Helen Fielding – Bridget Jones’s Baby

Hallo ihr Lieben!

Weiter geht’s, dieses mal aber mit einer Rezension von mir 🙂 Einige weitere werden noch folgen 😉 Und dann auch endlich mein Bericht mit meinen persönlichen EindrĂŒcken von der Frankfurter Buchmesse!

Den Anfang bei den Rezensionen macht heute 

Helen Fielding

mit dem neusten Roman

Bridget Jones’s Baby

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Penguin Verlag!)

Zum Inhalt

8.45 P.M. Realise there have been so many times in my life when have fantasised about going to a scan with Mark or Daniel: just not both at the same time.

Before motherhood, before marriage, Bridget, with biological clock ticking very, very loudly, finds herself unexpectedly pregnant at the eleventh hour: a joyful pregnancy which is dominated, however, by a crucial but terribly awkward question – who is the father? Mark Darcy: honourable, decent, notable human rights lawyer? Or Daniel Cleaver: charming, witty, notable fuckwit?

9.45 P.M. It’s like they’re two halves of the perfect man, who’ll spend the rest of their lives each wanting to outdo the other one. And now it’s all enacting itself in my stomach.

In this gloriously funny, touching story of baby-deadline panic, maternal bliss, and social, professional, technological, culinary and childbirth chaos, Bridget Jones – global phenomenon and the world’s favourite Singleton – is back with a bump.

 

Über die Autorin:

Helen Fielding wurde in Yorkshire geboren, studierte Englische Literaturwissenschaft in Oxford und begann 1979, als Reporterin fĂŒr die BBC zu arbeiten. SpĂ€ter war sie als Journalistin und Kolumnistin fĂŒr verschiedene Zeitungen tĂ€tig, darunter auch fĂŒr den Independent, wo ihre Kolumnen mit den originellen und urkomischen Tagebucheintragungen einer gewissen Bridget Jones schon bald die Leserinnen begeisterten. 1997 erschien der Roman “Schokolade zum FrĂŒhstĂŒck”, der sich rasch zu einem weltweiten Bestseller entwickelte. Nie zuvor hatte jemand mit so viel Witz und Selbstironie die alltĂ€glichen Nöte und Sorgen eines Singles beschrieben. Auch mit den Fortsetzung des Kultbuchs, „Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinns“, „VerrĂŒckt nach ihm“ sowie den Verfilmungen eroberte die Autorin ein Millionenpublikum. Helen Fielding lebt mit ihren beiden Kindern in London und manchmal in Los Angeles.

 

Mein Fazit und meine Rezension

ZunĂ€chst einmal vorab: ja, das Buch ist in englischer Sprache verfasst und ja, ich ♄ LIEBE ♄ es! Meine Rezension wird allerdings auf Deutsch geschrieben 😉 

Bridget Jones ist zurĂŒck! Und ich bin so froh darĂŒber! Wenn ich an Bridget denke, dann sehe ich eine Frau, die ein FettnĂ€pfchen nach dem anderen sucht (leider auch findet), verrĂŒckt liebenswerte Freunde hat und einen kleinen Hang zum Alkohol und zum Feiern. Doch was ist daran schlecht? Gar nichts! Bridget lebt und liebt ihr Leben … doch mit einem Mann an ihrer Seite wĂ€re es doch viel leichter! Na gut, einige passable Exemplare sind auch vorhanden: allen voran der smarte Menschenrechtsanwalt Mark Darcy, mit dem sie schon von klein auf im Pool gespielt hat, und dann gibt es da auch noch den Play- und Sunnyboy Daniel Cleaver, der irgendwie immer ein passendes Timing hat. 

Allerdings möchte ich euch jetzt nicht die Geschichte von Bridget Jones erzĂ€hlen – die dĂŒrfte euch sicherlich schon bekannt sein! Nein, heute geht es um das neuste Buch von Helen Fielding: Bridget Jones’s Baby! 

Wenn ihr genau so ein großer Fan wie ich von Bridget Jones seid, dann wart ihr sicherlich auch schockiert und kurz vor dem Boykott, als ihr gehört habt, dass ein neues Buch raus kommt („VerrĂŒckt nach ihm“ – erschienen im MĂ€rz 2014), in welchem Bridget wieder einmal Single ist, allerdings auch alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Das Single-Dasein ist allerdings nicht ihrem Verhalten zuzuschreiben, sondern der Tatsache, dass ihr Mann (Mark Darcy) verstorben ist … da hörte es bei mir auf. Ich gebe zu: dieses Buch habe ich NIEMALS gelesen … ich wollte und konnte es auch gar nicht! 

DOCH! Keine Sorge – nicht wegklicken! Bleibt schön hier! Alles ist gut! 🙂 Denn Helen Fielding hat wohl auch den Aufschrei der Bridget Jones-Fangemeinde gehört und hat ein neues Buch geschrieben: Bridget Jones’s Baby! Und es ist einfach traumhaft! 

Bridget ist so lustig wie eh und je und sĂ€mtliche FettnĂ€pfchen sind auf ihrer Seite … die Beziehung mit Mark ist in die BrĂŒche gegangen (den Grund dafĂŒr verrate ich nicht, nur Cleaver war beteiligt) und Bridget ist wieder einmal Single und wird immer Ă€lter. Leider entspricht sie dem Ideal ihrer Mutter Pam immer noch nicht: allein, alt und vor allen Dingen kinderlos! Das geht gar nicht! Bridget hat also einiges zu knabbern. Gott sei Dank sind ihre besten Freunde nach wie vor an ihrer Seite – mit Rat und Tat! Und eben bei solch einen Veranstaltung trifft Bridget auf den inzwischen frisch geschiedenen Mark wieder und alte GefĂŒhle leben auf. Doch Mark wĂ€re nicht Mark, wenn er wieder einmal das Weite suchen wĂŒrde … aus unerfindlichen GrĂŒnden. Schon ist Daniel zur Stelle und natĂŒrlich kommt es, wie es kommen muss: Bridget ist schwanger … doch, wer von beiden ist der Vater?! 

Eine 1A-Komödie, die uns Leser wieder einmal die wundervolle und liebenswert tollpatschige Bridget Jones nĂ€her bringt und uns an ihrem Leben teilhaben lĂ€sst. Wer der Vater des Kindes ist, ob Bridget eine tolle Mutter wird und mit allen Problemen zurecht kommt, das mĂŒsst ihr schon selbst lesen! 

Ich kann nur eins sagen: Ich liebe Bridget Jones und zwar so, wie sie ist! 

 

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten (mit Sternchen *)

[amazon box=“191121456X“]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*