Emma Wagner – Winter, Liebe und ein Wiesel

Hallo ihr Lieben!

Kurz vor Weihnachten und mitten in der Weihnachtszeit möchte ich euch noch einen wundervollen Roman einer Autorin vorstellen, die ich in diesem Jahr persönlich treffen durfte und deren Geschichten mir einfach immer wieder ans Herz ♥ gehen:

Emma Wagner 

mit ihrem Roman

Winter, Liebe und ein Wiesel

Winter Liebe und ein Wiesel Emma Wagner

(Cover mit besten Dank an die Autorin!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Independently published (1. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1973417634
ISBN-13: 978-1973417637
Größe und/oder Gewicht: 12,9 x 3 x 19,8 cm
Preis: 13,90 € (TB) / derzeit 0,99 € (eBook)

Zum Inhalt:

Von der Autorin des „Kindle Storyteller Award 2017“ – Finalisten „Wir. Für immer.“ und des Kindle Jahresbestsellers 2015 „Liebe und andere Fettnäpfchen“

Juli ist dreiundzwanzig, alleinerziehende Mutter und im Hinblick auf Männer nicht gerade mit Glück gesegnet. Auch mit ihrer chaotischen Familie hat sie mehr als genug Probleme am Hals. Doch das sind momentan noch ihre geringsten Sorgen, denn das familieneigene Antiquariat läuft mehr als schlecht und es stapeln sich die unbezahlten Rechnungen auf ihrem Tisch. Julis einzige Hoffnung: eine Beförderung in der Möbelfirma, in der sie arbeitet. Da ist es nicht unbedingt hilfreich, dass sie durch einen unglückseligen Zufall ihren Chef ins Krankenhaus bringt. Zu allem Überfluss droht der Verlust des Hauses, in dem Juli mit ihrer fünfjährigen Tochter, ihrer chaotischen Mutter und der spleenigen Großtante lebt. Das alles kurz vor Weihnachten. Und dann rennt ihr auch noch ständig dieser leider ebenso attraktive wie arrogante Leo über den Weg… Eine bezaubernde Geschichte über Zufälle, die keine sind, Liebe, die wirklich Liebe ist, und ein Wiesel, das … tut, was Wiesel eben so tun. Dieser Roman ist in sich abgeschlossen. Wer Spaß an wiederkehrenden Figuren hat, darf sich auf ein kleines Wiedersehen mit Charakteren aus „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“ sowie „Mit Ski, Charme und Pinguin“ freuen.

 

Über die Autorin:

Emma Wagner ist eine 1982 in Niedersachsen geborene Autorin. Zum Studium der Germanistik und der Biologie verschlug es sie nach Heidelberg. Diese herrliche Stadt wurde ihrem Ruf in Emmas Falle mehr als gerecht, denn sie hat ihr Herz in Heidelberg verloren. Dort lebt sie dementsprechend immer noch – inzwischen glücklich verheiratet – mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter.

Eigentlich hatte sie nie vorgehabt, einen Roman zu schreiben. Seit dem Erfolg ihres Debütromans von 2013, „Liebe und andere Fettnäpfchen“, der sogar noch 2015 Kindle Jahresbestseller geworden ist, kann sie nicht mehr damit aufhören. An Ideen dafür mangelt es ihr auch nicht, nur an Zeit. Schließlich hat sie eine fantastische Familie, die für sie das Wichtigste auf der Welt ist.

Dennoch hat sie inzwischen über 300.000 Romane verkauft. Jeder ihrer Titel wurde ein Bestseller, erreichte die Top 10 oder sogar Top 5 der Amazon Charts und hielt sich monatelang in den Top 100. So etwa „Du. Für immer“, das über ein halbes Jahr lang in den Top 100 verblieb. „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“ erreichte überdies Platz 5 des Lovelybooks Leserpreises 2016 hinter Nicholas Sparks. 2017 wurde sie mit ihrem Roman „Wir. Für immer.“ Finalistin beim Kindle Storyteller Award.

