Serena Avanlea – Das Glitzern des Glücks (Band 1)

Hallo ihr Lieben! ♥

Die letzte Rezension hat ja etwas auf sich warten lassen, aber ich lese fleißig und vergesse weder euch, noch all die Autoren, deren wunderschönen Geschichten oder aber meinen Blog. Macht euch darüber also keine Gedanken 🙂 

Die nächste Geschichte, die ich euch vorstellen möchte, ist ebenfalls im Genre Liebesroman angesiedelt, hat aber mit der Zeitreise auch einen fantastischen Charakter. 

Es handelt sich um den Roman von 

Serena Avanlea

mit dem Titel 

Das Glitzern des Glücks

Das Glitzern des Glücks Serena Avalea

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die Autorin!)

Zum Inhalt

Wie weit würdest du gehen für die große Liebe?
Seine braunen Augen, die sonst immer so vertraut waren, wirkten auf einmal fremd. »Willst du etwa …« Cassie schluckte. Gegen ihren Willen floss die Erkenntnis unaufhaltsam in ihr Bewusstsein und durchtränkte ihren Körper mit Schmerz. Aber sie musste Gewissheit haben, musste die Worte von ihm hören, um sie zu begreifen. 

Cassie weiß weder ein noch aus vor Schmerz. Ihr Freund hat Schluss gemacht und sie ist überzeugt, dass es allein ihre Schuld ist. Als sich die Chance ergibt in die Vergangenheit zu reisen, ergreift Cassie sie, ohne zu zögern – ungeachtet aller Gefahren. Es beginnt eine spannende Reise durch ihr Leben, voller Überraschungen und ungeahnter Entwicklungen. Wird sie es schaffen, ihre Liebe zu retten?

 

Über die Autorin

Serena Avanlea wollte eigentlich Meerjungfrau werden. (Das könnte damit zusammenhängen, dass Arielle die einzige VHS-Kassette war, die ihr in den frühen 90ern zur Verfügung stand.) Nachdem das Leben in einer Unterwasserwelt jedoch nicht so recht gelingen wollte, beschloss sie, einfach ihre eigenen Welten zu erschaffen. Ihr Jugendbuch „Das Glitzern des Glücks“ ist ihr Debütroman und thematisiert die Verarbeitung von Trennungen, Liebeskummer, Freundschaft und Liebe. Ihr zweites Buch „Der Zauber der Sterne“ ist eine Novelle dazu.

Wollt ihr mehr über die künftige Meerjungfrau wissen? 😉 Dann schaut doch einfach mal bei Facebook oder auf ihrem Blog vorbei!

 

Mein Fazit und meine Rezension

Cassie ist eine junge Frau und hat eine große Leidenschaft in ihrem Leben: die Musik. Wenn sie die Tasten ihres Klaviers berührt und aus dem Instrument melodische Töne herausbringen kann, fühlt sie sich in ihrem Element. Erst dann ist ihre Welt in Ordnung. Und es könnte auch nichts besser sein, wie es momentan ist. Denn Cassie ist nicht nur eine begnadete Pianistin, sondern hat auch einen attraktiven und ebenfalls musikalischen Freund an ihrer Seite: Robert – genannt Rob – der Sänger einer aufstrebenden Band. Was sollte also ihre Liebe entzweien? Doch eines Tages ist es aus, Rob macht Schluss mit ihr und ihre scheinbar heile Welt zerbricht in tausend Scherben. Was hat sie nur falsch gemacht? Hätte sie nicht freundlicher zu ihm sein können? Nicht immer jammern und ihn verbiegen wollen? Könnte sie nur die Zeit zurückdrehen und all die Dinge ungeschehen machen, die zum Aus ihrer Beziehung geführt haben… und ehe sie sich versieht, ist sie tatsächlich auf dem Weg zurück in die Vergangenheit, zurück in ein glückliches und erfülltes Leben und zurück in die Arme ihres geliebten Rob – oder etwa nicht? 

Das Thema „Zeitreisen“ ist mir bereits in einigen anderen Büchern oder aber auch Filmen begegnet. Spätestens mit „Die Frau des Zeitreisenden“ sind wir Leser auf Zeitreisen eingestellt und vermuten, was uns erwarten kann. Dann gibt es natürlich auch noch „Das Haus am See“. In dem Film schaffen es die beiden Protagonisten eine Brieffreundschaft (und auch eine Beziehung) aufzubauen, obwohl sie mehrere Jahre voneinander getrennt leben. Serena Avalea hat die Geschichte hier etwas anders aufgebaut. 

