Haroon Gardon – Palast aus Staub und Sand (eBook)

Guten Abend ihr Lieben!

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das mich sehr berührt hat und vom ersten Wort an gefesselt hat. Das hätte ich niemals für möglich gehalten – zumal es sich hier um eine Debüt-Roman handelt! Doch schaut selbst: 

Haroon Gardon 

mit seinem wunderbaren Roman 

Palast aus Staub und Sand

palast aus staub und sand Haroon Gordon

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Hockebooks!) 



Infos zum Buch:

Taschenbuch: 312 Seiten
Verlag: hockebooks; Auflage: 1., Neuausgabe (4. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3957511623
ISBN-13: 978-3957511621
Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,8 x 2,2 cm
Preis: 12,99 € (TB) / 7,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

Eines Abends ist er einfach da. Baptiste, der scheue, junge Mann, von dem niemand in der verschlafenen Ortschaft in der Provence weiß, woher er gekommen ist. Und er scheint dort sein Glück zu finden, bis Jahrzehnte später seine verschwiegene Vergangenheit aufersteht. Mit aller Macht ziehen ihn die Erlebnisse vergangener Tage wieder in ihren Bann, und mit ihnen die Erinnerungen an Abda, das längst vergessene Frauengefängnis in der algerischen Wüste, in dem eine ungewöhnliche, tiefe Freundschaft, aber auch sein dunkelstes Geheimnis begraben liegen. Eines, das in einem dramatischen Wettlauf gegen die Zeit immer weiter an die Oberfläche drängt …

 

Über den Autor

»Life is about making mistakes. And death is about wishing you made a lot more.«
Haroon Gordon, Jahrgang 1969, geboren als Sohn eines Auswanderer-Ehepaares vom indischen Subkontinent, lebt viele verschiedene Leben. Nach seinen erfolgreichen Studien der Musik und Informatik arbeitete er in jungen Jahren unter anderem als Programmierer, Musiker, Lehrer, Musikkritiker, Texter, Produzent, Tontechniker und Dirigent. Während er in seiner Freizeit schon als Jugendlicher am liebsten Flugzeuge mit und ohne Motor flog, taucht er heute gerne Haien hinterher, klettert trotz ungünstigem Kraft-Masse-Verhältnis immer wieder für ihn gefährlich anmutende Steilwände hinauf, verliert aus seiner Sicht viel zu häufig im Squash und Badminton und reist so oft es irgend geht durch die Welt, um möglichst viele Länder und deren Leibgerichte kennenzulernen – nicht ohne seine Reisen in Bild und Blog zu dokumentieren.
In seinen Romanen bringt Gordon den indisch und südamerikanisch inspirierten, magischen Realismus auf andere Kontinente und in deren Kulturen, um so »große« Themen wie Freundschaft, Liebe, Loyalität, Verrat, Tod, Religion und Eifersucht in spannenden Erzählungen mit überraschenden Wendungen neu zu beleuchten.

 

Mein Fazit und meine Rezension

Kein Buch hat mich mit seiner Geschichte und seiner Sprache in letzter Zeit derart berührt wie das von Haroon Gordon! 

In seinem Debüt erzählt er uns von zwei Menschen, zwei Schicksalen, die sich ähnlich sind und den Leser gleichermaßen berühren. 

Zunächst lernen wir Baptiste kennen, der einst aus Algerien stammte und den es bereits in jungen Jahren nach Frankreich, in die schöne Provence gezogen hat. In diesem für ihn fremden und doch wunderschönen Land findet er seine große und wahre Liebe, sein Glück scheint ihm Hold zu sein und ihm das zu geben, was er sich all die Jahre lang gewünscht hat. Und dann schlägt das Schicksal zu und nimmt ihm seine geliebte Frau. Mit einem mal fühlt er sich in seiner einstigen geliebten neuen Heimat fehl am Platz und einsam. In dieser Zeit denkt er oft an seine einstige Heimat zurück – er träumt sich zurück nach Algerien. 

