Emma Sternberg – Fünf am Meer

Hallo ihr lieben Blog-a-holics!

Ich bin erst seit zwei Wochen aus meinem Urlaub zurück und doch zieht es mich wieder in die Ferne … um das Buch „Fünf am Meer“ bin ich eine ganze Weile herumgeschlichen. Das Cover hat mich einfach fasziniert und – da mein Urlaub auch in diesem Jahr ans Meer ging – einfach nur magisch angezogen! Schaut es euch einfach mal an:

Emma Sternberg

mit dem Titel

Fünf am Meer

(Cover und Rezensionsexemplar mit bestem Dank an RandomHouse Verlags-Gruppe!)

Und? Wisst ihr jetzt, was ich damit meine??? Schaut euch doch einfach mal diese Farben an ♥ dann das Meer im Hintergrund, die maritimen Details … *seufz* … ich will sofort zurück ans Meer!!!

Doch – wie ihr mich jetzt schon kennt – gehöre ich nicht zu den reinen „Cover-Käuferinnen“ oder „Cover-Leserinnen“, die Geschichte muss ebenfalls stimmig sein und das ist sie auch.

Zum Inhalt:

Live. Love. Beach.

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint …

 

Über die Autorin:

Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Linn, eine junge Frau, die mitten im Leben steht und der es augenscheinlich gut geht, wird von einem Moment auf den anderen aus ihrer Idylle herausgerissen: ihr langjähriger Freund – und auch Verlobter! – betrügt sie in ihrer liebevoll eingerichteten Wohnung und zwar auf der Couch, die beide ausgesucht haben und auf der beide schon viele wundervolle Zeiten verbracht haben. Doch es geht noch schlimmer: er vergnügt sich mit ihrer besten Freundin und Arbeitskollegin! Wäre ich in ihrer Situation gewesen hätte ich wohl beide zusammengeschrieen und aus der Wohnung geworfen – doch Linn ist reagiert ruhig und abgeklärt … und schmeißt tatsächlich beide aus ihrer Wohnung raus. Die geliebte Couch ist nun ein Schandfleck, die Sachen ihres Freundes auch und all die gemeinsamen Erinnerungen ebenso. Doch wo soll sie hin? Sie ist Waise, hat keine Geschwister und kennt niemanden aus der Familie. Ihre Eltern sind gestorben, als sie noch klein war. Die Familie ihres Verlobten war ihre Ersatzfamilie – die beste Freundin ist jetzt Geschichte. Doch bevor ihr ganzes Leben in einen Scherbenhaufen zerfällt, klingelt es an der Tür und ein amerikanischer Erbenermittler namens Cunningham steht freudestrahlend davor, um ihr mitzuteilen, dass ihre Tante zweiten Grades verstorben sei und sie die einzige lebende Verwandte sei und ihr Vermögen geerbt habe … Ein Verrat und ein Todesfall – mehr braucht es nicht, um ihr Leben aus den Fugen geraten zu lassen und Linn Hals über Kopf in ein neues (und gewagtes) Abenteuer eintauchen zu lassen. Kurzerhand packt sie ihre Klamotten, bucht einen Flug und macht sich mit dem Erbenermittler auf den Weg in die USA, in die wunderschöne Hamptons, auf zu ihrem Erbe und vielleicht sogar in ein neues Leben.

Linn findet sich wenige Stunden später vor einem wunderschönen Anwesen wieder, das hier und da ein paar Schönheitsfehler hat, aber einer Perle gleicht, die aus den Tiefen des Ozeans hervorgekommen ist. Und das mit eigenem Strand und einem großen Garten. Alles scheint perfekt zu sein, ein Käufer ist für das Anwesen gefunden und elf Millionen Dollar sind drauf und dran auf das Konto von Linn zu fließen, wären da nicht noch 5 lebenslustige Senioren, die sich in dem Gemäuer aufhalten und eine Zweck-Wohngemeinschaft gegründet haben. Was also tun und wohin mit den alten Herrschaften? Nach einer Weile schließt Linn jeden einzelnen von ihnen – so verschroben und schrullig er/sie auch noch sein mögen – in ihr Herz. Sie lässt es zu, dass die alten Herrschaften ihr die Lebensfreude wiedergeben und ihr zeigen, dass es sich auch lohnt, ein Stück der Vergangenheit zu bewahren, um im Hier und Jetzt leben zu können. Linn begibt sich also auf die Suche nach ihren Wurzeln und findet dabei Erstaunliches heraus! Doch auch in den Hamptons lauern Gefahren und Intrigen, die es zu entdecken gilt … wer ist ein Freund und wer ist der Feind?

