Jennifer Schreiner – Ich bin dann mal ganz anders

Hallo ihr Lieben,

weiter geht’s in einem anderen Genre 😉 Ich weiß, ich biete euch hier eine bunte Vielfalt!

Dieses Mal geht es um das Buch von

Jennifer Schreiner

mit dem Titel

Ich bin dann mal ganz anders

(Cover: mit bestem Dank an Pro-Talk Verlag!)

Zum Inhalt:

Als 28-jährige Studentin noch bei ihrer Mutter zu wohnen, ist für die liebenswerte Chaotin Anna alles andere als ein Vergnügen. Nicht nur, dass sie der Kuppelwut ihrer Frau Mama schutzlos ausgeliefert ist, sie muss sich auch noch an ihrer Schwester Sabine messen lassen, die ein Leben in Perfektion lebt etwas, von dem die tollpatschige Anna nur träumen kann. Nach einer katastrophalen Familienfeier beschließt Anna: Ein neues Leben muss her! Schließlich möchte auch sie einmal ihre Mutter stolz machen und auf der Sonnenseite des Lebens stehen, einen Mann haben und einen Job, um den sie alle beneiden. Um alle Ansprüche zu erfüllen, beginnt Anna kurzerhand, sich drei ganz neue Leben zu erschwindeln : eines für ihre Mutter, eins für die Karriere und eines für sich selbst. Doch als ihr Traummann Max auftaucht, wird es kompliziert…

Ãœber die Autorin:

Jennifer Schreiner wurde 1976 im Ruhrgebiet geboren und lebt mit Mann und Maus zurzeit in Leipzig.
Seit 2002 ist sie Magister der Philologie (allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaften). Bislang sind über 50 fantastische, erotische und gruselige Kurzgeschichten von ihr in verschiedenen Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht und teilweise prämiert (u.a. 3x im Literaturwettbewerb der Bayreuther Festspielnachrichten) worden.
Unter verschiedenen Pseudonymen schreibt sie unter anderem die Genres »Erotik«, »Fantasy Romance« und »Thriller«.

Mein Fazit und meine Rezension:

Anne, 28 Jahre alt, Studentin aus Leidenschaft, Single, unzufrieden mit ihrer Figur, immer noch Zuhause im Hotel Mama lebend, hält es nicht mehr aus! Es muss sich etwas in ihrem Leben ändern und zwar grundlegend! Der Gedanke festigt sich, als ihre Mutter immer mehr potentielle Schwiegersöhne anschleppt und immer wieder aufs Neue Verkupplungsversuche startet – doch leider bleiben die nicht ohne Wirkung. Denn, was für den Außenstehenden als klare Komödie beginnt, trifft bei Anna genau ins Gegenteil: immerhin besticht ihre Mutter die Dates von Anna mit Essen oder gar Geld. Wer bitteschön möchte solch eine Mutter haben?! Tja, Gott sei Dank lässt Anna sich das nicht bieten und zieht kurzerhand – mit tatkräftiger Unterstützung ihrer besten Freundin Nina – von Zuhause aus, in eine chaotische WG mit liebenswert verrückten Mitbewohnern. Da ist Jürgen, der älteste und Weise unter allen und – einziger männlicher (erwachsener) Part in der WG. Ihm gehört das Haus und er hat immer ein Auge auf seine „Hühner“. Dann ist da noch Elisabeth, eine bezaubernde, etwas verschrobene Kosmetikerin oder Bohemian-Hippiebraut, mit vielen Ambitionen (u. A. auch des Punschkochens!) und die Powerfrau Lena mit ihrem Säugling und der aufgeweckten Matthilda, die nie ein Blatt vor den Mund nimmt.
Nun ist es also an Lena, ihr Leben in den Griff zu bekommen und als ob schon nicht das eine als rothaarige Literatur-Studentin genug wäre, erschafft sie gleich noch zwei weitere Ichs: die schlagfertige und toughe Blondine und die renitente Brünette – beide haben ihr Leben voll im Griff. Und eigentlich würde auch alles gut gehen, wenn nicht Anna nicht ihre Familie in die Parade fahren würde und auch nicht mit einem Mal ihr Traummann auf der Bildfläche auftauchen würde … Aber lest selbst, was Anna alles so treibt und wie bunt ihr(e) Leben wird/werden!

