Tanja Bern – Der Blutsaphir (Fluchjuwel 2)

Guten Abend ihr Lieben!

Heute möchte ich euch ein weiteres Buch von Tanja Bern vorstellen! Ihr kennt sie bereits als Autorin von einigen anderen Büchern. Das letzte, das ich euch vorgestellt habe, war „Am weißen Strand“ – noch heute träume ich von der tollen Landschaft! ♥

Aber heute möchte ich euch Band 2 der Fluchjuwel-Serie vorstellen: 

Tanja Bern 

mit

Der Blutsaphir – Fluchjuwel 2 

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Bookshouse Verlag!)

Zum Inhalt:

Die junge Hexe Sybil Bellis hegt nur einen Wunsch. Sie möchte endlich magische Fähigkeiten besitzen, denn die Magie wurde in ihrer Familie wegen eines dunklen Fluchs unterbunden. Nur ein Blutsaphir könnte dies umgehen. Ohne den daran gebundenen Blutgeist ist der Juwel aber wirkungslos, deshalb braucht sie Darvin von Moorfels. Der ist von ihrem Vorschlag nicht gerade begeistert, denn Sybils Urgroßmutter verfluchte ihn damals zu einem Leben als Vampir. Natürlich verheimlicht Sybil ihre Herkunft. Trotzdem bleibt Darvin misstrauisch, verweigert ihr zunächst seine Hilfe. Der jungen Hexe bleibt nur ein letztes Mittel. Sie erpresst Darvin mit dem Silberachat, der für ihn vielleicht Erlösung bedeuten könnte. Widerwillig lässt sich Darvin auf dieses Unterfangen ein. Womit Sybil nicht rechnet, ist die Zuneigung, die sie viel zu schnell zu dem Mann verspürt.

 

Über die Autorin:

Tanja Bern ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben, obwohl sie eine Liebe für die nordischeren Länder hegt. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh das Bedürfnis, zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt. Die Autorin schreibt mittlerweile in verschiedenen Genres und arbeitet mit unterschiedlichen Verlagen zusammen, veröffentlichte schon mehrere Bücher und E-Books. Sie ist in diversen Anthologien vertreten und publiziert Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA.

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Darvin wurde gestraft für eine Tat, die nicht er, sondern sein Vater begangen hat und zwar vor vielen, vielen Jahren. Seit dieser Zeit ist er verflucht, das Blut von anderen zu trinken. Das von Tieren schmeckt ihn nicht, doch wahllos Menschen töten kann er nicht und so geht er einen Weg, den er für sich verantworten, aber nicht entschuldigen kann: er jagt Verbrecher und trinkt deren Blut. Die Leute in dem Dorf in seiner Nähe wissen nicht, dass er in gewisser Weise ihr Schutzengel ist – zugegeben ein dunkler Schutzengel, aber trotz allem ihr Retter. Darvin wurde vor vielen Jahren von einer mächtigen Hexe verflucht und wurde zu einem Blutgeist. Nur der Blutsaphir mag seinen Fluch zu bannen – doch für welchen Preis? Sybil, eine junge Hexe der Familie, die ihn einst verflucht hat, sucht ihn auf, denn auch sie benötigt den Fluchjuwel, nur mit diesem kann sie den Zauber bannen, der seit dem Fluch auf ihrer Familie lastet. Doch auch sie muss einen hohen Preis dafür zahlen. Was verbindet die beiden, was trennt sie? Und: vermögen die beiden ihren jeweiligen Fluch zu bannen und endlich das Leben zu leben, was sie sich wünschen?

In Band 2 der wunderbaren Saga von Tanja Bern, treffen wir auf alte Bekannte: Kendric, der Albe, Eva, seine Gefährtin, Fionn, der weise König – doch auch auf neue Bewohner des fantastischen Reichs: 

Darvin ist ein Blutgeist, er wurde vor vielen Jahren aus Rache von einer Hexe verflucht und fristet seitdem ein Leben im Schatten der Menschen. Niemand traut sich an ihn heran, seine Familie ist seit längerer Zeit tot, nur seine Tiere leisten ihm Gesellschaft und Beistand. Sein Leben scheint beendet und doch ist es nicht das, was er möchte. Er möchte wieder Mensch sein, lieben und die Sonne genießen können. 

Dann trifft er plötzlich auf die Hexe Sybil, eine junge Hexe aus dem alten Geschlecht der Bellis, die ihn einst verflucht hatten. Doch auch sie wurde verflucht, denn mit dem Fluch ihrer Vorfahrin wurde auch sie mit einem Bann belegt, der ihre Zauberkräfte eingefroren hat. Diese möchte Sybil zurück – zur Not auch mit einer List und mit Hilfe eines Blutgeistes, dessen Leben durch ihre Familie zerstört wurde. 

Als Darvin und Sybil aufeinander treffen, ist zunächst gar nicht klar, wohin das Ganze führen wird. Sybil ist eine junge, aber auch störrische Hexe, die weiß, was sie möchte und wie sie es bekommen kann. Auch sie hat Angst vor dem einsiedlerischen Blutgeist, doch der Plan, den Bann zu brechen, besiegt ihre Angst und so stellt sie sich dem eigenbrötlerischen Darvin. Zu Beginn sind die beiden wie Katz‘ und Maus, argwöhnisch und vorsichtig, doch je länger ihre gemeinsame Reise dauert, desto mehr Verbindungen finden sie und tauen regelrecht auf!

Mir hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht, den Schlagabtausch der beiden zu lesen und auch zu sehen, wie sie zueinander finden. Auch die Reise, die die beiden unternehmen – hin in die Welt der Menschen ins wunderschöne, grüne Irland – hat Tanja Bern wieder einmal wunderbar beschrieben. Ich kann die Landschaften regelrecht vor meinem inneren Auge sehen, das Wasser fließen hören und das feuchte Moos riechen, ja, ich war mit diesem Buch in Irland und habe die Geschichte gelebt 🙂 

Dass ich Band 1 gelesen habe, ist schon etwas länger her und doch ist es für mich so, als ob ich erst gestern die Geschichte von Kendric und Eva gelesen habe. Mein Lesegedächtnis ist nach wie vor vorhanden und das auch nur, weil es sich um so eine unbeschreiblich tolle Geschichte handelt, die man einfach nicht so leicht vergessen kann. 

Mit Darvin und Sybil hat Tanja Bern wieder einmal zwei Charaktere geschaffen, die unterschiedlicher nicht sein können und die doch so viel verbindet. Ich werde auch sie in Erinnerung behalten und freue mich schon jetzt auf Band 3! Dort hoffe ich natürlich auf ein Wiedersehen mit dem ein oder anderen Charakter 😉 

Vielen Dank, liebe Tanja, für diese wunderbaren Geschichten! Bitte bleib dabei und entführe deine Leser in diese zauberhafte Welt!

 

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten 

[amazon box=“996353483X“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*