Friedrich Kalpenstein – Männerferien (Hörbuch)

Hallo ihr Lieben, 

nachdem ich bereits das Gewinnspiel zu „Fallen – Engelsnacht“ veröffentlicht habe, möchte ich euch noch zwei Rezensionen für den Sonntag mitgeben (ja, es ist tatsächlich schon wieder Sonntag und er neigt sich dem Ende zu! *heul*)… dieses Mal sind es Rezensionen zu Hörbüchern, welche ich über Audible geladen habe. 

Den Anfang macht das Hörbuch von 

Friedrich Kalpenstein 

mit dem Titel 

Männerferien (Herbert 3)

Friedrich Kalpenstein Männerferien Herbert 3

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an den Autor!)

Infos zum Hörbuch:

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 284 Seiten
Verlag: Tinte & Feder (15. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1503950409
ISBN-13: 978-1503950405
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,5 x 18,6 cm
Preis: 6,99 € (TB) / 4,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Leinen los für turbulente Tage auf hoher See. 

Herbert bucht mit seiner Freundin Anja eine romantische Kreuzfahrt. Doch es kommt anders als geplant. Da Anja kurzfristig verhindert ist, muss schnell Ersatz her. Wer wäre dafür besser geeignet, als sein bester Kumpel Hans. Der Mann für alle Fälle. 

Zuerst skeptisch, lässt sich der Naturbursche auf die spießige Reise ein. Beide beziehen eine Innenkabine. Natürlich ohne Fenster. Doch das ist das geringste Problem. Die Männertour verläuft keineswegs entspannt. Nicht zuletzt, weil die Ansichten der beiden Kreuzfahrer über einen erholsamen Urlaub unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine turbulente Reise ist vorprogrammiert. 

Auf Mallorca kommt es zum Wendepunkt im Leben der beiden Freunde. Herbert muss sich entscheiden, welchen Weg er gehen wird. Doch ist es derselbe, den Hans beschreitet?

 

Über den Autor

Friedrich Kalpenstein wurde 1971 in Freising bei München geboren.
Im Jahr 2007 verfasste Friedrich Kalpenstein seine erste Kurzgeschichte unter dem Titel „Träum‘ mir einen Freund“. Fünf Jahre später veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch als E-Book mit sieben Kurzgeschichten. Weitere Kinderbücher folgten. 
Friedrich Kalpensteins schriftstellerische Motivation veränderte sich bald und er veröffentlichte zwei humorvolle Romane für Erwachsene. Darin erzählt er schwungvoll und witzig von Situationen, die jeder kennt – vom ganz normalen Wahnsinn des Alltags. Die besten Geschichten schreibt das Leben.
Der erste Roman „Ich bin Single, Kalimera“ erschien 2013 als E-Book im Selbstverlag und wurde im März 2015 von Amazon Publishing in einer neuen Version aufgelegt. Daraufhin folgten „Wie Champagner“ und „Männerferien“.
Friedrich Kalpenstein lebt in der Nähe von Freising im Ampertal. Wer mehr über Friedrich Kalpenstein erfahren möchte, kann ihn gerne auf seiner Homepage, der Facebookseite  oder auch bei Instagram  besuchen und folgen!

 

Mein Fazit und meine Rezension

Oh ja, ihr kennt Friedrich Kalpenstein, insbesondere dann, wenn ihr meinem Blog folgt, denn ich kann sagen, dass ich bis jetzt jedes Buch seiner Herbert-Reihe, aber auch „Das Leben ist kein Zweizeiler“ und zu guter Letzt „Sie haben ihr Ziel erreicht“ gelesen habe. Die Geschichte selbst hat sich auch nicht verändert, von daher brauche ich euch darüber eigentlich nicht viel zu berichten … ich tue es aber trotzdem, denn seitdem ich Herbert 4 beendet habe, kann ich den nächsten Herbert kaum erwarten und halte mich mit den Hörbüchern „über Wasser“ – wie man so schön zu sagen pflegt 😉 

