Reise um die Welt – Tour … mein Ziel: Noosa

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch meinen Beitrag zur „Reise um die Welt-Tour“ vorstellen:

Mein Ticket führt mich nach …

Australien an die wunderschöne Sunshine Coast (genannt: Noosa).

 

Hier ein paar Fakten für euch:

  • Staat: Australien
  • Bundesstaat: Queensland
  • Koordinaten: 26°23’S, 153°5’O
  • Einwohner (2006): 51.962
  • Fläche: 868,7 km²

 

Dies schreibt Australien-Info über Noosa:

„(…)Einer der schönsten Erholungsorte an der Küste ist Noosa. Es hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Urlaubsorte von Queensland entwickelt und man wirbt gerne mit dem Etikett „das australische Saint Tropez“. Dazu beigetragen hat das ausgeglichene Klima: An der Sunshine Coast ist es ganzjährig angenehm warm und relativ ausgeglichen. Ausgeprägte Regenzeiten finden sich erst rund 400 km weiter nördlich. Der Ort selbst liegt direkt an weitläufigen, feinsandigen Stränden. (…) Stilvoll und kosmopolitisch ist wahrscheinlich das zutreffendste Ettikett, dass man Noosa verleihen kann.“

 

Ich gebe zu, bevor ich das Buch von Kerstin Böhm gelesen habe, wusste ich zwar, dass es in Australien viele schöne Orte gibt (ja, ich hatte selbst einmal vor eine Backpacker-Tour dort zu machen!), aber von Noosa selbst hatte ich bislang noch nichts gehört. Wie also kann ich euch einen Ort auf der Welt vorstellen, an dem ich selbst noch nicht gewesen bin? Die Antwort war doch recht leicht: Recherche! Was habe ich also gemacht? Nein, nicht Wikipedia zu Rate gezogen, sondern einige Informationsseiten über Australien (speziell für Backpacker), meinen Reiseführer und die Tourismusinformation von Noosa selbst. Und schaut mal, was allein diese auf ihrer Home-Seite für einen wunderbaren Einblick in dieses fantastisches Stückchen Erde gibt: Noosa-Tourism. ♥ Also ich war direkt hin und weg! Da kann ich doch sehr gut verstehen, warum ein Teil der Geschichte von Kerstin Böhm eben dort spielt!

Was also habe ich alles über Noosa herausgefunden?

Noosa ist eine übergeordnete Bezeichnung für mehrere Vororte im Nordosten der Sunshine Coast in Queensland. Warum Sunshine Coast? Naja, der Name ist Programm: Sonnenschein, saubere Strände, malerische Buchten und vor allen Dingen – Ruhe! Auch wenn Noosa zu den beliebtesten Urlaubszielen der Australier selbst und der Europäer gehört, so ist es doch im Gegensatz zu der Gold Coast (südlich von Brisbane) sehr ruhig und nicht so stark frequentiert!

Doch in Noosa kann man nicht nur gut baden oder einfach mal die Seele baumeln lassen! Nein, Noosa und die Sunshine Coast bieten noch viel viel mehr …

 

Noosa Nationalpark

Der Noosa Nationalpark breitet sich auf einer Fläche von über 4.000 Hektar aus und bietet neben einer atemberaubenden Landschaft auch die Heimat von seltenen und bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Der Park ist bei Einheimischen wie auch Touristen gleichermaßen bliebt und wird oft besucht. Wanderwege direkt an Stränden und Dünen vorbei in wechselnder Natur und mit immer wechselnder, traumhafter Kulisse … was wünscht man sich mehr? 🙂

Wem das nicht genug ist und wem ich mit diesen Bildern noch keine Lust auf Australien – inbesondere Noosa – gemacht habe, der wird vielleicht von diesem kleinen Kerl überzeugt:

Entdeckt Koalas, eine exotische Vogelwelt rund um sie herum, traumhafte Strände, surft, schwimmt und wandert und … ja, ich kann einfach nicht alles aufzählen! Noosa bietet so viele Möglichkeiten, sich zu vergnügen oder einfach nur den Urlaub zu genießen! Wenn ich alle hier aufzählen würde, dann hättet ihr irgendwann keine Lust mehr auf meinem Blog zu stöbern 😉

Vielleicht können euch diese Bilder die Atmosphäre von Noosa näher bringen:

Invalid Displayed Gallery

 

Unsere Protagonistin Lena erreicht Noosa und die Sunshine-Coast fast ungeplant (aufgrund eines Hilferufes von Roman) und zwar kurz bevor Weihnachten bevor steht … tja, Lena stammt aus Deutschland und kennt dort Weihnachten unter der Jahreszeit Winter mit viel Schnee, Kälte, vielleicht auch Glatteis, aber kuschligen Tagen vor dem Kamin. Doch sie ist jetzt in Australien … wie stellt ihr euch Weihnachten in Australien vor? Ohne Kälte, ohne Schnee, mit viel Sonne, Sand und Meer????