Begebt euch mit Linn nicht nur auf eine Reise in ein fremdes Land, sondern wagt auch mit ihr das Abenteuer des Beginns eines neuen Lebens, fernab von all den Freunden, die man glaubte zu haben und hin zu einer Familie, die doch eigentlich immer näher war, als man selbst dachte.

Als ich mit dem Buch begonnen hatte, war ich schon hin und weg! Der Schreibstil von Emma Sternberg hat es mir sehr leicht gemacht, mich in die Geschichte von Linn einzufinden. Und was sie da zu Beginn der Geschichte durchmachen muss, ist wirklich hart! Am liebsten wäre ich mit in die Geschichte gesprungen und hätte ihrem Verlobten und ihrer „besten Freundin“ den Marsch geblasen und Linn einfach nur getröstet. Es ist wirklich schwierig, wenn man gerade in solch einer Situation allein ist. Ich kenne es nicht, da ich in einer Großfamilie aufgewachsen bin, mit viel Lärm, Streit, Trubel, aber auch viel Freude und Glück – und ich möchte keine Sekunde davon missen! Doch für Linn ist die Sache schnell klar: sie schließt spontan mit ihrem alten Leben ab, kratzt ihre Ersparnisse zusammen und fliegt nach Amerika, ohne zu wissen, was sie dort erwartet. Natürlich hätte der Schuss auch nach hinten los gehen können! Doch Linn ist zuversichtlich und mutig. Ja, eben in diesem Moment hat sie sich als eine Heldin erprobt.

Als sie dann noch auf die alten Leute trifft und jeden einzelnen mit seinen Marotten für sich gewinnen kann, ist auch klar, dass Linn ihr Herz am rechten Fleck hat. Erst recht, als sie den lukrativen Verkauf unter eine Bedingung stellen möchte: die alten Herrschaften sollen ein passables Zuhause geboten bekommen, in welchem sie auf lebenszeit umsonst wohnen. Doch welcher Käufer geht schon darauf ein?

Vor Ort macht sie noch die Bekanntschaft mit weiteren Leuten – leider nicht immer nur Freunden, was sich erst im späteren Verlauf der Geschichte zeigen wird. Doch hier möchte ich nicht zu sehr vorgreifen 🙂 Linn erlebt also nicht nur schöne Momente und Wow-Momente in Amerika, auch dort wird ihr einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, sich selbst am meisten zu vertrauen und auch auf seine innere Stimme zu hören.

Die Geschichte von Emma Sternberg ist keine „normale“ Liebesgeschichte. Es geht in diesem Buch um sehr viel mehr: um das Leben und wie es dir einen Streich spielen kann, um die Liebe und wie schnell sie vergeht oder aber wie schnell sich entpuppt, dass das Gefühl der Liebe auch fehlinterpretiert werden kann und es geht um die Vergangenheit, die Familie und das Finden zu sich selbst, das Vertrauen in sich und auch in andere Menschen – mögen sie auch noch so alt oder weit entfernt sein.

Alles in einem hat es mir sehr viel Spaß bereitet, mit Linn nach Amerika zu reisen und dort über ihre Erlebnisse zu lesen. Ich habe mich selbst gefühlt, als sei ich vor Ort, war wieder ein paar Tage lang in Urlaub – einfach weg von hier und hin in ein neues Abenteuer! Ich kann dieses Buch als eine spritzige Sommerlektüre einfach weiterempfehlen!

 

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten (mit See-Sternchen)

 

[amazon box=“3453421639″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*