Heike Fröhling – Liebe ist kein Duett

Hallo ihr Lieben!

Ihr seid sicherlich über die Blogtour zu meinem Beitrag gelangt: Herzlich Willkommen! Falls nicht – alles gut – : auch ein herzliches Willkommen 🙂 

Es ist schon einige Zeit her, dass ich euch ein Buch von dieser Autorin vorgestellt und rezensiert habe und ich freue mich umso mehr darauf, da sie für mich in dem Krimi- und Thrillergenre bereits großartig war und mich eigentlich ihr erster Roman aus einem anderen Genre nicht wirklich für sich gewinnen konnte … doch DAS hat sich schlagartig verändert – und zwar mit diesem wunderbaren Buch … 

Heike Fröhling

mit ihrem Roman 

Liebe ist kein Duett

(Cover und Rezensionsexemplar mit bestem Dank an die Autorin!)

Zum Inhalt

Manchmal hat das Leben einen anderen Plan für dich! Das muss Carolin schmerzhaft erkennen, als ihr Verlobter stirbt und sie allein für ihre Zwillinge verantwortlich ist. Für Trauer bleibt keine Zeit. Finanzielle Sorgen zwingen Carolin, wieder eine feste Stelle anzunehmen. Dann begegnet sie ihrem Kollegen Patrick. Für eine Beziehung hat sie weder Zeit noch Sinn. Doch Patrick weckt verschüttete Sehnsüchte und sie hofft auf einen Neuanfang. Als ein weiterer Mann in ihr Leben tritt, wird ihr Alltag erneut durcheinandergewirbelt …

 

Über die Autorin

Mit ihrem Wunsch, Schriftstellerin zu werden, schaffte es Heike Fröhling immer wieder, sich das Leben selbst schwer zu machen. Warum nicht einfach nach dem abgeschlossenen Studium (Musikwissenschaft, Germanistik und Schulmusik) etwas »Vernünftiges« arbeiten? Doch das Leben ist nicht dafür da, um das zu tun, was alle tun. Man kann die Sterne nicht vom Himmel holen. Aber wenn Heike Fröhling einmal 80 Jahre alt ist und über das Meer blickt, möchte sie sich sagen können, dass sie es wenigstens versucht hat.
Doch bei einem Versuch ist es nicht geblieben. Jahrelang war Heike Fröhling als Journalistin für Frauenzeitschriften tätig. Sie veröffentlicht seit 1999 als Verlagsautorin, seit 2012 auch als Selfpublisherin. Mit ihrem Mann, drei Kindern und sechs Katzen lebt sie in Wiesbaden.
Zur besseren Einordnung der Werke erscheinen die Psychothriller unter dem Pseudonym Leonie Haubrich, die anderen Romane unter dem Realnamen Heike Fröhling.

 

Mein Fazit und meine Rezension

Liebe ist kein Duett – wahre Worte! Denn zur Liebe gehören ab und an doch mehr als nur zwei Personen. Allein das Cover und auch der Titel des neusten Romanes von Heike Fröhling, laden zum träumen ein: so erging es zumindest mir! Das Cover hat mich tatsächlich in andere Welten träumen lassen. Ich war einfach wie verzaubert, von dieser wunderschönen Grafik, die so simpel ist und doch so viel Emotion verbreitet. 

Nun aber zunächst zur Geschichte: 

Carolin ist alleinerziehende Mutter von vierjährigen Zwillingen. Doch dem war nicht immer so. Ihr geliebter Verlobter verstarb plötzlich und riss ein tiefes Loch in ihr Leben. Aber Carolin hat keine Wahl: sie kann sich nicht der Trauer hingeben oder gar ergeben, denn sie lebt nicht nur für sich allein. Mitten in ihrem Alltag muss sie mit dem Alleinsein zurecht kommen, die Tücken und Hürden der Mutterschaft meistern, für eine Familie sorgen, einen Haushalt führen und auch Geld verdienen. Doch wie will sie das alles schaffen? Carolin weiß es nicht, doch wovor soll sie sich denn fürchten, wenn ihr das Wichtigste bereits genommen wurde, bevor ein glückliches Leben zu viert begann? Um finanziellen Nöten zu entkommen, nimmt Carolin einen Job an und was zunächst als Balanceakt zwischen Kindern, Haushalt und Job beginnt, wandelt sich nach kurzer Zeit in ein aufregendes Abenteuer, das in ihr ein kleines Fünkchen Hoffnung weckt: die Hoffnung auf Liebe, Freude und Glück und vor allen Dingen – auf einen Neuanfang!

Ihr kennt die Autorin Heike Fröhling – alias Leonie Haubrich – bereits von anderen Buchvorstellungen. Sie ist ebenfalls im Genre der Krimi- und Thrillerliteratur vertreten und ja – ich ♥ liebe ♥ ihre Bücher! Als dann jedoch ein Buch unter dem Namen Leonie Haubrich erschien (ein Schottlandroman mit dem Namen „Das Leben ist nur ein Moment“), war ich fasziniert und auch neugierig. Leider hat mich dieser Roman nicht so fesseln können, wie es ihre bisherigen getan haben. Doch das sollte bei diesem Buch hier anders sein: bereits das Cover entführte mich in Traumwelten und hinterließ ein warmes Gefühl tief in meinem Innern. Ob die Geschichte das auch alles halten konnte? Ja, das konnte bzw. kann sie! 

