Brigitte Teufl-Heimhilcher – Neubeginn im Rosenschlösschen

Guten Morgen ihr Lieben!

Und weiter geht es mit meinem Autorentag rund um Brigitte Teufl-Heimhilcher. 

Brigitte hat schon einige Romane in verschiedenen Genres verfasst, doch bleibt sie ihrem Stil bei Gesellschaftsromen und heiteren Romanen immer treu. Alle Bücher von ihr kann ich euch leider nicht vorstellen – dafür hätte ich eher eine Autorenwoche gebraucht! Aber zwei von ihnen haben es doch heute in meine Liste und auf meinen Blog geschafft. 

Den Anfang macht: 

Neubeginn im Rosenschlösschen

 

Neubeginn im Rosenschlösschen Brigitte Teufl-Heimhilcher

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die Autorin!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (2. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3738646175
ISBN-13: 978-3738646177
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1 x 20,3 cm
Preis: 9,90 € (TB) / 1,99 € (eBook)

Zum Inhalt

Als Susanne mit 55 Jahren ihren Top-Job verliert, muss sie erfahren, dass es in ihrem Alter gar nicht so leicht ist, neuerlich im Berufsleben Fuß zu fassen. Zum Glück hat sie gute Freunde, eine Menge Ideen und das Rosenschlösschen, ihr ehemaliges Elternhaus, in dem sie bald Kochevents veranstalten will. 
Gemeinsam mit dem Architekten Werner macht sie sich daran, das Rosenschlösschen aus seinem Dornröschenschlaf zu holen und freut sich auf neue Herausforderungen.
Doch plötzlich ist Werner wie vom Erdboden verschluckt, dafür macht ihr der Hamburger Starkoch Lars ganz eindeutig den Hof …

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Susanne ist Immobilien-Maklerin und in ihrem Job einfach angekommen. Doch als ihre Firma eine neue Leitung bekommt, muss auch Susanne ihren geliebten Job verlassen. Was also tun? Susanne ist Mittfünfzigerin und noch lange nicht bereit dazu, in den Ruhestand zu gehen. Also: Arme hochkrempeln und Job suchen! Doch so kompetent auch Susanne in ihrem vorherigen Job war, so schwer ist es für sie, einen neuen zu finden. Die ersten Vorstellungsgespräche verlaufen sehr ernüchternd. Doch Susanne gibt nicht auf und schon öffnet ihr das Glück eine andere Tür: ihr Elternhaus, das Rosenschlösschen, wird frei und sie hat einen fantastischen Plan, was sie daraus machen möchte … doch ist er wirklich so gut, wie er gedacht hat? Oder zählt sie wirklich schon zum „alten Eisen“ und sollte ihr Vorhaben doch sein lassen? 

Susanne ist eine Frau, die mitten im Leben steht. Mit ihren 55 Jahren hat sie schon einiges erlebt und ist sich ihrer Ziele durchaus bewusst. Auch ihren Job als Immobilienmaklerin händelt sie kompetent, immerhin weiß sie, was sie tut. Doch das ändert sich schlagartig, als ihre Firma eine neue Leitung bekommt und sie vor die Tür gesetzt wird. Zunächst ist Susanne optimistisch, immerhin verfügt sie nicht nur an Lebenserfahrung, sondern auch an Berufserfahrung und jeder sollte sie mit Kusshand nehmen. Leider falsch gedacht, denn wie sich herausstellt, zählt Susanne für die meisten potentiellen Arbeitgeber bereits zum „alten Eisen“ und ernüchtert muss sie einsehen, dass ein neuer Job doch nicht so leicht zu finden ist, wie sie zunächst gedacht hat. Nur ist sie eine Powerfrau und weiß, was sie will, sie lässt sich davon nicht unterkriegen. 

Bereits zu diesem Zeitpunkt wusste ich „wow, mit Susanne werden wir noch sehr viel erleben“ – und ich hatte recht! Denn die Protagonistin gibt nicht so schnell auf und wo sich bekanntlich eine Tür schließt, öffnet sich doch gleich eine andere! Und – tatsächlich, dem war so. Die Mieter ihres Elternhauses, dem Rosenschlösschen, kündigen – für Susanne eine Chance, etwas neues zu gestalten. Die Renovierung ist schnell geplant und auch ihre Ideen formen sich schnell in ihren Gedanken, aber was ist mit der Umsetzung? Sind Kochevents wirklich so heiß begehrt, wie sie denkt? Eine sehr gute Frage. 

Hinzu kommen natürlich – neben den alltäglichen Problemen – noch die Herren der Schöpfung, die in Form von Werner, dem Architekten, und Lars, dem Sternekoch auf den Plan treten. Beide Männer sind galant, hilfsbereit und … ein Garant dafür, Susannes Leben auf den Kopf zu stellen! Werner ist smart und sensibel, er hilft ihr bei der Renovierung des Rosenschlösschens, ihre Pläne werden schnell verwirklicht, doch ehe sie weiter an eine Beziehung denken könnte – ist er wie vom Erdboden verschluckt!

Und dann ist da Lars, witzig, charmant und mit einer Anziehungskraft auf Frauen, derer er sich durchaus bewusst ist, außerdem ein Sternekoch durch und durch und von sich überzeugt. Und mit einer hohen Scheidungsrate – denn er war bereits dreimal verheiratet. Da muss doch einfach mehr dahinter stecken? Bei sämtlichen Frauen gehen hier bereits die Alarmglocken an… 

Auch in diesem Roman hat Brigitte Teufl-Heimhilcher mit ihren Protagonisten überzeugt. Die bodenständigen Frauen und Männer mit ihren Lebensgeschichten füllen die Geschichte einfach nur aus und stellen keine Plattitüden dar. Susanne, Werner und Lars sind authentische Persönlichkeiten, die einem auch im Alltag über den Weg laufen könnten und ihrer Wirkung auf uns ist sich die Autorin auch sicherlich bewusst. Hinzu kommt, dass noch verschiedene Charaktere aufeinandertreffen – so ist die Unterhaltung und Spannung auf jeden Fall garantiert! 

Für mich handelt es sich bei diesem Roman (und auch den nachfolgenden) um klare Frauenromane, die alltägliche Probleme zeigen und uns nachhaltig zum Schmunzeln bringen! Einfach eine klare Leseempfehlung von mir!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*