Unterhaltung

Friedrich Kalpenstein – Gipfelträumer

Hallo ihr Lieben!

Ich habe es angekündigt und hier ist es auch schon … *Trommelwirbel* … HERBERT ist zurück und dieses Mal geht es für den Bayern gemeinsam mit seiner Anja und dem Stammhalter Oskar Herbert in den Urlaub. Doch wer denkt, dass es in ein familienfreundliches Hotel am Strand, nahe am Meer gelegen geht, in dem Oskar animiert und rundum betreut wird, sodass Herbert und seine Anja die gemeinsame Zeit genießen können, der kennt Herbert leider nicht so gut. 

Los geht es also mit: 

Friedrich Kalpensteins

neuen Roman

Gipfelträumer

Gipfelträumer Friedrich Kalpenstein

(Cover und Rezensionsexemplar mit bestem Dank an Netgalley!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Tinte & Feder (30. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1503900673
ISBN-13: 978-1503900677
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,5 x 18,6 cm
Preis: 9,99 € (TB) / 4,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Herbert hat mittlerweile seine berufliche Passion gefunden und dem Finanzamt den Rücken gekehrt. Anja, die erfolgreich ihr Café und ein florierendes Catering aufgebaut hat, ist immer noch ein wenig skeptisch, ob ihr Lebenspartner und Vater des gemeinsamen Sohnes Oskar den richtigen Weg eingeschlagen hat. Um sich vom turbulenten Alltag eine Auszeit zu nehmen, macht sich die kleine Familie auf den Weg in den ersten gemeinsamen Urlaub. Der Plan: Erholung in einem Familienhotel in den Bergen.

Doch der Trip nach Österreich erweist sich als alles andere als erholsam. Vierundzwanzig Stunden am Stück zusammen zu sein, sind Anja und Herbert nicht gewöhnt. Als dann noch Anjas kleines Geheimnis ans Tageslicht kommt, droht die alpenländische Idylle zu kippen. Wieder einmal hat Herbert allerhand mit sich selbst und seinem Umfeld zu tun. Ungewollt schlüpft er in die Rolle des Rudelführers. Wie sich herausstellt, gibt es in der Hotelanlage Männer, die wie er vor beziehungsbedingten Herausforderungen stehen.

 

Über den Autor

Friedrich Kalpenstein wurde 1971 in Freising bei München geboren und lebt heute in der Nähe von Freising im Ampertal. Im Jahr 2007 verfasste er seine erste Kurzgeschichte unter dem Titel »Träum’ mir einen Freund«. Weitere Kinderbücher folgten.

Zum Renner wurden Kalpensteins humorvolle Romane für Erwachsene. Darin erzählt Kalpenstein schwungvoll und witzig von Situationen, die jeder kennt – vom ganz normalen Wahnsinn des Alltags eben, denn die besten Geschichten schreibt das Leben.

Der erste Band der Herbert-Reihe, »Ich bin Single, Kalimera«, kam 2013 als E-Book im Selbstverlag heraus und wurde im März 2015 von Amazon Publishing in einer neuen Version aufgelegt. Kalpenstein setzte die Erfolgsserie mit »Wie Champagner«, »Männerferien« und »Alpengriller« fort.

Weiterhin erschienen von ihm bei Tinte & Feder die Romane »Das Leben ist kein Zweizeiler« und »Sie haben Ihr Ziel erreicht«.

Mehr über Friedrich Kalpenstein und seine Romane erfahrt ihr auf der Homepage oder auf seiner Facebookseite.

 

Mein Fazit und meine Rezension

Herbert hat seinen Job beim Finanzamt an den Nagel gehangen und ist endlich seinem Traum gefolgt: jetzt ist er ein stolzer Food-Truck-Besitzer, der seiner Kundschaft nur beste Bio-Burger serviert, natürlich aus rein biologischem Fleisch von Heidis Hof und der Bio-Sauce seiner Mutter – selbstredend aus rein biologischen Zutaten hergestellt. Und sein Essen kommt sehr gut an. Was will Mann also mehr? Vielleicht etwas Aufmerksamkeit und Wertschätzung seiner langjährigen Lebensgefährtin Anja, die ihn einfach nicht auf Augenhöhe sieht, immerhin ist ein Café mit gut gehendem Catering etwas anderes als ein Food-Truck. Da sind Reibereien schon vorprogrammiert. Und da auch noch mit Oskars Geburt die Leidenschaft und Liebe der Beiden auf der Strecke bleibt, ist es an der Zeit das zu ändern: auf geht’s also für Herbert und seine Lieben in den Urlaub nach Österreich. Es wäre doch gelacht, wenn man hier nicht mal etwas entspannen und die Seele baumeln lassen könnte. Doch auch in Österreich ist nicht alles so rosig, wie es zunächst scheint … 

Herbert hat’s geschafft! Seinen Job als Finanzbeamter hat er aufgegeben und sich nun seiner neuen Leidenschaft, dem Burgerbraten (nur bio!) hingegeben. Jetzt gibt’s also zwei Gastronomen im Hause, doch seine Freundin Anja sieht das anders und somit ist Ärger auch schon vorprogrammiert. Dunkle Wolken finden sich am Firmament von Herberts neuen Leben. Und auch Anja zweifelt wohl immer mehr an der Beziehung und dem neuen Familienleben. Was also tun? Auf in den Urlaub, denn gemeinsame Zeit wird das wohl wieder richten.

Zwischen Natur und Bergen in Österreich kann es doch einfach nur besser werden! Koffer gepackt und ab mit dem Auto ins idyllische Familienhotel, wo noch mehr glückliche Familien mit Kindern zu finden sind und zeigen, wie schön das Leben doch sein kann. 

Doch ist es das wirklich? Neben dem Augenarzt-Paar, bei dem die Beziehung rund läuft und auch die Kinder „in der Spur laufen“, scheint es aber noch andere Eltern zu geben, die ihre liebe Mühe mit der gemeinsamen Zeit und der Erziehung der Sprösslinge haben, also alles soweit im grünen Bereich – würde Herbert nicht hinter das Geheimnis von Anja kommen, das alles zu verändern scheint. 

Auch in der Alpenidylle ziehen dunkle Wolken auf und so findet sich Herbert schneller als ihm lieb ist in einem Wikingerzelt in dem hoteleigenen Garten wieder mit einer Horde verschmähter Ehemänner und grillt um sein Leben. Sehr zur Belustigung der anderen Gäste. Ein Kampf der Geschlechter beginnt, doch bevor man tatsächlich vor lauter Lachkrämpfen und Kopfschütteln Magen- oder Kopfschmerzen bekommen kann, lernen wir Herbert mal so richtig kennen und wieder aufs neue Lieben. 

Ein neues Abenteuer von Herbert, der auch mit Frau und Kind immer noch derselbe ist und seine Fans aufs Neue begeistert!

(Im Übrigen: auch in diesem Buch hat Hans seinen Auftritt und hilft Herbert wieder auf die Spur zu kommen.)

Meine Bewertung (na klar!): 5 von 5 Punkten

Vielleicht gefällt dir auch ...

2 Comments

  1. Das Buch hört sich gut an.
    Lg Kerstin

  2. Nina says:

    Das ist es auch! Herbert kann ich einfach nicht mehr aus meinem Regal wegdenken! 🙂
    Liebe Grüsse
    Deine Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.