Hape Kerkeling – Ich bin dann mal weg

Hallo ihr Lieben,

auf diesen Beitrag habe ich mich schon die ganze Zeit über gefreut, denn ich liebe einfach dieses Buch! Meine Mutter hat es vor einigen Jahren geschenkt bekommen und als bei mir mal wieder eine Buchflaute war (ja, es gab tatsächlich eine Zeit, in der ich nicht gelesen habe, weil mir einfach KEIN Buch zugesagt hat!), hab ich es einfach aus dem Regal genommen und mit dem Lesen begonnen … und es war einfach fantastisch und ist es noch!

Aktuell lese ich es auch 😉

Nun also mehr zum Buch von

Hape (Hans Peter) Kerkeling

mit

Ich bin dann mal weg

csm_produkt-2490_cca759347c

(Cover: mit bestem Dank an Piper Verlag!)

Zum Inhalt:

Es ist ein sonniger Junimorgen, als Hape Kerkeling, bekennende »couch potato«, endgültig seinen inneren Schweinehund besiegt und in Saint-Jean-Pied-de-Port aufbricht. Sechs Wochen liegen vor ihm, allein mit sich und seinem elf Kilo schweren Rucksack: über die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien zum Grab des heiligen Jakob, seit über 1000 Jahren Ziel für Gläubige aus der ganzen Welt. Mit Charme, Witz und Blick für das Besondere erschließt Kerkeling sich die fremden Regionen, lernt er die Einheimischen ebenso wie moderne Pilger und ihre Rituale kennen. Er erlebt Einsamkeit und Stille, Erschöpfung und Zweifel, aber auch Hilfsbereitschaft, Freundschaften und Belohnungen – und eine ganz eigene Nähe zu Gott. In seinem Buch über den Wert des Wanderns zeigt der beliebte Spaßmacher, wie er auch noch ist: abenteuerlustig, weltoffen, meditativ.

Über den Autor:

Hape (eigentlich Hans-Peter) Kerkeling, geboren 1964 in Recklinghausen, spricht Spanisch, Italienisch, Französisch, Englisch und Holländisch, was ihm bei der Verständigung auf dem Jakobsweg oft zugute kam. Er arbeitet seit 1984 beim Fernsehen; berühmt wurde er mit der Rolle »Hannilein«. Seitdem folgte eine Vielzahl erfolgreicher Live-Auftritte sowie TV-Shows und -Serien wie »Känguru«, »Total Normal«, »Hape trifft« und »Let’s Dance«, als Königin Beatrix, Uschi Blum oder Horst Schlämmer. Der Entertainer, Schlagersänger, Moderator und Kabarettist wurde u.a. mit der Goldenen Kamera, dem Adolf-Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. »Ich bin dann mal weg« stand 100 Wochen auf Platz 1 der Bestsellerliste und hat fast fünf Millionen Leser erreicht. Hape Kerkeling lebt in Berlin und Italien. Zuletzt erschien »Der Junge muss an die frische Luft«.

Mein Fazit und meine Rezension:

Ich bin auf Umwegen auf diese Lektüre gestoßen: meine Mutter hatte das Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen und seither stand es unberührt und natürlich ungelesen im Regal. Bis mich eines Abends die Langeweile packte und auch mein vorhandener Buchvorrat schon aufgebraucht war. Also griff ich mir das Buch und begann zu lesen. Ich hatte keine großen Erwartungen, hatte auch zuvor nichts von Hape Kerkeling gelesen – gehört schon, da er ein berühmter Entertainer ist. Und auch der Klappentext hat mich zunächst nicht umgehauen: Herr Kerkeling ist unterwegs auf Pilgerreise um eventuell eine Erleuchtung zu finden und die Magie der Reise auf sich wirken zu lassen. Auslöser für die Reise sind ein Hörsturz und auch die Entfernung seiner Gallenblase. Santiago di Compostela. Umso verwunderter war ich, als ich die ersten paar Seiten durchlas. Hape Kerkeling lässt den Leser an seiner Reise teilhaben, der Schreibstil ist flüssig und gespickt von Charme und Humor. Er berichtet von den einzelnen Stationen, die der Pilger anlaufen muss, damit diese Reise auch als erfolgreich bestanden gilt. Es ist einfach faszinierend und abwechslungsreich zu lesen, wie Kerkeling über Steine steigt, in Höhen mit geringer Luftdichte und dabei den unterschiedlichsten Menschen begegnet oder aber mit ihnen in diversen Jugendherbergen nächtigt. Man fühlt sich, als sei man mit dabei, würde ihm beim Schuhezubinden den Rucksack halten um dann mit ihm weiter zu reisen. Während dem Lesen habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass die Reiselust in mir aufgekeimt ist und regelrecht aus dem Winterschlaf geweckt wurde. Ich hatte zuvor noch niemals in Betracht gezogen den Jakobsweg zu gehen – doch jetzt tue ich es.

Hape Kerkeling lässt uns an all seinen Erfahrungen teilhaben.

Ein humorvoller Roman voller Anekdoten über verschiedene Nationen und auch der Wahrheit, dass tatsächlich der Weg das Ziel ist.

 

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten (mit Sternchen!)

 

[amazon box=“3890293123″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*