Inca Vogt – Verlorene Kinder

Guten Abend ihr Lieben!

Nachdem der Tourbus gestern bei mir Halt gemacht hat und ich euch einen Einblick in die Thrillerwerkstatt von Inca geben durfte, möchte ich euch nun das Buch vorstellen 🙂 

Inca Vogt 

mit ihrem Thriller

Verlorene Kinder 

Verlorene Kinder, Inca Vogt

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Inca Vogt!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 445 Seiten
Verlag: CIndependently published (12. Januar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1520298463
ISBN-13: 978-1520298467
Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 2,6 x 20,3 cm
Preis: 12,99 € (TB) / 3,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt

»Che il diavolo ti porta via!«, fluchte Toni.
»Der Teufel soll mich holen?« Er lachte bitter und schlitzte ihr mit dem Messer die Bluse auf. »Der hat mich längst mit Haut und Haaren auf dem Schuldschein. Aber noch lebe ich.«

Tonis persönlichster Fall ist ein Kampf gegen übermächtige Schatten aus der Vergangenheit

Als junge Ausreißerinnen in Frankfurt spurlos verschwinden, interessiert es kaum jemanden. Yvy ist eine von ihnen und bittet Toni Amato bei der Suche nach ihrer vermissten Freundin Julia zu helfen. Kurz darauf wird Julias Leiche gefunden. Wenige Stunden später verschwindet auch Yvy und Toni erhält eine tödliche Warnung.

Für die Journalistin und ihre Freundin Kante vom BKA beginnt ein scheinbar aussichtsloser Kampf gegen Schatten, in denen auch die junge Mutter Anna verzweifelt um ihr Leben kämpft. In der Klinik heißt es, ihr Baby sei tot geboren worden. Nur ein Pfleger kümmert sich um sie und verspricht zu helfen. Aber kann sie ihm vertrauen?

Während Kante versucht, die Drahtzieher einer skrupellosen Baby-Mafia zu überführen, stürzt sich Toni in eine Undercovermission, bei der sie buchstäblich in Teufels Küche gerät.

Werden ihre Feinde die in Blut geschriebene Drohung wahrmachen?

 

Über die Autorin

Inca Vogt lebt zwischen Stadt, Land und Schreibfluss irgendwo in den Bergen. Ihre ‚Thrillerwerkstatt‘ liegt direkt neben einem dunklen, dunklen Wald;-) mit sonnigen Aussichten und einer tiefenentspannten Katze.

Sie bezeichnet sich selbst als schreibendes Chamäleon, konzentriert sich aber inzwischen auf Bücher, die sie selbst am liebsten liest. Auf Thriller, die wachhalten, unterhalten und nachhalten.

Der Rest ist Geschichte: Die ersten redaktionellen Sporen verdiente sich die Werbetexterin mit Studien-Abschluss an der Akademie für Marketing und Kommunikation in großen Agenturen zwischen Hamburg und Frankfurt. Frankfurt ist auch der Dreh- und Angelpunkt ihrer Psychothriller, die eins gemeinsam haben. Sie verweben brisante Schlagzeilenthemen zu beängstigenden Geschichten, in denen nichts so ist wie es scheint.

Aber lasst euch nicht täuschen. Manche machen diesen Fehler nur einmal.

Wollt ihr mehr über Inca Vogt erfahren? Dann schaut doch mal auf ihrer Autorenseite vorbei!

