Michelle Schrenk – Weihnachtswünsche und andere Katastrophen

Hallo ihr Lieben!

Pünktlich zum Nikolaustag habe ich eine weitere Rezension für euch, die sich natürlich um eine weihnachtliche Geschichte dreht … ja, es weihnachtet sehr 😉

Michelle Schrenk

mit ihrem Roman

Weihnachtswünsche und andere Katastrophen

weihnachtswünsche und andere katastrophen michelle schrenk(Cover mit besten Dank an die Autorin!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 166 Seiten
Verlag: Canim Verlag (28. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3942790254
ISBN-13: 978-3942790253
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 1,1 x 20,3 cm
Preis: 5,35 € (TB) / 0,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Wenn du deinen Freund mit dem Christkind im Bett erwischst, sind das nicht gerade die besten Voraussetzungen für eine fröhliche Weihnachtszeit. Marie ist sich sicher, die große Liebe gefunden zu haben. Das ändert sich allerdings, als sie wegen dem Nürnberger Christkind von ihrem Freund abserviert wird. Von Weihnachten und der Liebe hat sie erst mal die Nase voll. Perfekt, dass sie gerade jetzt den Auftrag erhält, in einem abgelegenen Bergdorf die Biografie des geheimnisvollen Herrn Klaus aufzuschreiben. Sie packt die Gelegenheit beim Schopf, um dem Weihnachtstrubel und vor allem ihrem Liebeskummer zu entfliehen. Doch statt einsamer Ruhe und Erholung wartet das Chaos auf sie, denn in der Hütte nebenan wohnt Niklas – unverschämt heiß und ziemlich verführerisch. Marie muss feststellen: Nur weil man sich vornimmt, sich nicht zu verlieben, muss das noch lange nicht klappen. 

Ein wundervoller weihnachtlicher Kurzroman zum Schmunzeln, Wünschen und Wegträumen.

 

Über die Autorin

Michelle Schrenk wurde 1983 in Nürnberg geboren. Schon von klein auf schrieb sie mit Begeisterung Geschichten. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Schullaufbahn und ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation arbeitete sie in einer Nürnberger Werbeagentur und konnte dort ihre Kreativität zunehmend zur Entfaltung kommen lassen. Beflügelt von allem Wundersamen, Geheimnisvollen und Fantasievollen widmete sie sich außerdem immer wieder ihrer großen Leidenschaft: dem Schreiben. Mit ihren ersten beiden Kinderbüchern „Das geheimnisvolle Nürnberg Buch“ und „Das geheimnisvolle Nürnberg-Fürth Buch“ (beide erschienen im Canim-Verlag, Nürnberg) konnte sie sich einen Traum erfüllen. Mit ihrem Debütroman „Unter halbblauem Himmel“ war sie mehrere Wochen in den Top 10 der Amazon Kindle-Bestseller.

Mehr über die wunderbare Michelle Schrenk und ihre Geschichten findet ihr auf ihrer Homepage, ihrer Facebookseite oder auf Instagram

 

Mein Fazit und meine Rezension

Alle Jahre wieder, kommt das Christuskind … tja, auf den Besuch von DIESEM Christkind hätte Marie getrost verzichten können, denn der blonde Rauschgoldengel schnappt sich mir nichts, dir nichts den langjährigen Freund von Marie und hinterlässt einen großen Scherbenhaufen – oder aber besser gesagt bei Marie selbst eine mordsmäßige Wut auf das Christkind, Weihnachten und vor allen Dingen den Weihnachtsmann, denn der hat ihr sowieso noch nie ihre Wünsche erfüllt. Aber wohin mit all dieser negativen Energie? Und gibt es überhaupt jemanden, der Marie wieder von all dem abbringen kann? Da ist guter Rat teuer … wenn nicht im letzten Moment ein geheimnisvoller Auftrag eingeht und Marie in eine weihnachtliche Winterlandschaft einlädt. Was sie dort wohl erwartet? 

