Julia Jenner – Jagen, sammeln und verlieben

Guten Abend ihr Lieben!

Heute kann ich euch (endlich) die Rezension zu 

Julia Jenners Roman

Jagen, sammeln und verlieben 

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die Autorin!)

vorstellen 🙂 

Von dem Buch habt ihr schon bei mir im Zusammenhang der Blogparade „Neurosen verlieren“ gehört!

Zum Inhalt

Und Maike dachte, sie hätte Probleme! Kein Kerl, kein Kind, kein fester Job, und das mit Mitte Dreißig. Aber schlimmer geht immer. Die leicht überspannte Journalistin gerät in einen Zeittunnel und landet mit einem aufgeblasenen Professor, einer prolligen Oma und einem langhaarigen Naturburschen in der Steinzeit. Mit ihren schrägen Schicksalsgenossen steht Maike nun vor ernsten Herausforderungen.
Wie überleben wir in der Wildnis ohne Zentralheizung?
Woher kommt das Essen, wenn es keinen Supermarkt gibt?
Wie finden wir heraus, ob uns die neuen neolithischen Nachbarn verspeisen oder kennenlernen wollen?
Doch schon bald plagt Maike eine noch viel wichtigere Frage:
Wie rasiere ich mir hier die Beine für ein vielversprechendes Date?

 

Ãœber die Autorin

Julia Jenner ist seit über zwanzig Jahren Drehbuchautorin und hat für Serien geschrieben wie „Ritas Welt“, „Nikola“, „Das Amt“, „Die Camper“, „Berlin, Berlin“ und „In aller Freundschaft“. Sie hat Romane übersetzt, einen Jugendroman veröffentlicht und nun ihren ersten Liebesroman geschrieben, eine skurrile Liebeskomödie mit unfreiwilliger Zeitreise. Mit ihrer Familie lebt sie in Berlin. Frühere Stationen waren New York, Köln und Helsinki.

Besuche sie doch mal auf ihrer Website!

 

Mein Fazit und meine Rezension

Schon in der heutigen Zeit haben wir viele Probleme – Probleme, die wir meistens selbst erschaffen und deren Tragweite nur durch unser Denken immer größer wird. Was aber, wenn du in der Steinzeit wärst – zurück in eine Welt ohne Technik, ohne „Arbeitserleichterung“ und hin in eine Welt voller Gefahren, vor denen wir heute gefeit sind? 

Wie aber gelangen die Menschen aus der heutigen Zeit in die Vergangenheit? Ganz einfach: vier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können, landen aufgrund eines Zeitstrudels in der Vergangenheit. Und da sind sie also: Maike, Mitte dreißig, freie Journalistin, derzeit arbeitslos und in ihrem Privatleben läuft auch nicht alles rund, dann haben wir da noch Gregor, den „langhaarigen Naturburschen“, der unter Prüfungsangst leidet und schon zweimal die Jagdprüfung vergeigt hat, die gutmütige Ela, die immer an andere denkt und sich auch zuerst um andere kümmert und zu guter letzt noch Herrn Professor Dr. Habernack, der einfach alles weiß (gerne auch besser weiß als alle anderen) und sich durch nichts und niemanden belehren lässt. 

Die vier ungleichen Zeitreisenden erleben einige Abenteuer zusammen und müssen einsehen, dass man – auch im hohen Alter – immer wieder dazu lernen kann und dass die eine Wahrheit nicht in Stein gemeißelt steht. 

In diesem Buch geht es allerdings nicht nur um die Zeitreise zurück in die Steinzeit – die im übrigen sehr gut recherchiert und von der Autorin detailliert beschrieben ist! – sondern um die unterschiedlichen Macken und Neurosen der vier unfreiwilligen Zeitreisenden. Maike gibt nie gerne das Zepter aus der Hand, ist ein Sauberkeitsfanatiker und damit wirklich gut in der Steinzeit aufgehoben! Gregor blüht in dieser Ära richtig auf! Er als bekennender Naturliebhaber und Baumhausbewohner weiß, wie man an Essen kommt und wie man in der Wildnis lebt und auch überlebt. Ab und an dachte ich wirklich, Gregor wäre besser in diese Zeit hineingeboren *g* Ela, eigentlich Manuela, die beherzt anpackt, wenn Hilfe benötigt wird und resolut ihre „Frau“ steht – und dabei auch den ein oder anderen Streit vom Zaun bricht, kann sich in der neuen Umgebung auch noch sehr gut zurecht finden. Und nicht zu vergessen: der liebe Herr Professor Doktor, der sehr viel auf seine eigene Meinung und somit sein fundiertes theoretisches Wissen hält, dieses aber absolut nicht anbringen kann … das merkt nur er etwas zu spät. 

Alle vier Charaktere haben mit ihren Macken und Neurosen zu kämpfen. Die einen geben sich ihren Macken hin und verfallen in alte Muster, die anderen nehmen die neue Welt und damit die neuen Gegebenheiten an und kommen viel besser mit der neuen Situation zurecht. 

Die Geschichte wird meist aus der Sicht von Maike erzählt, so lernt man jede noch so kleine Macke von ihr kennen. Dass der schüchterne Gregor ein Auge auf sie geworfen hat und ihr zu imponieren versucht, will sie erst gar nicht wahrhaben, dabei wäre er – gerade in dieser Zeit mit seinen Kenntnissen – ein sehr guter Fang! So entwickelt sich also nicht nur eine heimliche Romanze, sondern auch eine Geschichte voller Abenteuer und Humor – wobei man einige Szenen wirklich mit einem Augenzwinkern versehen muss 😉 

Mir hat das Buch alles in einem sehr gut gefallen. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und ich habe (nicht nur durch die Blogparade, auch durch die Geschichte selbst) das ein oder andere Mal inne gehalten und selbst nach meinen Macken und Neurosen geschaut. Einen Sauberkeitsfimmel habe ich nicht, so aufopferungsvoll wie Ela bin ich auch nicht, obwohl ich selten „Nein“ sagen kann (aber: ich übe!) und mein Wissen so anprangern und mich in den Vordergrund stellen, wie der Herr Professor, das ist auch nicht mein Ding. Doch ich konnte jede noch so kleine Neurose nachvollziehen und amüsiert darüber lächeln. Und ja, auch ich habe mich in einigen Passagen durchaus wiederfinden können! 

Ein kleines Manko war für mich allerdings der Herr Professor, dessen Ausführungen so ausschweifend waren, dass ich am liebsten immer weiterblättern wollte. Ab und an ist mir die Autorin auch selbst mit ihrer Liebe zum Detail zu ausschweifend geworden. Einige Stellen hätte man also noch kürzen können. 

Wer allerdings ein Buch haben möchte, dass nicht nur durch eine einzigartige Geschichte besticht, sondern auch durch die Charaktere und den lockeren und humorvollen Schreibstil der Autorin, der ist bei Julia Jenner und ihrem Buch „Jagen, sammeln und verlieben“ an der richtigen Stelle!

 

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

[amazon box=“3741252417″]

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*