Tanja Bern – Der Blutsaphir (Fluchjuwel 2)

Guten Abend ihr Lieben!

Heute möchte ich euch ein weiteres Buch von Tanja Bern vorstellen! Ihr kennt sie bereits als Autorin von einigen anderen Büchern. Das letzte, das ich euch vorgestellt habe, war „Am weißen Strand“ – noch heute träume ich von der tollen Landschaft! ♥

Aber heute möchte ich euch Band 2 der Fluchjuwel-Serie vorstellen: 

Tanja Bern 

mit

Der Blutsaphir – Fluchjuwel 2 

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Bookshouse Verlag!)

Continue reading →

Jessica Koch – Dem Horizont so nah / Dem Abgrund so nah

Hallo ihr Lieben!

Heute werdet ihr eine Doppelrezension von mir vorfinden, aber keine Sorge: das wird nicht immer so sein! Es ist eher aus einem besonderen Anlass heraus und weil beide Bücher einfach zusammengehören und dementsprechend keine getrennten Rezensionen möglich sind! Zumindest nicht für mich. 

Es geht um die Bücher von

Jessica Koch

mit dem Titel

Dem Horizont so nah

und 

Dem Abgrund so nah

(beide Cover und das Rezensionsexemplar zu „Dem Abgrund so nah“ mit bestem Dank an Rowohlt Verlag!)

Zum Inhalt:

Dem Horizont so nah

Eine bewegende Geschichte über Freundschaft, Mut, Vertrauen und die Kraft, loszulassen. Eine wahre Geschichte.
Jessica ist jung, genießt das Leben und schaut in eine vielversprechende Zukunft. Dann trifft sie Danny. Sofort ist sie von ihm fasziniert, denn trotz seines guten Aussehens und selbstbewussten Auftretens scheint ihn ein dunkles Geheimnis zu umgeben.
Nach und nach gelingt es Jessica, hinter Dannys Fassade zu blicken und ihn kennenzulernen. Abgründe tun sich auf: Danny ist von Kindheit an zutiefst traumatisiert. Fernab von Heimat und Familie kämpft er um ein normales Leben.
Trotz aller Schwierigkeiten und gegen jede Vernunft entsteht zwischen Jessica und Danny eine innige Liebe. Doch nicht nur Dannys Vergangenheit ist düster, auch seine Zukunft ist bereits gezeichnet. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit …

 

Dem Abgrund so nah

Ein Buch, das zu Herzen geht. Ein Buch, das Mut macht.
Danny ist gerade zehn Jahre alt, als sein Leben aus den Fugen gerät.
Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst seine Familie, aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland zu ziehen. Dannys Vater ertränkt seinen Kummer in Alkohol und fällt zurück in Verhaltensmuster, von denen er glaubte, sie vor der Ehe endgültig abgelegt zu haben. Danny ist seinem Vater schutzlos ausgeliefert. Aber er gibt nicht auf …
Bei einem Sommercamp lernt Danny die Französin Dominique kennen. Ihre Liebe hilft ihm, sich von seiner Familie – und damit aus der Dunkelheit, die sein junges Leben prägt – zu lösen.
Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Freiheit, Gerechtigkeit – und um die Liebe.

 

Über die Autorin

Jessica Koch wurde in Ludwigsburg geboren. Schon in der Schulzeit begann sie mit dem Schreiben. Als junge Frau lernte sie den Deutschamerikaner Danny kennen. Mit ihm erlebte sie die Geschichte hinter ihrem Debütroman «Dem Horizont so nah». Es dauerte fast 13 Jahre, bis sie sich traute, mit dem Manuskript an die Öffentlichkeit zu gehen. Inzwischen hat sie mit den Folgebänden «Dem Abgrund so nah» und «Dem Ozean so nah» die «Danny-Trilogie» vervollständigt. Jessica Koch lebt mit ihrem Mann, ihrem Sohn und ihren beiden Hunden in der Nähe von Heilbronn.

