Liebesroman

Mia Leoni – Africa in Love: Honeymoon mit Hindernissen

Hallo ihr Lieben, 

und schon ist es wieder so weit! Heute möchte ich euch ein eBook einer lieben Autorin vorstellen, die nicht nur einen zauberhaften Schreibstil, sondern auch viele wundervolle und auch humorvolle Geschichten auf Lager hat 😉 In diesem Roman entführt sie uns nach Afrika und dort treffen wir nicht nur auf eine wunderschöne Landschaft und exotische Tiere, sondern auch auf einige Gefühle, die uns nicht so leicht los lassen. 

 

Mia Leoni

mit ihrem Roman

Africa in Love : Honeymoon mit Hindernissen

mia leonie africa in love(Cover mit besten Dank an die Autorin!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 248 Seiten
Verlag: Independently published (01. April 2018)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07BRWSZ75
ISBN-13: 978-3-7460-8941-6
Preis: 9,90 € (TB) / derzeit zum Einführungspreis von 0,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Lustig, romantisch, afrikanisch – freut euch auf eine Liebesgeschichte vor traumhafter Kulisse.

„Die Liebe geht ihre eigenen Wege – manchmal muss sie durch ganz Südafrika, bis sie endlich ihr Ziel erreicht!“

Verliebt, verlobt, verheiratet? 
Charlotte ist fassungslos. Ihre beste Freundin Mara wird vor dem Altar sitzengelassen. Aber deswegen auf die Hochzeitsreise nach Südafrika verzichten? Das sehen die beiden Frauen nicht ein. Gemeinsam mit Freundin Michaela und dem Trauzeugen Ben treten sie die Reise an.
Während sich die zielstrebige Charlotte mit diebischen Affen und den Beziehungsproblemen ihrer Freundinnen herumschlagen muss, bringt Bens sorglose Art sie obendrein regelmäßig auf die Palme. Auf dem Weg von Johannesburg nach Kapstadt fliegen aber nicht nur die Fetzen, sondern auch jede Menge Funken.

 

 

Über die Autorin

Mia Leoni lebt und arbeitet in Erfurt. Nach dem Abitur verschlug es die geborene Puffbohne für eine Ausbildung und zum Arbeiten nach Frankfurt am Main. Sechs Jahre und viele Erfahrungen später lockte sie die geliebte Heimat und ihr heutiger Ehemann zurück in die thüringische Landeshauptstadt. 
Seit 2013 ist sie Mutter einer Tochter und hat während der Elternzeit ihre Leidenschaft fürs Schreiben wiederentdeckt. Schon in früher Kindheit hat sie Geschichten geschrieben, aber nie zu Ende gebracht. Durch die Motivation einer lieben Autorenkollegin schaffte sie es, im Januar 2015 jedoch endlich ihren Debütroman „In Versuchung“ zu veröffentlichen. 

Wenn sie nicht schreibt, kümmert sie sich um die Familie oder ihr eigenes kleines Unternehmen.
Mit einer Prise Humor lässt sie ihre Romanheldinnen ihre Geschichten erleben, wobei die Hauptfiguren gern ein paar Ecken und Kanten haben dürfen. Nicht immer kommt das an der richtigen Stelle an, macht den Reiz aber umso größer, die Charaktere eben nicht mit den perfekten Eigenschaften auszustatten.

Mehr über Mia Leoni erfahrt ihr auf ihrer Homepage, auf ihrer Facebookseite und auch auf Instagram

 

 

Mein Fazit und meine Rezension

Mara hat für den glücklichsten Tag ihres Lebens einfach alles durchgeplant. Es kann also einfach nichts mehr schief gehen – denkt sie, denn tatsächlich fehlt ein wichtiger Part: der Bräutigam erscheint nicht. Vor dem Altar sitzen gelassen, bricht für Mara eine Welt zusammen, was also kann es Besseres geben, als mit ihren besten Freundinnen ab nach Afrika zu reisen und aus den Flitterwochen und der erneuten Trauung in Afrika, einen „wir-hassen-alle-Männer“-Trip zu machen? Eigentlich nichts, wenn da nicht Ben, der Bruder des Bräutigams wäre, der die Frauen begleitet und so für viel Wirbel sorgt. Dabei hat Maras beste Freundin Charlotte schon genug Probleme, Mara von ihrer Trauer und der Wut abzuhalten. Wie soll sie bitteschön das jetzt auch noch bewerkstelligen? Und gerade auch noch in einem Moment, in dem sie selbst ihr Leben ins Chaos stürzt? Eine turbulente Reise in Afrika und eine Hochzeit mit Hindernissen? Oh ja, aber lest doch einfach selbst…

