Virginia Fox – Rocky Mountain Secrets

Ein weiteres Buch einer erfolgreichen und großartigen Autorin:

Virginia Fox 

mit

Rocky Mountain Secrets

(Cover: mit bestem Dank an die Autorin!)

Zum Inhalt:

„Weit weg von Independence, im sonnigen Kalifornien, arbeitet Avery Wilkinson als Undercover-Agentin und Profilerin für das Drogendezernat. Das Auftauchen eines skrupellosen Serienmörders verhilft ihr unverhofft zu einem spannenden Auftrag: Sie soll für das FBI ein Täterprofil erstellen. Wenn da nur nicht ihr neuer Arbeitskollege wäre: Cole Carter. Ihre ehemalige Jugendliebe, die sie nie so richtig vergessen konnte. Cole Carter, Special Agent des FBI, verliebte sich vor über zehn Jahren Hals über Kopf in seine beste Freundin Avery Wilkinson. Doch er verbockte die Sache. Diesen Fehler würde er kein zweites Mal begehen. Davon muss er Avery aber erst einmal überzeugen. Das braucht Zeit. Zeit, die er nicht hat. Völlig unerwartet gerät Avery ins Visier des Killers. Eine wilde Verfolgungsjagd von den Stränden San Diegos bis in die Berge von Independence nimmt ihren Lauf. Die Ereignisse überschlagen sich und plötzlich bleibt keine Gelegenheit mehr, lange zu überlegen, ob sie sich auf einander verlassen können oder nicht.“

Über die Autorin:

Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden. Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her größtes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im Dezember 2014 startete sie mit Rocky Mountain Yoga (Band 1) die neue Rocky Mountain-Serie. Im März 2015 folgte Band 2, Rocky Mountain Star, im Juni Band 3, Rocky Mountain Dogs und Band 4, Rocky Mountain Kid im September 2015. Alle Bände starteten schon am ersten Verkaufstag in die TOP50 der Kindle Charts. Band 5 der erfolgreichen Serie, Rocky Mountain Secrets, ist im Dezember 2015 als E-Book auf Amazon und als Taschenbuch im CBX-Verlag erschienen.

Mein Fazit und meine Bewertung:

Auf diesen Band hatte ich mich wirklich gefreut! Die Geschichten von Virginia Fox über das kleine Städtchen Independence in den Rocky Mountains und seiner Bevölkerung haben es mir wirklich angetan.
Doch diese Geschichte hat es mir wirklich schwer gemacht. Zugegeben, anfangs konnte ich damit nicht so recht was anfangen, es war regelrecht langatmig und auch langweilig. Obwohl der Stoff an sich nicht langweilig war – vielleicht hatte mich das Buch zur falschen Zeit auf dem falschen Fuß erwischt…
Erst in der Mitte der Geschichte kam ich etwas voran und konnte sie in einem Rutsch – wie all die anderen Bücher vorher – durchlesen und sogar genießen. Ich bin eigentlich Geschichten um Action, Geheimnissen und Mord gewohnt als bekennender Akte X-Fan haut einen fast nichts mehr um, doch hier war es für mich mehr verworren als klärend:

Avery und Cole, beide Agenten in großen Geheimdiensten bzw. Ermittlungsdiensten der USA, treffen sich nach 10 Jahren Abwesenheit und Stille bei einem Undercovereinsatz wieder. Avery fliegt auf und somit ist ihre ganze Ermittlungsarbeit von Monaten umsonst gewesen. Ein Grund mehr, das alles an Cole auszulassen.
Später werden beide jedoch – zusammen mit zwei weiteren Beamten – in ein Team gesteckt. Sie sollen die geheime Drogen- und Waffenszene aufdecken und die berühmt berüchtigte Familie Mansato überführen. Gerade Avery, die als Teenager Maria Undercover in der Familie unterwegs war, soll diesem Team zum Durchbruch verhelfen. Die zunächst beratende Tätigkeit wird von ihr jedoch sehr schnell in eine aktive Tätigkeit im Team umgewandelt, weswegen es zu mehreren prekären Situationen kommt. Ein Grund für die oberen Chefs, Avery den Fall zu entziehen und für Avery einen Schlussstrich unter die Arbeit zu ziehen und zu kündigen. Doch natürlich wäre sie nicht Avery, wenn sie sich so schnell ins Bockshorn jagen ließe und einfach aufgeben würde, natürlich hat sie einen Plan in Petto.
Mehr verrate ich jedoch nicht …

Das Cover gefällt mir auch dieses Mal sehr gut. Es ist genauso Farbenfroh und Farbintensiv wie die anderen und doch nicht überladen. Was jedoch die Möwe bedeuten soll, kann ich mir auch nicht erklären.
Zu vollen 5 Sternen hat es bei mir nicht gereicht. Leider sind es nur 3 1/2 von mir. Aber ich warte hoffnungsvoll und voller Neugierde die nächsten Geschichten über die Bewohner von Independence!

 

Meine Bewertung: 3 1/2 von 5 Punkten

[amazon box=“3946390110″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*