Quelle: http://www.in-australien.com/weihnachten_105925

Zugegeben, von einem Sand-Weihnachtsmann habe ich nichts im Buch gefunden, doch das Foto war einfach zu süß! Und ich werde es euch nicht vorenthalten…

Quelle: http://www.in-australien.com/weihnachten_105925

Lena lässt sich aufgrund des Wetters aber nicht von ihrer Festtagsstimmung abbringen und so erlebt sie eine spannende und etwas ungewohnte Weihnachtsfeier mit einem gewagtem Weihnachtsoutfit:

„Meine Socken sind zu warm.“ Lenas Outfit war weniger sommerkonform als das von Ben. Sie trug rot-weiß gestreifte Kniestrümpfe, eine Elfenmütze und ein mit Tüll weit ausgestelltes, grünes Minikleid, das verschwitzt an Oberschenkel und Rücken klebte.

(Seite 123)

 

Doch Lena entdeckt im wunderschönen Noosa noch mehr – nicht nur die Landschaft und die lebenslustigen und freundlichen Bewohner, sondern auch ihre Leidenschaft für das Kochen! In ihrer früheren Beziehung wurde sie von ihrem Mann oftmals „klein gehalten“ – all ihre Talente wurden untergraben und nicht gewürdigt. So hat es mich auch nicht gewundert, als sie im Bed & Breakfast auflebt und ihre Kochkünste wieder „zu neuem Leben“ erweckt! Beispielsweise hier:

Lena hatte ein Set aus Tapas vorbereitet: Aioli mit selbstgebackenem Paprikabrot, gefüllte Portobellopilze, Datteln im Speckmantel, Albóndigas mit Tomatensauce, in Knoblauch angebratene Garnelen, spanische Tortilla und kanarische Kartoffeln mit roter Mojo-Sauce. Als Nachtisch eine spanische Mandeltorte mit Vanilleeis.

(Seite 125)

 

Bilder von diesen Köstlichkeiten stelle ich euch jetzt hier nicht ein 😀 zu unser aller Schutz 😉 Ich möchte ja nicht, dass ihr alle zum Kühlschrank rennt oder in den Vorratsschrank und anfangt zu suchen, kredenzen und essen *g*

Australien ist aber nicht nur berühmt für seine Küche, die Landschaft und die Menschen dort, sondern auch für seine wunderbare und vielfältige Fauna! Einen Mitbewohner dieses Kontinents habe ich euch bereits weiter oben vorgestellt (den knuddeligen Koala!). Doch in Australien findet man nicht nur die süßen und knuddeligen Tiere, man trifft manchmal auch auf die gefährlichen und giftigen Exemplare – leider auch in wunderschöner Idylle. Der Schein trügt …

Roman brauchte Bewegung. Obwohl der Surf-Lehrer noch nicht zurück war, schmierte er frische Sonnencreme auf seine Schultern, griff nach dem Surfbrett und rannte los. Tom und der „Business Roman“ gehörten in die Vergangenheit. Im Hier und Jetzt drückte sich bei jedem Schritt der weiche Sand zwischen die Zehen, kaltes Salzwasser spülte gegen seine Waden, schäumende Wellen schlugen gegen seine Oberschenkel. Roman schmiss sich auf das raue Brett, paddelte in die Weite des Meeres und nahm, ohne zu zögern, eine riesige Welle, die neben ihm zu brechen begann. Das Wasser trug ihn bis kurz vor den Strand, wo er unkontrolliert vom Brett ins Wasser plumpste und untertauchte. Roman genoss das kühle Wasser, das die glühende Hitze von seiner Haut spülte. Plötzlich stach Roman etwas in den unteren Bauch. Ein weiterer Messerstich wurde ihm in den Magen gerammt, der nächste traf seinen Oberarm. Eine sprudelnde Welle überrollte ihn und schnürte ihm die Luft ab. Noch ein Ruck in die Eingeweide. Roman schnappte nach Luft und schrie nach Hilfe. Seine Haut brannte unter dem Wasser. Noch eine Welle. (…) 

(Seite 99)

Für alle, die aber schon mitfiebern und Roman und Lena kennen, denen sei gesagt, dass Roman noch rechtzeitig ins Krankenhaus kommt und in seinen wachen Phasen immer wieder nach Lena ruft …

Auch Kerstin Böhm selbst hat ihren Eindruck von Noosa so beschrieben:

„Die eindrücklichsten Erinnerungen an dieses Land ist meie ständige Sorge vor all diesen giftigen Tierchen, die endlosen Stände und Weihnachten am Strand. Außerdem fand ich die Australier sehr (!!) entspannt und lustig.“

Genau so stelle ich mir Australien vor: als einen Kontinent der Gegensätze, in der Kultur, der Landschaft, aber auch der Fauna … und trotz allem bleibt es für mich ein geheimnisvoller und magischer Kontinent, der seine Anziehungskraft auch schon seit einiger Zeit auf mich ausübt …

 

Mit diesen wunderschönen Bildern und Texten verabschiede ich von der Tour und möchte euch nun meine Rezension zu diesem wunderbaren Buch präsentieren *ein genauer Blick lohnt sich* 😉

 

ABER: bevor ihr geht – versucht doch euer Glück bei dem Gewinnspiel 🙂

Und das hier könnte schon bald auf dem Weg zu DIR sein:

Sieht doch fantastisch aus, oder?! Also ICH wäre sofort mit dabei und würde mein Glück versuchen!!!

