Beitrag - so dies und das

Die To-Do-Liste … oder: lasst uns unsere SuBs abbauen!

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich mich so bei mir umschaue, finde ich ganz viele tolle Bücher, die noch gelesen werden müssen. Müssen? Ja, denn es sind Rezensionsexemplare und ich freue mich über jedes einzelne. Aber ich habe auch viele andere Bücher hier. Bücher, die ich mir selbst gekauft oder geliehen habe. Die landen auch auf meinem SuB.

Lesen bringt Abwechslung, lesen bringt für mich gerade Ruhe in meine sonst so schnell ins Negative abdriftenden Gedanken. Ich bin in dem Moment fokussiert und denke nicht über alles nach, was passieren könnte oder passieren wird. 

Warum aber sammeln wir so viele Bücher an bis ein „SuB“ (= Stapel ungelesener Bücher) entsteht? 

Naja, es gibt so viele tolle Bücher und so viele Geschichten, die einfach lesenswert sind, dass man einfach nicht aufhören kann, sich Bücher zu zu legen. So zumindest geht es mir. Die vielen Bilder auf Instagram und die begeisterten Stimmen und Rezensionen zu neuen (oder aber auch älteren) Büchern tun da ihr Übriges. 

Wie aber soll man bei seinem SuB einen Überblick behalten? Oder: Wie behaltet ihr den Überblick über euren SuB? Habt ihr ihn in Kategorien eingeteilt? Oder lasst ihr erst gar keinen SuB zu? Könnt ihr euch überhaupt vom Buchkauf abhalten? 

Ich gestehe: bereits jetzt habe ich wieder eine gewisse Auswahl an Bücher in meinem virtuellen Warenkorb von rebuy liegen und ich würde am liebsten sofort auf den einladenden „Jetzt kaufen“ Button klicken! Aber – ich tue es nicht, denn ich weiß, dass ich sonst noch viel viel mehr Bücher haben werde, die dann eine Weile einfach ungelesen hier liegen, bis sie in Vergessenheit geraten. Versteht mich aber nicht falsch: es ist keinesfalls so, dass ich nur Bücher sammle, ich lese sie auch – nur dauert es (gerade wenn ich neue Bücher dazu kaufe) einfach länger! Und das dürfte euch ja auch bekannt sein.

Was also tun? 

SuB-Abbau ist hier das Stichwort und genau den möchte ich endlich starten! 

Tatsächlich ist es bei mir nicht so, dass ich überhaupt nicht lese – im Gegenteil! Ich bin Viel- und Schnellleserin und wenn ihr mich gerade an meinem Schreibtisch sitzen sehen könntet, dann würdet ihr den Stapel Bücher hier liegen sehen, die bereits alle gelesen sind und nur noch darauf warten, meine Meinung in einer Rezension niedergeschrieben zu bekommen. So handhabe ich es nämlich: Buch lesen und dann ab damit auf meinem Schreibtisch, damit ich es sehe und immer daran erinnert werde, eine Rezension zu schreiben. 

Ich könnte euch jetzt also locker noch 6 bis 7 Rezensionen auf einmal veröffentlichen, aber wir wollen den Blog nicht überladen und euch alle auch nicht überfordern. Das wäre ja nicht sonderlich förderlich – für niemanden von uns. Von daher plane ich meine Blogbeiträge an unterschiedlichen Tagen und entlasse sie einfach sporadisch in die Freiheit. Von diesem Stapel wandern sie dann in mein Bücherregal und geben mir ein gutes Gefühl, denn ich kann wieder einmal mehr sagen: ja, ihr seid gelesen und ich habe es genossen!

So ist bei mir der eigentliche Werdegang, das klappt aber nicht immer.

 

Jetzt aber zurück zu unserem (oder in diesem Fall meinem) SuB!

Was können wir also gegen den SuB tun? Was kann ich gegen meinen SuB tun? Immerhin weiß ich, dass in jeder einzelnen Geschichte, die auf meinem SuB liegt, viel Arbeit, Mühe, Zeit und vor allen Dingen Herzblut des einzelnen Autors bzw. der einzelnen Autorin stecken und das möchte ich auch würdigen. Ich gehe also jede Geschichte von Grund auf an, schaue mir das Cover an und vertiefe mich in das Buch. Wenn mich die Geschichte fesselt (und das ist bei den meisten von meinen SuBs der Fall, denn ich kenne meinen Geschmack), dann tauche ich so schnell nicht wieder aus ihr auf. So kann es also sein, dass ich binnen weniger Stunden ein Buch lese und mit dem letzten Wort auf der letzten Seite wieder in meine Realität zurückkehren muss. 

Es wäre also ein Leichtes – für uns alle – den SuB zu minimieren, wenn nicht jeden Tag neue wunderschöne und aufregende Geschichten unsere Aufmerksamkeit erregen würden! Im Grunde genommen müssten wir uns einsperren, nichts hören, nicht mit anderen reden (um ja keine neuen Anregungen zu bekommen!), Handy aus, am besten das Internet ganz abschalten und uns einfach unserem SuB widmen. Aber wer macht das schon? Ich zumindest nicht. 

Und leider fehlt ja auch immer ein Faktor, der ganz wichtig ist: die Zeit! Wer hat schon Zeit im Überfluss? Zeit, die er mit lesen verbringen kann? Eigentlich die wenigsten unter uns, denn unsere Zeit wird immer sinnvoll und auch effektiv verplant, sodass wir immer den größtmöglichen Nutzen daraus ziehen. Effektivität und Produktivität werden hierbei groß geschrieben – und sind auch keinesfalls negativ zu sehen (zumindest nicht in meinem Fall, denn ich schätze sie auch). Nur manchmal haben wir einfach nicht die Zeit, die wir brauchen, zur Verfügung stehen und meist geht schon die Sonne unter und wir haben trotzdem noch so viel zu tun. Verschieben wir den Rest also auf morgen.

