Lebenshilfe - Flow Liebesroman

Michelle Schrenk – Irgendwann vielleicht für immer

Hallo ihr Lieben, 

ich nutze heute die freie Zeit, um euch eine Geschichte ans Herz zu legen, die meines sehr berührt hat. Denn dieser Roman behandelt nicht nur das Leben zweier Menschen und deren Schicksale, sondern ist ein Geschenk von der Autorin für uns alle – sie schenkt uns unser kostbarstes Gut, aber lest selbst: 

Michelle Schrenk

mit ihrem neuen und wundervollen Roman

Irgendwann vielleicht für immer

Cover irgendwann vielleicht für immer Michelle Schrenk

(Cover mit besten Dank an die Autorin!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 228 Seiten
Verlag: Independently published (27. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1729339506
ISBN-13: 978-1729339503
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 1,5 x 20,3 cm
Preis: 6,99 € (TB) / 0,99 € (eBook derzeit zum Einführungspreis)

 

Zum Inhalt

Egal, was morgen ist, dieses Wochenende hatten wir unser kleines „Für immer“ …

Zwei Menschen, zwei Herzen, zweiundsiebzig Stunden, zwei unterschiedliche Leben und eine Entscheidung.

Bevor Elena auf Jannis traf, hätte sie niemals geglaubt, dass sich ihr Leben dadurch in zwei winzigen Sekunden für immer verändern würde.  Zusammen erleben die beiden innerhalb von zweiundsiebzig Stunden das absolute Gefühlschaos: Leidenschaft, tiefe Gefühle und Dramatik.  Das kann kein Zufall sein – oder doch? Aber was bleibt, wenn die Zeit vorbei ist und man weiß, dass die Liebe, die man gerade fühlt,  keine Chance hat …
Eine berührende Geschichte über Zufälle, die keine sind. Über Veränderungen im Leben und die Liebe, die keine Grenzen kennt – nicht mal die Zeit.

„Irgendwann, vielleicht für immer“ ist eine kurze, aber bewegende Geschichte der Bestsellerautorin Michelle Schrenk, in der es um die Suche nach dem Glück geht, das für immer bleibt.

 

 

Über die Autorin

Michelle Schrenk wurde 1983 in Nürnberg geboren. Schon von klein auf schrieb sie mit Begeisterung Geschichten. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Schullaufbahn und ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation arbeitete sie in einer Nürnberger Werbeagentur und konnte dort ihre Kreativität zunehmend zur Entfaltung kommen lassen. Beflügelt von allem Wundersamen, Geheimnisvollen und Fantasievollen widmete sie sich außerdem immer wieder ihrer großen Leidenschaft: dem Schreiben. Mit ihren ersten beiden Kinderbüchern „Das geheimnisvolle Nürnberg Buch“ und „Das geheimnisvolle Nürnberg-Fürth Buch“ (beide erschienen im Canim-Verlag, Nürnberg) konnte sie sich einen Traum erfüllen. Mit ihrem Debütroman „Unter halbblauem Himmel“ war sie mehrere Wochen in den Top 10 der Amazon Kindle-Bestseller.

Mehr über die wunderbare Michelle Schrenk und ihre Geschichten findet ihr auf ihrer Homepage, ihrer Facebookseite oder auf Instagram

 

 

Mein Fazit und meine Rezension

Elena muss einfach mal raus, weg von ihrem alten Leben und hin zu etwas Neuem, Gewagten. Ein Zufall bringt sie zu ihrer besten Freundin, die in Österreich wohnt und dort warten nicht nur tolle Freundinnen-Momente, sondern auch etwas ganz Neues, ein Gefühl, das sie schon länger nicht mehr gespürt hat: Aufregung, ein Kribbeln, das sie von Kopf bis Fuß befällt und nicht mehr los lässt! Doch für wie lange? 

