Blog-a-holic on Tour: In der Schafskäserei – oder im siebten (Schaf-)Himmel! ♥

Hallo ihr Lieben!

Dieser Beitrag ist jetzt mal fernab von den üblichen Rezensionen oder Blogtouren 🙂 Heute Abend möchte ich euch endlich mal zeigen, wo ich mich in der letzten Zeit doch öfter herum getrieben habe ♥ Wer mich kennt, der weiß, dass ich Schafe liebe!

Nein, nicht auf dem Teller!!!

Woher das kam? Ich habe ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung, auf einmal war sie da: die Schafs-Liebe ♥ und neben einer Herde Stofftiere und jeder Menge Fotos von der Nordsee und meinen geliebten Deichschafen, war ich doch umso erfreuter, als mich mein Freund darauf Aufmerksam machte, dass sich tatsächlich in unserer unmittelbaren Nähe (oder sagen wir einfach mal in der näheren Umgebung) eine Schafskäserei befindet! Jaaaaaaa … sogar der SR war zu Besuch und hat bei der Beitragserstellung nicht nur von dem Hof berichtet, sondern war auch bei zwei Geburten dabei! Tja, so schnell kann es gehen 🙂 

Ich spreche hier von der Schafskäserei Quackenmühle, die von Florian Rolshausen geführt und mit Hilfe seiner Familie gepflegt wird. 

(mit einem Klick aufs Bild landet ihr auf der Hofeigenen Homepage)

Und auf dem Hof gibt es nicht nur sehr leckeren Käse, Jogurt, Eier und vieles mehr … 

SONDERN auch etwas fürs ♥ Herz – zumindest für solche Schaf und Lämmer-verrückten Leute wie ich es einer bin 😉 

Doch ich möchte euch nicht auf die Folter spannen … ich zeige euch einfach mal, wovon ich spreche, schreibe und schwärme … 

Okay, vielleicht versteht ihr es jetzt ♥ und nein, keine Sorge! Die Schafe und Lämmer werden nicht ausschließlich im Stall gehalten. Gerade bei so einem schönen Wetter sind sie auch draußen auf der Weide, nur habe ich sie dort noch nicht angetroffen – so lange liegt mein letzter Besuch schon zurück! Kaum zu glauben … aber … mir geht auch so langsam der Käse aus *g* 

Wer also einmal einen anderen Käse probieren möchte und dabei nicht nur den Bauern selbst, sondern auch die Produzenten kennen lernen möchte, der ist auf dem Hof Quackenmühle ein gern gesehener Gast!  

Ich werde auf jeden Fall sehr bald wieder dort sein und mir nicht nur frischen Käse kaufen, sondern auch die süßen Lämmer betrachten … irgendwann werde ich noch eins mitnehmen 😉 

Ihr findet die Quackenmühle auch auf Facebook. Schaut doch einfach mal dort vorbei und lasst auch einen Kommentar da. Vielleicht habe ich euch jetzt auch schon so neugierig darauf gemacht, dass ihr bald selbst dort Gast sein werdet? 🙂 Ich würde mich auf jeden Fall freuen, Wolke und ihre Vierlinge sicherlich auch und Florian Rolshausen mit Familie werden euch immer freundlich empfangen!

 

Liebe Grüße,

eure (schaf-verrückte) Nina ♥

Frankfurter Buchmesse 2016 – mein Bericht

Hallo ihr Lieben!

Es hat einige Zeit gedauert, aber ein paar Blogtouren und eine Blogparade wollten noch vorbereitet werden 😉 Und da ich keine halben Sache mache, habe ich mich denen natürlich erst mal voll und ganz gewidmet. 

Wie ich euch aber schon erzählt habe, war ich (ENDLICH) in diesem Jahr mal wieder auf der Frankfurter Buchmesse! Und es war einfach bombastisch!!!! 🙂 ♥

Mein letzter Aufenthalt dort war vor über 10 Jahren … eine sehr lange Zeit sagt ihr? Oh ja! Ihr habt ja so recht! Mir kam es auch schon wie eine Ewigkeit vor … doch was hat sich verändert? 

