Romancewoche – Buchvorstellung „Wild Boys – Pete“ von Annie Stone

Romancewoche

Hallo ihr Lieben, 

und weiter geht es mit einem Beitrag von der lieben Janina (Die BĂŒcherfreaks) und mir 🙂 

Gemeinsam möchten wir euch heute das Buch von 

Annie Stone

mit dem Titel 

Wild Boys –

Pete – Sturmwolken

Wild Boys Pete Annie Stone

vorstellen.

Zum Inhalt

Rose Sawyer war immer nur in einen Jungen verliebt. Pete Calhoun war der Bassist der heißesten Schulband, der Schwarm eines jeden MĂ€dchens. Die gemeinsame Liebe zur Musik bringt sie einander nĂ€her, lĂ€sst sie erkennen, was wirklich wichtig ist.

FĂŒnfzehn Jahre spĂ€ter verlĂ€sst Rose ihre große Liebe, und Pete versteht die Welt nicht mehr. Er hat doch alles fĂŒr sie getan, hat sein ganzes Leben geĂ€ndert, um ihr gerecht zu werden. Pete stĂŒrzt sich in die Arbeit, aber vergessen kann er nicht, ebenso wenig wie Rose. Als sie sich nach Monaten wieder treffen, ist es wieder wie frĂŒher. Und doch auch alles anders.

 

Über die Autorin

„Ich liebe…
…Schokolade.
…Reisen.
…Lesen.
…Schreiben.
…Milchkaffee.
…meine Familie.
…schöne Dinge, die unnĂŒtz in der Gegend rumstehen.
Aber nicht unbedingt in der Reihenfolge.“

–  das sagt Annie Stone ĂŒber sich selbst! 

Warum sie Liebesgeschichten schreibt? Lest selbst …

„Jede Liebesgeschichte ist einzigartig, und dieses Besondere zu finden meine grĂ¶ĂŸte Herausforderung. Ich liebe die Liebe in all ihren Facetten und Geschichten von Menschen, wie dir und mir, als erste zu entdecken, ist meine Leidenschaft. Ich schicke meine Protagonisten durch Kummer und Freude, teile ihr Schicksal – gut oder schlecht – fĂŒr die Anzahl an Worten, die ich bei ihnen bin.

»Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trĂ€gt.« – Arabisches Sprichwort

Manchmal provozieren meine BĂŒcher, manchmal rĂŒhren sie zu TrĂ€nen, regen zum Lachen an und manchmal sind sie sexy. Kein Buch gleicht dem anderen, da es mir selbst sonst langweilig wĂŒrde, und Spaß zu haben, ist wichtig, denn Schreiben ist gut fĂŒr die Seele. Ich kann ĂŒberall meine Storys erfinden, kann an einem Strand in der SĂŒdsee sitzen oder in einer HĂŒtte in Alaska. Meine Geschichten begleiten mich immer.“

Mich persönlich hat sie mit ihrem Buch sehr angesprochen und auch von der ersten Seite an mit sich gerissen … ich konnte einfach nicht mehr aufhören und von den Wild Boys bekomme ich einfach nicht genug 🙂 Die anderen werden auch bald bei mir einziehen 😉

Wenn ihr mehr ĂŒber Annie Stone erfahren wollt, dann schaut doch mal auf ihrer Homepage oder aber auch auf Facebook vorbei. 

 

 

Nun aber zurĂŒck zum Buch … 

„Wild Boys – Pete“ … was können wir darunter verstehen? Die Wild Boys-Reihe von Annie Stone erzĂ€hlt von der „Society of badass debauchery“, einer Organisation, die in Oxford gebildet wurde – nur wusste niemand davon mit Ausnahme ihrer elf Mitglieder … drei EnglĂ€nder, vier Australier und vier Amerikaner hauen ordentlich auf den Putz, gehen gemeinsam durch dick und dĂŒnn und dabei ist es unerheblich, ob sie sich alle zur gleichen Zeit auf demselben Kontinent tummeln oder nicht. 

