Rose Snow – Die 11 Gezeichneten: Das zweite Buch der Sterne

Hallo ihr Lieben, 

der Montag startet gut, denn er startet mit einer neuen Rezension von mir! Und zwar zu einem eBook, das ich bereits vor ein paar Tagen beendet habe und welches ich euch nicht mehr vorenthalten möchte. 

Es geht um das eBook von

Rose Snow

mit dem Titel 

Die 11 Gezeichneten: Das zweite Buch der Sterne

Rose Snow die 11 gezeichneten

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die Autorinnen!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 373 Seiten
Verlag: Independently published (2. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1521741697
ISBN-13: 978-1521741696
Größe und/oder Gewicht: 12,9 x 2,4 x 19,8 cm
Preis: 11,99 € (TB) / 3,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

Stellas Welt liegt in Scherben. Ihr geliebter Zwillingsbruder Cas wurde vergiftet und der einzige Weg, ihn zu retten, besteht darin, mit ihren 11 Gezeichneten aufzubrechen und eine gefährliche Mission zu bestreiten. Das Problem dabei: Weder Stella, noch die von ihr geküssten Jungs fühlen sich auf die vor ihnen liegende Aufgabe vorbereitet – und die Spannungen in der Gruppe nehmen immer weiter zu. Wie sollen sie so die Mission überleben? Darüber hinaus fehlt auch noch von Ethan jede Spur und Stella fällt es zunehmend schwerer, sich von Cedric fernzuhalten …

 

Über die Autorinnen

„Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 71 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.

Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und im Herbst 2016 ist unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj erschienen. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist. Im März 2017 folgte „Flo oder der Tag an dem die Maus verrutschte“, ein witziges Buch zum Thema Cybermobbing, das auch schon ab 11 Jahren gelesen werden kann.“

Wenn ihr mehr über die beiden sympathischen Autorinnen wissen wollt, dann schaut doch einfach mal auf ihrer Homepage, bei Facebook oder auf Instagram vorbei!

 

Mein Fazit und meine Rezension

Stella hat noch nicht allzu viele magische Erfahrungen sammeln können, als sie vor eine schwere Aufgabe gestellt wird: ihr Bruder Cas wurde bei seiner Mission vergiftet und wird sterben, wenn ihm nicht geholfen wird. Die einzige Hilfe ist Stella, die mit ihren 11 Gezeichneten zu dem kaputten Portal aufbrechen, es reparieren und von diesem ein Stück abbrechen muss, damit Cas geheilt werden kann. Doch Stella hat noch nicht viel Erfahrung in der Anwendung ihrer Fähigkeit und sie will sich auch noch nicht vollständig entfalten. Hinzu kommt, dass ihre 11 Gezeichneten nicht alle den Gold-Status innehaben, sodass es noch viel zu trainieren gilt. Doch das erweist sich leider als nicht einfach, denn die 11 Jungs sind alles andere als leichte Trainingspartner und ein Team stellen sie auch nicht dar. Und dann stellt sich ihnen auch noch das Schicksal in den Weg: der Zug kommt früher und Stella muss mit ihren 11 Gezeichneten direkt los. Ob sie es schaffen werden, die Mission erfolgreich zu beenden? Und ob sie Cas retten kann? Das lest lieber selbst 🙂 

Stella hat endlich ihre magischen Fähigkeiten entwickelt, nur wollen sie noch nicht nach ihrem Sinn erscheinen. Sie hat noch einiges zu lernen und muss fleißig üben, bis ihr auf einmal keine Wahl mehr bleibt: Cas liegt im Sterben und sie muss mit ihren 11 Gezeichneten los, um ihren geliebten Bruder zu retten. Stella strengt sich an und schafft den Silber-Status zu erreichen, doch nicht alle ihrer 11 Gezeichneten sind soweit und – als ob die Aufgabe nicht schon schwierig genug wäre – sitzen ihr auch noch die 11 Jungs im Nacken. Allen voran natürlich Cedric, der keinesfalls in einem Team arbeiten kann und alle weiteren Jungs nur als Ballast ansieht. Stella hat also einiges zu tun, um das Team zusammenzuhalten. 

