Carolin Wahl – Die Traumknüpfer

Und nun stelle ich euch ein letztes Buch vor – nur für heute:

 

Carolin Wahl

mit

Die Traumknüpfer

(Cover und Rezensionsexemplar mit bestem Dank an Heyne Verlag!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 720 Seiten
Verlag: HEYNE Verlag (08. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453316479
ISBN-13: 978-3453316478
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 5 x 20,5 cm
Preis: 13,99 € (TB) / 10,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

Ein fantastisches Epos um Macht und Magie

In einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der Vier Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch als Udinaa – halb Mensch, halb Göttin – erwacht, zerbricht ihr Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder von ihnen verleiht, einmal gefunden, dem Träger unendliche Macht. Eine Macht, die die Welt der Vier Jahreszeiten für immer zerstören könnte …

 

Über die Autorin:

Carolin Wahl wurde 1992 in Stuttgart geboren und studiert Germanistik und Geschichte in München. Sie liebt Fantasywälzer, die in anderen Welten spielen, fantastische Jugendbücher und lustige Liebesgeschichten mit einem großen Schuss Romantik.
Für ihre Texte wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Neben dem Lesen und Geschichten schreiben, gehört das Reisen zu ihren großen Leidenschaften. »Die Traumknüpfer« erscheint 2016 bei HEYNE, weitere Romane sind in Planung.
Die Autorin lebt in einem gemütlichen Viertel voller Cafés in Edinburgh.

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Ich habe schon einige Fantasyliteratur lesen und rezensieren dürfen. Doch keines der vorherigen Bücher war so umfangreich wie dieses hier! Und das ist nicht nur auf den tatsächlichen Umfang (das Buch umfasst 715 Seiten!) gemünzt, sondern auch auf die umfangreiche Geschichte, die in diesem erzählt wird.

Zu Beginn lernen wir Kanaael kennen und sein Umfeld, die Sommerlande. Irgendwann tritt auch noch Naviia hinzu, ein Mädchen aus den Winterlanden. Beide verbindet dasselbe Schicksal, denn sie gehören zu „dem verlorenen Volk“, das mit den Göttern verwandt ist und deren Kräfte in verschiedenen Arten in sich trägt. Nicht jeder ist begeistert, Nachfahre der echten Götter unter sich zu wissen und so leben sie alle im Verborgenen und lassen ihre Kräfte schlummern. Das einzige, das sie zeichnet sind – im wahrsten Sinne des Wortes – die Flügel, die auf ihren Rücken tätowiert sind und die es zu verstecken gilt.

Allein das birgt schon viel Erzählstoff, immerhin erschafft Carolin Wahl eine Welt bestehend aus den Vier Jahreszeiten, welche die sagenumwobene Insel Mii umgeben. Und genau auf der Insel Mii laufen die Schicksalsfäden für alle Bewohner der Vier Jahreszeiten Welt zusammen, denn die Traumknüpferin Udinaa hält die Traumfäden der Menschen zusammen. Doch Udinaa wird aufgesucht, geweckt und ihr gesponnenes Netz zerspringt in tausend Splitter, die dem Finder unendliche Macht verleihen.
Viel harter Tobak und viele Charaktere sowie Namen, die man sich merken muss? Oh ja! Doch die Autorin hat vorgesorgt und für den eifrigen Leser ein Namensverzeichnis am Ende des Buches erstellt, sowie eine tolle Karte, die die vier Länder zeigt und einem diese fantastische Welt noch einmal näher bringt.

Ich bin eine Schnellleserin. Doch bei diesem Buch ging es mir wie vielen anderen Lesern auch: ich habe meine Zeit gebraucht. Etwas Kritik muss jedoch sein: Leider konnte ich nicht so tief in die geschaffenen Welten eintauchen, wie ich es gewollt habe, denn an einigen Stellen war es mir einfach zu langatmig geschrieben. Die Charaktere sind teilweise nicht so tiefgehend, wie ich erhofft oder vermutet habe – so werden beispielsweise einige Liebschaften von jetzt auf gleich so intensiv geknüpft – dabei hat man sie gar nicht kommen sehen! Und so schnell sie entstehen, so schnell sind (die meisten) auch wieder vorüber. Das geht doch einfach viel zu flott, die Charaktere lassen vorher nichts erahnen und schwubb: intensive Gefühle! Nein, da fehlt doch etwas der Vorspann und die Entwicklung. Vielleicht hätte man doch einige Abstriche machen sollen, den Umfang der Geschichte kürzen (oder mehrere Bände draus machen), dafür aber die Charaktere mit mehr „Leben“ füllen sollen.

Der Schreibstil von Carolin Wahl gefällt mir trotz allem sehr gut. Ja, das Langatmige habe ich erwähnt, doch positiv muss ich auch erwähnen, dass sie ein gutes Händchen dafür hat, Bilder vor den inneren Augen des Lesers entstehen zu lassen! Die Beschreibung der einzelnen Orte und Länder gefällt mir doch sehr gut, ab und an man sich wirklich so, als ob man neben dem Charakter stehen würde und beispielsweise den Sommerpalast durchquert und einen Blick in den Garten erhascht.

Über die Geschichte selbst will ich nicht viel verraten, da es sonst zu Spoilern kommen könnte. Nur so viel sei gesagt: sie ist ausgereift, von Anfang bis zum Ende. Vielleicht hätte man aus diesem einen Buch auch eine Trilogie machen können, das hätte den Umfang des Buches doch etwas geschmälert und die einzelnen Schicksale und Begebenheiten in den Welten kämen wohl noch besser zum Tragen, doch das ist nur meine Meinung.

Meine Bewertung zu dem Buch: 3 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*