Ellen Berg – Blonder wird’s nicht

Hallo ihr Lieben!

Und weiter geht’s mit der versprochenen und vorangekündigten, unterhaltsamen Lektüre!

Es geht um die Autorin

Ellen Berg 

mit ihrem Buch

Blonder wird’s nicht

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Aufbau Verlag!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 3 (15. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746631904
ISBN-13: 978-3746631905
Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 3 x 20,7 cm
Preis: 10,99 € (TB) /  8,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

Waschen – Schneiden – Lieben

Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen.

 

Über die Autorin:

Ellen Berg, geboren 1969, studierte Germanistik und arbeitete als Reiseleiterin und in der Gastronomie. Heute schreibt und lebt sie mit ihrer Tochter auf einem kleinen Bauernhof im Allgäu. Ihre Romane „Du mich auch. (K)ein Rache Roman“, „Das bisschen Kuchen. (K)ein Diät-Roman“, „Den lass ich gleich an. (K)ein Single-Roman“, „Ich koch dich tot. (K)ein Liebes-Roman“, „Gib’s mir, Schatz! (K)ein Fessel-Roman“, „Zur Hölle mit Seniorentellern! (K)ein Rentner-Roman“, „Ich will es doch auch! (K)ein Beziehungs-Roman“, „Alles Tofu, oder was? (K)ein Koch-Roman“ liegen im Aufbau Taschenbuch vor und sind große Erfolge.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer Homepage.

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Ich gebe es zu (und schäme mich fast dafür!): dieses war mein erstes Buch von Ellen Berg, aber ich sage euch direkt – es wird nicht mein letztes sein! 😀

Blonder wird’s nicht! Was soll man sich schon unter so einem Titel vorstellen … ich konnte mir nicht wirklich was vorstellen, doch allein der Klappentext hat es in sich und hat mich direkt neugierig gemacht!

In dem Buch geht es um Maja Müller, alleinerziehende Mutter eines pubertierenden Teenagers, Inhaberin eines Bio-Friseursalons und Frau mit Beziehungsproblemen. Derzeitiger Beziehungsstatus: in einer Lebensgemeinschaft lebend, wobei der Herr Lebensgefährte mehr auf sich und seine Bedürfnisse achtet, als auf ihre und immer öfter mit Abwesenheit glänzt. Zu allem Übel taucht auch noch Olga aus Odessa auf, eine 17 jährige, die von ihrer Lieblingstante Ruth – welche nach Italien ausgewandert ist – auf einem Überraschungsbesuch mitgebracht wird und als neue Auszubildende vorgestellt wird. Doch Olga hat offensichtlich andere Qualitäten: zwei in die Augen springende Argumente unterhalb des Kinns, platinblondes Haar, einen aufreizenden Klamottenstil, ein freches Mundwerk und eine überaus blühende Fantasie! Mit Olgas Eintreffen ist Majas Untergang besiegelt, denn mit ihr tauchen erste Probleme auf oder treten zumindest ans Tageslicht: ihr Sohn Willi steckt bis über beide Ohren im Drogenmillieu fest, ist kurz davor von der Schule geworfen zu werden, die übertüchtige Olga fabriziert ein Chaos und beschwört damit eine Schadenersatzklage gegen den Salon auf und zu guter letzt stellt sich Majas Lebensgefährte als ein absolut inkompetenter Trottel heraus, der nicht „ihr Fels in der Brandung ist“, sondern eher wie ein Fähnchen im Wind agiert.

Maja wird im Laufe der Geschichte mit vielen Problemen konfrontiert und auch gefordert – doch trotz allem wächst sie über sich hinaus, wird zu einer starken und unabhängigen Frau, die sich zu verteidigen weiß und nicht einfach so klein bei gibt. Und nebenbei wird trifft sie auf den Mann ihres Lebens, den sie zunächst nicht von einem ungehobelten Arschloch *ups* unterscheiden kann.

Der flüssige und humorvolle Schreibstil von Ellen Berg hat es mir sehr leicht gemacht, in die Geschichte einzusteigen und mir die einzelnen Protagonisten anzuschauen. Als Leser habe ich sehr schnell die Gesamtsituation erfasst und war direkt mit Maja auf einer Wellenlänge: und auch direkt mit ihr gemeinsam überfordert von den vielen Problemen, die auf einmal auf sie eingestürzt sind! Mensch, manchmal hätte ich mich am liebsten mitten ins Buch geschwungen, um ihr zu helfen oder aber um sie einfach mal da rauszuholen und ihren Sohn Willi zu rütteln, bis er endlich zur Vernunft kommt. Von Olga wollen wir erst gar nicht anfangen!

Die eigentliche Konstante im ganzen Buch ist jedoch Tante Ruth, die trotz allen Problemen den Überblick behält und auch ihre Gelassenheit sowie ihren Scharfsinn darüber nicht verliert. Sie strahlt Ruhe und Achtsamkeit aus und weiß immer, was zu tun ist. So eine Tante hätte ich auch gerne! 🙂

Olga, zunächst zerstreut, hochnäsig und überaus unsympathisch, entwickelt sich im Laufe der Geschichte aber zu einem wahren platinblonden Engel! Und auch Willi, den man wirklich nur Schütteln und Rütteln möchte, bis er mal was Vernünftiges von sich gibt, zeigt doch, wie sehr er seine Mutter liebt und trotz aller Trotzphasen und Streitereien zu ihr hält.

Mich hat das Buch nur wenige Stunden „gekostet“, denn ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und musste es innerhalb eines Vormittages durchlesen! Es ging einfach nicht anders! Ich habe mit Maja gebangt, mit ihr geflucht, gelacht und geweint und habe so einige Dummheiten begangen – gegen Ende wurde es zwar etwas … sagen wir mal fantasievoll, doch auch das hat irgendwie zur gesamten Geschichte gepasst.

Auf die Familie ist nun mal Verlass und auch wahre Freunde sind unbezahlbar!

Das Buch ist eine wundervoll humoristische (mal schwarz, mal weiß) Lektüre, die den Alltagsstress vertreibt und – insbesondere mir ! – gezeigt hat, dass meine Probleme eigentlich gar keine Probleme sind im Vergleich zu denen, die Maja hat …

Eine klare Leseempfehlung!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*