Friedrich Kalpenstein – Alpengriller (Hörbuch)

Hallo ihr Lieben, 

bleiben wir doch direkt mal bei den Hörbüchern und – genauer gesagt – bei Friedrich Kalpenstein, Herbert und Hans. Die drei Bayer lassen mich einfach nicht mehr los! 🙂 

Soeben habe ich euch die Rezension zum Hörbuch „Männerferien“ (Herbert 3) veröffentlicht und jetzt folgt auch schon die Nächste! Dieses mal geht es um 

Friedrich Kalpenstein

mit seinem Hörbuch 

Alpengriller (Herbert 4)

Alpengriller Friedrich Kalpenstein Herbert 4

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an den Autor!)

Infos zum Hörbuch: 

Zum Inhalt:

Spielplatz, Windeln, Hausarbeit. Da muss es doch noch mehr geben! Herbert, mittlerweile stolzer Papa, hat sich die Elternzeit ganz anders vorgestellt. Glücklicherweise braucht ihn sein Kumpel Hans, und er folgt seinem Hilferuf in die Berge. Der hat bei Berchtesgaden eine Art Pension eröffnet und hofft auf Unterstützung.

Die beiden Männer ziehen mit den ersten Gästen den Hauptgewinn: Demotivierte Mitarbeiter einer Werbeagentur samt martialischem Chef stehen vor der Tür. Schnell ist klar, dass das Grillen von Tofu die geringste Herausforderung ist. Denn die reine Idylle der Bergwelt gibt es nun mal nur auf Postkarten …

 

Über den Autor

Friedrich Kalpenstein wurde 1971 in Freising bei München geboren.
Im Jahr 2007 verfasste Friedrich Kalpenstein seine erste Kurzgeschichte unter dem Titel „Träum‘ mir einen Freund“. Fünf Jahre später veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch als E-Book mit sieben Kurzgeschichten. Weitere Kinderbücher folgten. 
Friedrich Kalpensteins schriftstellerische Motivation veränderte sich bald und er veröffentlichte zwei humorvolle Romane für Erwachsene. Darin erzählt er schwungvoll und witzig von Situationen, die jeder kennt – vom ganz normalen Wahnsinn des Alltags. Die besten Geschichten schreibt das Leben.
Der erste Roman „Ich bin Single, Kalimera“ erschien 2013 als E-Book im Selbstverlag und wurde im März 2015 von Amazon Publishing in einer neuen Version aufgelegt. Daraufhin folgten „Wie Champagner“ und „Männerferien“.
Friedrich Kalpenstein lebt in der Nähe von Freising im Ampertal. Wer mehr über Friedrich Kalpenstein erfahren möchte, kann ihn gerne auf seiner Homepage, der Facebookseite  oder auch bei Instagram  besuchen und folgen!

 

Mein Fazit und meine Rezension

Ein weiterer Friedrich Kalpenstein und – wer hätte es bei mir auch anders erwartet? 😉 – ein Herbert! Ja, ich bin ein bekennender Herbert-Fan und ich stehe dazu! Jetzt ist es raus! Ich habe nicht nur die Bücher verschlungen (und warte jetzt geduldig auf den nächsten Band), sondern höre jetzt auch nach und nach die Hörbücher dazu. Nach meiner Rezension zu „Männerferien“ geht es schon weiter mit „Alpengriller“ – dem vierten Band der Herbert-Reihe. 

Herbert ist im Familienalltag angekommen. Sein kleiner Oskar Herbert erfordert sämtliche Aufmerksamkeit und die Auszeit von der Arbeit (Elternzeit) ist auch kein Zuckerschlecken – zumindest nicht so, wie Herbert es sich zu Beginn gedacht hat. Anja hingegen ist weiterhin arbeiten und sieht vieles als selbstverständlich an. Kein Wunder also, dass sich die Beiden auch ab und an in die Haare kriegen. Doch wo Hilfe benötigt wird, da ist Hans nicht weit: kurze Zeit später meldet sich Hans und bittet seinen Kumpel Herbert um Hilfe, denn Hans hat eine Idee, die ihm ein Vermögen einbringen wird – eine eigene Pension mitten in Berchtesgaden, mit im Angebot sind Abenteuertouren mit dem Gipfelerklimmer Hans. Ob das wohl gut geht? …

Ein weiterer Herbert und wieder einmal ist sein Kumpel Hans mit von der Partie. Herber selbst ist froh um die kleine Abwechslung aus seinem schnöden Alltag, denn so schön wie alle behaupten, ist Elternzeit überhaupt nicht – zumal man(n) heftige Kritik einstecken muss, obwohl es für die Mütter normal ist. Herbert ist also gefrustet und Hans hilft ihm aus. Oder hilft Herbert Hans aus? Das ist hier noch nicht so ganz klar. 

Denn Hans hat einen super genialen Plan! Er hat eine alte Pension gekauft, die nur noch auf Vordermann gebracht werden muss, damit der Rubel endlich rollt und Hans hat sich nicht lumpen lassen – wenn man auf Abenteuerurlaub steht! Und das Abenteuer beginnt bereits beim Betreten des Hauses (FC Bayern – Bettwäsche!) und macht auch vor der Tür und Hans‘ Ausflugsangebot nicht Halt! Doch Hans wäre nicht er, wenn er nicht aus allem das Beste machen würde, auch wenn eine Horde Stadtmenschen kommen und seinem Programm einfach nicht folgen können. Gott sei Dank ist der ehemalige Finanzbeamte, mittlerweile in Elternzeit gehende Herbert mit von der Partie, denn er weiß wie solche Leute ticken.

Auch hier erwartet euch ein glorreiches Abenteuer der beiden bairischen Kumpel Herbert und Hans und zwar DELUXE! 

Natürlich ist auch Robert Frank als Sprecher wieder mit von der Partie und der hat es einfach drauf! 😀 Er LEBT regelrecht für Herbert und Hans – wage ich jetzt mal zu behaupten, denn die beiden Bayern sind ihn wie auf den Leib geschneidert (bzw. wie auf seine Stimme zugeschneidert!). Mit ihm wird es kein einziges Mal langweilig oder eintönig, denn Robert Frank weiß einfach, wie unsere beiden Herren ticken und was sie bewegt. Und Herbert und Hans bewegt in dieser Geschichte wirklich einiges: nicht nur der Stress von Herbert im Familienleben, das eigentlich ein Idyll sein sollte, sondern auch die Probleme, die ein eigenes Unternehmen mit sich bringen und die der Naturbursche Hans nun bewältigen muss. Die Führung einer Pension ist doch kein Zuckerschlecken – schon gar nicht, wenn man auch den Wünschen der Gäste nachgeben muss und sich unter denen auch Vegetarier befinden … (Stichwort: Vegankrankheit!). 

Wie schon gesagt, Robert Frank und Friedrich Kalpenstein sind für mich einfach ein Team, das zusammenbleiben muss! Noch nie waren Sprecher und Autor so gut aufeinander abgestimmt und die Geschichten so passend gewählt! 

Spiel – Satz und Sieg für Friedrich Kalpenstein und Robert Frank!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*