Frauenliteratur - Roman

Anja Saskia Beyer – Das kleine Café am Meer

Hallo ihr Lieben, 

den Sturm habe ich auch gestern genutzt, um ein Buch zu beenden. Dieses habe ich freundlicherweise von Netgalley zur Verfügung gestellt bekommen. Die Autorin Anja Saskia Beyer findet ihr auf meinem Blog noch ein weiteres Mal. Das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe, habe ich geliebt. Ob dieses hier auch mithalten kann? Lest selbst!

 

Anja Saskia Beyer

mit ihrem Frühlings- bzw. Sommerroman

Das kleine Café am Meer

das kleine café am Meer Anja Saskia Beyer (Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Tinte & Feder sowie Netgalley.de)

 

Taschenbuch: 285 Seiten
Verlag: Tinte & Feder (12. März 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 2919807188
ISBN-13: 978-2919807185
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,5 x 18,6 cm
Preis: 7,99 € (Taschenbuch) / 2,49 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Kindle-#1-Bestsellerautorin Anja Saskia Beyer über den Traum eines Neuanfangs auf der Sonneninsel Mallorca: einfühlsam und amüsant.

Für die hübsche Hannah Blumberg, Assistentin in der Modebranche mit einer Vorliebe für teure Handtaschen, läuft es gerade gar nicht gut: Erst wird ihr Arbeitsvertrag nicht verlängert, und dann macht auch noch ihr Freund mit ihr Schluss. Per Mail.

Eins ist klar: Hannah braucht dringend eine bezahlbare Auszeit. Da kommt die Einladung von Freundin Lucia nach Mallorca gerade recht – Lucia hat ein Café mit Meerblick eröffnet und serviert den besten Kaffee der Insel. Sie vermittelt Hannah außerdem einen Job als Mädchen für alles in der Pension von ihrem Freund Sam. Zwischen Bettenbeziehen und Zeit mit der Freundin begibt Hannah sich auf Spurensuche – nach sich selbst, ihrer Kindheit und vielleicht auch dem Sinn des Lebens. Und dann wäre da noch Sam, der unnahbar und anziehend zugleich ist und ihr manchmal den letzten Nerv raubt. Er zeigt Hannah, wie Orangenblütenhonig schmeckt und hört ihr wirklich zu. Doch was verbirgt Sam und was diese Insel?

 

 

Über die Autorin

Anja Saskia Beyer studierte Theater-, Kommunikationswissenschaft und Werbepsychologie in München. Sie arbeitet erfolgreich als Drehbuchautorin für das Fernsehen, u. a. für die Serien »Lindenstraße« und »Dahoam is Dahoam«. Seit 2013 schreibt sie auch Romane. Die Autorin nimmt ihre Leser in ihrem Top-1-Kindle-Bestseller »Mandelblütenliebe« mit nach Mallorca, in »Erdbeeren im Sommer« nach Italien, in »Nelkenliebe« ins wunderschöne Portugal, in »Träume der Provence« ins malerische Frankreich und in »Das kleine Café am Meer« wieder auf ihre Lieblingsinsel, Mallorca.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer Homepage, auf ihrer Facebookseite und auch auf Instagram

 

 

Mein Fazit und meine Rezension

Hannah entflieht ihrem alten Leben – zurück nach Mallorca, an einen Ort, an dem sie eine wunderschöne und aufregende Kindheit erlebt hat und viele Sommertage genießen konnte. Nach der ziemlich harten Trennung von ihrem Freund will sie einfach nur noch zu sich kommen, sich auf sich besinnen und endlich herausfinden, weswegen sie auf diesem Planeten ist. Viele Gedanken gehen ihr dabei durch den Kopf, sicherlich aber nicht der, nach einer neuen Liebe. Doch da hat sie den Plan ohne den gut aussehenden aber ebenso geheimnisumworbenen Sam gemacht, denn auch er ist drauf und dran, ihr gehörig den Kopf zu verdrehen. Doch was sucht sie eigentlich auf Mallorca? Ihre Vergangenheit oder ihre Zukunft? 

Nachdem Hannah von ihrem Freund lapidar per Mail abserviert wurde und auch ihr Arbeitsvertrag einfach nicht verlängert wird, zieht es sie von Hamburg nach Mallorca – zurück auf die Insel, auf der sie in der Kindheit schöne Tage mit ihren Eltern verbracht hat. Ihre Eltern sind beide Tod, Hannah ist alleine, hat nur noch ihre Freundin und doch scheint ihr auch das nicht zu reichen, denn sie weiß, dass noch irgendetwas auf sie wartet. Aber was?

Und plötzlich taucht da der mysteriöse Sam auf für den Hannah zwei Wochen arbeiten soll, immerhin braucht sie eine Unterkunft und Einkommen. Doch Sam ist alles andere als ein herzlicher Mensch. Verschlossen und kühl reagiert er auf die Deutsche Hannah, so, als würde sie ihn stören. Oder steckt da einfach mehr hinter seinem Verhalten? 

Die nachdenkliche, aber ebenso auch tollpatschige Hannah hat sich mit ihrem Sprung ins Wasser direkt in mein Herz katapultiert. Ich  mag diese Frau und kann all ihre Fragen sehr gut nachvollziehen. Was erwartet mich noch? Was erwarte ich noch vom Leben? Auf wen oder was kann ich vertrauen? All diese Fragen stellt sich nicht nur Hannah, auch ich stelle sie mir, unabhängig von dem Roman. 

Sam ist auch ein Mann, mit dem man erst auftauen muss. Ich war anfangs auch nicht sonderlich begeistert von ihm, aber mit der Zeit, war auch er ein Charakter, der einfach in dem Roman sein musste und den man im Nachhinein einfach nicht mehr wegdenken kann. 

Wir treffen während dem Lesen aber noch auf viele weitere Figuren, die es dem Leser nach und nach schwer machen, sich in die Geschichte vollends einzufühlen, da jede einzelne von ihnen ihre Vergangenheit, ihre Ängste, aber auch Wünsche vor dem Leser ausbreitet. Ich finde es zwar toll, wenn die Geschichte lebendig ist und man mit vielen Menschen in Kontakt kommt, aber man sollte niemals die Hauptcharaktere aus den Augen verlieren. Das ist bei mir zeitweise geschehen, als Hannahs Freundin, sie überraschenderweise besuchen kommt und ebenfalls ihre Probleme im Gepäck hat.

Die Geschichte als solche ist flüssig und leicht geschrieben, den Schreibstil kenne ich ja schon von einem vorherigem Roman von ihr. Ich liebe diesen Schreibstil! Er ist locker und leicht und doch so voller Bilder, dass man meint, man selbst wäre auf Mallorca zugange und würde dort den Leuten begegnen und an Orangenblüten riechen. 

Leider konnte mich die Geschichte um Hannah und Sam nicht wirklich fesseln, da es nun mal zu viel Ablenkung gab oder der Erzählstil ab und an auch zum ausschweifend war, dass man sich zusammenreißen musst, nicht drüber zu fliegen und Seiten zu Überblättern. Vielleicht hätten hier weniger Charaktere oder aber weniger Charaktere mit Problemen besser gepasst. Es war einfach zu viel. Das kleine Café am Meer ist somit auch leider in den Hintergrund gerückt.

Trotz allem kann ich dieses Buch als Sommerlektüre weiterempfehlen, insbesondere, wenn ihr euch auf die Orangenblüten freut und vielleicht einen Urlaub auf Mallorca geplant habt!

Meine Bewertung: 3 von 5 Punkten

Vielleicht gefällt dir auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.