Kristina Günak – Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Hallo ihr Lieben, 

schon folgt meine nächste Rezension. Dieses Buch ist euch sicherlich schon „über den Weg gelaufen“ oder aber ins Auge gesprungen. Ich habe – bevor es erschienen ist – bereits sehr viel über die Geschichte und die Autorin selbst erfahren und als ich es dann bei Netgalley gesehen habe, musste ich einfach eine Anfrage starten! Mein Glück war mir Hold! 🙂 

Kristina Günak

mit ihrem Roman

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Kristina Günak wer weiß schon wie man liebe schreibt

(Cover mit besten Dank an Lyx Verlag!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: LYX (24. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373630465X
ISBN-13: 978-3736304659
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,2 x 18 cm
Preis: 10,00 € (TB) / 8,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben – und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim – und sich – abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Plänen hält …

 

Über die Autorin

Kristina Günak wurde 1977 in Norddeutschland geboren. Nachdem sie jahrelang als Maklerin arbeitete, ist sie heute als Mediatorin und systemischer Coach tätig. 2011 erschien ihr erster Roman, und seither hat sie sich mit ihren humorvollen Büchern unter Liebesromanleserinnen einen Namen gemacht. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Kristina Steffan.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer Homepage und auf Facebook!

 

Mein Fazit und meine Rezension

Bea hat es wirklich nicht leicht: erst hat sie Stress im Job, kümmert sich auch noch um die Pflegekinder ihrer Mutter und dann ist da auch noch der Bestsellerautor Tim, mit dem sie auf Lesereise muss … was eigentlich noch? Doch das fleißige Bienchen Bea lässt sich davon nicht unterkriegen. Es wäre doch gelacht, wenn sie als Powerfrau das nicht stemmen könnte, wäre da nur nicht Tim, mit dem sie von Anfang an auf Kriegsfuß steht und der auch absolut keine Gelegenheit auslässt, sich bei ihr noch unbeliebter zu machen. Doch so gegensätzlich Tim und Bea auch zu Beginn sein mögen, umso mehr Parallelen finden sie, als sie auf der gemeinsamen Lesereise sind. Und auf einmal merken beide, dass sie doch gar nicht so unterschiedlich sind und eigentlich perfekt zueinander passen würden … wäre da nicht das Leben und andere Fettnäpfchen, die immer wieder dazwischen kommen würden … 

Bea habe ich zu Beginn der Geschichte direkt in mein Herz geschlossen. Ja, sie ist vielleicht etwas stressig und stets unterwegs, immer auf Tour, steht niemals still und und und … aber im Grunde genommen ist sie eine herzensgute Seele, die immer parat steht, wenn Not am Mann (oder an der Frau) ist und stets gute Tipps und Ratschläge bereit hält. Mehr als einmal habe ich mich gefragt, wie sie das nur alles schafft, doch Bea ist tatsächlich das, was man eine Powerfrau nennt: energiegeladen und gut gelaunt! Was sie anpackt, das wird auch was! Kein Wunder also, dass sie mit dem Bestsellerautor Tim auf Lesereise geschickt wird. 

Tim war nicht nur Bea unsympathisch, auch mit mir hat er es sich verscherzt. Egal, was Bea vorschlägt, für ihn ist einfach alles direkt falsch, nicht gut genug oder aber einfach nur Humbug! Ja, ihn hätte ich auch gern vor die Tür gesetzt. Man merkt also – bereits durch die Beschreibung der Charaktere schafft es die Autorin, den Leser direkt zu polarisieren und genau so soll es auch sein! Irgendwann merkt man aber, dass unter der rauen Schale doch ein liebenswerter und weicher Kern steckt und als die Beiden dann für sich entdecken, dass sie beide keine leichte Kindheit hatten, ist das Eis gebrochen. Die Entwicklung des Charakters Tim ist zwar für den Leser vorhersehbar, doch passt sie einfach sehr gut zur Geschichte und ist unterhaltsam. Ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt. 

Für mich war es mein erster Roman von Kristina Günak, doch habe ich mittlerweile schon so viele weitere Rezensionen und gute Kritiken über ihre anderen Liebesromane gelesen, dass dieser hier nicht mein letzer gewesen sein wird! Die Autorin schafft es einfach mit ihrem lebendigen und flüssigen Schreibstil den Leser „bei der Stange zu halten“ und zu unterhalten. Mir ist es manche Male sehr schwer gefallen, meinen Kindle aus der Hand zu legen, die kurzen, aber prägnanten Kapitel tun ihr übriges. 

Die Geschichte hat zwar nicht so viel Tiefgang, aber ist auf jeden Fall ein unterhaltsamer Zeitvertreib und gehört in jedes Bücherregal (oder auf jeden Ebookreader). Für mich eine klare Empfehlung!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*