Ihr Leben hat Elena weitestgehend im Griff und doch läuft alles aus dem Ruder. Sie braucht dringend eine Auszeit. Die findet sie bei ihrer besten Freundin in Österreich. Doch schon bald stellt sich heraus, dass sie nicht nur eine Auszeit braucht, sondern einen Reset – einen totalen Neuanfang, Zeit für sich und ihr Herz und die soll sie auch bald finden. 

Schon sehr bald trifft Elena auf den attraktiven und charmanten Jannis, doch sollte sie sich ihm wirklich öffnen? Immerhin ist sie nur für 72 Stunden in Österreich und muss bald nach Deutschland zurück. Carpe Diem – nutze den Tag! So denkt es sich auch Elena und nach anfänglichen Problemen gibt sie sich wirklich dem Kribbeln hin und überrascht sich immer wieder selbst. 

Doch leider holt sie ihre Vergangenheit ein und droht ihren neu gewonnenen Mut und ihre neuen Freunde zu verlieren. Kann Elena es schaffen und sich die Zeit nehmen, die sie braucht? Kann sie die kostbaren Stunden als Erinnerung behalten oder kann sie vielleicht noch weitere wundervolle Erinnerungen schaffen? Lest selbst!

Ich habe schon einige Bücher von Michelle Schrenk gelesen und jedes einzelne von ihnen hat mich tief berührt und sich mit einer wundervollen Botschaft in mein Herz geschlichen. Das war hier nicht anders – im Gegenteil: bereits die ersten Sätze ihres neuen Romans haben mich sehr getroffen und auch betroffen, denn Michelle spricht von einem Gut, das wir alle zur Verfügung haben, es aber eigentlich nicht zu schätzen wissen und am Ende unseres Lebens bereuen wir genau das: die Zeit! Wir alle haben viel Zeit, Zeit zum lesen, zum arbeiten, zum Freunde treffen oder um diese mit der Familie zu verbringen. Einige von uns nutzen sie also sehr gut, andere hingegen nicht.

Auch ich frage mich immer wieder: wo ist die Zeit nur hin? Grundsätzlich ist es bei mir so, dass ich mir viel zu viel vornehme. Nehmen wir den heutigen Tag als Beispiel: es ist Feiertag, was habe ich also getan? Erst einmal ausgeschlafen, denn das kann ich die Woche über ja sonst nie (und am Wochenende bekomme ich es einfach nicht hin). Was habe ich heute vor? Na ja, ein Buch lesen, Briefe schreiben, mal wieder meinen Blog etwas pflegen, die Wohnung aufräumen und die Wäsche machen, ach ja und außerdem wollte ich mal meine Bücher sortieren, einen Film schauen, Musik hören, endlich mal den Schrank ausmisten und und und. Merkt ihr was? Ja, ich habe mir eindeutig viel zu viel vorgenommen … was habe ich bislang getan? Ausgeschlafen, Filme geschaut, ein neues Buch begonnen, etwas aufgeräumt und jetzt schreibe ich euch einen Blogbeitrag. Wenig ist es also nicht. 

Und doch ist da noch so viel, was ich tun möchte und das beziehe ich jetzt nicht nur auf diesen einen Tag. Ich möchte das Leben leben, das ich mir erträumt habe, möchte die Unternehmungen und Abenteuer erleben, die ich auf meiner Bucket-List stehen habe. Am Ende meines Lebens möchte ich darauf zurückblicken und sagen können „Ja, ich HABE gelebt und ich habe jeden Moment genossen“. Also: weg mit all den negativen Gedanken, die mir sorgenvoll vor Augen führen möchten, was passieren könnte und mich zurückhalten. Genieße den Tag, nutze deine Zeit und vor allen Dingen: lebe dein Leben! Vielen Dank, liebe Michelle, für diese wundervolle Botschaft. Ich widme meine Zeit jetzt den Dingen, die es Wert sind!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

Vielleicht gefällt dir auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.