 

Mein Fazit und meine Doppelrezension:

Jessica Koch war mir unbekannt … doch auf einmal tauchten diese Bücher auf. Nahezu überall begegneten mir die leichten und auch sehr einfach gestalteten Cover mit den (für mich) unergründlichen Titeln „Dem Horizont so nah“, „Dem Abgrund so nah“ und „Dem Ozean so nah“. Was soll man sich darunter schon vorstellen?

Laut des Klappentextes von „Dem Horizont so nah“ hatte ich mir eine weitere Version der „50 Shades of Grey“ Bücher vorgestellt. Frau trifft Mann und erfährt, dass er eine finstere Vergangenheit hat… Aber ich habe mich in den Büchern völlig getäuscht. Und mit meiner Auffassung bin ich nicht allein. Schon nach einer kurzen Recherche meinerseits merkte ich, dass die Bücher von Jessica Koch keine leichte Kost sind und dass hinter ihnen mehr steckt, als man auf den ersten Blick vermutet. 

Es handelt sich bei diesen Büchern nicht um „normale“ Liebesromane – wenn es so etwas überhaupt gibt! Nein, es handelt sich vielmehr um die wahre Geschichte einer jungen Frau, die in ihrem Leben schreckliches erlebt, viel zu verarbeiten hat uns uns daran hat teilhaben lassen. Glaubt mir, darüber war ich nicht immer froh. Doch irgendwann konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Obwohl ich die vielen unterschiedlichen Stimmen gelesen hatte – die von „eine berührende und bewegende Geschichte“ bis hin zu „absolut kein Liebesroman! Mein Weltbild und meine optimistische Einstellung zum Leben wurden zerstört“ hin reichten – konnte ich die Geschichten nicht einfach achtlos an mir vorüber ziehen lassen. 

Doch auch ich war auf keinen Fall darauf vorbereitet, was mich bei diesen Büchern erwartete. Ich bin mit Jessica eine Achterbahn der Gefühle gefahren, habe mit ihr gelitten, mit ihr gelacht, aber vor allen Dingen Angst gehabt! Sollten die Bücher tatsächlich nach einer wahren Begebenheit geschrieben worden sein, so ist es auf jeden Fall Wert darüber zu schreiben, denn diese Themen werden meiner Meinung nach zu wenig thematisiert, wenn nicht sogar in der Gesellschaft nahezu tabuisiert! Von den unglaublichen Gerichtsurteilen, die ebenfalls aufgezeigt werden, möchte ich gar nicht erst anfangen … eine gerechte Bestrafung liegt wohl hier nicht nur im Auge des Betrachters. 

Wie ihr merkt, möchte ich euch vom Inhalt der Bücher nicht viel verraten, da ich der Meinung bin, dass meine Erzählung ihnen nicht gerecht werden kann. Ich kann hier nicht nur harte Fakten aufzählen und sagen, was Jessica wann erlebt hat oder aber warum Danny zu dem Mann geworden ist, der er ist. Nein, das wäre keine gute Idee. Vielmehr möchte ich euch mit diesen Rezensionen zeigen, wie sehr Geschichten (auch solche, die auf wahren Begebenheiten beruhen) polarisieren können und eine breite Masse an Lesern ansprechen. Bücher sind nicht immer nur dazu da, um uns Leser zu unterhalten, uns lauthals auflachen zu lassen oder zum weinen zu bringen. Sie sind auch dazu da, um das Geschehene zu verarbeiten, damit an die Öffentlichkeit zu treten und Unrechtes aufzuzeigen. Sie möchten nicht anprangern, aber erklären. Und gleichermaßen schocken und zum nachdenken anregen.

