Kat French – Seit ich dich gefunden habe

Hallo ihr Lieben!

Ihr werdet es nicht glauben, doch innerhalb von zwei Tagen habe ich zwei wundervolle Bücher beendet! Ja, ich hatte Zeit und war einfach im Lesefluss – da konnte ich einfach nicht aufhören! Das erste der beiden Bücher möchte ich euch heute noch vorstellen, das Zweite wird euch erst im Rahmen der „Reise um die Welt – Tour“ vorgestellt 😉 Also müsst ihr euch noch ein bisschen gedulden.

Das Buch, um welches es sich dreht, ist von

Kat French

und trägt den Titel

Seit ich dich gefunden habe

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Mira Taschenbuch Verlag!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 352Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (10. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956495756
ISBN-13: 978-3956495755
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,7 x 18,5 cm
Preis: 9,99 € (TB) / 9,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

Der Frühstücksspeck verbrannt und ein Feuermelder, der einen Höllenlärm veranstaltet. Wenn das kein gelungenes Katerfrühstück ist. Honey ist genervt und dann mischt sich auch noch ihr unausstehlicher Nachbar Hal ein und beschimpft sie. Er könnte ja zumindest anbieten ihr zu helfen. Stattdessen lässt er sie einfach stehen und verschwindet wieder in seiner Wohnung. Trotzdem, irgendwie hat Honey das Gefühl, dass sich mehr hinter seiner abweisenden Art verbirgt und beschließt nicht einfach aufzugeben und sich mit ihm anzufreunden. Schließlich ist er Koch, da kann er ihr bestimmt einiges beibringen. Doch dann erkennt Honey: Hal ist Blind. Ist es vielleicht eigentlich er, der ihre Hilfe braucht?

 

Über die Autorin:

Kat French ist mitten im Black Country geboren und aufgewachsen. Diese Region hat sie nie losgelassen und so lebt sie auch heute noch gemeinsam mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in den englischen Midlands. Kat ist süchtig nach Romantik. Liebt es davon zu lesen, sie zu sehen und natürlich vor allem darüber zu schreiben.

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Mir ist das Buch eher aufgrund seiner Aufmachung aufgefallen. Ich bin nicht wirklich der reine „Cover-Käufer“, bei mir muss einfach das Gesamtpaket (Cover und Klappentext) stimmen. Hier war ich doch überrascht! Das Cover ist romantisch verspielt gehalten mit vielen stilisierten Blumen und den Erdbeeren, doch sind die Farben eher „bieder“ und nicht direkt ins Auge fallend. Darunter konnte ich mir beim besten Willen nichts vorstellen – auch nicht im Zusammenhang mit dem Titel. Doch dann kam der Klappentext und ich war Feuer und Flamme. Eine Geschichte über das Suchen und Finden der Liebe oder noch besser des „Einen“, der dich hält, wenn du es brauchst, dich unterstützt, liebt und … der dir den besten Orgasmus deines Lebens beschert 😉 Honeysuckle – genannt Honey – hat in ihrem Leben viel erreicht und doch auch einiges verloren. Als Angestellte eines Second-Hand-Ladens in einem Altenpflegeheim, in einer Single-Wohnung lebend und seit geraumer Zeit von ihrem Freund getrennt, wünscht sich Honey nur eines: endlich wieder zu zweit zu sein! Und dabei auch einen Orgasmus zu spüren … den eben diesen hatte Honey bislang noch nicht erlebt. Doch was soll man schon großartig vermissen, wenn man es noch nicht erlebt hat? Tja, Honeys beste Freundinnen Tash (spritziger Single mit einem ausgeprägtem Sinn für das Gute im Leben) und Nell (verheiratet und Mutter eines einjährigen, die erst jetzt mit ihrem Ehemann die schönen und aufregenden Seiten des Sex-Lebens erkundet) sind da anderer Meinung: schnell muss ein Mann für Honey her und zwar nicht irgendeiner, nein – ein einfühlsamer Pianist soll es sein, der seine Fingerübungen in allen Spielarten beherrscht. Honey ist nicht begeistert, als ihre Freundinnen ihr Pianisten als Blind Dates vorsetzen, doch ist sie immer brav zur Stelle. Bis sie eines Tages nach Hause kommt und auf den coolen und auch sehr attraktiven Hal trifft, der die Wohnung gegenüber bewohnt. Doch ihr Kennenlernen verheißt kein guter Start in eine lange Freundschaft: gespickt mit Frechheiten, Streit und Neckereien schaffen es die beiden sich gegenseitig auf die Palme zu bringen und dabei doch noch etwas mehr als nur ihre Leidenschaft überkochen zu lassen. Dabei macht Hal eher den Eindruck eines eitlen und ständig besoffenen Rockstars auf Honey und nicht den, eines einfühlsamen Menschen. Doch wie sehr man sich doch in den Menschen täuschen kann, muss auch Honey im Laufe der Geschichte lernen, denn auch Hal ist nicht der, der er vorgibt zu sein…

Mehr möchte ich euch jetzt nicht verraten, obwohl ich euch nur zu gern das ganze Buch erzählen und jedes einzelne Detail wiedergeben möchte! 😀 Ja, mich hat das Buch einfach umgehauen. Anfangs stand ich der Geschichte skeptisch gegenüber: erinnerte mit Honey doch an eine (von vielen) Versionen von Bridget Jones mit all ihren Vorzügen und auch all den kleinen Fettnäpfchen, doch sie hat ziemlich schnell einen Platz in meinem Herzen ergattert. Honey legt eine Leidenschaft an den Tag, wenn es darum geht, anderen Menschen zu helfen. So finde ich insbesondere ihre Aktion um das Altenpflegeheim vor der Schließung zu bewahren einfach nur grandios! Oftmals habe ich auch Mitleid mit ihr gehabt: insbesondere dann, wenn wieder mal ein neuer „Pianist“ vor ihrer Tür gestanden hat … obwohl auch ein Rockstar seine Vorteile hat.

Hal war schon zu Beginn ein Buch mit sieben Siegeln für mich. Dass er blind ist, kommt im Laufe der Gespräche bzw. hitzigen Debatten zwischen Honey und ihm heraus, doch warum er sich verschanzt, was es mit dem ominösen Unfall auf sich hat und warum er allein ist und sich niemand um ihn kümmert, obwohl es ihm offensichtlich nicht gut ist, das erfährt man erst im Laufe der Geschichte. Dabei hat der harte und zugleich heiße Rockstar doch einige Geheimnisse, die es weder Honey noch dem Leser leicht machen, zu ergründen und zu verstehen. In einem Moment ist er liebenswürdig, sorgt und kümmert sich und im nächsten Moment wird er unausstehlich und man würde ihm am liebsten etwas an den Kopf werfen und ich spreche jetzt nicht von Worten, sondern von Gegenständen! Ja, auch wie Honey habe ich mich über ihn unzählige Male aufgeregt, muss mir aber eingestehen: ich hätte wohl nicht so wie sie weitergemacht. Ich hätte aufgegeben. Hut ab vor Honeysuckle! Sollte Sie vielleicht ihren Traummann in dem unnahbaren Hal gefunden haben? Oder sollte sie sich doch lieber von ihn fern halten?

Diese bittersüße Geschichte von Kat French hat mir einmal mehr gezeigt, wie fesselnd ein Buch sein kann und wie undurchsichtig das Ende ist. Ich kann es ruhigen Gewissens weiterempfehlen!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Ein Gedanke zu „Kat French – Seit ich dich gefunden habe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*