Thriller

Leonie Haubrich – Dunkelmädchen

Hallo ihr Lieben!

In der letzten Zeit war einiges los bei mir, weswegen das lesen zwar nicht eingestellt wurde, aber das Bloggen ins Hintertreff geriet. Aus und vorbei – jetzt geht’s endlich weiter mit neuen Rezensionen!

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das mich gefangen genommen und einfach nicht mehr losgelassen hat. Nach wie vor denke ich noch daran und bin wieder einmal froh, die Autorin persönlich kennen zu dürfen und somit auch alle ihre wunderbaren Geschichten zu kennen! Schaut mal selbst!

 

Leonie Haubrich

mit ihrem Thriller

Dunkelmädchen

 

Dunkelmädchen Leonie Haubrich(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die Autorin!)

 

Taschenbuch: 316 Seiten
Verlag: Independently published (11. Januar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1793943524
ISBN-13: 978-1793943521
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 2 x 20,3 cm
Preis: 9,99 € (TB) / 0,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

»Mama.«
Elena hörte den Ruf und begriff mit einer Deutlichkeit, als würde mitten in der Nacht ein Flutlicht angeschaltet, dass das Mädchen im Kinderzimmer nicht ihre Tochter war.

Diese Erkenntnis bringt die junge Mutter fast um. Niemand glaubt ihr. Niemand sieht die Hinweise. Nicht einmal ihrem Mann kann sie noch vertrauen. Ist er es vielleicht sogar, der ihre kleine Julia gegen ein anderes Kind ausgetauscht hat? Warum besteht er darauf, dass sie sich behandeln lässt?
Erst als Elena ihre Freiheit aufgibt, kann sie einen Plan entwickeln, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Doch weiß sie wirklich, was die Wahrheit ist?

 

 

Über die Autorin

Mit ihrem Wunsch, Schriftstellerin zu werden, schaffte es Leonie Haubrich immer wieder, sich das Leben selbst schwer zu machen. Warum nicht einfach nach dem abgeschlossenen Studium (Musikwissenschaft, Germanistik und Schulmusik) etwas »Vernünftiges« arbeiten? Doch das Leben ist nicht dafür da, um das zu tun, was alle tun. Man kann die Sterne nicht vom Himmel holen. Aber wenn Leonie Haubrich einmal alt ist und über das Meer blickt, möchte sie sich sagen können, dass sie es wenigstens versucht hat.
Doch bei einem Versuch ist es nicht geblieben. Jahrelang war Leonie Haubrich als Journalistin für Frauenzeitschriften tätig. Sie veröffentlicht seit 1999 als Verlagsautorin, seit 2012 auch als Selfpublisherin. Die meiste Zeit des Jahres ist Leonie Haubrich unterwegs, um für eines ihrer nächsten Bücher zu recherchieren.
Zur besseren Einordnung der Werke erscheinen die Psychothriller unter dem Pseudonym Leonie Haubrich, die anderen Romane unter dem Realnamen Heike Fröhling.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer Homepage, ihrer Facebookseite und auch auf Instagram.

 

 

Mein Fazit und meine Rezension

Elena macht den Albtraum aller Mütter durch: eigentlich müsste sie glücklich sein, denn ihre Familie wurde mit einem Kind bereichert. Doch leider ist Julia nicht das glückliche und zufriedene Baby, das man sich immer gewünscht hat. Julia ist ein Schreikind, Tag und Nacht aktiv und kaum zu bändigen. Elena wird in dieser schwierigen und für sie neuen Phase ihres Lebens allein gelassen. Ihr Mann flüchtet ins Büro und kehrt erst spät abends zurück. Auch im Urlaub – in einer französischen Burg – kann Elena nicht abschalten, doch wird sie auch einen Gedanken einfach nicht los: Julia ist nicht Julia – ihre eigene Tochter scheint ihr fremd zu sein. Aber was ist passiert? Hat sie sich emotional so sehr von ihr entfremdet? Oder ist tatsächlich etwas vorgefallen, von dem wir nicht einmal zu träumen wagen … 

Stell dir vor, du bist schwanger. Überglücklich denkst du an all das, was kommen mag, an all die schönen Zeiten mit deinem wundervollen Kind. Natürlich ist es anstrengend, keine Frage. Natürlich wird es eine Umstellung für dich und deinen Partner, aber gemeinsam schafft ihr alles! Oder doch nicht? Was, wenn das Gegenteil eintritt von dem, was du dir so sehr gewünscht hast? Dein Kind ist auf der Welt und dein Leben hat sich in einen Albtraum verwandelt, nichts ist wunderschön, nichts ist einfach und auch liebevolle Gedanken wollen dir nicht in den Sinn kommen, wenn du an das Kleinod denkst, das da in der Wiege vor dir liegt und dir die Hölle auf Erden bereitet. 