Ich habe beide Bücher innerhalb kürzester Zeit gelesen und konnte mich gar nicht davon lösen. Das passiert mir selten bei einem Buch, das mich so polarisiert und mitnimmt, aber man konnte es einfach nicht weglegen, da man in dieser Geschichte so gefangen war und man regelrecht mit gelitten hat. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, ob ich nach dem 1. Teil auch das 2. Buch lesen wollte. Aber ich wollte wissen, wie Danny in die Hölle kam und ob es überhaupt noch schlimmer geht als im ersten Buch. Aber es wurde schlimmer, anders kann man es nicht formulieren.

Mit beiden Büchern hat die Autorin klar gemacht, worauf es wirklich im Leben ankommt und dass man auch hinter die Kulissen der vermeintlich „glücklichen“ Familien schauen sollte. Man sollte nicht immer wegsehen, sondern auch den Mut haben einzugreifen und zu helfen. Vielleicht wäre Danny einiges erspart geblieben, wenn sein Umkreis hinter die Fassade geblickt und die Wahrheit gesehen hätte. Dannys Leben wurde zerstört, er hatte nie eine Chance auf ein glückliches Leben. Und nachdem ich jetzt die ersten beiden Bände gelesen habe, komme ich nicht umhin auch den letzten Teil zu lesen, der bald erscheinen wird. 

Habt ihr vielleicht auch schon die Bücher gelesen oder Meinungen darüber gehört? Vielleicht seid ihr auch im Moment dabei? Was sagt ihr dazu? Was haltet ihr davon? Und wie steht ihr Jessica und Danny nach dem Lesen gegenüber? 

Ich kann nur sagen, dass mich Jessica Koch mir ihrer Geschichte gepackt hat und mich nicht mehr losgelassen hat. Selten habe ich innerhalb eines Buches solche Gefühle erlebt – musste auch nur in den seltesten Fällen eines zur Seite legen, weil es mich so mit sich gerissen hatte und ich Abstand brauchte – doch Jessica Koch hat es geschafft. Wie bereits zu Anfang erwähnt: wenn ihr euch diese Bücher kauft, dann erwartet keinen leicht dahingeplätscherten Liebesroman, sondern eine ergreifende Geschichte, welche die Liebe in all ihren Facetten zeigt und der Weg zum Glück nicht einfach ist. 

 

Meine Bewertung (für beide Bücher): 4 von 5 Punkten 

Dem Horizont so nah (Danny-Trilogie, Band 1)
  • Jessica Koch
  • Rowohlt Taschenbuch Verlag
  • Auflage Nr. 2 (29.07.2016)
  • Taschenbuch: 464 Seiten

Letzte Aktualisierung am 8.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Dem Abgrund so nah (Danny-Trilogie, Band 2)
  • Jessica Koch
  • Rowohlt Taschenbuch Verlag
  • Auflage Nr. 1 (21.09.2016)
  • Taschenbuch: 336 Seiten

Letzte Aktualisierung am 8.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ein kleiner Hinweis: Um zu schauen, ob die Geschichte tatsächlich was für euch ist, könnt ihr auf diese Seite gehen! Der Rowohlt Verlag hält Leseproben bereit! 

Emma Wagner – Du. Für immer.

Hallo ihr Lieben!

Ja, es muss einfach sein! Ich habe soeben noch ein wunderbares Buch beendet und weiß jetzt auch, woher all diese guten Bewertungen kommen! Die Rezension muss ich euch einfach heute Abend noch veröffentlichen 🙂 

Es geht um das Buch von 

Emma Wagner

mit wunderschönen Titel

Du. Für immer. 

(Cover mit bestem Dank an die Autorin!)

Continue reading →

Theresia Graw – Wenn das Leben Loopings dreht

Guten Abend ihr Lieben!

Es ist wieder Rezi-Zeit! 🙂 *freu* Und vielleicht bekomme ich es sogar hin, euch heute Abend zwei Rezensionen online zu stellen! Aber zunächst mal diese hier! Die Autorin Theresia Graw kennt ihr bereits von einer anderen Rezension von mir – „Das Liebesleben der Suppenschildkröte“ und „Glück ist nichts für schwache Nerven“. Bislang haben mir alle Bücher von ihr ausnahmslos gefallen! Tja, der Schreibstil macht es einfach aus! 🙂 

Aber jetzt stelle ich euch ihr neustes Werk vor

Theresia Graw

mit ihrem Roman

Wenn das Leben Loopings dreht

(Cover und Rezensionsexemplar mit besten Dank an Randomhouse Verlagsgruppe und Blanvalet Verlag!)

