Annie Meikat – Allein unter Spaniern

Hallo ihr Lieben!

Nun kommt endlich eine der beiden Rezensionen, die ich euch für heute versprochen habe! Es geht um das ebook von

Annie Meikat

mit dem Titel

Allein unter Spaniern

(Cover: mit bestem Dank an Amazon!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 259 Seiten
Verlag:  Edel Elements (24. August 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B0168D0B92
Preis: 5,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

So hatte Jana, 32, sich das nicht vorgestellt: Kaum eröffnet sie ihrem Freund auf der Rückfahrt von einer Hochzeit, dass sie Ehe und Kinder für ein mögliches Lebensmodell hält, weiß der nicht mehr, ob er sie überhaupt noch liebt. Enttäuscht flüchtet sie zu ihrer spanischen Freundin nach Andalusien, die glücklich verheiratet gerade die Geburt ihres Kindes erwartet. Doch statt ins erhoffte aufregende Nachtleben Sevillas, das für die nötige Abwechslung und den ein oder anderen heißen Flirt sorgen sollte, führt die Reise Jana ins provinzielle Hinterland. Hier erwarten sie neugierige Dorfbewohner, ungewöhnliche Speisen und hartnäckige Kuppelversuche – schließlich ist sie schon über 30 und noch unverheiratet! Und Männer gibt es einige im Dorf. Als auch noch unerwarteter Besuch vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.

 

Über die Autorin:

Kaum hatte Annie Meikat Lesen gelernt, begann sie, die Bücherei ihres hessischen Heimatortes in hoher Frequenz zu nutzen. Spätfolge war ein medienwissenschaftliches Studium, das sie solide mit BWL ergänzte. Bereits während des Studiums zog es sie nach Spanien, wo sie einige Zeit lebte. Nach beruflichen Stationen in verschiedenen Marketingabteilungen hat sie sich endlich erlaubt, ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nachzugehen.

 

Und nun meine Rezension:

Jana, 32 Jahre alt, führt ein tolles Leben! Sie hat einen langjährigen festen Freund, einen tollen Job und ist rundum glücklich – na ja, fast: zu ihrem vollkommenen Glück fehlt die kleine Frage, die von allen überglücklichen Frauen mit „Ja“ beantwortet wird. Als sie mit ihrem Freund auf der Rückfahrt einer Hochzeit ist und sie auch noch die glückliche Brautstraußfängerin war, geht ihr natürlich durch den Kopf, dass sie auch bald an der Reihe sein muss. Doch leider sieht ihr Freund das anders und stellt prompt die ganze Beziehung in Frage. Jana flüchtet sich zu einer alten Freundin nach Spanien und versucht dort dem Chaos, das gerade aus ihrem Leben geworden ist, Herr zu werden …

Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen dürfen und ich war sehr gespannt darauf. Die vielen bunten Farben des Covers haben mich zusätzlich neugierig gemacht und der Klappentext versprach auch viele Tränen, Spannung und vor allen Dingen Spaß. Doch leider hat sich das bei mir nicht ganz bewahrheitet.

Die Protagonistin Jana kommt mir mit ihren 32 Jahren leider nicht sehr erwachsen vor … sitzt in Spanien und freut sich auf Party – um dann ihre Freundin hochschwanger vorzufinden, die mit einem Spanier verheiratet ist und auf dem Land lebt. Nichts ist mit Party und schnell den Kummer in Alkohol ertränken. Stattdessen lernen wir viel über Spanien, die spanischen Sitten und Gebräuche und werden – wie Jana selbst – mit ziemlich vielen Fakten und vielen Menschen überrollt. Auf Jana stürzen gefühlt 20 Menschen ein, auf den Leser auch. Doch damit nicht genug. Die spanische Kultur wird schön beschrieben, ich selbst war erst einmal dort, doch kann sie nachempfinden. Leider werden die Erzählungen, die Gedankenstränge von Jana und die Wiederholungen immer länger und mehr … kaum ist Jana in der Großfamilie oder dem Dorf integriert, versucht man auch auf Teufel komm raus sie an den Mann zu bringen – koste es, was es wolle. Dass Jana darauf nicht gerade erpicht ist, ist klar, ich hätte wahrscheinlich am zweiten Tag den Koffer gepackt. Im Großen und Ganzen hätte die Geschichte richtig lustig werden können, doch kommt mir die Protagonistin selbst sehr naiv und sprunghaft vor: sie denkt, ihr Freund müsse sie direkt heiraten, flieht in ein Land, lernt dort viele Männer kennen und bandelt mit einem an, gerät in manche prekäre Situationen, um dann wieder wie ein Häufchen Elend auf dem Bett zu liegen und sich selbst zu betrauern. Im einen Moment ist sie glücklich verliebt, im nächsten sieht sie Affären und nur Casanovas, um dann in den Armen ihres Freundes zu versinken und in letzter Sekunde wieder daraus aufzutauchen … nein, Jana ist mir viel zu flatterhaft. Weiß nicht wirklich was sie will und andere leiden dann auch drunter. Die Geschichte als solche ist interessant erzählt, doch an einigen Stellen viel zu ausschweifend und langatmig, sodass man als Leser versucht ist, einfach mal Abschnitte zu überspringen. Das Ende war auch offensichtlich. Ich bin ehrlich, mein Buch war es leider nicht. Der Schreibstil war zwar gut gewählt, doch durch die detaillierten Beschreibungen habe ich ziemlich schnell die Lust am weiterlesen verloren. Mein Buch war es leider nicht.

Meine Bewertung: 3 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*