Im weiteren Verlauf der Geschichte lernen wir Ella kennen, die sich in Algerien für das Projekt „Little Hearts“ einsetzt und vor Ort Kindern in Not ein Waisenhaus baut. Ella ist sehr engagiert und setzt sich für die hilflosen Kinder ein, doch leider werden auch ihr und der Organisation durch die Bürokratie Steine in den Weg gelegt und so gilt es für sie und ihr Team zu kämpfen. 

Die Geschichte der beiden Protagonisten läuft zusammen, als Ella in Frankreich Vorträge über die Projekte von „Little Hearts“ hält, um vor Ort Spendengelder zu sammeln. Baptiste ist so fasziniert von der motivierten und leidenschaftlich kämpfenden jungen Frau, dass er sich aufmacht und in sein Heimatland zurückkehrt – zurück nach Algerien, um sich seiner Vergangenheit zu stellen und eine neue Zukunft aufzubauen.

Was jedoch weiter passiert, lest ihr besser selbst! 

Wie ich schon zu Beginn gesagt habe: mich hat diese Geschichte tief berührt und ich kann nach wie vor noch nicht glauben, dass es sich bei dem Roman von Haroon Gordon um sein Debüt handelt! Der Autor schafft es bereits auf den ersten Seiten, den Leser direkt in die Geschichte zu führen, sanft und doch beständig führt er uns immer tiefer und tiefer in die Geschichte ein, stellt uns die Charaktere vor und lässt uns an ihren tiefen Emotionen teilhaben. 

Als ich den ersten Teil um Baptiste gelesen habe, konnte ich die Liebe, die er seiner Frau Claire entgegenbringt, regelrecht selbst spüren. Ich habe das Kribbeln gefühlt, das in mir aufgestiegen ist und die sanfte Wärme, die mich ganz erfüllt hat. Baptiste ist rundum glücklich, doch dann wird er von schweren Schicksalsschlägen heimgesucht und verliert seine geliebte Familie. Ebenso wie die tiefe Liebe, ist auch sein unsäglicher Schmerz und die unüberwindbare Trauer zu spüren. Auch mir hat sich ein flaues Gefühl im Magen ausgebreitet und die ein oder andere Träne ist mir die Wange herunter gelaufen. Obwohl ich das Buch eigentlich gar nicht mehr zur Seite legen konnte, musste ich es manchmal tun, um diese Gefühle wieder ins Lot zu bringen. Baptiste ist ein starker Mann, er hat viel erlebt (auch in seiner Kindheit) und hat sich ein wunderbares Leben aufgebaut, doch das Leben gleicht nicht immer einem Spaziergang im Sonnenschein, das wird uns spätestens in dieser Geschichte bewusst. 

Auch die Geschichte von Ella hat mich tief berührt und nicht mehr losgelassen. Genau wie Baptiste hatte auch sie keine leichte Kindheit und hat mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, umso bewundernswerter ist es, wie sehr sie sich für das Projekt „Little Hearts“ einsetzt und wie leidenschaftlich sie für deren Erhalt kämpft. Im Laufe der Geschichte können wir die Wandlung von Ella, dem zunächst jungen und naiven Mädchen, in eine kämpferische und engagierte Frau mit erleben. 

Haroon Gordon hat mich mit seinem Debüt vollends überzeugt. Mit seinem liebevollen und auch gut durchdachten Gebrauch der deutschen Sprache, die in vielen Kapiteln eher der Poesie glich, hat er mich in seine Geschichte gezogen und mit den beiden von ihn geschaffenen Charakteren verzaubert. Mit Hilfe seiner bildhaften Sprache habe auch ich mich eine kurze Zeit lang in der Provence und auch in Algerien wieder finden können. 

Ich könnte euch noch weitere Dinge über die Geschichte von Baptiste und Ella berichten, doch das möchte ich nicht. Vielmehr möchte ich euch dazu anleiten, euch selbst ein Bild zu machen. Für mich steht fest: Haroon Gordon werde ich mir merken und sein nächstes Buch wird ebenfalls in meinem Regal oder auf meinem Kindle landen! 

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*