Meine persönliche Challenge 

Von daher starte ich jetzt meine persönliche Challenge! Ich möchte alle mein SuBs lesen und rezensieren und zwar innerhalb des ersten Halbjahres des Jahrs 2019. Begleitet mich doch einfach bei meiner Challenge oder macht mit, gemeinsam können wir unser Ziel des SuB-Abbaus schaffen! 

Als kleine Herausforderung käme aber hinzu, dass unser SuB nicht stetig weiter wachsen darf. Das werde ich wohl nicht ohne Weiteres hinbekommen, ich versuche aber tatsächlich mal meinen Konsum zu reduzieren, in dem ich mir keine neuen Bücher zulege. Stöbern ist in Ordnung, aber vorerst mal nicht kaufen. Wünscht mir Glück, denn genau das wird der schwierige Teil an der Challenge sein! 

Damit ich aber einen Überblick über meinen SuB habe, hier eine genaue Zahl der Bücher, die darauf schlummern: 57. Davon auch mindestens 10 auf meinem Kindle … ich habe also viel vor mir, aber es ist machbar. 

Hier mal ein kleiner Querschnitt – Bücher, die ich selbst gekauft habe, aktuelle Bücher, geliehene Bücher, aber auch Rezensionsexemplare, die erst neu sind. Und nein, das sind längst nicht alle! (Das wäre ja schön!)

Wer startet mit mir in die persönliche Challenge? Oder wie möchtet ihr eurem SuB an den Kragen gehen? Schildert doch gerne mal eure Eindrücke oder macht mit bei meiner persönlichen Challenge und knöpft euch euren SuB vor. 

Vielleicht wollt ihr mir auch erzählen, wie viele Bücher auf eurem SuB liegen, warum er wächst oder aber vielleicht auch, warum er erst gar nicht wächst? Habt ihr ein Patentrezept für uns? Teilt es gerne mit! Ich freue mich schon auf eure Kommentare!

Ich werde heute schon starten und euch eine Rezension von einem Buch veröffentlichen, das ich schon etwas länger hier liegen habe *Schande über mich*. 

Also: auf an unsere SuBs! Wir schaffen das!

Liebe Grüße,

eure Nina 

Vielleicht gefällt dir auch ...

4 Comments

  1. Liebe Nina,

    ja der Liebe SUB ist was schönes. Da sammeln sich einfach tolle Bücher und warten auf Lesezeit. Zu Beginn des Jahres, hatte ich mir fest vorgenommen, meinen SUB zu reduzieren. Keine neuen Bücher kaufen, Rezensionsanfragen nur annehmen, wenn das Buch ganz laut nach mir schreibt und bei keinen Gewinnspielen mehr mitmachen.
    Dieses Vorhaben hat gerade mal bis Mitte Februar geklappt. Dann standen auf mal ganz spannende Lesungen auf dem Programm und da mussten natürlich auch die entsprechenden Bücher her. Und dann kommt auch noch Mainwunder wieder mit tollen Büchern um die Ecke. Da wurde mein Leseratten Herz sehr weich und hat ganz schnell aufgegeben.

    Mein SUB enthält aktuell 56 Bücher davon 18 Rezensionsexemplare, die zum Teil auch unaufgefordert bei mir angekommen sind.

    Für meinen nächsten SUB Abbau habe ich mir alle signierten Bücher ausgewählt. Die dürfen mit mir im Mai zwei Wochen auf Kreuzfahrt fahren. Ich finde es immer schön, wenn auch sichtbar Bücher vom SUB verschwinden. Bei den Ebooks fällt es immer gar nicht so auf.

    LG Kerstin

  2. SuB-Abbau klingt nach einem tollen Projekt 🙂 Ich habe einen großen SuB. Aber irgendwie will ich nicht daran. Gibt es denn sinnvolle Methoden, sich wieder an das Buch lesen ranzutasten? Habe mich mittlerweile doch den digitalen Zeilen verschrieben und so bleibt der SuB weiterhin groß 🙁
    VG Karl

  3. Nina says:

    Hallo Karl!
    Schön, dich hier zu treffen 🙂 Ja, dein Problem kann ich nachvollziehen und über den SuB-Abbau habe ich mir auch schon reichlich Gedanken gemacht. Weißt du was? Morgen wird es einen weiteren Blogartikel dazu geben. Vielleicht können dir meine Tipps beim Abbau helfen 😉
    Liebe Grüße,
    deine Nina

  4. Nina says:

    Hallo liebe Kerstin,
    also tatsächlich ist mein SuB auch nur von mir geschätzt, ich denke, er ist weitaus größer … aber ich habe mir schon eine Strategie zurecht gelegt, wie ich ihm am besten verkleinern kann. Morgen wird dazu ein neuer Artikel auf meinem Blog erscheinen und ich bin gespannt, ob du mir in einigen Punkten zustimmen kannst oder aber ob du eine andere Strategie verfolgst 🙂
    Das Problem mit dem „Ich muss das Buch unbedingt haben!“ kenne ich nur zu gut! Auch mein Plan, in der Zeit des SuB-Abbaus keine neuen Bücher zu kaufen oder geschickt zu bekommen, geht gerade in Rauch auch. Erst gestern habe ich erneut „gesündigt“ und mir ein Exemplar zugelegt und heute kam dann noch eins an 😀 Es gibt einfach viel zu viele tolle Geschichten, die gelesen werden müssen!
    Mehr erfährst du morgen!
    Liebe Grüße,
    deine Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.