Kate Morton – Das Seehaus

Viele von euch haben sicherlich schon von Kate Morton gehört. Für mich war es mein Debüt mit ihr! Ich kannte sie vom Namen her, habe aber nie eines ihrer Bücher gelesen! Doch dieses hier hat mich wirklich umgehauen:

Kate Morton 

mit

Das Seehaus

Das Seehaus Kate Morton

(Cover: mit bestem Dank an Diana Verlag sowie Randomhouse Verlagsgruppe!)

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 624 Seiten
Verlag: Diana Verlag (10. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453359461
ISBN-13: 978-3453359468
Originaltitel: The Lake House
Größe und/oder Gewicht: 11,9 x 5 x 18,7 cm
Preis: 9,99 € (TB) / 8,99 € (eBook)

Zum Inhalt:

Eine Mittsommernacht am See, die noch jahrzehntelang ihre Schatten wirft

Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres entgegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so groß ist, dass die Familie das Anwesen für immer verlässt.

Siebzig Jahre später stößt Sadie auf das verfallene Haus an einem See. Sie geht den Spuren des Jungen nach, der in jener Nacht verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld …

 

Zur Autorin:

Kate Morton, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf, studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane „Das geheime Spiel“, „Der verborgene Garten“, „Die fernen Stunden“ und „Die verlorenen Spuren“ verkauften sich in 38 Ländern insgesamt über zehn Millionen Mal. Auch in Deutschland eroberte sie ein Millionenpublikum, alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.

 

Mein Fazit und meine Rezension:

Ich gebe es zu, zu allererst hat mich auch hierbei das farbenfrohe Cover angesprochen. Doch nicht nur die Farben auch die Geschichte, die dahinter steckt und bereits auf dem Cover in Form des Sees und des großen Hausanwesens zu sehen ist, hat mich sehr angesprochen!

In dem ziemlich dicken Buch trifft man auf Sadie, eine Polizistin, die aufgrund eines Einsatzes und ihres Handelns in Ungnade gefallen ist und sich aufs Land zu ihrem Großvater flüchtet, der mittlerweile verwitwet dort lebt und neue Bekanntschaften macht. Und genau dort – dort in Cornwall trifft Sadie inmitten eines Waldspaziergangs auf das sagenumwobene Seehaus, denn dieses wunderschöne, doch verwahrloste Anwesen birgt eine tragische Geschichte. Die Geschichte der Familie Edevane und über das mysteriöse Verschwinden des kleinen Theo während eines Sommerfests. Während des Lesens hatte ich einige Theorien, was mit dem kleinen Theo geschehen ist und Kate Morton hat es geschafft, jede einzelne meiner Theorien mit einem neuen Kapitel verschwinden zu lassen …

Was mir sehr gefallen hat: der stetige Wechsel der Gegenwart (von Sadie und der alten Alice Edevane) zur Vergangenheit (der Geschichten rund um Eleanor Edevane und ihrer Familie). Mit jedem Kapitel hat sich mir die Geschichte der Familie mehr erschlossen, hat jedoch auch immer mehr Fragen und Rätsel aufgeworfen, die es zu ergründen galt. Die bildliche Erzählweise der Autorin hat es mir auch ziemlich leicht gemacht, mich mit Sadie auf die Spuren der Vergangenheit zu begeben und mich selbst dort, vor Ort umzusehen.

Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Geschichte von Anfang an sehr gut aufgebaut war und immer wieder ihre Höhepunkte erreicht hat – bis das Ende kam. Das hat mich doch etwas enttäuscht … ich möchte hier nicht spoilern, doch für mich passt es einfach nicht zum Rest der Geschichte, weswegen sie auch einen Punkt eingebüßt hat.

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*