Hmm … 

Das erzähle ich euch später, jetzt erst mal von Anfang an: 

Meine Akkreditierung 

In diesem Jahr konnte ich mich das erste mal als Blogger akkreditieren lassen. Wie es mit der Akkreditierung vonstatten geht, habt ihr sicherlich schon auf vielen Blogs lesen können, Einzelheiten werde ich euch jetzt also nicht mehr erzählen – das könnte ja Langeweile aufkommen lassen 😉 Nur so viel … 

DAS HIER

war mein Presseausweis (natürlich mit dem Mainwunder Buchblogger Button) 😉 

Memories

Meine Erinnerungen an meine letzte Frankfurter Buchmesse sind natürlich in meinem Gedächtnis wieder aufgelebt … da lasse ich euch auch kurz dran teilhaben: 

Zur damaligen Zeit war ich noch mit einigen Mitschülerinnen aus dem Deutsch LK dort. Schon damals hatte ich keinen Plan von der Buchmesse und ließ mich einfach treiben – und genau das ist auch der Charme, den die Buchmesse für mich ausmacht! Ich wusste nicht wirklich, was mich erwartete und ging drauf los, erkundete die Stände der Verlage und traf dann dort auf meine absolute Lieblingsautorin (damals hatte ich sämtliche Bücher von ihr gelesen, mit Ausnahme des neusten Buches und das konnte man sogar kaufen!). Meine beiden Begleiterinnen haben meine plötzliche Schnappatmung überhaupt nicht verstanden und auch gar nicht das Glänzen in meinen Augen … ernsthaft: ich bin froh, dass ich nicht umgefallen bin *g* Sonst hätte ich diesen Augenblick verpasst! Vor mir am Stand saß Barbara Wood und neben ihr lag ihr neustes Buch „Kristall der Träume“ und das sind meine Erinnerungen an diesen wunderbaren Tag

2016-11-01-12-50-18

 

Ich werde diesen Tag niemals vergessen! Immer, wenn ich mir diese Widmung anschaue, dann sehe ich mich noch ganz aufgeregt in der Schlange stehen, mein Buch fest an mich gedrückt, mit wildem Herzklopfen und mit einem Mal ist mir sämtliches Englisch-Vokabular entfallen und mir fiel alles nur noch auf Französisch ein 😀 Irgendwie habe ich es aber doch noch geschafft, ihr meinen Namen zu nennen und mich herzlich für die Widmung und ihre wunderbaren Geschichten zu bedanken … danach war ich high – ganz ohne Alkohol oder Drogen. An solchen Momenten erkennt man die echten Buch-Nerds! 😉 

Meine Erinnerung ist nach wie vor da – und das Buch mit der Widmung auch (mein persönlicher Schatz!) und dieses Jahr, das wusste ich, sollte einfach genauso gut werden! Und ich wurde nicht enttäuscht 🙂 

Gleich zu Beginn der Messe sind mir etliche Bücherfanatiker, Mangakas, Cosplayer und was weiß ich noch wer begegnet. Sailor Moon lief mir über die Füße, Pikachus, die umarmt werden wollten („Hug me!“) oder aber andere Fantasiegestalten, die ich – zugegebenermaßen – noch niemals vorher gesehen habe … bei einigen fragte ich mich nicht nur, wie viel Arbeit sie in ihre Kostüme gesteckt haben, sondern auch, ob die Kostüme den Tag überleben würden! Bei dem Gedränge wäre es ein wunder gewesen … 

Meet & Greet

Mein erster Weg führte mich allerdings zu dem Meet & Greet, auf das ich mich schon die ganze Zeit über gefreut hatte: endlich würde ich meinen Lieblings-Autor Friedrich Kalpenstein (bekannt aus der Herbert-Reihe, sämtliche Rezensionen sind auch auf meinem Blog zu finden!) persönlich treffen und mit ihm auch ein Sektchen trinken!

Wenn ihr meine Begleiter fragen würdet, dann würden sie auch antworten: JA, Nina war aufgeregt! Ich weiß nicht, ob Friedrich Kalpenstein oder seine Frau das bemerkt haben, doch mir schlug das Herz wirklich bis zum Hals und ich habe mich sehr über das Treffen gefreut! 

Friedrich Kalpenstein ist nicht nur ein sehr humorvoller und talentierter Autor, sondern auch ein sehr sympathischer und offener Mensch 🙂 Ich habe ihn mit einigen Fragen gelöchert und er hat mir sämtliche Fragen geduldig beantwortet und mir sogar das ein oder andere Geheimnis verraten 😉 Die sind allerdings bei mir sehr gut aufgehoben *g* 

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Friedrich Kalpenstein und auch bei seiner Frau bedanken: für eure Zeit und Aufmerksamkeit, für eure Geduld und für all die vielen Antworten … ich hoffe, ich habe euch nicht zu sehr gelöchert! 😀 

Mein nächstes Meet & Greet hatte ich mit Vera Nentwich; sie hatte zu Marmorkuchen von Mutti an ihren Stand eingeladen und dabei nicht nur viele Blogger, sondern auch neue Leser begeistert! Vera Nentwich habe ich – wie ihre Protagonistin Biene – durch die Krimi- und Thrillerwoche auf Facebook kennen gelernt. Die beiden Bücher, die ich bereits von ihr gelesen habe (Rezensionen finden sich ebenfalls auf meinem Blog!), haben mich einfach begeistert und mit sich gerissen! Und genau so wie Biene, ist auch Vera eine aufgeschlossene und liebenswerte Person, die man einfach gern haben muss!