Mara ist einfach nicht zu beneiden. Der glücklichste Tag ihres Lebens wird der schrecklichste Tag ihres Lebens, denn ihr geliebter Bräutigam betritt erst gar nicht die Kirche und fährt einfach auf und davon. Fluchthelfer ist dabei der Bruder des Bräutigams, Ben. Ja, die liebe Mara hat mir beim Lesen sehr Leid getan – oder aber sagen wir einfach mal so: die liebe Mara sollte mir beim Lesen sehr Leid tun, doch tatsächlich kann ich ihren Bräutigam nur zu gut verstehen. Wer wird denn hier geheiratet? Mara oder aber ihre Familie? Was es mit diesem Kommentar auf sich hat, werdet ihr beim Lesen merken. 

Doch Mara ist nicht allein. Ihre Freundinnen Charlotte und Michaela sind bei ihr und stehen ihr mit Rat und Tat und auch Alkohol und einer Schulter zum Ausheulen zur Verfügung. Dabei sind die beiden Frauen auch keine unbeschriebenen Blätter und jede trägt ihr eigenes Päckchen mit sich herum. Michaela möchte endlich geheiratet werden und lässt ihre Tochter mit ihrem langjährigen Freund Jens ungern in Deutschland zurück und Charlotte hat so ziemlich gravierende Probleme, als sich um Männer zu kümmern: sie muss sich um ihren Job kümmern, der ihr noch nicht einmal in Afrika ihre Ruhe lässt. 

Und dann gibt es auch noch Ben, den Trauzeugen und Fluchthelfer, der einfach so am Flughafen auftaucht und die Ladies auf ihre Tour nach Afrika begleiten möchte – immerhin hat er dafür bezahlt und das Geld will er nicht in den Wind schießen. 

Wir erleben also eine bunte Mischung aus einer sitzengelassenen Braut, die nicht nur ihrem Bräutigam, sondern auch seinem Fluchthelfer am liebsten die Augen auskratzen würde, zwei Brautjungfern, die alle Hände voll zu tun haben, die Braut an einem Mord zu hindern und auch selbst ihren Problemen nachhängen und dann auch noch einem Trauzeugen, der einfach nicht klein bei geben möchte und mit seiner flapsigen Art aufpassen muss, dass er nicht gleich von sechs Händen den Löwen zum Fraß vorgeworfen wird. 

Die Geschichte selbst wird aus der Sicht von Charlotte beschrieben und sie trifft auch das schwerste Los, immerhin passt die Zimmeraufteilung nicht mehr und sie muss mit Ben – dem Erzfeind Nummer 2 – in einem Zimmer schlafen. Eine Waffenruhe bringt die Beiden jedoch dazu, auch normale Unterhaltungen miteinander zu führen und – obwohl die Spitzen wirklich etwas für sich haben und uns Leser mächtig Lachpotential bieten – tiefer in die beiden Charaktere einzutauchen. Mir hat das Zusammenspiel zwischen Charlotte und Ben wirklich sehr gut gefallen. Zumal die arme Charlotte ständig aufpassen muss, dass sie Ben zu sehr mag und Mara nicht damit in den Rücken fällt. 

Doch die Geschichte allein lebt nicht nur von ihren lustigen Gesprächen und dem Schlagabtausch zwischen Charlotte und Ben oder aber Mara und Ben, sondern auch von der einzigartigen Landschaft und den Tieren, die Mia Leoni mit ihrer bilderhaften Erzählstil für uns Leser real hat werden lassen. Für mich fühlte es sich während dem Lesen nicht an, als sei ich in eine Geschichte abgetaucht, sondern tatsächlich so, als sei ich wirklich mit den drei Frauen und Ben auf einer Abenteuerreise in Afrika unterwegs. Zu keiner Zeit habe ich mich während dem Lesen gelangweilt oder aber es auch nur wagen können, meinen Kindle aus der Hand zu legen. 

Wer Mia Leoni kennt, der weiß, dass sie Geschichten mit Herz, Humor und viel Liebe schreibt und diese hier ist keine Ausnahme! Ich kann euch diese wunderschöne Geschichte einfach alle nur ans Herz legen und wünsche sie euch auf den Reader! 

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Vielleicht gefällt dir auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.