Doch wie kann aus 11 Gezeichneten und zugleich 11 Unbekannten ein Team werden? Die Jungs müssen ein hartes Training über sich ergehen lassen, wobei einer nach dem anderen über sich selbst hinaus wächst. Bis zum Ende des Buches habe ich es leider nicht geschafft, die 11 Jungs auseinander zu halten, geschweige denn mir überhaupt alle Namen zu merken! Aber Rose Snow macht es auch uns Lesern ziemlich leicht, in dem sie einfach die Namen sowie die Tierkreiszeichen nebst ihren bereits offenbarten Fähigkeiten zu Beginn jedes Kapitels aufzählen. 

Schwierig ist aber auch die Situation für Stella selbst und man sieht, wie sie regelrecht über sich hinaus wächst. Na klar, ihr wird auch keine andere Wahl gelassen – trotz dem kann man die Entwicklung der schüchternen und zurückhaltenden Stella, in eine kämpferische Frau, die nicht einfach aufgeben wird, mit verfolgen. Und mir hat es sehr gut gefallen! Und – seien wir mal ehrlich – hat die Arme nicht schon genug zu tun? Nicht nur, dass sie ihre Kräfte trainieren und wachsen lassen muss – immerhin ruht die Hoffnung, ihren Bruder zu retten, allein auf ihr – sie muss auch noch ihre 11 Verflossenen wieder erkennen und ertragen! Und dabei quält sie vor allen Dingen ein Gedanke: was haben die Jungs als Gegenleistung für ihre Hilfe erhalten? Oder wollten sie gar keine? Und dann spukt ihr auch ständig die Sorge um Ethan im Kopf herum.

Bei einigen Jungs ist es auch (so schlimm es sich anhört) nicht der Rede wert – man muss sich ihre Namen nicht behalten. Fasziniert war ich allerdings von David und Hans. David, weil er nicht nur gut aussieht, sondern weil er der einzige der 11 Gezeichneten ist, der sich wirklich für Stella interessiert und wieder versucht mit ihr befreundet zu sein (wenn nicht sogar mehr) und Hans, weil er einfach Hans ist! Allein der Gedanke, dass der italienische Gigolo ein Deutscher war, der sich lediglich als Italiener ausgegeben hat und dass er in der jetzigen Verfassung (man bedenke die Figurunterschiede) auch jetzt nicht mehr erkennbar ist – ja, der Hans ist einfach einer, den man gern haben muss! 😀 So ging es mir zumindest. 

Während Stella mit ihren 11 Gezeichneten auf der Mission ist, haben alle viele Gefahren durchzustehen. Beginnend mit dem allgemeinen Trubel und den Kämpfen um Stella bzw. darum, wer der Beste ist, über ein Wolfsrudel, das plötzlich auftaucht und der Macht des Portals, die sich schnell ausbreitet, ist wirklich alles dabei. Und in keiner einzigen Leseminute wird man als Leser enttäuscht – im Gegenteil, ich für meinen Teil konnte das Buch zu keiner Zeit aus der Hand legen (was wirklich blöd ist, wenn man abends nicht lange aufbleiben kann, da am nächsten Tag die Arbeit ruft!)! Mein Tipp also an euch: schaut, dass ihr wirklich viel Zeit habt, denn so leicht legt ihr diesen Band nicht mehr zur Seite. 

Was das Autoren-Duo Rose Snow bereits mit Band 1 bei mir geschafft hat, wurde auch in Band 2 durchgezogen und – Gott sei Dank! – müssen wir Leser auch nicht lange auf Band 3 (den letzten Teil der Trilogie) warten und können sofort weiter lesen. 

Vielen Dank an Rose Snow für diese wundervolle Geschichte! Ich bin jetzt schon traurig, wenn ich daran denke, dass Stella, Cas und die Anderen nicht mehr zu meinem Lesealltag gehören ♥

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*