Aurelio Anderson – Ein halbes Paar Socken

Damit der Abend nicht zu schwermĂŒtig wird, hier etwas Abwechslung in Form von Humor 😉

Aurelio Anderson 

mit

Ein halbes Paar Socken

Zum Inhalt:

Aurelio ist glĂŒcklich, dass er zu einer Zeit lebt, in der er nicht mit den Dinosauriern herumalbern muss. Er kann sich ungestört mit den TĂŒcken des Alltags duellieren, die Magie des Popcorns erkunden und Erfahrungen mit dem Staubsauger sammeln. NatĂŒrlich beteiligt er sich an der immerwĂ€hrenden Jagd nach den glĂ€nzenden Silberlingen. GerĂ€t er in Schieflage, lĂ€uft er zur Hochform auf, aber nicht unbedingt in die Richtung, in die er geschubst wird. Begegnungen der etwas anderen Art geben Aurelio zu verstehen, dass er nicht allein im Universum ist. Da sind auch Ameisen und Lucie, die ihn zum Spielzeug kĂŒrte, als er ein drei Monate altes Baby war. Wovon trĂ€umt Aurelio und was tut er sonst noch, wĂ€hrend er den LieblingsbeschĂ€ftigungen nachgeht, die uns Menschen offensichtlich angeboren sind?

Aurelio Anderson öffnet die Schatzkiste des Humors und erzÀhlt Lachgeschichten zum Entspannen und Geniessen.

 

Über den Autor:

Aurelio Anderson studierte an der naturwissenschaftlichen FakultĂ€t in ZĂŒrich, hat zwei erwachsene Kinder und setzt sich heute beruflich mit Themen der Informationstechnologie auseinander. WĂ€hrend der Freizeit wandert er durch bunte Bergwiesen, treibt Sport im Wald oder lauscht am See der Stille des Wassers. Lockert er der Fantasie die ZĂŒgel, fallen ihm Geschichten ein, die den Kugelschreiber zum GlĂŒhen bringen.

Und nun mein Fazit und meine Rezension:

Ich wusste nicht, was ich von dem Buch erwarten sollte … der kurze Einblick in die Leseprobe hat mir schon sehr gut gefallen und ich freute mich umso mehr als mich die Nachricht ereilte, dass ich eine der wenigen war, die das Buch lesen durften.

Die ersten Geschichten sogen mich regelrecht in das Buch und in das Leben von Aurelio Anderson und nicht nur einmal entdeckte ich Gemeinsamkeiten – ja, das Buch schrieb Geschichten aus dem Leben und zwar solche, die jedem widerfahren können …

Nur eben nicht in dieser Art und Weise! Ironisch und sĂŒffisant wirft Aurelio einen Blick aufs Leben. So geht er in einen WĂ€scheladen und möchte „ein halbes Paar Socken“ kaufen, nachdem eine Socke beim Waschgang verschĂŒtt gegangen ist. Oder aber er lernt Angeln und freundet sich mit dem Köder – Regenwurm Kasimir – an, der dem Leser auch in einer weiteren Geschichte begegnet, Aurelio aber keinen Fisch beschert. Man wird auch Zeuge beim Werdegang der Kaulquappe Harald Donnerwetter, die sich in einen prĂ€chtigen Wetterfrosch verwandelt. Oder aber von einem mehr als außergewöhnlichen Zoo-Besuch …

Dieses Buch verspricht nicht nur zahlreiche amĂŒsante Geschichten, sondern auch ein reines LesevergnĂŒgen fĂŒr den Leser! Eine Lesezeit, die er nicht bereuen wird!

Ich habe es nicht getan. Der Schreibstil von Aurelio Anderson hat mich direkt gefangen genommen, sodass ich von einer Geschichte zur nÀchsten gesprungen bin und innerhalb von wenigen Stunden das Buch gelesen hatte. Der Lesefluss hat mich regelrecht mit sich gezogen und mir einmal mehr ein Lachen abgeluchst.

Wer dieses Buch lesen möchte, braucht zwei Dinge: Zeit … denn man kann einfach nicht aufhören, wenn man einmal begonnen hat … und … starke Lachmuskeln.

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

[amazon box=“3735770533″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*