Da der Spagat zwischen Autorendasein und Mutterschaft nur mit einer gehörigen Portion Humor zu meistern ist, sind ihre Spezialität Liebesromane mit Herz, Humor und Heidelberg, doch auch dem dramatischen Liebesroman wendet sie sich in letzter Zeit vermehrt zu.

Mehr über Emma Wagner erfahrt ihr auf ihrer Homepage, ihrer Facebookseite und auch bei Instagram.

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Juli ist alleinerziehende Mutter, in ihrem Liebesleben will sich einfach nichts tun und auch im Job hat sie Probleme, erst recht, als ihr Chef wegen ihr im Krankenhaus landet. Doch so schnell gibt Juli nicht auf, denn irgendwo wird sie auch ihr Glück finden – so denkt zumindest ihre Familie und weicht ihr mit guten Ratschlägen nicht von der Seite. Zu allem Übel kommt noch hinzu, dass das familieneigene Antiquariat keine schwarzen Zahlen schreibt und plötzlich jemand vor der Tür steht, der sich selbst Eigentümer nennt. Doch wo verflixt nochmal ist die Übertragungsurkunde auf Julis Großtante? Ein Problem nach dem anderen gilt es zu beseitigen und das kurz vor Weihnachten, dem Fest der Liebe … und schließlich läuft ihr immer wieder ein und derselbe unverschämte Kerl über den Weg, der leider auch unverschämt gut aussieht …

Juli hat in ihrem Leben schon einiges erlebt und bleibt vor keinem noch so kleinen Fettnäpfchen verschont und auch ihre Familie trägt dazu bei, dass es an keinem Tag langweilig wird. Da ist nicht nur ihre liebenswerte Tochter, die neugierig ist  und ein Faible für Kleintiere aller Art hat, sondern auch ihre Mutter, die ihr anhand der Sterne ein besseres Leben voraussagt und ihre Tante, bei der man sich (gerade als Mann) besser in acht nehmen sollte. Ich habe mich schon vom ersten Moment an in diese spleenige, aber liebenswerte Familie verliebt … obwohl ich mir auch sehr gut vorstellen kann, wie sehr sie einem den Nerv rauben können und das bestätigt Juli sicherlich gerne.

Dann gibt es da auch noch den mysteriösen und attraktiven Leo, der ihr ständig (aber auch zufällig) über den Weg läuft und der Juli einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Was will Frau also mehr? Liebe wäre nicht schlecht, das denkt sich auch Juli, doch zwischen ihr und Leo funkt es einfach nicht, denn – wo auch immer sich die beiden über den Weg laufen – ist ein Streit garantiert. Als Juli dann scheinbar auch für den plötzlichen Krankenhausaufenthalt ihres Chefs verantwortlich ist, und plötzlich dessen Sohn Leo in der Firma die Geschäftsführung übernehmen soll, ist das Chaos perfekt.  Das kann ja heiter werden denkt ihr? Da habt ihr recht! Denn mit diesem wunderbaren Zündstoff sorgt Emma Wagner für erheiternde Gespräche, die den Leser einfach nicht mehr loslassen. Und ich kann es bestätigen, denn mir ist es genau so ergangen. Und zu allem Übel hütet Leo ein Geheimnis, das alles in Frage stellen kann …

Doch neben diesen Verwicklungen scheint auch noch die Zukunft des familieneigenen Antiquariats in den Sternen zu stehen, denn plötzlich steht der wahre Eigentümer vor der Tür und die Übertragungsurkunde ist einfach nicht auffindbar. Das Chaos ist perfekt! Wird die Urkunde wieder auftauchen?

Was aber hat ein Wiesel mit all dem zu tun? Tja, wer die Geschichten von Emma Wagner kennt, der weiß, dass auch die lieben Tiere eine Schlüsselrolle inne haben und so auch in dieser Geschichte. Welche das aber ist und woher das Wiesel kommt, das müsst ihr schon selbst nachlesen!

Ich kann euch diesen wunderbaren Roman der lieben Emma einfach nur ans Herz legen, denn auch hier bekommt ihr alles, was das Leserherz erfreut und begehrt: eine große Portion Humor, Leidenschaft und ganz viel Liebe!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten * (* mit Sternchen!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*