Dennis Kohlmann – Libellen Frühling

Hallo ihr Lieben!

Heute, an meinem freien Tag *juchuh, ein Feiertag im Saarland!* möchte ich die Zeit nutzen, um euch ein weiteres Buch vorzustellen und zwar ein Buch, dessen Geschichte mich einfach nicht los gelassen hat und – nachdem ich sie beendet habe – mich nun auch auf das Flüstern der Libellen lauschen lässt …

Dennis Kohlmann

mit seinem Debüt

Libellen Frühling

Libellen Frühling Dennis Kohlmann

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an den Autor!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 158 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (27. Juni 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1548276634
ISBN-13: 978-1548276638
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1 x 20,3 cm
Preis: 4,99 € (TB) / 0,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

Als seine Schwester Mia unter mysteriösen Umständen in ein Koma fällt, ist Julien so entsetzt, dass sich in seinem Kopf eine Idee festsetzt, die ihn einfach nicht mehr loslassen will: Dieses Mädchen kann niemals seine Schwester sein. Das Gesicht zu fahl, die Haare zu zerzaust und den Augen scheint jegliche Farbe gewichen. Julien ist sich sicher: Der Wald hat sich Mias Seele geholt und diese leere Hülle wieder ausgespuckt.

 

Über den Autor

Dennis Kohlmann, geboren 1990 in Bonn, lebt und schreibt in Uppsala, Schweden. Die Liebe zum Schreiben entdeckte er während seines Ingenieurstudiums, als er zwischen trockener Mathematik und sperriger Technik nach einer kreativen und erfüllenden Abwechslung suchte.

Mehr über den Autor erfahrt auf seiner Homepage oder auf Instagram.

 

Mein Fazit und meine Rezension

Julien ist jung und voller Fantasie, warum auch nicht, immerhin ist er noch ein Kind! Seine große Schwester Mia hingegen scheint wie ausgewechselt seit sie einen neuen Freundeskreis hat. Doch Julien liebt seine Schwester und tut alles für sie. So ist es auch kein Wunder, dass er sie deckt, als sie eines Abends gemeinsam mit ihren Freunden im Wald eine Seance abhalten möchte – trotz des angeordneten Hausarrests. Doch Julien schläft ein und schon am nächsten Morgen ist alles anders: seine Eltern finden Mia vor der Haustür vor, doch ist sie nicht mehr sie selbst. Das Leuchten in ihren Augen ist verschwunden und auch ansonsten scheint für Julien klar zu sein, dass lediglich die Hülle seiner Schwester nach Hause zurückgekehrt ist, aber ein wesentlicher Bestandteil ihrer Selbst ist im Wald geblieben: ihre Seele. Kann Julien seine Schwester retten? 

Julien ist ein fantasievoller Junge, hat wenige Freunde, aber davon zwei sehr gute. Und trotzdem kann Julien auch auf sich selbst aufpassen und sich selbst beschäftigen. Eine seiner Lieblingsbeschäftigungen ist, den Wald nahe des Hauses zu erkunden. Dabei entgeht ihm kein Abenteuer und eines Tages sogar, trifft er auf „die Mumie“, den stets in einen Mantel gehüllten Fremden, der in einer einsamen Hütte im Wald wohnt. Wie all die Kinder hat er zunächst einmal Angst vor dem Fremden und das verwundert auch uns Leser nicht, denn auch ich habe ihm gegenüber zunächst Respekt empfunden, doch gleichermaßen auch Neugierde. Wie kommt es, dass jemand ganz allein im Wald wohnt? Fernab von der Gesellschaft und dann auch noch stets in einen Mantel gehüllt ist? Was es mit der Bezeichnung „Mumie“ auf sich hat, erfahren wir allerdings schnell, denn er Mann ist von Bandagen bedeckt. Was mag ihm wohl passiert sein? 

Auch Julien ist von dem zunächst Fremden fasziniert, bis die Beiden mehr miteinander verbindet. Und dann passiert das Schreckliche und seine geliebte Schwester Mia kehrt eines Morgens wie im Schockzustand nach Hause zurück. Auf der Intensivstation erfährt man, dass sie in einem Wachkoma liegt und ihr Zustand kritisch ist, doch Julien weiß, dass mehr dahinter steckt, denn er hat seine Schwester eines Nachts gesehen – in einem hellen Licht eingehüllt stand sie dort. Doch niemand glaubt ihm. 

Einzig und allein mit dem Fremden im Wald kann Julien über seine Vermutung wegen dem Zustand seiner Schwester sprechen. Er ist sich sicher, dass der Wald sich die Seele seiner Schwester geholt und nur noch die leere Hülle von ihr ausgespuckt hat! Im ersten Moment habe ich geschmunzelt, als ich diese Theorie gelesen habe. Doch – je tiefer ich in die Geschichte eingetaucht bin – und je mehr ich über die Protagonisten erfahren habe, desto wahrscheinlicher wurde es auch für mich. Julien ist dabei ein liebevoller Bruder, der nicht so schnell aufgibt und für seine Schwester kämpf und das, obwohl ihm seine Eltern Einhalt gebieten wollen. Warum auch nicht? Der Junge scheint ja wohl eine traumatische Erfahrung zu durchleben, in einem Schockzustand verfallen zu sein, immerhin ist seine Schwester in einer Zwischenwelt gefangen. 

Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass Julien niemals aufhört und er sich immer wieder seinen Eltern widersetzt. Er ist der einzige, der daran glaubt, dass Mia als leere Hülle zurückgekehrt ist und er weiß, wer ihm dabei helfen kann, die Seele seiner Schwester zur retten – die Mumie! So hart Kinder mit ihrer Meinung und in ihrer Ausdrucksweise sein können, so aufmerksam geht Julien mit seinem neuen Bekannten um, denn auch er fühlt sich missverstanden und ist Gezeichnet. 

Im Laufe der Geschichte erfahren wir also nicht nur mehr über Julien und dessen Vergangenheit, sondern auch über den Fremden im Wald und über Mia, die im Wachkoma liegt. Alle Drei verbindet etwas und eben diese Verbindung ist es, die diese Geschichte so einzigartig macht. Wir haben es hier mit einem Jugendbuch zu tun, welches im Fantasy-Genre spielt und doch werden wir hier nicht von unglaublichen Fabelwesen verfolgt, sondern eher mit Gefühlen konfrontiert, die tiefer gehen als bloße Sympathie: hier geht es um Geschwisterliebe und um wahre Freundschaft. Aufgrund des leichten und flüssigen Schreibstils des Autors konnte ich sehr gut in die Geschichte rein finden. Er hat mit Worten einen Film vor meinem inneren Auge entstehen lassen, der farbenfroher und fabelhafter nicht sein kann: eine Wunderwelt voller flüsternder Libellen und wahren Freunden, die man nur einmal im Leben findet. 

Ich kann diese wundervolle Geschichte guten Gewissens weiterempfehlen und lade euch hiermit alle dazu ein, selbst in den Libellen Frühling einzutauchen, um eure Wahrnehmung zu erweitern und vielleicht sogar das ein oder andere Wunder zu erleben.

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*