Fantasywoche – Autoreninterview mit Amber Auburn

Fantasy Woche, Facebook

Hallo ihr Lieben!

Die Fantasy-Woche ist schon voll im Gange und ich hoffe, dass ihr euch genauso gut amüsiert und euch über all die vielen Beiträge freut, wie ich es tue! 🙂 

Heute ist es an der Zeit, dass meine beiden Bloggerkolleginnen Susi („booklover„), Melanie („Universum of books„)und ich euch die Autorin Amber Auburn vorstellen 🙂 

Amber Auburn

„Worte sind Magie, die jene verzaubern, die an sie glauben.“
~ Amber Auburn ~

Amber Auburn ist das Pseudonym einer Fantasy-Autorin aus Berlin, die jede freie Minute zum Schreiben nutzt. Sie ist nicht nur leidenschaftliche Serien-Guckerin, sondern auch große Tierliebhaberin. Schon als Kind studierte sie bergeweise Bücher über Tierarten. Nun, mit der Gestaltwandler-Serie, erfüllt sie sich einen kleinen Traum und kann ihr Wissen endlich anwenden.

Interview

Blog-a-holic: Liebe Amber, man sagt, ein Autor steckt nicht nur Herzblut in seine Geschichte, sondern auch, dass in jedem seiner Charaktere auch etwas von sich selbst steckt. Trifft das auch auf dich zu? Und in welchem Protagonisten finden wir am meisten von dir?

Amber Auburn: Das trifft auf jeden Fall auf mich zu! Am meisten von mir ist wohl in Lena selbst (die Protagonistin). Ich glaube, das passiert zwangsläufig, wenn man aus der Ich-Perspektive einer Figur erzählt. Anfangs ist es mir noch gut gelungen zu trennen, was Figur ist und was nicht. Ab irgendeinem Moment aber entwickelt jeder Charakter sein Eigenleben und so arbeitet Lena nun in der Serie einige Themen auf, die auch mich begleitet haben oder noch immer begleiten. Aber natürlich ist sie immer noch ganz anders als ich. Allein ihr Alter (16) und ihr Hang zum Schwärmen für hübsche Jungs, da bin ich einfach schon zu alt für 🙂

Blog-a-holic: Du schreibst schon seit mehreren Jahren Bücher und herausgekommen sind fantastische Werke. Hast du während dieser Zeit auch schon mal einen „Stopp“ erlebt, eine Art Schreibblockade? Wie kommst du aus diesem Tief wieder raus?

Amber Auburn: So eine richtig echte Schreibblockade hatte ich noch nie. Ich gehöre zum Glück zu den Autoren, die selbst unter hohem Zeitdruck und auch wenn sie mal keine Lust haben, immer noch schreiben können. Auch wenn ich dann immer denke, dass das Ergebnis ja nix werden kann, bin ich später dann überrascht, wenn es doch gut geworden ist. Natürlich kommt es schon vor, dass man an einer Stelle in der Geschichte nicht weiterkommt, aber das schiebe ich immer auf schlechte Planung als auf einen schlechten Tag 😉

Blog-a-holic: Schon als Kind warst du fasziniert von Tieren und hast unzählige Bücher über sie gelesen, diese Leidenschaft finden wir auch in deiner Buchserie „Academy of Shapeshifters“ wieder. Wie kommt es, dass du den Weg zum Schreiben eingeschlagen hast und nicht direkt einen Beruf gewählt hast, der mit Tieren in Zusammenhang steht? Beispielsweise als Tierärztin oder Wissenschaftlerin?

Amber Auburn: Ich habe wirklich mal eine Zeit lang vorgehabt Tierärztin zu werden *lacht. Ich war sogar ein paar Wochen als Praktikatin in einer Praxis. Der Umgang mit den Tieren hat mir viel Spaß gemacht. Leider haben meine Nerven die teilweise doch sehr bizarren und blutigen Operationen nicht mitgemacht und so bin ich jetzt „nur noch“ Tierfan.

Booklovers: Planst du für die „Academy of Shapeshifters“ eine zweite Staffel?

Amber Auburn: Die Antwort darauf lautet: definitiv Ja! Die Serie war von Anfang an darauf ausgelegt, fortgesetzt werden zu können. Noch ist es nicht offiziell, aber es wird höchstwahrscheinlich eine zweite Staffel geben. Und die Teilnehmer der Fantasywoche erfahren als Erste davon!

Booklovers: Hast du neben deiner jetzigen Buchreihe noch andere Projekte am laufen? Wenn ja, worum geht es?

Amber Auburn: Ich plane noch eine weitere Serie, die ich gerne im Anschluss an die Shapeshifters rausbringen möchte. Ich will  noch nicht zu viel verraten, außer, dass es wahrscheinlich wieder eine Art von Schule/Akademie darin geben wird. Natürlich schreibe ich im gleichen Genre. Fans meiner Fantasy-Serie können sich jetzt schon darauf freuen ^_^

Booklovers: Wie sieht denn dein Schreibverhalten aus? Hast du eine Playlist nebenbei laufen oder andere Rituale, die du mit dem Schreiben verbindest?

