Albert Kitzler – Wie lebe ich ein gutes Leben?

Hallo ihr Lieben,

ich habe euch auf meinem Blog ja schon einige Bücher zum Flow, zur Selbstfindung und Achtsamkeit vorgestellt. Nun möchte ich euch ein weiteres Buch dieser Sparte vorstellen:

Albert Kitzler

mit dem Buch

Wie lebe ich ein gutes Leben?

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Droeamer Knaur Verlag!)

Zum Inhalt:

Philosophie zum Anfassen

„Wie lebe ich ein gutes Leben?“ verbindet die westliche mit der östlichen Philosophie und lädt ein, den Spuren der großen antiken Denker und Weisheitslehrer zu folgen: Seneca, Epikur, Konfuzius, Laotse, Patañjali, Gautama Siddharta u.v.a. Es geht um Selbsterkenntnis, den Umgang mit dem Wandel der Zeiten und die Beziehung zu anderen Menschen. Dabei erfahren wir, wie wir gelassener, glücklicher und bewusster leben können. Entlang von Stichworten wie Zeit, Schicksal, Freundschaft, Unabhängigkeit und anderen mehr präsentiert Albert Kitzler Geschichten und Texte der großen Weisheitslehrer, die auf ihre Bedeutung für unseren Alltag befragt werden. Verweise auf aktuelle Forschungsergebnisse der Neurowissenschaften und anderer moderner Disziplinen schlagen eine Brücke in unsere Gegenwart. Impulse zum Weiterdenken helfen, die Erkenntnisse auf das eigene Leben zu übertragen.

Über den Autor:

Dr. Albert Kitzler, geb. 1955, studierte Philosophie und Jura in Freiburg i.Br. und war als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Heidegger-Lehrstuhl tätig. Seit mehr als 20 Jahren ist er als erfolgreicher Medienanwalt und Filmproduzent (1994: Oscar für den Kurzfilm „Schwarzfahrer“) in Berlin ansässig. Seit 2000 beschäftigt er sich wieder intensiv mit der Philosophie im antiken Griechenland, in China und Indien. 2010 gründete er „MASS UND MITTE – Schule für antike Lebensweisheit“ (www.massundmitte.de), wo er Seminare, Coachings sowie philosophische Matineen leitet und Vorträge hält. Seine ersten beiden Bücher „Wie lebe ich ein gutes Leben?“ und „Philosophie to go“ haben bei Lesern und Kritikern Begeisterung ausgelöst.

Mein Fazit und meine Rezension:

Normalerweise bin ich eine Schnellleserin. Wenn mich ein Buch interessiert, mir der Schreibstil gefällt und mir auch noch der Titel sowie das Cover zusagt, dann bin ich nicht mehr aufzuhalten. Bei diesem Buch war es jedoch anders. Nicht, weil mich eines von den oben genannten nicht angesprochen hat. Nein, ich habe bewusst das Tempo verlangsamt, weil ich das darin Geschriebene verinnerlichen wollte und auch bewusst darüber nachdenken wollte.

Wie lebe ich mein Leben? Lebe ich es bewusst und achtsam? Achte ich auf die Kleinigkeiten und erfreuen mich diese oder schaue ich weg, gehe an ihnen vorbei oder nehme sie erst gar nicht mehr wahr?

Das Buch ist in Kapitel eingeteilt, welche immer wieder verschiedene Themen behandeln. Sehr gut finde ich auch, dass am Ende eines jeden Kapitels ein kleines Fazit, eine Art „Merksatz“ angebracht ist, mit welchem man das zuvor Gelesene rekapitulieren kann. Ich persönlich habe mir diese Sätze sehr zu Herzen genommen und sie mir auch in einem Buch notiert.
Ich möchte bewusster und achtsamer leben, denn es kann einfach viel zu schnell vorbei sein. Gerade in der heutigen Zeit sind wir von Geschwindigkeit umgeben. Niemand hat Zeit, alles ist schnelllebig geworden und keiner genießt den Augenblick. Doch genau darauf kommt es an.

Es gibt keine hundertprozentige Anleitung, wie man zu leben hat und wie man leben kann, damit man immer glücklich und zufrieden mit der Umwelt, der Gesellschaft und mit sich selbst ist. Doch dieses Buch gibt ein paar Anregungen, die man nutzen kann und ich werde es tun.

Alles in einem ist dies kein Buch, dass man „mal eben“ verschlingen sollte. Man sollte es bewusst und mit viel Zeit lesen, damit man die Worte und den Sinn dahinter auch verstehen kann, denn nur so ist es auch möglich das Gelesene für sich zu entdecken und auch umzusetzen.

Ich kann das Buch sehr empfehlen und werde es mit Freuden in mein Regal stellen, damit ich es immer Griffbereit habe, wenn ich wieder einmal hadern sollte und einen Anstoß in die richtige Richtung brauche, denn auch hier ist der Weg das Ziel 🙂

Ich möchte mich auch nochmal bei dem Autor bedanken, dass mir das Buch zur Verfügung gestellt wurde und auch für seine Geduld.

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

[amazon box=“3426300923″]

2 Gedanken zu „Albert Kitzler – Wie lebe ich ein gutes Leben?

  1. Madlen T (Ladylike) sagt:

    Huhu Nina,

    dieses Buch scheint dich wirklich schwer beeindruckt zu haben. Die Message dahinter, finde ich sehr wichtig und scheint auch gut in Worten ausgearbeitet worden sein. Ich finde auch, dass du recht hast, wenn du sagst, dass es keine hundertprozentige Anleitung gibt, wie man zu leben hat und wie man leben kann. Genau deswegen wäre so ein Buch aber auch nichts für mich. (Falls man jetzt versteht was ich meine =’D) Es ist aber wirklich schön, dass du dieses Werk für dich gefunden hast. Wundervolle Rezension! c:

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    • Nina sagt:

      Huhu liebe Leni!
      Schön dich wieder mal hier zu treffen 🙂 *habe soeben den Bloggerbrunch beworben und hoffe doch auf eine rege Teilnahme – ich freue mich schon sehr darauf!*
      Ja, das Buch hat mich sehr beeindruckt. Momentan bin ich auch eher auf dem Selbstfindungstrip – wenn man das so nennen kann – und wähle meinen Lesestoff mit Bedacht aus. Ich lese viel über Achtsamkeit und Meditation, da ich nun mal auch ein von Stress geplagter Mensch bin und immer noch nach der „EINEN“ Lösung suche 😉 Sollte ich sie finden, sage ich dir Bescheid!

      Liebe Grüße,
      deine Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*