Zwischen die Jungs der Sobd passt kein Blatt Papier! Doch was macht die Jungs aus? Und wie schaffen sie es, auch noch nach vierzehn Jahren solch eine Verbindung zu halten? 

Genau DAS lest ihr in den BĂŒchern von Annie Stone! 

In dem vierten Band der „Wild Boys“-Reihe geht es um Pete Calhoune, den gut aussehenden Bassisten einer Schulband, beliebt bei allen Frauen und berĂŒchtigt fĂŒr seine Gitarrengriffe… und auch seinen Frauenverschleiß. Gerade in ihn verliebt sich Rose Sawyer, kleine Schwester von Jensen – genannt „Jens“ – Sawyer, dem SĂ€nger der Band. Doch niemand ahnt, dass Rose und Pete so viel mehr verbindet: die Liebe und Leidenschaft fĂŒr die Musik! Ein glĂŒcklicher Zufall will es, dass die Schulband ein neues Mitglied an der Gitarre sucht und scheinbar findet sich kein geeigneter Nachfolger, bis Rose zu einer List greift und den Job erhĂ€lt. Ihr Bruder ist allerdings nicht sonderlich erbaut davon, dass sie ihn so zum Narren gehalten hat und hĂ€lt im Übrigen ĂŒberhaupt nichts von Frauen in „seiner Band“. Doch so schnell gibt Rose nicht auf und wird letzten Endes doch noch ein Teil der Band – unter welchen Bedingungen, das will ich euch erst gar nicht hier erzĂ€hlen (umso lesenswerter sind sie! *g*). Ihr seht schon, es ist viel Explosionspotential vorhanden. 

Nach einem gemeinsamen Gig ist allerdings Schluss fĂŒr Rose und ihr zerreißt es schier das Herz. In dieser Zeit merkt auch Pete, dass Rose fĂŒr ihn doch mehr ist als nur die kleine Schwester eines Bandkollegen … viel mehr und so scheint einem Leben zu Zweit nichts mehr im Weg zu stehen … oder etwa doch? 

 

Meine Meinung…

FĂŒr mich war es das erste Buch von Annie Stone ĂŒberhaupt und somit auch der „Wild Boys“-Reihe, doch ich ♄ LIEBE ♄ es! Mit diesem Buch habt ihr nicht nur einen Liebesroman, nein. Hier erlebt ihr eine wahre Achterbahnfahrt der GefĂŒhle!

Annie Stone schafft es, dass wir Leser gemeinsam mit den Protagonisten buchstĂ€blich durch die Hölle gehen, uns daraus hervor kĂ€mpfen, bis wir endlich an unser Ziel gelangen und uns schlussendlich die Welt offen steht. 

Dabei geht es nicht nur um das Thema „Liebe“. Vielmehr geht es um Liebe innerhalb der Familie, zwischen Bruder und Schwester, den tiefen AbgrĂŒnden eines solchen VerwandtschaftsverhĂ€ltnisses, auf dem – nicht selten – dunkle Schatten liegen; es geht um Leidenschaft zur Musik und auch darum, seine TrĂ€ume zu verwirklichen und niemals aufzugeben, wie hart der Weg auch sein mag und egal, wie viele Steine uns in den Weg gelegt werden. Es geht um Mut und Selbstliebe.

