Winfried Hille – SLOW ~ Die Entscheidung fĂŒr ein entschleunigtes Leben

Hallo ihr Lieben!

Und wieder einmal ist es an der Zeit, euch mit neuen Rezensionen zu erfreuen 😉

In den letzten Tagen und Wochen war einiges los bei mir, begonnen mit der Hochzeit meiner Schwester und den damit verbundenen Planungen und Vorbereitungen und auch ansonsten hat es im Zeitmanagement etwas geharkt, doch: ich habe die Lösung in Form eines Buches gefunden und besinne mich nun auf meine Zeit!

Heute möchte ich euch ein wunderbares Buch vorstellen, geschrieben von

Winfried Hille 

mit dem Titel

SLOW ~ Die Entscheidung fĂŒr ein entschleunigtes Leben

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Randomhouse Verlagsgruppe!)

Zum Inhalt:

Der neue ganzheitliche Ansatz des Slow Living

Die Sehnsucht nach Entschleunigung und Langsamkeit ist groß – gerade weil in Beruf und Öffentlichkeit Langsamkeit bei vielen als SchwĂ€che gilt. In einer Welt, in der Millionen Transaktionen in einer Sekunde möglich sind, riecht bedĂ€chtiges Handeln nach Faulheit. Langsamkeit in einer von Computern optimierten Berufswelt ist schlicht nicht vorgesehen. Bei der tĂ€glichen Hetze bleiben immer mehr Menschen auf der Strecke: Leistungsabfall, Burnout und Depression sind hĂ€ufig die Folgen. Doch die Erkenntnis setzt sich durch: Ohne innere Ruhe, ohne Muße und Zeit zum Nachdenken sind wir nur Getriebene in einem Hamsterrad. Und aus diesem Hamsterrad kommen wir nur dann heraus, wenn wir es konsequent anhalten.

Winfried Hilles Buch ist eine FĂŒrsprache fĂŒr die Langsamkeit im Alltag, die RĂŒckbesinnung auf das Wesentliche und die Wiedererlangung unserer menschlichen WĂŒrde. Der Autor berichtet von eigenen Erfahrungen und Beobachtungen, liefert vielfĂ€ltige Beispiele aus der Slow-Praxis und ordnet den neuen Trend gesellschaftlich ein. Er gibt zahlreiche Impulse dafĂŒr, wie man sein Leben mit dem Prinzip Langsamkeit wieder neu ausrichten kann.

  • Das Buch fĂŒr den neuen Zeitgeist
  • Ein PlĂ€doyer und ein Wegweiser zu einer Konzentration auf das Wesentliche
  • Die Motivation fĂŒr einen bewussten und positiven Neustart

 

Über den Autor: 

Winfried Hille, geboren 1956, absolvierte eine Banklehre, studierte Germanistik und Erziehungswissenschaften und war viele Jahre in diversen Verlagen in verantwortlichen Positionen tĂ€tig. 1998 grĂŒndete er die Zeitschrift „bewusster leben“, eine der fĂŒhrenden Zeitschriften fĂŒr Lebenskunst, die alle zwei Monate in Deutschland, Österreich und der Schweiz erscheint. Seit 2014 publiziert er zusĂ€tzlich das Magazin „vegetarisch glĂŒcklich“. Hille hat drei Töchter und lebt in Freiburg im Breisgau.

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Zeit – das ist ein Wort, welches ich in den letzten Tagen sehr oft gebraucht habe. Insbesondere im folgenden Zusammenhang: „Ich habe keine Zeit“.

Doch was genau heißt eigentlich „Zeit haben“? Zeit ist ein bedeutsames und gehaltvolles Wort und wird oft missverstanden. Zeit haben, sich Zeit nehmen, einfach Zeit fĂŒr sich haben … es gibt viele Aspekte, die man im Zusammenhang mit der Zeit untersuchen kann. In meinem Fall war es das „nicht Zeit haben“. Ich kam mir gehetzt vor, eilte immer von einem Termin zum nĂ€chsten, mein gesamter Tag – jede Stunde, jede Minute sogar jede Sekunde! – schien fĂŒr mich durchgetaktet zu sein; doch die Taktung kam noch nicht einmal immer von mir selbst! Vielmehr wurde ich oftmals von anderen verplant! Man hat mir meine Zeit in gewisser Weise geraubt. Doch was kann ich dagegen tun? Wie kann ich damit umgehen? Und wie schaffe ich es, dass ich wieder etwas mehr Zeit in mein Leben bringe und diese auch sinnvoll nutze?

Das Buch von Winfried Hille hat mir einen sehr guten Ansatz gezeigt, denn zunĂ€chst einmal fĂŒhrt er auf, was Zeit eigentlich ist und wer oder durch was und diese oftmals geraubt wird! Denn tatsĂ€chlich haben wir jeden Tag immer dieselbe Anzahl von Stunden, Minuten und Sekunden zur VerfĂŒgung, um sie auch fĂŒr uns zu und unsere Vorhaben zu nutzen. Doch genau da liegt die Krux: Zeit nutzen!