Zunächst einmal muss ich etwas zu dem Buch als solches sagen: mir hat schon allein der Einband richtig gut gefallen! Sie spiegeln direkt das Chaos in Annas Leben und ihre Wechselhaftigkeit wieder! Dann die Seiten: ein TRAUM! 😀 Ich weiß ja nicht, wie es euch so als Lesern ergeht, aber mir macht es schon sehr viel aus, wenn die Buchseiten einen gewissen Duft und eine gewisse Geschmeidigkeit aufweisen – beides ist bei meiner Ausgabe vorhanden 😉 Aber nun zum Inhalt: angepriesen wird das Buch mit „Bridget Jones für Fortgeschrittene“. Tatsächlich mag man die ein oder andere Parallele oder Gemeinsamkeit zu Bridget erkennen – aber ob sich das „für Fortgeschrittene“ nun auf das intensive Chaos von Annas Leben (egal ob beruflich oder privat) bezieht oder aber auch auf die gewissen Figurprobleme (welche in diesem Buch aber nicht so exzessiv behandelt werden wie bei Bridget), das bleibt mir ein Rätsel. Fakt ist: man kann Vergleiche zwischen der tollpatschigen Anna und Bridget anstellen, doch würde ich es nicht allein darauf beziehen. Anna ist eine liebenswert, chaotische Persönlichkeit, mit sehr viel Charme und leider einem Hang dazu nicht nur Fettnäpfchen zu suchen, zu finden und rein zu treten, nein, sie sucht, findet, nimmt Anlauf, springt rein und schaut dann noch, wie tief es geht!

Ein wirklich amüsanter und humorvoller Roman für zwischendurch. Keine schnelle Lektüre, da es manchmal zu langatmig ist, aber es hat mich doch bis zum Schluss begeistert und mir das ein oder andere Lachen beschert! 

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

[amazon box=“3939990175″]

2 Gedanken zu „Jennifer Schreiner – Ich bin dann mal ganz anders

  1. Tanja sagt:

    Huhu Nina,
    das Cover hat mich auch sofort angesprochen, als ich es auf deinem Blog gesehen habe.
    Aber auch deine Worte zu dem Buch haben meine Neugierde geschürt. Das hört sich wieder nach einem sehr humorvollem Buch an. Auch die Fettnäpfchen, in die die Protagonistin tritt, tragen schon jetzt dazu bei, dass man sich ausmalen kann, wie man mit ihr leiden, lachen und auf einen guten Ausgang hoffen wird.
    Sehr schöne Rezension. :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja

    • Nina sagt:

      Hallo liebe Tanja,

      schön, dich wieder zu lesen 🙂 Ich freue mich immer sehr über deine Kommentare! Ja, das Cover war es auch, das mir sofort ins Auge gesprungen ist 😉 Nur habe ich beim ersten Lesen beim besten Willen noch nicht mal den Namen der Autorin gefunden *g*
      Die Geschichte, die in dem Buch steckt, ist aber wirklich genial! Wer stellt sich nicht mehrere Parallelleben vor, in dem man sein kann, wer man möchte? Ich würde mir am liebsten auch manchmal eine Perücke aufsetzen und dann mal so richtig loslegen! Und genau das tut die Protagonistin! Da hat man wirklich einen Heidenspaß beim Lesen und ist entweder lauthals am Lachen oder kichert leise und verlegen mit *g*
      Wenn du es gelesen hast, gib mir Bescheid!

      Liebe Grüße,
      deine Nina 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*