Patricia Koelle – Das Meer in deinem Namen

Heute möchte ich euch ein wunderbares Buch von

Patricia Koelle

vorstellen

Das Meer in deinem Namen

Das Meer in deinem Namen Patricia Koelle

(Cover mit bestem Dank an S. Fischer Verlage!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 5 (21. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596031885
ISBN-13: 978-3596031885
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 4,3 x 18,8 cm
Preis: 9,99 € (TB) / 6,99 € (eBook)

 

Zum Inhalt:

LASSEN SIE SICH DIESES BUCH AUF DER SEELE ZERGEHEN!

Ein Buch wie warmer Sand am Meer.
Wie das Rauschen der Wellen im Ohr.
Wie Sonne auf unserer Haut.

Niemand redet darüber, wie Carlys Eltern ums Leben kamen. Der Tod ist für sie ebenso tabu wie alles, was mit dem Meer zusammenhängt. Da bekommt sie ein Angebot. Sie soll ein altes Reetdachhaus an der Ostsee ausräumen und für den Verkauf vorbereiten. Vier Sommerwochen hat sie dafür Zeit. Für Carly die Chance, sich ihrer Angst vor dem Meer zu stellen und Abstand von ihrer unmöglichen Liebe zu gewinnen. Doch schon bald fühlt sie sich der Frau, die in dem Haus gewohnt hat und der sie sehr ähnlich sieht, seltsam nahe…

 

Über die Autorin:

Patricia Koelle, geb. 1964, verheiratet. Berliner Autorin mit Leidenschaft fürs Meer und für Prosa, in der sie ihr immerwährendes Staunen über das Leben, die Menschen und unseren sagenhaften, unwahrscheinlichen Planeten unterbringt.

Mehr Persönliches erfährt man aus ihrem autobiographischen Roman „Alles voller Himmel“ und auf ihrem Blog „Die Meerschreibfrau“.

Wellness für den Körper ist in. Wir treiben Sport, gehen in die Sauna und lassen uns massieren. Aber was ist mit Wellness für Leser? Patricia Koelle ist der Meinung, dass es in der Literatur einen Ausgleich zu den Krimis, Thrillern, Dystopien und Horrorgeschichten geben muss, mit denen wir überschüttet werden. Sie nimmt den Leser mit auf eine unterhaltsame, sinnliche Reise in ihre Geschichten und möchte, dass man sich in ihren Büchern wohlfühlt. Wie aus den Rezensionen zu „Das Meer in deinem Namen“ und „Die eine, große Geschichte“ hervorgeht, gelingt ihr dies. Sogar Krimi-Fans lassen sich zu ihrer eigenen Überraschung gern einmal auf diese Art der Wellness-Literatur ein.
Schenken Sie Ihrem Geist und Ihrer Seele ein paar Wellness-Stunden auf der Couch, am Strand oder in der Hängematte. Lassen Sie sich von der Meerschreibfrau eine Geschichte erzählen und tauchen Sie erfrischt wieder auf.

 
 
Und nun mein Fazit und meine Rezension:

Aufmerksam wurde ich auf das Buch allein wegen dem Cover. Es hat mich direkt fasziniert und mich in eine richtige Urlaubsstimmung versetzt. Das Meer, die Düne, das Haus, welches sich hinter der Düne versteckt und der Wind, den man regelrecht sieht und dessen Kraft man spüren kann. Bezaubert war ich auch von dem Titel „Das Meer in deinem Namen“ … aber ich konnte mir nichts so recht darunter vorstellen. Ich bin ganz unvoreingenommen an das Buch und an die Geschichte gegangen und es hat sich gelohnt!

Nun zur Geschichte:

In dem Buch trefft ihr auf Carlotta – auch liebevoll von allen Carly genannt – , die ein Großstadtkind ist und ihre Wurzeln in Berlin hat. Aufgewachsen ist sie bei ihrer Tante Alissa, die Carly und ihren Bruder nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern nicht nur behütet hat, sondern regelrecht einiges in der Vergangenheit unter den Teppich gekehrt hat, sodass man schon zu Beginn mit vielen Geheimnissen konfrontiert wird.

Carly hat soeben ihr Studium beendet und ist Astronomin. Doch wohin mit dem Wissen? Wo kann sie beginnen endlich beruflich Fuß zu fassen? Die Faszination zu den Sternen teilt Carly mit ihrem Professor Thore, in den sich Carly etwas verguckt hat. Vielleicht ein Klischee? Ja, aber wenn man genauer hinsieht, dann ergibt es auch Sinn. Thore hat von seiner Cousine Henny ein Anwesen in Ahrenshoop an der Ostsee geerbt, doch ganz der Professor passt ihm gerade diese Erbschaft gar nicht in den Kram. Der beliebte, aber leider auch zerstreute Professor weiß nämlich nicht, wie er sich darum kümmern soll und bittet kurzerhand seine beste und liebste Studentin und auch Assistentin Carly darum, sich um das Haus zu kümmern und dort für den anstehenden Verkauf Ordnung zu schaffen. Carly ist zunächst hin- und her gerissen, nimmt das Angebot aber doch an, immerhin ist noch kein Job in Aussicht.

Doch was Carly in Ahrenshoop erwartet, das hätte auch sie nicht für möglich gehalten. Sie wird nicht nur mit der Gegenwart und dem Hier und Jetzt konfrontiert, nein, sie trifft auf auf die Vergangenheit und die Geschichte von Henny, die ihr gar nicht so unähnlich scheint, auf die von Joram, einem stets umherwandernden Einsiedler, der sich einfach nicht binden kann und will, und zu guter Letzt: auf ihre eigene Vergangenheit, denn Carly hat einiges, das sie bewältigen muss. Allen voran die große Panik vor dem Meer …

Mehr möchte ich jedoch nicht verraten. Ich sage nur so viel: die Charaktere Carly, Thore, Orje, Tante Alissa, Synne, Henny, Joram und viele andere wurden von der Autorin Patricia Koelle sehr liebevoll und tiefgründig ausgedacht und für den Leser zum Leben erweckt. Durch ihre erzählerische und malerische Darstellung der Landschaft, der Leute und der Atmosphäre dort, habe ich nicht nur ein simples Buch gelesen, nein, ich war ein Teil der Geschichte, habe mit Carly im Haus gesessen und Geheimnisse erforscht, den Möwen gelauscht und mich der Gegenwart und der Zukunft gestellt. 

Zu keiner Minute empfand ich Langeweile! Im Gegenteil, ich war ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr in der Lage das Buch aus den Händen zu legen! Wenn ihr also vor habt das Buch zu lesen, dann schaut dass zwei Dinge vorhanden sind: Ruhe und Zeit, denn ihr werdet etwas in dem Buch finden, was auch ich gefunden habe – garantiert – : Leichtigkeit und Freiheit!

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*