Die arme Marie – ihr langjähriger Freund, mit dem sie eigentlich andere Pläne hatte, geht fremd und das ausgerechnet mit dem blonden Rauschgoldengel, der in aller Scheinheiligkeit den Christkindlmarkt eröffnet. Klar, dass ihre Laune auf dem absoluten Tiefpunkt ist und sie nichts und niemand mehr aufheitern kann. Ich glaube, ich wäre ausgerastet, aber ob ich nur auf den Rauschgoldengel sauer gewesen wäre, das wage ich zu bezweifeln, immerhin gehören immer noch zwei dazu. Aber gut. Maries Wut richtet sich aber dann nicht nur gegen ihren Exfreund und dessen neue Flamme, sondern erst recht gegen Weihnachten und den Weihnachtsmann, immerhin ist der Schuld – und genau das schreibt sie ihm auch in einer sehr alkoholfreudigen Nacht, in dem sie auch auf wundersame Weise einem zuckersüßem Lebkuchenmann begegnet.

Oh Mann! Marie hat sich wirklich total daneben benommen – aber, hey!? Wem wäre es wohl nicht so gegangen? Okay, vielleicht wäre bei mir etwas weniger Alkohol im Spiel gewesen, aber sauer wäre ich allemal gewesen und – ja, der Weihnachtsmann hätte sich wohl auch einiges anhören können. Und dann trifft dieser verwunderliche Auftrag ein, einen Herrn Klaus in seiner Heimat zu interviewen, kurz vor Weihnachten. Für Marie kein Problem, immerhin hat sie von Weihnachten und der Stimmung die Nase voll. 

Dass Marie natürlich mitten in ein neues verwunderliches und winterliches Abenteuer gerät, braucht man auch als Leser nicht zu raten und natürlich können wir uns auch schon hinter Herrn Klaus eine bestimmte Person vorstellen, doch was hat es damit auf sich? Und schafft dieser wundersame Mann es tatsächlich, Marie wieder an die Liebe und an Weihnachten glauben zu lassen? Oder ist bei ihr tatsächlich alles verloren? 

Michelle Schrenks Schreibstil ist einfach einzigartig und das drückt sich auch immer wieder in ihren zauberhaften Geschichten aus. Sie sind stets gespickt mit Humor, Farbe, Zauber und viel Liebe. Auch in dieser Geschichte kommen diese Aspekte keineswegs zu kurz. Eine wirklich wunderschöne, winterliche und auch weihnachtliche Geschichte, die den Leser inne halten und nachdenken lässt, um dann zu schmunzeln und sich tatsächlich wieder auf die wichtigen Dinge besinnen zu lassen … 

Taucht mit Michelle ein in Maries zauberhafte Welt und erfahrt, was es mit Weihnachten wirklich auf sich hat. Lasst Wunder wahr werden!

Meine Bewertung: klare 5 von 5 Punkte! (mit ein paar Schneeflocken)

2 Gedanken zu „Michelle Schrenk – Weihnachtswünsche und andere Katastrophen

  1. Kerstin sagt:

    Dieses Jahr ist die Adventszeit viel zu kurz, um all die tollen Weihnachtsbücher zu lesen. Ich finde in diesem Jahr sind besonders viele neue Romane auf dem Markt, die gelesen werden wollen. Dieses gehört auf jeden fall noch auf meine Last Minute Weihnachtslektüre Liste.
    LG Kerstin

    • Nina sagt:

      Hallo liebe Kerstin!
      Ja, da hast du recht … es ist einfach viel zu kurz, man kommt nicht so recht in Stimmung … deswegen bin ich so froh, dass es so tolle Geschichten gibt! Insbesondere Michelle hat einen wundervollen Schreibstil, den ich einfach nur empfehlen kann, aber Emma Wagner, Jo Berger und noch viele weitere sind auch einfach nur lesenswert ♥ Alle schreiben Geschichten fürs Herz! Hast du denn noch ein paar Tipps?
      LG
      deine Nina 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*