  • Ich habe gemeinsam mit Rose heimlich geschwĂ€rmt, zutiefst geliebt, war am Boden zerstört und habe die Welt nicht verstanden. Insbesondere, was das Thema „Familie“ anbelangt. Soll ihr eigener Bruder ihr wirklich nur tiefer Hass entgegenbringen? Steckt hinter den Neckereien wirklich eine Bruderliebe oder ist dahinter doch mehr verborgen? Ab wann ist der Punkt erreicht, dass man auf sich selbst Acht geben muss und wann hört auch Geschwisterliebeauf? Ich selbst habe auch vier Geschwister und habe – Gott sei Dank – solche Dinge, die Annie Stone in Roses Leben beschrieben hat, nicht erlebt! Mehr als einmal habe ich mich gefragt, wo die Familie eigentlich aufhört und der Selbstschutz beginnt … 
  • Trotz allem schafft Rose es, stark zu bleiben und sich nicht unterkriegen zu lassen, sie gibt niemals auf. Obgleich sie oftmals ohnmĂ€chtig scheint, kĂ€mpft sie weiter und steht fĂŒr ihre Familie – insbesondere ihre Ă€lteren BrĂŒder – ein. Doch wann muss man einsehen, dass man einen Kampf verloren hat? Rose ist die gute Seele der Familie und immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wird – alle anderen nehmen es an und verlassen sich darauf, dass sie immer wieder fĂŒr sie einsteht. Vielleicht kennt ihr das GefĂŒhl ja auch – ihr steht immer parat und wenn euch jemand von der Familie anruft und ein Problem bei euch „ablĂ€dt“ , dann seid ihr sofort zur Stelle und versucht es fĂŒr ihn zu lösen. Irgendwann aber wird es fĂŒr die anderen zur SelbstverstĂ€ndlichkeit… ab wann ist also der Punkt erreicht, an dem es sogar innerhalb der Familie zum Ausnutzen kommt?
  • Die Kraft, die Rose in ihrem Vorhaben antreibt, ist ihre Liebe, die Leidenschaftzur Musik! In ihr verliert sie sich, stĂ¶ĂŸt in neue Welten vor, blĂŒht richtig auf und lebt darin! Die Musik spiegelt ihre Seele wieder, verkörpert sie, erfĂŒllt sie. Erst mit ihr scheint ihr Leben einen Sinn gefunden zu haben. Und ich bin mir sicher, ihr kennt es auch – vielleicht ist es nicht die Leidenschaft fĂŒr die Musik, sondern fĂŒr die Malerei oder aber fĂŒr den Sport oder aber for ein anderes Hobby (vielleicht auch euren Beruf?)! Worin findet ihr euch wieder, verliert euch und tankt neue Kraft? ♄ Bei mir ist es ein Spaziergang in der Natur oder aber das Malen. Ich verliere mich in den vielen Farben und freue mich ĂŒber die vielen verschiedenen Kombinationen, das Farbenspiel, das entsteht und die Wirkung, die es nicht nur auf mich, sondern auch auf mein Umfeld hat … 
  • Rose liebt die Musik, doch ihr Bruder gönnt es ihr nicht. Was also tun? Soll sie ihren Traum aufgeben? Ist es vielleicht doch nur eine kleine Liebelei? Nein, fĂŒr Rose ist es mehr! Die Musik ist ihr Leben und mit Hilfe ihrer Mutter schafft sie es, an ihren Traum zu glauben und ihn auch zu verwirklichen. Gib niemals auf! sei mutigLass dir deine TrĂ€ume niemals rauben und vor allen Dingen: glaube an dich! Diese Botschaften versteckt Annie Stone in dem Buch um Pete und Rose und ich denke nicht nur ich werde mir das zu Herzen nehmen, ihr auch. Verwirkliche deinen Traum

Wie ihr seht, steckt so viel mehr hinter dieser Geschichte, so viele Botschaften, so viele kleine GlĂŒckskekse, die uns Annie Stone hĂ€ppchenweise liefert. Die Lektionen, die dahinter stecken, sind meist hart – auch fĂŒr den Leser – doch fĂŒr jede einzelne lohnt es sich, dieses Buch zu lesen und auch im eigenen Interesse sein Leben Revue passieren zu lassen. Vielleicht fragt ihr euch selbst einmal … 

  1. Was ist meine Leidenschaft?
  2. Lebe ich meinen Traum bereits? 
  3. Und was tue ich dafĂŒr, um ihn zu verwirklichen?