 

Mein Fazit und meine Rezension

Toni Amato ist für Psychothriller-Fans kein unbeschriebenes Blatt und auch in diesem Roman von Inca Vogt schafft sie es, sich in eine gefährliche Situation zu katapultieren! Doch HALT … erst mal von Anfang an …

In Frankfurt verschwinden Ausreißerinnen. Alle haben sie etwas gemeinsam: sie sind jung und verbergen ein Geheimnis. Als auch noch die Tochter einer berühmten Schauspielerin verschwindet, wird nicht nur die Polizei hellhörig. Doch hinter all dem steckt weitaus mehr. Zufällig trifft Toni während einer Trainingsstunde im Kickboxen auf die junge Yvy, die ihr in jeglicher Hinsicht unterlegen ist. Doch der Zufall wurde von Yvy herbeigeführt, denn auch sie vermisste ihre Freundin Julia und bittet Toni um Hilfe. Als kurze Zeit später nicht nur die vermisste Julia tot aufgefunden wird, sondern auch Yvy spurlos aus Tonis verwüsteter Wohnung verschwindet, kann sich Toni nicht mehr aus den mysteriösen Vermisstenmeldungen raushalten und stellt kurzerhand eigene Nachforschungen an. Dabei stößt sie auf eine Organisation, die gefährlicher nicht sein kann. 

Leider weiß sie einfach nicht, wann sie aufzuhören hat und bringt sich so einmal mehr in eine missliche Situation … 

Doch zu viel möchte ich euch nicht verraten!!! 

Für mich war es der erste Psychothriller nach Heike Fröhlings „Je schwärzer die Nacht“, der mich bereits von Anfang an gefesselt und einfach nicht mehr losgelassen hat! Toni Amato ist ein polarisierender Charakter, der einfach weiß, wie er sich Aufmerksamkeit verschafft! Sie ist selbstbewusst, zielsicher und sich für keine Arbeit zu Schade – allen voran ist sie jedoch eines: neugierig! Und das ist eine Eigenschaft, die ein guter Journalist braucht, wenn er Geheimnissen auf der Spur ist! Leider neigt sie allerdings auch dazu, auf eigene Faust ihre Recherchen durchzuführen und bringt sich mehr als einmal in prekäre Situationen. 

Doch auch hinter der Geschichte im Allgemeinen verbirgt sich sehr viel Zündstoff! Hinter dem Verschwinden der Mädchen verbirgt sich eine Organisation, die einzig und allein auf ihren finanziellen Vorteil bedacht ist und dabei auch nicht scheut, über Leichen zu gehen … Wie ihr bereits in meinem Beitrag zur Blogtour erfahren habt, werden in dieser Geschichte sehr empfindliche Themen behandelt, die in der heutigen Gesellschaft eher tabuisiert werden. Nur Dunkelziffern zeugen von der entsetzlichen Wahrheit, die sich hinter all dem verbirgt: die Baby-Mafia! Jungen Müttern werden ihre Kinder kurz nach der Geburt entrissen und an kinderlose Ehepaare gegen ein Schutzgeld übergeben. Die Mütter selbst werden im Glauben gelassen, ihre Kinder seien tot geboren worden. 

Während dem Lesen ist mir mehr als einmal ein kalter Schauer über den Rücken gelaufen … wenn ich mir das alles so vorstelle und wirklich überlege, wie viele Kinder auf diese Art und Weise ihren leiblichen Eltern entrissen wurden und es noch nicht einmal wissen? Niemand ist davor gefeit. Das musste ich nunmehr erfahren. 

Auch in diesem Band ihrer Thrillerreihe um Toni Amato schafft es Inca Vogt mit ihrer bildhaften Erzählweise den Leser tatsächlich in die dunkle Welt der Baby-Mafia zu entführen und selbst im dunklen und kalten Verließ gefangen zu halten. Manchmal fühlte ich mich während dem Lesen atemlos, regelrecht gehetzt und wagte es nicht aufzublicken. Es versteht sich von selbst, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte und es innerhalb eines Tages lesen musste! Ihre Protagonistin Toni Amato hat dann ihr übriges getan, um mich direkt mit in ihre Ermittlungen mit einzubeziehen. Wer sich also mit Toni Amato in die dunkle Welt der Baby-Mafia begeben möchte und neben Zeit auch starke Nerven mitgebracht hat, der ist HIER genau richtig! 

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*