auf meine Intuition, ob mir das Buch überhaupt noch zusagt.

Und ich denke, solche Bücher hat einfach jeder. Bücher, die man immer mal lesen wollte und letzten Endes tut man es doch nicht. Solche Bücher sind regelrechte Bremsen beim Lesen und auch beim SuB-Abbau, sie vergrößern den Stapel nicht nur unnötig, sondern sind eine richtige Belastung für uns Leser, da wir wissen, dass wir eigentlich nicht mehr an dieses Buch rangehen werden. Bei mir steigt dann die Frustration ins Unermessliche!

Ich zum Beispiel habe mir im letzten Jahr mehrere neue Bücher über rebuy gekauft und zwar immer zu unterschiedlichen Jahreszeiten. Man findet also viele sommerliche Romane in meinem Regal, viele Liebesromane oder aber auch winterliche Romane, die kurz vor Weihnachten spielen und auch einige Fantasy-Bücher. Nicht mit allen kann ich jetzt noch etwas anfangen. 

Wer mich kennt, der weiß, dass ich kein Buch wegwerfen kann, zumal ich alle meine Bücher pfleglich behandle, sodass sie fast wie neu aussehen oder nur leichte Gebrauchsspuren aufweisen. Meine Bücher landen also niemals in der Papiertonne, sondern in einer Bücherei, bei anderen Buchliebhabern (geschenkt) oder aber wieder bei rebuy.  Ich habe mir tatsächlich meinen SuB schon genauer angeschaut und gesehen, welche Bücher mir noch zusagen, mich also wirklich interessieren, und welche einfach nur zu Regalmetern geworden sind. Es ist ein kleiner, aber feiner Stapel geworden, den ich jetzt mit ruhigen Gewissen zu rebuy geben kann. 

Ihr könnt euch bei diesem Aussortieren auch an all die Prinzipien halten oder daran erinnern, die momentan überall zu finden sind: Minimalismus, weniger ist mehr, miste dein Zuhause aus und du mistest auch deine Gedanken aus. Genau so ist es! Auch ich miste aus, reinige, überlege, was ich gebrauchen kann und was mir nützt und was nicht. Dazu wird es aber demnächst einen weiteren Blogbeitrag geben.

Aber natürlich kann man nicht alle Bücher so einfach aussortieren – immerhin wollen wir einen SuB-Abbau betreiben, der nicht den Verkauf der Bücher betrifft, sondern uns auch tatsächlich ans Ziel bringt: dem Lesen der Bücher!

Teile deine Prioritäten ein

Also geht es weiter im Text und mit meiner Strategie. Ich teile mir die Bücher, die jetzt noch übrig geblieben sind (und das sind immer noch jede Menge!) in Prioritäten ein. Dabei schaue ich natürlich auf die Bücher, die ich von Autoren und Autorinnen zu Rezensionszwecken erhalten habe und auf die, die ich mir selbst zugelegt habe. Die Rezensionsexemplare sind als erstes dran. 

Doch damit nicht genug. Um ein Buch tatsächlich lesen zu können oder aber mich wirklich an ein Buch heran zu wagen, muss mich die Geschichte ansprechen. Das heißt: auch wenn ich jetzt eine Liebesgeschichte als Rezensionsexemplar hier liegen habe, es bringt mir nichts, mit ihr zu beginnen, wenn ich einfach absolut nicht in der Stimmung für ein Happyend oder eine Romanze bin! Momentan ist das bei mir der Fall. Ich habe so richtig Lust auf einen guten Krimi, besser noch einen Thriller oder Psychothriller! Ja, das ist es, was mein Herz derzeit begehrt: Spannung, Kribbeln, Nervenkitzel. 

Schaue also unbedingt immer, in welcher Laune du gerade bist und zwinge dir kein Buch auf, das dich momentan nicht anspricht, sonst wird es wohl auf kurz über lang auf dem Stapel landen, der verkauft oder verschenkt wird. 