Amber Auburn: Ich höre oft Musik zum Schreiben. Da mir was das anbelangt ziemlich schnell langweilig wird, wechsle ich die Playlists beinahe täglich (wer tolle Bands im Bereich Symphonic Metal, Rock und Mittelalter kennt, muss mir unbedingt schreiben!). Ansonsten brauche ich meine Ruhe. Mein Freund sollte also entweder die Klappe halten oder gar nicht erst im Raum sein 😉

Blog-a-holic: Wie sieht bei dir ein normaler Tag aus? Hast du bestimmte Rituale oder einen bestimmten Ablauf, den du einhalten musst?

Amber Auburn: Ich stehe recht spät auf, mache mir einen Schoko-Chai-Tee und schaue erstmal, was in den sozialen Netzwerken so los ist. An die Arbeit setzte ich mich erst nach dem Mittag. So richtig aktiv werde ich allerdings erst abends, dann wenn andere mit der Arbeit aufhören. Die besten Schreibideen kommen mir immer nach null Uhr und um die nicht zu verpassen, muss ich leider soo lange wachbleiben.

Universum of books: Liebe Amber, deine Reihe „Academy of Shapeshifters“ dreht sich um die magische Fähigkeit der Protagonisten, sich in ein bestimmtes Tier zu verwandeln. In welches Tier würdest du dich gerne verwandeln und welche Fähigkeit würdest du am liebsten besitzen?

Amber Auburn: Obwohl ich ein großer Fan von Raubkatzen und Wölfen bin, würde ich mich dann doch in einen Vogel verwandeln wollen: In eine Eule, um genau zu sein (das passt zu mir als Nachtaktive!). Fliegen wohin man will ist einfach nicht zu überbieten.

Blog-a-holic: Bezogen auf die Frage von Melanie: Wie bist du überhaupt darauf gekommen, eine Geschichte über Gestaltenwandler mit bestimmten Fähigkeiten zu schreiben? Ist dir die Idee einfach „so“ gekommen oder gab es einen Anlass (vielleicht ein Buch, das du gelesen oder einen Film, den du gesehen hast)?

Amber Auburn: Um ehrlich zu sein, war die Idee eines Tages auf einmal da. Im Grunde ist es auch eine logische Verknüpfung dessen, was mir gefällt und was ich schon immer selbst gerne gelesen hätte. Ich liebe Geschichten wie Harry Potter, in denen Jugendliche in einer Art Internat leben und lernen müssen mit ihren besonderen Fähigkeiten umzugehen. Ich liebe gute Liebesgeschichten und bin immer auf der Suche nach solchen, die mein Herz höher schlagen lassen. Ich liebe Tiere mit all ihren vielseitigen Arten und Fähigkeiten. Und ich bin ein bekennender TV-Serien-Junkie. Alles zusammen ergibt meine Serie „Academy of Shapeshifters“.

Blog-a-holic: Gibt es vielleicht auch ein Tier, mit dem du dich überhaupt nicht identifizieren könntest und bei dem sogar du – als Tierfreundin – sagst: in das Tier würde ich mich nicht verwandeln wollen?

Amber Auburn: Ein Wurm *lacht. Ne im Ernst, Insekten sind auch Tiere, aber ich wäre trotzdem lieber keines. Außer ein Schmetterling vielleicht. Aber Spinnen, Käfer und Mücken, neee da bleibe ich dann doch lieber Mensch.

Universum of books: Hast du neben dem Schreiben noch andere Leidenschaften?

Amber Auburn: Einige! Ich bin ein Naturmensch und gehe gerne im Wald spazieren. Außerdem nehme ich als großer Fantasy-Fan eigentlich alles mit, was ich kriegen kann (und in meinen Zeitplan passt): Filme, TV-Serien, Bücher, Brettspiele und auch Computerspiele. Ich bin was das anbelangt schon ziemlich nerdig 😉

Liebe Amber, vielen Dank, dass du uns Rede und Antwort gestanden hast und dass wir etwas in deinem Autorenleben recherchieren durften! Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und ich denke, dass wir deine Leser und auch künftigen Leser auf dich und deine Geschichten neugierig gemacht haben! ♥

♥ Herzlichen Dank! ♥

Und wenn ihr euch nun vor lauter Spannung und Neugierde nicht mehr halten könnt, dann seht ihr hier, welche Bücher von Amber Auburn in ihrer „Academy of Shapeshifters“-Reihe bereits erschienen sind … 

 

 

Ein Gedanke zu „Fantasywoche – Autoreninterview mit Amber Auburn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*