Und vielleicht erkennt ihr auch dann, fĂŒr was es sich wirklich im Leben zu kĂ€mpfen lohnt!

Mir ist in den letzten Tagen insbesondere ein Spruch in den Sinn gekommen, dem ich jetzt auch mehr Beachtung schenken möchte – man weiß ja nie, wann es zu spĂ€t ist: 

 

Informationen zur Buchreihe von Annie Stone erhaltet ihr auf dem Blog der lieben Janine „Die BĂŒcherfreaks„.

weiterlesen

Liebe GrĂŒĂŸe, 
eure Nina  â™„

 

 

 

 

 

 

 

 

Horst Lichter – Keine Zeit fĂŒr Arschlöcher! … hör auf dein Herz

Hallo ihr Lieben!

Weiter geht’s mit der nĂ€chsten Rezension zu einem Buch, das mich wirklich sehr mitgerissen hat und von einem Autor, den ihr sicherlich alle kennt – nur eher aus einem anderen Genre 😉 

Horst Lichter

mit seinem Roman

Keine Zeit fĂŒr Arschlöcher! … hör auf dein Herz

Horst Lichter - Keine Zeit fĂŒr Arschlöcher!

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an GrÀfe und Unzer Verlag!)

Weiterlesen

SILVESTER ~ PROSIT NEUJAHR ~

Ihr lieben Blog-a-holics!

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und ich möchte die wenigen Stunden, die mir im alten Jahr noch bleiben, um einfach mal das Revue passieren zu lassen, was ich in diesem Jahr erlebt habe … es war viel Schönes, aber auch einiges, das nicht so toll war. Ich habe viele Änderungen vorgenommen und bin auch sehr froh darum! 

Jetzt möchte ich einfach mal DANKE sagen: 

DANKE

  • an alle LeserInnen,

  • fĂŒr all das positive Feedback, 

  • fĂŒr all die neuen Freundschaften, die entstanden sind, 

  • fĂŒr all die guten Buchtipps 😉 

Und natĂŒrlich: 

DANKE

  • an all die Autoren und Autorinnen, die mich begleitet haben und die ich begleiten (und befragen) durfte und

  • an all die Verlage (und auch das Mainwunder-Team!)  fĂŒr das Bereitstellen von Rezensionsexemplaren und weiteren Materialien!

Ich habe an diesem Jahr an vielen wunderbaren Blogaktionen und Blogparaden teilnehmen dĂŒrfen und kann euch bereits jetzt verraten, dass es nicht meine letzten waren 😉 

Eine große Überraschung wird euch noch im Februar erwarten, momentan befinde ich mich in den Vorbereitungen … *TROMMELWIRBEL* … verraten werde ich aber noch nichts *g*

Nun also verabschiede ich mich von euch in diesem Jahr und verlasse auch den Computer! 

Wir sehen uns 2017 wieder! 😉 

Also: 

PROSIT NEUJAHR!

HAPPY NEW YEAR!

BONNE ANNEÉ!

 

Eure Nina ♄

Frohe Weihnachten 🎄 

Ihr lieben Blog-a-holics,

Ich wĂŒnsche euch allen von Herzen 💕 wunderschöne Feiertage! Genießt das Weihnachtsfest und das Zusammensein mit euren Lieben! 

Vielleicht findet sich ja unter eurem Baum das ein oder andere Buch wieder? 😉🍀


Bis bald mal wieder! 

Meine nĂ€chsten Rezensionen folgen nach den Festtagen! 

💕 eure Nina 

MĂ€delsabend :) SpĂ€t – aber immerhin ;)

Guten Abend ihr Lieben!

Der MĂ€delsabend hat schon begonnen – ich weiß! Doch ein Blick auf die Uhr und auch auf die Links verrĂ€t mir, dass dieses Mal einige Blogger dabei sind und dass der Abend noch voll am laufen ist 😀 Ich habe also nichts verpasst! Los geht’s also!