Elena macht genau diese Zeit durch und ihr Partner lässt sie allein. Ihre geliebte Tochter Julia ist ein absolutes Schreikind und mag sich einfach nicht beruhigen lassen, egal, was Elena auch versucht. Die Zeit, die sie sich wunderschön vorgestellt hat, wird anstrengend. Sie schleppt sich von Tag zu Tag und funktioniert einfach nur noch für ihre Tochter, ihr eigenes Leben und ihre Bedürfnisse bleiben dabei vollkommen auf der Strecke. Doch eines Tages merkt Elena, dass mit Julia etwas nicht stimmt. Julia kommt ihr fremd vor und mit einem Mal sieht sie das Kleinkind vor ihr mit anderen Augen. Ist Julia wirklich ihre Tochter? Oder ist gar etwas viel Schlimmeres passiert? 

Als ich das Buch in den Händen gehalten habe, hat mich nicht nur das Cover fasziniert und mir einen kalten Schauer über den Rücken laufen lassen, auch der Klappentext hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Ich kann von mir behaupten, dass ich bislang sämtliche Thriller von Heike Fröhling aka Leonie Haubrich kenne und liebe! Heike/Leonie hat einfach einen Schreibstil, der mich direkt in seinen Bann zieht. Mit ihren klaren und direkten Worten zieht sie mich mitten in das Buch hinein, lässt mich an der Geschichte teilhaben und macht mich nicht nur zu einem objektiven Leser. 

Auch bei diesem Buch war es nichts Anderes. Ich konnte direkt von der ersten Seite an mit Elena fühlen und bin gemeinsam mit ihr auf Spurensuche gegangen. Auch mir kam all das merkwürdig vor. Wie kann sich ein Kind von jetzt auf gleich so essentiell ändern? Wie kann ein Schreikind nahezu im einen charakterlichen Sprung vollzogen und sich so gewandelt haben? Noch kann ich mich an die gesamte Entwicklung im Buch erinnern, weiß, was vorgefallen ist, kann den zeitlichen Ablauf wiedergeben und könnte euch hier wirklich ALLES berichten. ABER, das tue ich nicht. Doch allein die Tatsache, dass ich noch alles rekonstruieren kann zeigt mir, wie sehr ich mich auf diese Geschichte eingelassen habe und wie sehr ich bis zum Schluss mitgefiebert habe. Fast atemlos bin ich am Ende der Geschichte angelangt und bin sprachlos aus ihr aufgetaucht! 

Ja, ich liebe die Geschichten von Leonie Haubrich und all meinen Lesern kann ich jeden einzelnen Thriller von ihr empfehlen, denn mit ihnen kommt ihr garantiert auf eure Kosten! Ihr wollt eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitmachen? Ihr wollt so sehr in die Geschichte involviert werden, dass ihr sie nicht mehr zur Seite legen könnt, ohne über sie nachzugrübeln? Ihr wollt unbedingt wissen, was es mit Elena und Julia auf sich hat? Worauf wartet ihr? Legt los! Von mir erhaltet ihr eine wärmste Leseempfehlung! Vielen Dank Heike/Leonie für eine weitere Geschichte, die mich für einige Stunden die Realität vergessen ließ!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten * (mit Sternchen!)

Vielleicht gefällt dir auch ...

2 Comments

  1. Hallo Nina!

    Vielen Dank für die Vorstellung von „Dunkelmädchen“.
    Ich habe bisher von der Autorin weder etwas gehört noch gelesen.
    Aber das Buch klingt ja wirklich mehr als mega spannend! Gänsehaut pur!
    Schon jetzt schlägt meine Phantasie Purzelbäume…

    Liebe Grüße,
    Natascha

  2. Nina says:

    Hallo liebe Natascha!
    Vielen Dank für deine Nachricht 🙂 Die Autorin ist einfach fantastisch und wenn du Thriller magst, dann wirst du sie Lieben! Ich kann ihre Bücher einfach nur empfehlen 🙂 melde dich gerne mal, wenn du es gelesen hast!
    Liebe Grüsse
    Deine Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.