Continue reading →

Mädelsabend :) Spät – aber immerhin ;)

Guten Abend ihr Lieben!

Der Mädelsabend hat schon begonnen – ich weiß! Doch ein Blick auf die Uhr und auch auf die Links verrät mir, dass dieses Mal einige Blogger dabei sind und dass der Abend noch voll am laufen ist 😀 Ich habe also nichts verpasst! Los geht’s also!

Das Buch, das ich euch vorstellen möchte ist dieses hier: 

von Emma Wagner!

Zum Inhalt

»Es hat lange gedauert, bis ich es begriffen habe, aber du hast mein Leben in Farbe getaucht. Du bist der Mensch, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen will.«

Wie viel kann wahre Liebe verzeihen?
Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist.
Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc.
Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet.
Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen?
Eine berührende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen – und der ganz großen Liebe.

 

18:00 Uhr: Nenn uns den allerersten Satz deines Buches. Wie findest du ihn? Weckt er deine Neugierde auf das Buch? Ist er vielleicht sogar relativ unspektakulär?

Ich lese auf meinem Kindle und bin total hin und weg! ♥ Hier ist der erste Satz für euch

„Der Himmel über mir erstrahl in leuchtendem Azurblau.“

Im ersten Moment wusste ich nicht, was mich erwartet – hinter dem Satz kann man ja alles vermuten! Wer allerdings denkt, dass er hier einen Urlaubsroman findet, der hat sich getäuscht … die Geschichte beginnt auf einer Beerdigung und wir befinden uns auf dem Friedhof. Der Pfarrer hält die Grabrede und verliert währenddessen nicht nur den Faden, sondern auch seine Blätter der Rede … es beginnt also schon turbulent! Für mich ist es für dieses Jahr das zweite Buch, welches auf einem Friedhof (einer Beerdigung) beginnt … 

19:00 Uhr: Wie gefällt dir das Cover von deinem Buch? Spielt bei dir das Cover eine Rolle, ob du ein Buch liest oder nicht?

Ich ♥ LIEBE ♥ dieses Cover! Es ist so schön bunt und froh und überhaupt! Bei mir spielt das Cover doch schon eine sehr große Rolle … ich bin aber trotz allem kein Cover-Käufer! Das Gesamtpaket muss einfach stimmen. Wenn mich ein Cover anspricht, die Geschichte mich aber als solche kalt lässt, dann passt das Buch nicht zu mir. Es muss mich einfach fesseln und von Beginn an in seinen Bann ziehen. Wenn mich die Geschichte nicht zu Beginn gleicht greift, dann wird es nichts mit uns beiden. Hier war es der Fall 🙂 

 20:00 Uhr: Auf welche Inhaltselemente hast du dich vor dem Lesen am meisten gefreut? (z. B. durch Informationen aus dem Klappentext) Kannst du uns bereits berichten, ob diese deine Erwartungen bisher erfüllt haben?

Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen – anfangs! Aber das hat sich schnell gelegt! Der Roman selbst preist sich als dramatischer Liebesroman an und darauf war ich einfach nur gespannt! Schon direkt zu Beginn der Geschichte erfährt man einiges – aber leider nur ein paar Details, keine gesamte Geschichte! Dem Leser werden Brocken hingeworfen, die ihn neugierig und hellhörig machen und das wars! Ich gehe davon aus, dass ich erst im Laufe des Buches erfahren werde, was es mit all den verklausulierten Dingen auf sich hat, welche Geheimnisse die Protagonistin noch offenbaren wird und wie sich alles auf ihr Leben auswirken wird. 