Die Geschichte rund um Carolin und ihren großen Verlust hat mich sehr mitgerissen. Wie oft habe ich mich gefragt, wie ich diese Situation gemeistert hätte! Hätte ich nach vorne blicken können oder würde ich immer noch meiner großen Liebe hinterhertrauern? Hätte ich den Absprung geschafft und wäre zurück ins Leben gekommen, um den beiden Menschen zu helfen und für sie zu leben, die nun mein Leben und das Resultat meiner großen Liebe sind? Hätte ich meinen Kindern den Trost spenden können und ihnen doch noch ein glückliches und zufriedenes Leben bieten können, obwohl ihr geliebter Vater nicht mehr da war und sie diesen auch nicht wirklich kannten? 

Mehrfach standen mir beim Lesen dieser Geschichte die Tränen in den Augen. Tränen der Verzweiflung, der Trauer und der Wut, aber auch der Begeisterung und der Rührung! 

Carolin ist eine starke Frau und dazu noch eine Mutter. Ja, sie hat ihre schwachen Momente und die stehen ihr auch zu! Man kann nun mal nicht immer stark und zuversichtlich durch die Welt gehen, wenn man schon so einen tragischen Verlust erlitten hat. Sie hat sich ihr Leben auch anders vorgestellt: mit ihren beiden Kindern, ihrem geliebten Mann, zufrieden und glücklich … doch manchmal macht einem das Schicksal ein Strich durch die Rechnung.

Die Verzweiflung und die Trauer, die Carolin verspürt und auch gegenüber ihren beiden Söhnen zu unterdrücken versucht, ist für den Leser greifbar. Die Müdigkeit und die Ohnmacht übermannen auch den Leser. Am liebsten hätte ich ihr geholfen, wäre in die Geschichte gesprungen, hätte sie in die Arme genommen, damit sie  weinen und fluchen und einfach mal Witwe sein konnte und nicht immer die starke Mutter, die alles hinbiegen muss und kann.

Der Charakter der Carolin hat mich sehr stark berührt und auch getroffen und sichtlich betroffen. Mit Carolin hat Heike Fröhling eine Frau geschaffen, die nicht nur eine Figur ihres Romans ist, sondern eine echte Persönlichkeit hat und diese auch nach Außen trägt. 

Doch geht es in diesem Buch nicht nur um die Trauer und die Trauerbewältigung. Es geht auch um das Thema „Liebe“ und darum, wieder einen Weg ins Leben zurück zu finden. Weg von all der Trauer und der unbändigen Wut auf das Schicksal, das eine junge Familie auseinander gerissen hat, und hin zu einem Neubeginn. 

Schafft es Carolin heraus aus ihrer Trauer? Kann sie endlich die liebende Mutter und Frau sein, die sie wirklich ist? Gibt es für sie und ihre Familie doch noch ein Happy End? 

All das lest am besten selbst … lasst euch von Heike Fröhling in eine wunderbare und zauberhafte Geschichte rund um die Trauer, die Liebe und die Hoffnung entführen und erfahrt auch für euch selbst, welchen Plan das Leben und die Liebe verfolgt. 

 

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten (mit Sternchen *)

[amazon box=“1539518086″]

 

 

Habe ich euer Interesse geweckt? Na dann schaut doch auch mal bei unserer Blogtour vorbei 🙂 Die Ankündigung mit den Links zu den einzelnen Blogs findest du hier. 

 

Das Gewinnspiel

Zum letzten Tag und Abschluss der Blogtour haben wir (alle teilnehmenden Bloggerinnen zusammen mit der Autorin) für euch ein Gewinnspiel vorbereitet: eine Schnitzeljagd.

  • 1. Preis: Ein funkelnagelneuer Kindle-Paperwhite
  • 2. und 3. Preis: Je ein signiertes Taschenbuch “Liebe ist kein Duett” mit dem dazu passenden Notizbuch und einem Lesezeichen

Die Schnitzel sind Bilder, wie dieses hier:

start-gewinnspiel

Diese Bilder müsst ihr auf verschiedenen Webseiten suchen.

Wie ihr die Schnitzel findet? Klickt einfach ab Samstag, 5.11.16 auf DIESES Bild, dann auf das nächste Bild, das ihr gefunden habt. Die Links leiten euch von Bild zu Bild.
Auf jedem Mond, den ihr seht, findet ihr Wörter. Schreibt die Wörter raus und stellt sie hintereinander. Schon habt ihr die zwei Lösungssätze.

SENDET DIE LÖSUNG PER MAIL AN: info@heikefroehling.de
Das Gewinnspiel ist unabhängig von Facebook und Twitter und läuft bis Sonntag, 13.11.2016, 23:59 Uhr. Dann werden die drei Gewinner im Losverfahren gezogen, deren Namen auf Facebook unter dem Gewinnspiel, hier unter diesem Posting und natürlich persönlich per Mail benachrichtigt.
Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*