Zunächst tauchen wir Leser ein in die Welt von Cassie – der Pianistin, die kurz davor ist am Konservatorium aufgenommen zu werden, um sich so voll und ganz ihrer Leidenschaft, der Musik, widmen zu können. Cassie geht voll in ihrer Musik auf, für sie existiert sonst nichts mehr – außer ihrem Freund Rob und genau der schafft es, ihr Leben von jetzt auf gleich aus den Fugen zu bringen, denn er macht Schluss. Wie alle Menschen, denen so etwas schon einmal widerfahren ist, sucht Cassie die Schuld bei sich und findet sie tatsächlich auch. Sie setzt alles daran, ihn wieder zurück zu bekommen und will einfach nicht aufgeben. Als sich dann für sie tatsächlich ein Tor in der Zeit öffnet und sie die Chance hat, zurück zu reisen, ergreift sie diese direkt – ohne sich der Konsequenzen ihres Handelns bewusst zu sein.

Cassie ist einfach blind vor Liebe. Sie schafft es nicht, sich von Rob zu lösen und einzusehen, dass die Fehler nicht von ihr allein ausgegangen sind, sondern dass immer Zwei dazu gehören. Mehr als einmal hatte ich während dem Lesen das Bedürfnis in die Geschichte einzusteigen, Cassie an den Schultern zu packen und zu schütteln! Ja,ich kam mir als Leser richtig hilflos vor! 

Aber gut … Cassie erfährt auf ihrer Zeitreise weit mehr, als sie erhofft hat und findet auch weit mehr, als sie im Sinn hatte – Gott sei Dank! Doch auch auf die Zeit ist nicht Verlass, denn, obwohl Cassie es schafft, sich Klarheit über ihre Gefühle zu verschaffen, gelingt es ihr nicht die Gefahr wahrzunehmen, die sie aus der Zukunft einzuholen scheint. Eine Gefahr, die erst mit der Zeitreise für sie greifbar geworden ist. 

Im Laufe der Geschichte lernen wir jedoch nicht nur Cassie kennen, sondern auch den intelligenten Peter, der die Maschine zur Zeitreise erfunden hat. Peter ist ein scheuer junger Mann, zwar ein begehrter Junggeselle, doch scheint eine Sozialphobie zu haben. Ihm geht es am besten, wenn er allein ist. Umso unwohler fühlt er sich auch, als Cassie und ihre neugierige Freundin bei ihm auftauchen und die Maschine ohne sein Zutun benutzen. Die beiden Mädchen haben absolut keine Ahnung, worauf sie sich da eingelassen haben! Und Peter hat keine Ahnung, dass die Begegnung mit Cassie sein Leben schwerwiegend verändern wird. 

Wie ihr seht, geht es in dieser Geschichte also nicht nur um das Thema Zeitreise, sondern allen voran um das Thema Liebe und welche Gefahren man sich aussetzt, um diese wieder zurück zu erlangen. Wie oft haben wir schon mit dem Gedanken gespielt, einfach in der Zeit zurück zu reisen und die Vergangenheit an einigen Stellen zu ändern? Ich habe es mir oftmals vorgestellt und habe mich dann gefragt „Was wäre wenn … “ – letzten Endes bin ich froh, dass es doch nicht so gekommen ist bzw. dass ich die Vergangenheit doch nicht ändern konnte, denn nur durch sie bin ich zu dem Menschen geworden, der ich heute bin. Und genau diesen Spiegel sollte Cassie sich auch mal vorhalten. Nicht immer ist das, was man sich wünscht, auch das, was das Schicksal für dich bereit hält. 

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten 

2 Gedanken zu „Serena Avanlea – Das Glitzern des Glücks (Band 1)

  1. Tanja sagt:

    Hallo Nina,
    das Cover dieses Buches sprach mich ja schon mal gleich an. Auch die Geschichte hört sich sehr gut an. Zeitreisegeschichten können, je nachdem, wie sie gemacht sind, sehr spannend sein. Als du Peter erwähnt hast, habe ich mir gleich gedacht: Na, wenn das mal nicht die Liebesgeschichte wird, die Cassie von der gescheiterten Beziehung ablenken wird ;o)

    Sehr schöne Rezension :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • Nina sagt:

      Hallo liebe Tanja,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Mich hat die Geschichte auch sehr überrascht – zwischendurch hatte ich einen kleinen Hänger, da mich Cassie wirklich genervt hat 😂 so blind wie sie kann man einfach nicht sein … aber was rede ich da!? Ich bin auf deine Meinung gespannt 🙂
      Liebe Grüsse
      Deine Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*