Thalea Storm – Dein Traum in mir

Hallo ihr Lieben!

Einige Zeit war es wieder einmal still auf meinem Blog, doch bin ich noch fleißig am lesen 🙂 Heute kann ich euch auch wieder die ein oder andere Rezension veröffentlichen. 

Den Anfang macht

Thalea Storm

mit ihrem Roman 

Dein Traum in mir

Thalea Storm Dein Traum in mir

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an die Autorin!)

Zum Inhalt

Was wĂŒrdest du tun, wenn du die Möglichkeit hĂ€ttest, noch einmal von vorne zu beginnen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen?

Ellas Leben ist kompliziert: um sie herum jagt alle Welt ihren TrÀumen und Zielen hinterher, wÀhrend ihr Alltag von Terminen, Verantwortung und Frust gezeichnet ist.
Doch dann lernt sie auf verblĂŒffende Art und Weise den mysteriösen und zugleich faszinierenden Conrad kennen.
FĂŒr Ella wird Conrad ein Ort der Zuflucht, der alles daran setzt, ihr die schönen Seiten des Lebens wieder nĂ€her zu bringen.
Ein Wechselbad der GefĂŒhle beginnt, hin- und hergerissen zwischen Traumwelt und RealitĂ€t.
Ella will der Wahrheit auf den Grund gehen und begibt sich auf eine geheimnisvolle Reise in die Vergangenheit. Immer im Wettlauf mit der Zeit, denn ihre Leben droht sie erbarmungslos einzuholen.

 

Über die Autorin

Thalea Storm (geb. 1989 in ThĂŒringen) entschied sich 2016, ihrem eigenen Traum zu folgen und ihr erstes E-Book als Selfpublisherin auf Amazon zu veröffentlichen. Sie schreibt BĂŒcher ĂŒber das pure Leben. Ihre Geschichten sind geprĂ€gt von Liebe, Hoffnung, Angst und TrĂ€umen, hier und da mit einem Hauch von Fantasy versehen. Thalea Storm ist es wichtig, mit jedem ihrer BĂŒcher eine ganz bestimmte Message an ihre Leser weitergeben zu können, die diese auch nach dem Ende der Geschichte noch in sich tragen.

 

Mein Fazit und meine Rezension

Ella ist 27 Jahre alt und steht noch am Beginn ihres Lebens und doch scheint es, als sei alles schon geplant – jedoch nicht von ihr. Ellas Vater ist verstorben, sie hat nur noch ihre Mutter und ihren Bruder Lennard. Lennard allerdings ist mit seiner Familie in Italien, seine Mutter und seine Schwester scheinen ihn nicht sonderlich zu interessieren, hat er doch ein eigenes Leben und selbst viel um die Ohren. Und genau das ist es, was Ella das Leben schwer macht: ihre Mutter sitzt nach einem Schlaganfall vor acht Jahren im Rollstuhl und ist kaum in der Lage sich selbst zu versorgen. Von ihrem Haus in ein behindertengerechtes neues Heim zu ziehen, will sie nichts wissen, stattdessen muss Ella schauen, wie sie alles behindertengerecht einrichtet und es ihrer Mutter nicht so schwer macht … dabei will sie eigentlich nur eins: frei sein! Ein eigenes und nicht fremdbestimmtes Leben fĂŒhren ohne die stĂ€ndige Angst um ihre hilflose Mutter und die unbĂ€ndige Wut auf ihren ignoranten Bruder! Doch wie entkommt man solch einer Situation? Kann man nicht einfach den Schalter umlegen und „schwupps“ schon beginnt das Leben von vorn? Leider nicht – allerdings trifft sie eines Tages auf die Autorin eines Buches, das ihr Leben verĂ€ndern wird und ihre TrĂ€ume wahr werden lĂ€sst … 