Das Buch, das ich euch vorstellen möchte ist dieses hier: 

von Emma Wagner!

Zum Inhalt

»Es hat lange gedauert, bis ich es begriffen habe, aber du hast mein Leben in Farbe getaucht. Du bist der Mensch, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen will.«

Wie viel kann wahre Liebe verzeihen?
Die Ehe der KĂŒnstlerin Anna mit dem zurĂŒckhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfĂŒllt und ĂŒberdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie fĂŒr ihren Erben ist.
Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurĂŒck an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc.
Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet.
Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? FĂŒr wen schlĂ€gt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen?
Eine berĂŒhrende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen TrĂ€umen – und der ganz großen Liebe.

 

18:00 Uhr: Nenn uns den allerersten Satz deines Buches. Wie findest du ihn? Weckt er deine Neugierde auf das Buch? Ist er vielleicht sogar relativ unspektakulÀr?

Ich lese auf meinem Kindle und bin total hin und weg! ♄ Hier ist der erste Satz fĂŒr euch

„Der Himmel ĂŒber mir erstrahl in leuchtendem Azurblau.“

Im ersten Moment wusste ich nicht, was mich erwartet – hinter dem Satz kann man ja alles vermuten! Wer allerdings denkt, dass er hier einen Urlaubsroman findet, der hat sich getĂ€uscht … die Geschichte beginnt auf einer Beerdigung und wir befinden uns auf dem Friedhof. Der Pfarrer hĂ€lt die Grabrede und verliert wĂ€hrenddessen nicht nur den Faden, sondern auch seine BlĂ€tter der Rede … es beginnt also schon turbulent! FĂŒr mich ist es fĂŒr dieses Jahr das zweite Buch, welches auf einem Friedhof (einer Beerdigung) beginnt … 

19:00 Uhr: Wie gefÀllt dir das Cover von deinem Buch? Spielt bei dir das Cover eine Rolle, ob du ein Buch liest oder nicht?

Ich ♄ LIEBE ♄ dieses Cover! Es ist so schön bunt und froh und ĂŒberhaupt! Bei mir spielt das Cover doch schon eine sehr große Rolle … ich bin aber trotz allem kein Cover-KĂ€ufer! Das Gesamtpaket muss einfach stimmen. Wenn mich ein Cover anspricht, die Geschichte mich aber als solche kalt lĂ€sst, dann passt das Buch nicht zu mir. Es muss mich einfach fesseln und von Beginn an in seinen Bann ziehen. Wenn mich die Geschichte nicht zu Beginn gleicht greift, dann wird es nichts mit uns beiden. Hier war es der Fall 🙂 

 20:00 Uhr: Auf welche Inhaltselemente hast du dich vor dem Lesen am meisten gefreut? (z. B. durch Informationen aus dem Klappentext) Kannst du uns bereits berichten, ob diese deine Erwartungen bisher erfĂŒllt haben?

Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen – anfangs! Aber das hat sich schnell gelegt! Der Roman selbst preist sich als dramatischer Liebesroman an und darauf war ich einfach nur gespannt! Schon direkt zu Beginn der Geschichte erfĂ€hrt man einiges – aber leider nur ein paar Details, keine gesamte Geschichte! Dem Leser werden Brocken hingeworfen, die ihn neugierig und hellhörig machen und das wars! Ich gehe davon aus, dass ich erst im Laufe des Buches erfahren werde, was es mit all den verklausulierten Dingen auf sich hat, welche Geheimnisse die Protagonistin noch offenbaren wird und wie sich alles auf ihr Leben auswirken wird. 

Bislang hat das Buch fast durchweg nur 5-Sterne-Bewertungen! Ich bin also sehr gespannt, ob es bei mir auch so einen bleibenden Eindruck hinterlĂ€sst 🙂 

 21:00 Uhr: Stell dir vor, du mĂŒsstest mit einem der Buchcharaktere einen Monat lang alleine in einer eingeschneiten BerghĂŒtte verbringen. Mit welchem deiner Charaktere wĂŒrdest du gerne die Zeit verbringen und warum? Mit welchem der Charaktere wĂŒrdest du auf gar keinen Fall mehrere Tage alleine sein wollen?