Wenn wir die Zeit einfach so verstreichen lassen, dann ist es fĂŒr uns „verplemperte“ Zeit – nicht genutzte Zeit! Immerhin hĂ€tten wir doch „so vieles erledigen können“. Und genau das ist das Problem in unserer heutigen Zeit: wir bekommen vorgelebt und teilweise sogar vordiktiert, dass wir unsere Zeit sinnvoll nutzen sollen, um diese effizient einzusetzen. Heute, im Zeitalter der digitalen Welt und der Social Media ist jeder immer ĂŒberall und auch immer ĂŒberall erreichbar und vernetzt. Wie schön waren doch die Zeiten ohne Handy? Ohne dieses GefĂŒhl stĂ€ndig dabei sein zu mĂŒssen und erreichbar sein zu mĂŒssen? Heute geht man nicht mehr ohne aus dem Haus. StĂ€ndig huscht der Blick zum Smartphone, man könnte ja was „verpassen“. Dabei findet das Leben genau JETZT statt und zwar vor mir oder in mir und nicht nur in meinem Handy oder im Internet.

Winfried Hille zeigt uns Mittel und Wege, wie wir es schaffen, unsere Zeit auch tatsĂ€chlich fĂŒr das zu nutzen un, fĂŒr das es auch tatsĂ€chlich gebraucht wird: fĂŒr uns selbst! Einmal Zeit fĂŒr mich bitte! Einmal mit mir selbst allein sein, mit mir selbst warten und die Zeit tatsĂ€chlich mal einfach mit Nichtstun verbringen, mir mal selbst wieder klar werden, was wirklich zĂ€hlt: nĂ€mlich ich selbst!

Dolce Far Niente ! Das sĂŒĂŸe Nichtstun!

Nur, weil ich meine Zeit nicht damit verbringe, mehrere Dinge auf einmal zu tun und – wĂ€hrend ich diese tue – bereits an zehn weitere Dinge zu denken, die ich jetzt noch tun könnte oder gleich tun werde, also alles durchplane, heißt es nicht, dass diese Zeit vertan ist! Im Gegenteil, komme zurĂŒck ins Hier und Jetzt, erlebe den Moment, genieße ihn und lausche darauf, was du jetzt brauchst. Vielleicht möchtest du mal nicht immer fĂŒr alle und jeden erreichbar sein, vielleicht möchtest du einfach mal fĂŒr dich selbst sein. Alles ausschalten, keinem Radio oder Fernseher lauschen, keine Nachrichten lesen oder schreiben und einfach nur mal alles weglegen. Vielleicht auch kein Buch lesen, sondern nur im Moment verweilen, auf der Couch liegen und das wars. Denn auch diese Zeit ist eine gute Zeit und niemals vertan, denn in eben dieser Zeit hast du dich wieder auf das besonnen, was fĂŒr dich wichtig ist und das bist DU!

Mich hat dieses Buch nicht nur zum Nachdenken angeregt, sondern auch zum Innehalten und horchen. Ja, auch ich habe wĂ€hrend den ersten Seiten meine Gedanken schweifen lassen. Meist kamen solche Gedanken wie „Ich muss noch“ oder „daran muss ich denken“ … und irgendwann hat mich dann der Text wirklich gefasst und ich habe ihn erfasst und tatsĂ€chlich wahrgenommen und auch umgesetzt. Ich habe nicht weniger Zeit als an anderen Tagen, die Zeitspanne ist immer dieselbe, es kommt nur darauf an, wie ich sie wahrnehme. Auch eine Wartezeit inmitten einer Menschenschlange an der Kasse kann ich nutzen und einfach mal mich selbst warten, anstatt mich aufzuregen und mich stressen zu lassen.

Mit vielen kleinen Geschichten und „Slow-Stopps“ zeigt Winfried Hille auf, wie sehr wir doch schon an dieses beschleunigte Leben angeschlossen sind und dass es nicht viel kostet, uns aus eben diesem wieder zu befreien. Es kostet meist nur einen Knopfdruck, einfach alle GerĂ€te auszuschalten und sich mal nicht von allem unter (Zeit-)Druck setzen zu lassen, sondern nur ich selbst zu sein.

Eine Geschichte aus dem Buch ist mir in besonderer Erinnerung geblieben und eben diese möchte ich euch jetzt zeigen:

Ihr seht also, wir alle können unsere Zeit nutzen und einteilen, wie wir es möchten. Wir alle haben die Kraft dazu!

Und vielleicht habe ich euch mit meinem Text auch zum Nachdenken und Neustrukturieren angeregt … und vielleicht legt auch ihr jetzt einfach das Handy weg, macht den Fernseher aus und das Radio auch und legt euch genĂŒsslich auf die Couch, genießt eure Tasse Kaffee und tut einfach mal … nichts.

Im Übrigen: sicherlich habt ihr auch gemerkt, dass es in diesem Text ebenfalls um die Achtsamkeit geht! Das Thema beschĂ€ftigt mich nach wie vor und ist ĂŒberall zu finden 😉

Und ja, jetzt werde ich mich auch mit meiner Tasse Kaffee zurĂŒckziehen!

 

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

[amazon box=“3579086278″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*