Eins nach dem anderen

Ein absolutes No-Go beim SuB-Abbau ist es, mehrere Bücher zur gleichen Zeit zu lesen. Ich kenne das. Ich bin selbst ein Vielleser und habe so viele Interessen, da lese ich gleich mehrere Bücher gleichzeitig. Das solltet ihr beim SuB-Abbau allerdings vermeiden, denn so kann es passieren, dass ihr wieder eure Prioritäten verlagert und wieder Chaos in euer eigenes System bringt. Bleibt also immer bei einem Buch! Lest es, lasst euch nicht ablenken und erst, wenn es gelesen ist, geht das nächste Buch an!

Natürlich habe ich auch während dem SuB-Abbau noch meine anderen Exemplare hier liegen, die noch nicht auf dem SuB gelandet sind, die lese ich auch. Nur keine zwei SuBs auf einmal. 

Einen weiteren Tipp, den ich euch mit auf den Weg geben möchte: nehmt euch Zeit! Das Buch liegt schon auf dem SuB, vielleicht schon länger, lasst euch jetzt also nicht hetzen. Wenn ihr euch dazu drängt, ein Buch zu lesen und dann dabei das Gefühl habt, ihr müsst es schnell hinter euch bringen, dann wird es nichts. Glaubt mir. Hab ich alles schon ausprobiert. Setzt euch also nicht selbst unter Zeitdruck! Versucht das Lesen zu genießen, denn das ist es, was es für uns ausmacht: eine kurze Flucht in eine andere Realität, weg von unseren Problemen, hin zu vollkommen anderen Problemen, die man gemeinsam mit dem Protagonisten angehen kann. 

Der Weg ist das Ziel

Der SuB scheint einfach nicht zu schrumpfen? Die Frustration steigt? Warum überhaupt einen SuB-Abbau betreiben? 

Auch hier gilt: lass dich nicht unterkriegen, denn der Weg ist das Ziel!

Das heißt: auch kleine Erfolge (also ein gelesenes Buch von vielen) sind dennoch Erfolge! Feiere sie und klopfe dir auf die Schulter! Ein Buch weniger auf dem SuB ist eine Erleichterung mehr auf deinem Gewissen.

Dein SuB verringert sich? Langsam, aber stetig? Wunderbar! Jetzt heißt es: dran bleiben und nicht einknicken!

Jedes Buch, das ich gelesen habe, erleichtert mich mehr und mehr und bringt mein Bücherregal, aber auch mich zum Strahlen. 

Und zu guter Letzt habe ich noch einen weiteren Tipp – den wichtigsten überhaupt – für dich: 

Gib nicht auf – bleib dran!

Wenn du deinem SuB schon zu Leibe rückst, dann bleib auch dran! Natürlich sind Erfolge gut und ein halber Weg ist getan oder aber du befindest dich schon mal auf dem Weg zur Zielgeraden, aber noch bist du noch nicht dort. Komm nicht ins Straucheln, sondern bleibe dran. Du kannst es schaffen! Ein gelesenes Buch macht noch nicht den SuB-Abbau, und wenn du siehst, dass du mit Erfolg dran bist, dann bleibe auch dabei!

Das sind meine Tipps für dich. Vielleicht mag dich meine Strategie nicht wirklich verwundern oder dir auch nicht wirklich neu vorkommen, eventuell hast du dir auch eine andere zurecht gelegt. Die Hauptsache ist: greif es an! Fange an, deinen SuB abzubauen, sonst wird er dich eines Tages in der Größe übertreffen und das wollen wir nicht wirklich. 

 

Vielleicht magst du mir auch deine Strategie verraten? Oder hast du noch Fragen an mich? Schreib mir gerne!

 

Hab noch einen schönen Sonntag und liebe Grüße,

deine Nina

Vielleicht gefällt dir auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.