Herbert hat also für sich und seine Anja eine wunderschöne Kreuzfahrt gebucht, dem Traumurlaub steht nichts mehr im Wege – bis Anjas Kollegin krank wird und sie im Café einspringen muss. Doch: gebucht ist gebucht und die Reise verfallen lassen oder einfach nicht antreten, das kann Herbert auch einfach nicht durchziehen. Wo also Ersatz für Anja hernehmen? Na klar! Hans! Herberts Jugendfreund und bairischer Kumpel ist direkt mit am Start – soll es auf dem „großen Kahn“ doch auch ein paar heiße Feger geben und ehe man(n) sich versieht, treiben die Beiden auch auf einem großen Dampfer dahin. Hinaus aufs weite Meer (ohne Handyempfang!) und hin zu neuen Ufern und Abenteuern. Doch schon an Bord erleben die beiden Bayern ihr blaues Wunder – oder soll ich doch besser sagen: die weiteren Passagiere? 

Herbert in Urlaub, alleine mit seinem besten Kumpel Hans und ohne seine Anja. Das kann ja heiter werden und das wird es auch. Denn ohne Anja ist nun mal alles anders, auch der Urlaub. Was für Herbert eigentlich Entspannung sein sollte, beginnt bereits wenige Minuten nach dem Einchecken an Bord mit einem mosernden Kumpel, denn Herbert ist nun mal ein Sparfuchs und das verdeutlicht sich an der Innenkabine. Für Herbert längst kein Grund, dass es kein schöner Urlaub werden könnte, doch Hans lässt ihn spüren, was er davon hält. 

Aber Hans lässt sich auch nicht lumpen. Bereits am ersten Tag hält er Ausschau nach weiblichen Objekten, die ihm den Urlaub an Bord – trotz Kabine ohne Fenster – versüßen können und (siehe da!) er wird direkt fündig. Einige Damen sind beim abendlichen Dinner so von Hans fasziniert und von dessen Beruf (selbsternannter Yoga-Guru) begeistert, dass sie ihm am nächsten Morgen bereits in aller Herrgottsfrühe mit ihren Yogamatten an Deck erwarten. Für Hans ein Kinderspiel. Schon beim  Lesen des Buches habe ich mir vor lauter Lachen den Bauch halten müssen – ich selbst praktiziere auch Yoga und kenne so manche Figur, doch der „verunglückte Schmetterling“ ist mir bislang noch nicht begegnet. Den Damen wohl auch nicht, trotzdem sind sie mutig und machen alles nach, was der Yoga-Guru ihnen vorturnt. Und, wisst ihr was? Auch beim Hören konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen. 

Hinzu kommt, dass der Sprecher Robert Frank nicht nur perfekt die Stimmungen von Herbert und Hans einfangen und für den Hörer deutliche machen kann, sondern auch, dass er einen wundervollen bairischen Dialekt spricht, bei dem so mancher vor Neid erblassen würde! Genau SO habe ich mir Herbert und Hans vorgestellt un NICHT ANDERS! Robert Frank als Sprecher ist einfach die perfekte Wahl für Herbert und Hans gewesen. Niemand sonst hätte die beiden so authentisch und so lebensnah sowie BAIRISCH rüberbringen können! Hier muss ich einfach mal ein großes Lob an den Sprecher und an den Autor aussprechen – wie auch immer ihr Beiden für die Projekte zusammengefunden habt, hört niemals auf! 😀 

Robert Frank war mir selbst vorher noch kein Begriff, doch nach einer kurzen Recherche habe ich sogar ein Interview von ihm finden können. Lest (bzw. hört) doch einfach mal selbst hinein Auf einen Schnack mit Robert Frank oder schaut doch mal auf seiner Homepage vorbei. 

Für mich ist eins klar: Robert und Herbert und Hans gehören zusammen wie Weißwurst zu Brezen und Weißbier! 😀 Denn so wird nicht nur die Geschichte als solche ein Vergnügen, sondern auch ein wahrlich guter Ohrenschmaus! 

Meine Bewertung: klare 5 von 5 Punkten 

Ein Gedanke zu „Friedrich Kalpenstein – Männerferien (Hörbuch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*