Krimiwoche 2016 – Tag 3

Hallo ihr Lieben,

weiter geht es heute mit Tag 3 der Krimi- und Thrillerwoche … keine Angst, Tag 2 wird euch auch nicht vorenthalten, doch an dem musste ich leider passen … die Live-Lesungen werden aber (Gott sei Dank!) alle aufgezeichnet, weswegen ich sie nachholen kann 😉

 

Tag 3 beginnt mit der Lesung von Leon Sachs

und seiner Live-Lesung aus dem Buch – und zugleich seinem DebĂŒt – „Falsche Haut“. Ich möchte euch hierzu kurz den Klappentext vorstellen:

„Frag einen Franzosen nie, was im Zweiten Weltkrieg wirklich passiert ist. Er wird es nicht mögen – und dich auch nicht. Alex Kauffmann kennt dieses Sprichwort. Doch als seine beste Freundin Natalie bedroht wird, schlĂ€gt der junge Geschichtsprofessor jede Warnung in den Wind und gerĂ€t ins Zentrum einer tödlichen Hetzjagd. Zu spĂ€t realisiert
Alex, was sein Gegner alles zu tun bereit ist, um die letzten Beweise fĂŒr eine der grĂ¶ĂŸten Vertuschungsaktionen in Frankreichs Geschichte endgĂŒltig zu vernichten.“

Was mich an dem Buch fasziniert hat? Na ja, allein der erste Satz „Frag einen Franzosen nie, was im Zweiten Weltkrieg passiert ist“ hat mich doch schon umgehauen – und mich auch zum Nachdenken angeregt … Leon Sachs erklĂ€rt auch warum: der Zweite Weltkrieg hat auch in Frankreich stattgefunden, es wurde ebenfalls auf Franzosen geschossen und auch auf dieser Seite sind viele Verluste zu verzeichnen… Leon Sachs liest die ersten Seiten aus seinem Buch vor. Wir befinden uns im Prolog – und trotz allem ist die Spannung von Beginn an da. Angespannt höre ich ihm zu – und ja … schon nach den ersten Seiten bin ich gefesselt und wĂŒrde ihm am liebsten das Buch aus den HĂ€nden reißen, um schnell weiter zu lesen *g* Leider geht das nicht. Doch das ist auch gut so. Der sympathisch blickende Autor mit seiner kraftvollen Stimme schafft es, uns Zuhörer binnen weniger Minuten vollends in seine Geschichte zu fĂŒhren. Seine Zeilen sind flĂŒssig geschrieben, die Charaktere stark und geheimnisvoll. Allen voran sein Protagonist Alex Kauffmann.

Ohne euch jetzt alles verraten zu wollen: meine Wunschliste wĂ€chst weiter 😀 Und ich habe wieder einen neuen Autor gefunden, der in diesem Genre sein „Zuhause“ gefunden hat.

Den Link zu Live-Lesung findet ihr hier.

 

Erste EindrĂŒcke zu dem Buch und das Buch selbst findet ihr hier:

[amazon box=“3954517736″]

 

Weiter geht’s mit Wiebke Lorenz

Bereits zu Beginn war ich begeistert von ihr … und nicht allein, weil irgendwann der Satz fiel (Zitat aus einem Kommentar zu ihrem Buch bei Amazon, den der Verlag hat löschen lassen wg. Beleidigung) „dass sie doch in die Psychiatrie gehöre“ – besser noch ihre Antwort: „Ich hab’s versucht, es hat nicht geklappt“ 😀 Zum wegschmeißen!!! Aber im Ernst, ihr Buch hat es in sich und wĂ€hrend der Lesung hatte ich eine GĂ€nsehaut auf meinen Armen …

Sie stellt ihr Buch „Bald ruhest du auch“. Hier findet ihr den Klappentext:

„Nach dem Unfalltod ihres Mannes fĂŒhlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss – fĂŒr ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. EntfĂŒhrt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: Sie soll bĂŒĂŸen. Doch wofĂŒr? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.“

Und ja … genau so wie es sich liest, hört es sich auch (vorgelesen von der Autorin) an … grausam und schrecklich. Sie beginnt mit dem Prolog – die Situation der Protagonistin scheint aussichtslos hat sie doch schon viele ihrer Lieben – u. A. ihren Mann durch einen tragischen Unfall – verloren und nun ist sie allein. Ihrer neugeborenen Tochter kann sie anfangs nicht die Liebe entgegenbringen, die sie verdient und bevor sich dies Ă€ndern kann, passiert das Schlimmste, was einer Mutter widerfahren kann: man entfĂŒhrt ihr ein und alles und droht ihr, sie zu töten! Ich gebe es zu … das Buch ist schon lÀÀÀÀÀÀÀÀÀÀÀngst auf dem Weg zu mir 😀 Und ich freue mich schon sehr darauf es zu lesen. Allein die verschiedenen Leserstimmen (auch die, die ich eben oben zitiert habe), haben mich neugierig gemacht. Ja, das Genre Thriller bietet dem Autor ein breites Feld, sich auszutoben: gewaltsam, brutal, doch auch psychisch sehr belastend fĂŒr den Leser … die Abschnitte, die sie vorgelesen hat haben mich schon gefesselt – ich bin gespannt, ob es das ganze Buch schaffen wird!!!

Hier geht’s zum Stream zur Live-Lesung von Wiebke Lorenz.

Hier findet ihr Wiebke Lorenz‘ Buch:

[amazon box=“3453291719″]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*