Anne Devillard – Heilung aus der Mitte

Guten Abend ihr Lieben, 

heute möchte ich euch noch die Rezension eines Buches mit auf dem Weg geben, das  ich im Rahmen einer Leserunde gewonnen habe und mitlesen durfte. Bei diesem Buch handelt es sich um keine einfache Geschichte, die man einfach „runterlesen“ kann, sondern um ein Buch, dass sich mit eindeutig mehr befasst: dem Seelenheil und der Heilung. 

Anne Devillard

mit ihrem Buch

Heilung aus der Mitte

Heilung aus der mitte anne devillard

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an den Verlag!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 439 Seiten
Verlag: Driediger, E; Auflage: 4 (15. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3932130510
ISBN-13: 978-3932130519
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 3,6 x 21,6 cm
Preis: 19,90 € (gebundene Ausgabe)

Zum Inhalt

In jedem Menschen pulsiert der angeborene Wille zur (Selbst-)Heilung. Auch wenn es viele Wege gibt, liegt allen Heilungsprozessen ein gemeinsamer Nenner zugrunde, nämlich dass Heilung ab dem Moment geschieht, in dem wir in Kontakt mit uns und unserem wahren Kern sind. Deshalb kommt Heilung immer aus unserer Mitte, aus dem Zentrum unseres Selbst.
In diesem Buch äußern sich hochkarätige Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Medizin, Kunst, Wissenschaft und Spiritualität zu dem großen Thema der Heilung. Durch alle Interviews zieht sich – gleichgültig, aus welcher Perspektive dieses Thema betrachtet wird – wie ein roter Faden die Kernbotschaft: „Werde der, der du bist.“ 
Anhand einer klaren Gliederung in sechs Kapiteln zeigt die Autorin das Rad des inneren Heilungswegs. Diese Reise zu sich selbst beginnt mit dem Erforschen des „Ich“. Dieses Ich, das in einem „Wir“ eingebettet ist, richtet im Laufe des Lebens seine Aufmerksamkeit nach innen. Wenn das Individuum die ganze Verantwortung für sich übernommen hat, wird es sich seines Beitrags zum Wohl des Ganzen bewusst. Aber der Mensch bleibt nicht im Transpersonalen, sondern taucht, durchdrungen von der universellen Kraft der Liebe, in das Leben hinein und genießt im Hier und Jetzt mit vollem Bewusstsein die einfachen Freuden des Alltags.

 

Über die Autorin

Anne Devillard, in Paris aufgewachsen, Magister in Germanistik an der Pariser Sorbonne. Langjährige Chefredakteurin der renommierten naturheilkundlichen Zeitschrift Natur & Heilen und Moderatorin auf internationalen Kongressen über ganzheitliche Medizin, Wissenschaft und Spiritualität.

 

Mein Fazit und meine Rezension

Mit diesem Buch hat man keine Geschichte, keinen Roman, den man innerhalb weniger Stunden durchliest, die Geschichte als Leser miterlebt und dann – nach einer Weile – das Buch mit einer Wehmut gelesen ins Regal stellt. Nein, hierbei handelt es sich um ein Buch, das mehr Wegbegleiter ist und das man nicht so leicht durchlesen, aber auch nicht aus der Hand legen kann. 

Anne Devillard hat mit diesem Buch Interviews aufgeführt, die sich alle um das Kernthema „Heilung“ drehen. 

Dabei wird Heilung nicht als bloße Einnahme von Medikamenten oder der Durchführung einer Physiotherapie verstanden, sondern als ganzheitliches Instrument, welches auf den Körper und die Seele ausgerichtet ist. 

Im ersten Teil des Buches werden die unterschiedlichen Werkzeuge der Heilung beleuchtet. So erfahren wir von Liane Dirks, Schriftstellerin und Leiterin von Schreibseminaren, dass sie Heilung durch das Schreiben erfahren hat: „Ich glaube, dass geschriebenes Wort Leben verändern kann. Wenn wir in einem Zustand der Wahrhaftigkeit sind, haben die Worte, die wir benutzen, eine ganz bestimmte energetische Qualität.“ Diese Resonanz hat sie auch in ihren Kursen erfahren, insbesondere bei einer Frau, die durch das Schreiben ihre Trauer hat integrieren können. Durch das Schreiben habe sie „eine Sprache gefunden für etwas, was ihr die Sprache geraubt hatte“. 

Neben dem Schreiben gibt es jedoch noch weitere Prozesse bzw. Mittel, die die Heilung fördern, u. a. auch Malen, Tanzen und Musik. Viele bewegende und emotional tiefgehende Interviews zeigen hier, was Heilung eigentlich bedeutet. 

„Das Leben ist ein ständiger Prozess der Selbsterfahrung. In jedem Umstand liegt ein Schatz verborgen, den es zu erkennen gilt.“

In dem zweiten Teil des Buches erfahren wir die Heilung in der Umwelt und in der Gesellschaft. In welchem Zusammenhang können wir die Heilung und das Gesellschaftliche sehen? Die Organisatorin und Moderatorin des „Ottobrunner Kulturstammtisches“, Ruth Eder, erklärt, wie eine Heilung durch ein neues Miteinander zwischen Jung und Alt geschieht und warum nicht nur die Alten auf die Jungen angewiesen sind, sondern weswegen auch die Jungen sich immer wieder auf die Alten freuen und sich an ihnen orientieren können. Ein Miteinander trägt zur Heilung bei, mögen die Lücken zuvor auch groß zu sein scheinen. 

Der dritte Teil bringt uns den Kontakt zur inneren Weisheit näher. Was hat Heilung auf dieser Ebene zu bedeuten? Wie können wir uns Heilung vorstellen? Woher kommt sie und wo können wir sie finden? In diesem Teil finden wir nicht nur ein Interview, die die Heilung  und den Schamanismus erklären, sondern auch die Heilung von Innen durch Erkenntnis oder aber mit Hilfe der Psychosomatik. 

So erfahren wir u. a. in diesem Teil von dem Lachexperten Heiner Uber, dass Lachen tatsächlich die beste Medizin ist (und er als anerkannter Lachyogalehrer und Autor von zwei Büchern über das Lachen, muss es ja schließlich wissen). Lachen ohne Grund hat auch im Buddhismus Türe und Toren zur Erleuchtung und damit zur Heilung geöffnet. Also: beginnt zu lachen!

Die letzten drei Teile befassen sich mit dem Evolutionärem (jenseits des Menschen), dem Universellem (der allumfassenden Kraft der Liebe) und schlussendlich dem Hier und Jetzt, in welchem wir zurück zu uns gelangen und in das Leben eintauchen. Anna Devillard hat mit ihren Interviews nicht nur sich selbst, sondern auch uns Lesern ein kleines Stück weit Erleuchtung gebracht und uns gezeigt, dass Heilung überall zu finden ist, auch noch in dem mildesten Lächeln unseres Gegenübers. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten 

2 Gedanken zu „Anne Devillard – Heilung aus der Mitte

    • Nina sagt:

      Lieber Detlef,

      danke dir für deine Meinung 🙂 Ich freue mich, wenn ich dir das Buch näher bringen konnte!

      Liebe Grüße,
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*