Bislang hat das Buch fast durchweg nur 5-Sterne-Bewertungen! Ich bin also sehr gespannt, ob es bei mir auch so einen bleibenden Eindruck hinterlässt 🙂 

 21:00 Uhr: Stell dir vor, du müsstest mit einem der Buchcharaktere einen Monat lang alleine in einer eingeschneiten Berghütte verbringen. Mit welchem deiner Charaktere würdest du gerne die Zeit verbringen und warum? Mit welchem der Charaktere würdest du auf gar keinen Fall mehrere Tage alleine sein wollen?

Alsoooooo … das ist noch etwas schwer zu sagen! Auf Anhieb – und obwohl ich sie noch nicht so gut kenne (aber ich hoffe, da erfährt man noch mehr!) – wäre es Carol, leider diejenige, die am Anfang beerdigt wird. Sie soll ein richtig bunter Vogel gewesen sein, die nie ein Blatt vor den Mund genommen hat und wohl auch richtig gelebt hat 🙂 Mit ihr kann man sicherlich viel Spaß haben. Was wohl auch einer der Gründe ist, warum Anna, Anna ist! 

Ansonsten auch sehr gerne mit Anna selbst (also der Protagonistin). Sie scheint einiges erlebt zu haben, was ihre Rückblenden in die Vergangenheit zeigen: ihre Eltern lagen sich wohl ständig in der Wolle und die kleine Anna hat sich in ihre Fantasie gerettet. Was sie erlebt hat und wie sie dabei auf ihren künftigen Ehemann getroffen ist, hört sich einfach grandios an 😀 Die kleine Anna hat ihn im Garten ertappt, als sie dabei war, den Roten Robert (Drache) anzugreifen und er hat sich ihr einfach in den Weg gestellt und ihr Outfit (Schlafanzug) hinterfragt… was sagt die Kleine rotzfrech zu ihm? 

„Warum hast du einen Schlafanzug an?“

„Hab ich gar nicht. Das ist ein Zauberanzug. Hast du keine Augen im Kopf?“

„Das glaube ich nicht. Was kann der denn?“

„Jungs, die doofe Fragen stellen, in schiefe Bäume verwandeln. Guck, da drüben stehen schon welche.“

Einfach traumhaft die Kleine 😀 Ich kann mich doch wirklich mit ihr identifizieren 😉 Ich war auch ein kleiner Wildfang! 

Oliver hingegen – Annas Mann – ist absolut nicht mein Fall. Klar, er ist nett und charmant, aber auch eher schüchtern, will es allen Recht machen und steht nicht für sich ein. Er ist irgendwie so aalglatt … und lebt nicht wirklich. So langweilig eben. Ich bin mal gespannt, wie es mit den beiden weitergeht … und ob Anna nicht wirklich ein neues Leben mit Marc beginnt und die Ehe zu Oliver beendet. Vielleicht werden wir alle aber noch von ihr überrascht 🙂 

 22:00 Uhr: Gib uns einen kurzen Überblick über deine heutige Reise mit den Charakteren deines Buchs. Freust du dich schon diese Reise demnächst fortzusetzen oder hat die Geschichte bislang gar nicht so sehr deine Neugierde geschürt?

Also ich bin nach wie vor begeistert und freue mich auf die Reise mit Anna 🙂 Die Kleine ist mir wirklich ans Herz gewachsen und so langsam begreift man auch, was sie als Erwachsene so hat werden lassen. Natürlich warte ich immer noch darauf, dass Carol erscheint und auch auf die Beantwortung der Frage, warum Oliver und nicht Marc?! Aber gut, das werde ich noch herausfinden und euch auf jeden Fall wissen lassen!

Mein Akku neigt sich dem Ende zu und ich möchte weiter lesen 😉 Danke euch allen, die kommentiert haben und auch für die tollen Blogs und Bücher, die ich kennen gelernt habe! Es sind nun einige mehr auf meine WuLi gewandert!

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße, 

eure Nina ♥