Was ihr dafür tun müsst? Eine sehr gute Frage, die euch auf meiner Blogseite bei Facebook beantwortet wird! Da aber niemand ausgeschlossen werden soll, auch hier die Bedingungen und die Frage – somit die Möglichkeit für euch, auch hier mitzumachen: 

Passend zur Reise-um-die-Welt-Tour verlosen wir zusammen mit der Autorin Kerstin Böhm ein mega Weltreise-Paket mit tollen Dingen rund um Thailand, Australien & Co. Dazu packt die Autorin noch eine Menge Goodies, ein signiertes Taschenbuch “Fernweh zum Glück” und ein Fotoalbum von den Schauplätzen des Buches.

Was ihr tun müsst, um zu gewinnen? 

Einfach

<3 unter diesem Post deine Antwort zu folgender FRAGE kommentieren:

Nationalpark, Strand, Surfen – was steht in Noosa auf Deinem Tagesprogramm?

<3 am 8. August wird ausgelost

Und wir legen noch einen drauf: 

Pro 100 Kommentare legt die Autorin ein Weltreise-Paket oben drauf! Mitmachen und teilen lohnt sich also!

*****
Ich freue mich auf eure Antworten 🙂

 

10 Gedanken zu „Reise um die Welt – Tour … mein Ziel: Noosa

  1. Olga Diesendorf sagt:

    Hallihallo,
    es ist immer lohnenswert, einen Ausflug in den Nationalpark zu unternehmen, aber auch die Seele am Strand baumeln zu lassen wird ganz hoch auf meiner Liste stehen … mit einem tollen Buch in der Hand 🙂
    Viele Grüße und ein wundervolles Wochenende,
    Olga

    • Nina sagt:

      Liebe Olga!
      Vielen Dank für deine Antwort! Der Nationalpark wäre auch was für mich und der Strand erst! Und deine Idee mit dem Buch gefällt mir! Eines käme mir da schon in den Sinn 😉
      Liebe Grüsse
      Deine Nina

  2. karin sagt:

    Hallo und guten Tag,

    nun ich bin durchaus für einen Tipp zum Nationalpark zu begeistert, denn nur am Strand und Schwimmen möglicherweise auch surfen….ist mir zu Einseitig …

    Ich versuche immer 50:50 meinen Urlaub einzuteilen…also etwas vom Land und Leuten zusehen und mich auf der anderen Seite auch zu erholen…die Seele baumeln zu lassen, wie es schön schön heißt.

    LG..Karin…

    • Nina sagt:

      Liebe Karin,
      Danke für deine Antwort! Und mir würde es wohl ähnlich gehen: in meinem Urlaub muss ich mich erholen können, aber auch Spaß haben! Der Strand gehört dazu und auf jeden Fall der Nationalpark! Warum also nicht auf Entdeckungstour gehen? 🙂
      Liebe Grüsse
      Deine Nina

  3. Kerstin Cornils sagt:

    Hej,
    ein sehr schöner Beitrag. Der Sandmann zu Weihnachten ist echt klasse. Mein Traum ist irgendwann mal eine Kreuzfahrt um Australien herum zu machen. Aber ich glaube dafür brauche ich noch ganz viel Geld.
    LG Kerstin

    • Nina sagt:

      Hallo liebe Kerstin!
      Das liebe Geld ist auch mein Problem 😉 und der Weihnachtsmann aus Sand hat mir auch richtig gut gefallen 😀 als ich die Textstelle gelesen hatte, musste ich einfach danach suchen! Ich meine, Weihnachten und Schnee ist in den letzten Jahren in Deutschland eine Rarität geworden, aber so ganz ohne??? Für mich unvorstellbar.
      Ich drücke dir die Daumen für deine Kreuzfahrt!
      Liebe Grüsse
      Nina

  4. Petra Weber sagt:

    Hey Nina,
    für mich wäre auf jeden Fall ein Ausflug zum Nationalpark erste Wahl. Einen Tag am Strand würde ich sicher mit einplanen, aber nur zum Sonnenbaden, denn surfen ist nichts für mich.

    Liebe Grüße
    Petra

  5. Tiffi2000 sagt:

    Hallo,

    ich würde mich wahrscheinlich für den Nationalpark entscheiden, da ich nicht so der Strand-Typ bin und auch nicht Surfen kann 😉

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*