Vielen Dank, liebe Vera, für den leckeren Marmorkuchen und das tolle Gespräch! 🙂

Da die Halle 3.0 sehr groß war, wusste ich zunächst nicht, wo ich die Drachenhöhle finden konnte … 😉 Ja, auch ich habe mich auf den Weg zum Drachenmondverlag begeben, um dort eine noch junge und neue Autorin zu treffen, mit der ich schon vorher einen regen Kontakt hatte: Linda Schipp! Linda Schipp kennt ihr von ihrem Debütroman „Memories to do – Allies Liste“, einem wunderschönen Buch über die Liebe, Erinnerungen, Vergangenheit und das Leben! Um zum Drachenmondverlag zu gelangen musste man einfach nur der langen Menschenschlange folgen 😉 denn dort war wirklich einiges los! Und kaum durchgekämpft bis zur Front, habe ich auch tatsächlich die liebe Linda live und in Farbe sehen und sprechen können! Linda ist wirklich eine junge, aber auch äußerst sympathische Autorin, die schon von weitem Strahlt und alle um sie herum mit ihrem Lächeln ansteckt! Leider konnte ich nicht allzu lange mit ihr sprechen, da auch ziemlich bald ihre Signierstunde begonnen hat, aber ich weiß, dass es für sie ein aufregender Tag war, den sie niemals vergessen wird! Und ich definitiv auch nicht!

Vielen Dank, liebe Linda, dass du Zeit für mich hattest und wir doch noch einen Augenblick Zeit gefunden haben, um zu reden 🙂 Ich freue mich schon auf dein nächstes Werk! 

Ein Meet & Greet der anderen Art habe ich allerdings auch noch zu verbuchen! Ihr wisst, dass ich Mainwunder Buchblogger bin und tatsächlich ist es mir gelungen, die liebe Tanja und die liebe Rebecca vor Ort persönlich zu treffen und mit beiden zu reden! Vielen Dank an euch beide, dass auch ihr Zeit für mich hattet und mir die ein oder andere Aktion für die kommende Zeit verraten habt 😉 Ich freue mich schon sehr darauf!!! 

Nach diesen Meet & Greets war ich doch sichtlich aufgedreht, aber auch selig 🙂 Mein Lächeln konnte auch die große Menschenmenge vor mir nicht mehr von meinem Gesicht verschwinden lassen. 

Viele Aufnahmen der Messe und des Messegeländes habt ihr sicherlich schon sehen können, ich habe doch tatsächlich mal einen Teil der Halle 3 erwischt (3.1!), in dem nicht so viel Gedränge war und man auch mal wirklich Halt machen und in Büchern stöbern konnte 😉 

So habt ihr wenigstens einen kleinen Einblick in die Frankfurter Buchmesse 2016 erhalten. Aber: die trügerische Idylle täuscht gewaltig 😀 Eine Etage drunter war die Hölle los – und ich war mitten drin und habe es geliebt! So viele buchbegeisterte Menschen auf einem Haufen habe ich noch nicht erlebt! Doch gerade bei solchen Veranstaltungen merkt man, dass Bücher viele Menschen erreichen und deren Leben bewegen und gestalten! Ich freue mich, zu eben diesen Menschen gehören zu können 🙂 

Der nächste Besuch auf der Buchmesse (egal ob Frankfurt oder Leipzig), folgt bei mir bestimmt und schon jetzt kribbelt in mir die Vorfreude!

Mein Tipp für euch: lasst euch nicht von den großen Menschenmengen abschrecken, lasst euch einfach von der Menge treiben, aber haltet immer die Augen offen, ihr könnt niemals wissen, wer am nächsten Stand auf euch wartet, und: bringt Zeit und viel Geduld, aber auch Leidenschaft mit! So gelingt euch jeder Messebesuch … 

Und nun zu euch: 

Wart ihr auch auf der Frankfurter Buchmesse? Was waren eure Highlights? Was sind eure Tipps? Und: würdet ihr nochmal hingehen? 

Ich freue mich auf eure Antworten und Geschichten 🙂 

 

Liebe Grüße, 

eure Nina ♥

 

PS: Lasst bitte sämtliche Koffer und Trolleys und sonstige riesigen Taschen, mit denen ihr anderen Leuten nur über die Füße fahrt oder sie fast drüber fallen lasst, ZUHAUSE!!! -_-