Alsoooooo … das ist noch etwas schwer zu sagen! Auf Anhieb – und obwohl ich sie noch nicht so gut kenne (aber ich hoffe, da erfĂ€hrt man noch mehr!) – wĂ€re es Carol, leider diejenige, die am Anfang beerdigt wird. Sie soll ein richtig bunter Vogel gewesen sein, die nie ein Blatt vor den Mund genommen hat und wohl auch richtig gelebt hat 🙂 Mit ihr kann man sicherlich viel Spaß haben. Was wohl auch einer der GrĂŒnde ist, warum Anna, Anna ist! 

Ansonsten auch sehr gerne mit Anna selbst (also der Protagonistin). Sie scheint einiges erlebt zu haben, was ihre RĂŒckblenden in die Vergangenheit zeigen: ihre Eltern lagen sich wohl stĂ€ndig in der Wolle und die kleine Anna hat sich in ihre Fantasie gerettet. Was sie erlebt hat und wie sie dabei auf ihren kĂŒnftigen Ehemann getroffen ist, hört sich einfach grandios an 😀 Die kleine Anna hat ihn im Garten ertappt, als sie dabei war, den Roten Robert (Drache) anzugreifen und er hat sich ihr einfach in den Weg gestellt und ihr Outfit (Schlafanzug) hinterfragt… was sagt die Kleine rotzfrech zu ihm? 

„Warum hast du einen Schlafanzug an?“

„Hab ich gar nicht. Das ist ein Zauberanzug. Hast du keine Augen im Kopf?“

„Das glaube ich nicht. Was kann der denn?“

„Jungs, die doofe Fragen stellen, in schiefe BĂ€ume verwandeln. Guck, da drĂŒben stehen schon welche.“

Einfach traumhaft die Kleine 😀 Ich kann mich doch wirklich mit ihr identifizieren 😉 Ich war auch ein kleiner Wildfang! 

Oliver hingegen – Annas Mann – ist absolut nicht mein Fall. Klar, er ist nett und charmant, aber auch eher schĂŒchtern, will es allen Recht machen und steht nicht fĂŒr sich ein. Er ist irgendwie so aalglatt … und lebt nicht wirklich. So langweilig eben. Ich bin mal gespannt, wie es mit den beiden weitergeht … und ob Anna nicht wirklich ein neues Leben mit Marc beginnt und die Ehe zu Oliver beendet. Vielleicht werden wir alle aber noch von ihr ĂŒberrascht 🙂 

 22:00 Uhr: Gib uns einen kurzen Überblick ĂŒber deine heutige Reise mit den Charakteren deines Buchs. Freust du dich schon diese Reise demnĂ€chst fortzusetzen oder hat die Geschichte bislang gar nicht so sehr deine Neugierde geschĂŒrt?

Also ich bin nach wie vor begeistert und freue mich auf die Reise mit Anna 🙂 Die Kleine ist mir wirklich ans Herz gewachsen und so langsam begreift man auch, was sie als Erwachsene so hat werden lassen. NatĂŒrlich warte ich immer noch darauf, dass Carol erscheint und auch auf die Beantwortung der Frage, warum Oliver und nicht Marc?! Aber gut, das werde ich noch herausfinden und euch auf jeden Fall wissen lassen!

Mein Akku neigt sich dem Ende zu und ich möchte weiter lesen 😉 Danke euch allen, die kommentiert haben und auch fĂŒr die tollen Blogs und BĂŒcher, die ich kennen gelernt habe! Es sind nun einige mehr auf meine WuLi gewandert!

Ich wĂŒnsche euch allen noch einen schönen Abend!

Liebe GrĂŒĂŸe, 

eure Nina ♄