Frieda Lamberti – Kalte Milch und Kummerkekse (Band 1)

Hallo!

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches ich im eBook-Format gelesen habe:

Frieda Lamberti

mit

Kalte Milch und Kummerkekse (Band 1)

kalte milch und kummerkekse

(Cover: mit bestem Dank an die Autorin!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 188 Seiten
Verlag: IAmazon Publishing (8. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1503934918
ISBN-13: 978-1503934917
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,5 x 18,6 cm
Preis: 7,99 € (TB) / 3,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

„Seitdem Dagmar mit ihrem Vater gebrochen hat, geht sie ihren Weg allein. Ihr Leben ist eher trostlos als aufregend, gäbe es nicht ihren Nachbarn Pit. Schon seit langer Zeit hat sie ein Auge auf den smarten Polizisten gewor­fen. Doch mehr als die nette Frau von nebenan will er einfach nicht in ihr sehen. Warum nicht?, fragt sich auch Pits Großmutter und beschließt, dass sich das schnellstens ändern muss. Sie ist der felsenfesten Überzeu­gung, dass die beiden füreinander bestimmt sind, und nimmt sich vor, ihnen auf die Sprünge zu helfen. Dafür ist ihr jedes Mittel recht. Gerade als ihre Bemühungen den gewünschten Erfolg zeigen, wird unerwartet ein streng gehütetes Geheimnis gelüftet, das alle Beteiligten zwingt, sich ihrer schmerzvollen Vergangenheit zu stellen.“

 

Zur Autorin:

Frieda Lamberti ist das Pseudonym der Autorin. Die gebürtige Hamburgerin ist Langzeitehefrau, Mutter, Oma von vier Enkelkindern und lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Kurt in der Lüneburger Heide. Sie zählt sich zu den spätberufenen Schreiberinnen. Erst im Alter von 50 Jahren veröffentlichte sie ihren Debütroman Ausgeflittert. Frieda liebt Familiengeschichten, in denen auch Frauen jenseits der magischen Vierzig vorkommen. Es folgten binnen kurzer Zeit zahlreiche Kurz- und Fortsetzungsromane, die unter dem Serientitel HAMBURGER DEERNS erschienen sind.

 

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Dagmar – genannt Daggi – eine herzensgute Frau in den Dreißigern ist als Taxifahrerin unterwegs. Allein fristet sie ihr Leben, ohne Hund oder Katze … aber Gott sei Dank gibt es da noch ihren gutaussehenden und charmanten Nachbarn Pit, der als Polizist die Gegend sicherer macht. Durch einen Zufall trifft Daggi auf Pits Großmutter und kommt dadurch nicht nur seiner Familie, sondern auch Pit ziemlich nahe. Doch all das ist kein Zufall, sind die beiden doch füreinander bestimmt! Doch erst als Pits Vergangenheit ihn einzuholen scheint, steht er endlich zu seinen Gefühlen Dagmar gegenüber. Aber kann diese sich gegen seine attraktive (und äußerst lästige!) Exfreundin zur Wehr setzen und ihre junge Beziehung verteidigen? Pits Großmutter ist überzeugt davon, dass die Vergangenheit in Frieden ruhen soll, aber auch sie wird durch eine unerwartete Überraschung in Gefahr gebracht … und so muss Daggi sich entscheiden: soll sie um ihn kämpfen oder ihn ziehen lassen?

Mir hat auch diese Geschichte, wie all die Geschichten zuvor, von Frieda Lamberti sehr gut gefallen! Ich war vom ersten Wort an gefesselt und kam mir nicht wie eine Leserin vor, sondern eher wie Daggis Vertraute, die direkt alles wusste und überall Einblick hatte. Dagmar – liebevoll Daggi – genannt, habe ich direkt in mein Herz geschlossen, da ich doch einige Parallelen zwischen ihr und mir gesehen habe. Doch dass sie (endlich) mit Pit zusammen kommt, daran hatte ich wirklich nicht gedacht. Der Sprung dahin kam mir auch im ersten Moment unwirklich vor, doch im Nachhinein passt alles richtig gut zusammen. Und – ohne zu viel zu Spoilern – als dann auch noch die Vergangenheit von Pit in Form von seiner Exfreundin Nathalie auftaucht, geht es heiß her! Und ich meine das nicht, weil Nathalie in ihren heißen Outfits halbnackt vor Daggis Freund rumtanzt … doch allzu viel möchte ich hier nicht erzählen! Ich sage nur so viel: als ich die letzten Kapitel gelesen habe und gehört habe, was da so mit Nathalie passiert, da habe ich nur lauthals „JAWOLL, RECHT SO!“ geschrien und Daggi beglückwünscht 😉 Aber ihr müsst schon selbst lesen, was es mit meiner Reaktion auf sich hat.

Ich kann es nur immer wieder betonen: Frieda Lamberti weiß ganz genau, wie sie ihre Leser bei der Stange hält 😉

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*