Ich möchte euch nicht allzu viel ĂŒber das Buch verraten, doch vielleicht ist es auch schon passiert. Ella ist aufopferungsvoll, kĂŒmmert sich seit dem Schlaganfall ihrer Mutter um sie und verdient das Geld fĂŒr sie beide und das Haus ĂŒber einen Aushilfsjob in einem kleinen Buchladen. Mit 27 Jahren noch Zuhause zu wohnen ist das eine, kein eigenes Leben zu haben und immer alles nur nach den BedĂŒrfnissen der kranken und pflegebedĂŒrftigen Mutter auszurichten, das andere. Ich möchte jetzt keinesfalls abwertend klingen, ihre Mutter hat es auch nicht leicht und hat schon einiges im Leben durchmachen mĂŒssen, aber ihre Krankheit zu verleugnen, keinerlei Hilfe anzunehmen und dabei ihrer Tochter zu schaden … na ja, ich finde es nicht gerecht und Ella gegenĂŒber nicht fair. 

Aber auch Ella wehrt sich nicht! StĂ€ndig liegt sie ihrer Freundin Doro damit in den Ohren und kann sich nur bei ihr so richtig aussprechen oder aber bei Lars, dem Buchladeninhaber und Freund von ihr, aber sie Ă€ndert auch nichts daran! StĂ€ndig tritt sie auf einer Stelle und wundert sich dann noch, warum sie nicht voran kommt. Ja, wĂ€re ich Doro gewesen, hĂ€tte ich ihr mal ordentlich den Kopf gewaschen. Aber gut, wenn man noch nie in solch einer Situation gewesen ist, dann ist es etwas Anderes. Vielleicht kann ich auch von GlĂŒck reden, noch niemals so etwas erlebt zu haben. 

Und dann auf einmal scheint es so, als ob sie ihrer einengenden Welt entkommen wĂŒrde – im wahrsten Sinne des Wortes trĂ€umt sie sich davon! Mit Hilfe eines Buches ĂŒber luzide TrĂ€ume und gepaart mit ihrem grĂ¶ĂŸten Wunsch einfach weg zu kommen und selbst frei zu sein, gelingt ihr das scheinbar unmögliche Unterfangen: sie trĂ€umt sich regelrecht davon! Doch auch hier ist Vorsicht geboten: was ist Traum und was ist Wirklichkeit? Und was nĂŒtzen ihr ein paar unbeschwerte und schöne Stunden im Traum, wenn am Tag eine RealitĂ€t auf sie niederprasselt, die sie in ein melancholisches Loch fallen lĂ€sst? 

Ich selbst habe mich mit der Thematik „luzides TrĂ€umen“ einmal kurz beschĂ€ftigt, habe es aber noch nie so wirklich verfolgt. Die Autorin schafft es hier, dieses Thema als Ausweg in einer dunklen und einengenden Welt zu finden und bietet – nicht nur ihrer Protagonistin – diesen Ausweg an. Die Reisen, die Ella unternommen hat und auch die Bekanntschaften, die sie dort gemacht hat, haben sie verĂ€ndert, das spĂŒrt auch der Leser nachhaltig. Doch einen „richtigen“ Ausweg findet sie erst, wenn ihre Probleme sich auch in Luft auflösen – ist es also wirklich ein Ausweg oder aber eine Flucht vor dem Leben? 

FĂŒr mich hat die Geschichte nicht nur einige schöne Lesestunden parat gehalten, sondern auch Fragen aufgeworfen. Vielleicht werde ich mich mit dem Thema des luziden TrĂ€umens noch einmal eingehender beschĂ€ftigen. Diese Geschichte ist also ein schöner Zeitvertreib und wer den Schreibstil von Thalea Storm kennt und vielleicht auch schon einige ihrer vorherigen Geschichten gelesen hat, der weiß, dass er gut unterhalten wird. Mich hat das Ganze allerdings nicht so fesseln können wie ihr letzter Roman „LöwenflĂŒgel“. 

Von daher auch meine Bewertung: 4 von 5 Punkten 

[amazon box=“B01M3V3RTR“]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*